Angst vor grossen Hunden :: Hundeerziehung + Soziales

Angst vor grossen Hunden

von Gina + Struppi(YCH) am 02. September 1999 20:36

Wir hatten gerade ein unangenehmes Erlebnis beim Gassi gehen.
Struppi, meine 5 Monate alte Westie-Hündin hat Angst vor großen
Hunden. Als wir draußen waren, kam ein Golden Retriever Hündin
verspielt auf Struppi zugerannt (ca. 1 Jahr alt). Struppi schrie
wie am Spieß. Die andere Hündin rannte um uns herum, Struppi
versteckte sich hinter meinen Beinen und schrie und schrie bis
ich sie auf den Arm nahm. Die andere Frau ging ein paar Schritte
weiter, griff nicht ein. Ihre Hündin sprang ohne Leine weiter um
uns herum, lief schließlich zu der Frau. Die Frau sagte: "Das
ist völlig falsches Hundehalterverhalten! Den Hund auch noch hochnehmen!"
Ist mir zwar theoretisch klar, aber was sollte ich tun in dem Moment?
Was ist richtig? Hinzufügen möchte ich noch, daß Struppi im Dunkeln
sehr unsicher ist.
Über Euren Rat freue ich mich sehr!!!


von Juliane(YCH) am 03. September 1999 06:57

Hi Gina,

schön, dass Dir klar ist, dass hochhebene falsch ist. Habe selbst schon eine solche Situation erlebt. Dackel schnüffelte an meinem Rotti, alte Dame sprang (so gut sie konnte) dazwischen und riss Dackel hoch - Ende vom Lied - Rotti sprang an Dame hoch - Geschrei von allen Parteien.

: meine 5 Monate alte Westie-Hündin hat Angst vor großen
: Hunden.
Bist Du in einer Wepenstunde? Solltes Du auf jeden Fall machen. Gibt dem kleinen ein grundsätzliches Selbstvertrauen im Umgang mit anderen Hunden.
: und schrie und schrie bis ich sie auf den Arm nahm.
: was sollte ich tun in dem Moment?
Am besten wäre wohl gewesen es wie die Frau zu halten. Hund auf dem Boden lassen, und einfach weiter gehen. Durch das stehenbleiben hast Du die von Deinem Hund als "gefährlich / beängstigende" Situation unnötig verlängert. Sie war allein gelassen und konnte nicht "fliehen" ohne sich vor dem bisschen Schutz was sie noch hatte (das Verstecken hinter Deinen Beinen) zu entfernen. Durch das Hochnehmen hast Du die "Befürchtungen" noch verstärkt. Wenn Du hingegen einfach weitergehst, wird ein fremder Hund nicht mehr gleich mit einer ausweglosen Situation (aus der Sicht des Hundes) gesehen. Sie wäre Dir sicherlich nachgeeilt. Spiel zwischen Hunden sollte man nicht "erzwingen" in dem man stehenbleibt, nach dem Motto - jetzt will ich mal ein süsses Hundespiel sehen - das ergibt sich.


Gruss Juliane

PS wichtig ist wohl, dass Du bei der nächsten Begegnung mit einem Riesen nicht die Panik bekommst ;-)
: Was ist richtig? Hinzufügen möchte ich noch, daß Struppi im Dunkeln
: sehr unsicher ist.
: Über Euren Rat freue ich mich sehr!!!
:
:

von Amelie(YCH) am 03. September 1999 07:13

Hallo, Gina!
Ich wüde versuchen, sie im Umgang mit den "Großen" gelassener zu
machen. Kennst Du nicht ein paar größere Hunde, die absolut ruhig
und zuverlässig sind ? (Keine stürmischen, sonst bekommt Deine
Kleine einen Schreck) Dann könntest Du versuchen, mit diesen zusammen
spazieren zu gehen. Gemeinsames schnüffeln kann Wunder wirken !
Bei meinem Caesar war es genau umgekehrt: er hatte ziemlich viel
Angst vor kleinen Hunden, dagegen fand er Hunde seiner Größe relativ
o.k.. Ich gehe aber davon aus, daß Dein Westie noch keine (richtig)
schlechen Erfahrungen gemacht hat ? Inzwischen ist Caesar, jetzt 9 Monate, ganz ruhig bei jedem Hund. Wenn er mal schutzsuchend zu mir
läuft, helfe ich ihm nicht. Entweder gehe ich ganz normal weiter oder ich gehe einen Schritt zur Seite, wenn er zwischen die Beine will. Natürlich lasse ich ihn nicht "im Regen stehen", er soll sich schon darauf verlassen können, daß ich im Notfall da bin - aber der Schnüffelkontakt bei einem anderen (lieben) Hund ist kein Notfall !
Die Angst im Dunkeln würde ich nicht überbewerten. Nach meiner Erfahrung hatten alle meine Hunde Angst im Dunkeln, als sie klein waren, das ging sogar so weit, daß ich Häufchen nur im Hellen machen lassen konnte, im Dunkeln haben sie sich z.T. alles verkniffen ("bloß schnell nach Hause"winking smiley. Das legt sich aber nach einiger Zeit, vorausgesetzt, Du verhältst Dich im Dunkeln auch ganz normal. Anspannung merkt der Hund nämlich, und dann verkrampft er sich auch. Bei meinen Hunden kam so mit 2 Jahren eine größere Gelassenheit, später ist z.B. mein vorheriger Hund richtig gerne nachts 'raus, weil es da so interessant gerochen hat (Igel, Füchse usw.)
Nur Mut, das kriegst Du schon hin !
Liebe Grüße, Amelie
P.S.: Noch etwas: Du hast ja einen Terrier - und die sind doch ziemlich
robust im Charakter und vertragen schon mal "einen Knuff"


von Gina + Struppi(YCH) am 03. September 1999 07:07

Hallo Juliane,
danke für den Tip, werde ich ausprobieren!
: Bist Du in einer Wepenstunde? Solltes Du auf jeden Fall machen. Gibt dem kleinen ein grundsätzliches Selbstvertrauen im Umgang mit anderen Hunden.
Ja, wir gehen zum Welpenspielen, aber da ist es genauso. Struppi hat
Angst vor großen Hunden und versteckt sich hinter meinen Beinen, oder
wenn ich nicht reagiere, rennt sie zu anderen Menschen und versteckt
sich da. Mit Kleinen spielt sie ganz süß, aber wehe, ein größerer
Hund kommt, dann läuft sie sofort weg.



von Juliane(YCH) am 03. September 1999 07:16

Hallo Gina,

: sich da. Mit Kleinen spielt sie ganz süß, aber wehe, ein größerer
: Hund kommt, dann läuft sie sofort weg.

Versuche doch näheren Kontakt zu einem der "Grosshundebesitzer" zu bekommen. Den würde ich dann Fragen, ob er mir helfen würde. Am Besten verabredet Ihr Euch zu einem regelmäsigen Spaziergang. 1-2 Woche nicht mehr als 15-20 Min (da Deine Kleine mit 5 Monaten ja nih ziemlich jung ist). Halt gerad mal so um die 4 Ecken. Einfach spazieren gehen, nicht um de Hunde miteinander spielen zu lassen. Sie das aber bitte als Übungseinheit für Deinen Hund. Als ovorher schon etwas alleine mit ihr gehen, damit sie sich lösen kann. Ich nehme nämlich mal an, dass sie das bei den "Übungen" dann vor lauter Stress nicht tun wird. Das ist auch das wichtigste, dass Du weisst, dass das Stress für sie sein wird. Bitte bedauer und bemutter sie dann aber nicht wenn Ihr wieder zu hause seit, lass sie einfach etwas in ihrem Körpbchen in Ruhe (sowas muss schliesslich verarbeitet werden :-))

Sie wird lernen, dass ein grosser Hund nicht automatisch Angest und Aktionen von ihr verlangt. Es muss ja nicht sein, dass sie mit grossen Hunden spielt, nur als Gefahr soll sie sie noicht ansehen.


Gruss und gute Nerven
wünscht Juliane

von Gabi(YCH) am 03. September 1999 07:35

Hallo Gina,

es wurde ja soweit alles wichtige schon gesagt. Das wichtigste ist: ignoriere die Angst. Du darfst in dem Moment nicht einmal mit ihr sprechen, denn jedes Wort nimmt sie als Bestetigung für ihre Angst.
Aber mit einem fremden großen Hund wird sie wohl nie auf anhieb spielen. Meine Jack Russell Hündin war genauso und sie muß einen großen Hund erst richtig kennenlernen bevor sie ihn akzeptiert.
Deine Struppi wird aber mit der Zeit besser damit umgehen können.

Gruß
Gabi


Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren