mein hund hat angst vor mir . :: Hundeerziehung + Soziales

mein hund hat angst vor mir .

von julie/felix(YCH) am 02. Februar 2003 18:58


hallo!

ich habe einen 2 jährigen mix *eunuchen* mit dem ich eigentlch nie wirklich ein gröberes problem hatte... (zumindest keines das wir nicht in den griff bekommen haben/werden)

also... ich habe felix mit 10 monaten von seinem vorbesitzer weggenommen, da er dort geschlagen wurde (zwingerhund ect.) er war anfangs extrem ängstlich, dass sich (meiner meinung nach) allerdings gut gebessert hat! er ist nicht ängstlicher als andere hunde hatte auchnie vor mir angst (2 mal am anfang unserer *beziehung* weil ich ihn einfach zu sehr bedrängt habe - da geb ich ihm keine schuld...) das hat sich seit kurzem aber geändert (nur in einer bestimmten situation - der rest ist wie immer normal...)

nämlich wenn ich meine hand hebe (zb um spielzeug zu werfen - das konnte ich immer machen!!)

also... alles fing an als ich mit fleix im büro war (zum inet) hab ein referat ausgedruckt das in klarsichtsfolien gesteckt und damit mit felix gespielt ... fein habens wir gehabt... ich hab die hand gehoben und die folien geschmissen felix hat sich auf den boden geschmissen und gezittert. den schwanz hab ich nicht mehr gesehen... er hat den kopf 100° gedreht und hat mich nicht mehr angeschaut... die ohren haben ausgesehen wie kupiert. lippen geschleckt - wieviel mehr beschwichtung geht noch?

ich war erstaunt hab wietergespielt, damit sich das nich verstärkt - als das nix genützt hat hab ich ihn hergerufen er is in *schlag mich nicht* haltung gekommen sich hingesetzt. wollte ihm ne belohnung geben. er hat es nicht angenommen!



nach 5 min ging es wieder ein bisschen... ich hab nochmal ein spiel angefangen felix hat ein bisschen unbefangener mitgetan. wollte wissen obs an dem schmeißen lag - hebe also die hand und hund is unterm tisch! sieht mich nicht an ich rufe und er kommt nicht. er liegt unterm tisch und zittert.

nach 15 min war er wieder bei mir und ich bin nach 2 guzis gegangen. sind nach hause gefahren. sad smiley zuhause wollte ich mir ein glas aus dem schrank holen - felix liegt am boden und zittert. ich hab das dann ein paar mal probiert und immer ist er weggelaufen.

am nächsten tag bin ich mit freundin und hund los - habs ihr erzählt... und wollte ausprobieren ob er das im freien auch macht! nein... er guggt nur komisch - lob guzis!
weitergegangen - nix passiert!

also gehen wir ... ich hebe meinen arm - keine ahnung warum und felix zuckt zusmmen läuft weg...
dann haben wir arco (auf den felix sonst immer hört / reagiert) neben felix gesetzt ich hab beiden guzis in der hand gezeigt und die hand gehoben

felix war weg (5 meter) beschwichtigend wie...
arco blieb sitzten... *toll guzi!*

dann hats meine freundin versucht... auch bei ihr war er weg...



kann mir bitte wer erklären warum mein hund vor mir angst hat?! ich hab ich nie nie nie nie geschlagen!! nie!!
es ist soweit ich das bemerkt hab nix vorgefallen! warum auch - das müsste ich doch irgendwie bemerkt haben! anderes vh ect. NIX! null! alles wie immer!

tya auf alle fälle hat mein hund jezt angst vor mir! ich weiß nicht wie oft und wie lange ich schon meine hand erhoben hab um spielzeug zu schmeißen!?! ich weiß es nicht ... ich weiß nur, dass ich ihn nie geschlagen hab

vll . sollt ich dazusagen dass feli zz ziemlich unausgelastet ist ... ich geh nur mit ihm spatz - spielen und das wars uo hab ich zz geschmissen...


fakt ist, dass mein hund angst vor mir hat und nciht weiß was ich machen soll!
ich weiß nicht woher das auf einmal kommt und warum gerade jetzt!


dass er angst vor der folie hat kann ich ausschließen - weil wir nachher damit gespielt haben! er zuckt aber immernoch extrem zusammen wenn ich meine hand hebe (auch wenn ich zb eine tasse aus dem schrank hole...)

es ist mir einfach nicht klar warum das gerade jetzt (unter einem spiel!!) wieder zum vorschein kommt - ich hab ihn noch nie geschlagen... besonders nicht in so einer situation und andere menschen (die etwas mit felix zu tun haben auch nciht - so weit vertrau ich ihnen einmal...)

naja... vielleicht fällt jemandem von euch etwas dazu ein - bin über jede meinung dankbar!!

viele liebe grüsse julia

von Dorothee(YCH) am 02. Februar 2003 20:48

Hallo Julia,

ich vermute irgendetwas hat alte Erinnerungen in ihm wach gerufen. Deine Art wie du deinen Arm gehoben hast, das werfen der Folien oder sonst irgendetwas in dem Raum. Es ist immer schwirieg zusagen was es ist. Ich kenne solche Reaktionen von meine Hündin. Sie stammt auch aus schlechter Haltung und zeigt nach 1,5 Jahrne immer noch Reaktionen und ich versuch mir dann zu erklären warum. Es ist manchmal verdammt schwirieg.

Gruss Dorothee

von Silke(YCH) am 03. Februar 2003 12:20

Hi!

Woher diese plötzliche Angst kommt, kann Dir wohl keiner sagen - wenn er ein Pferd wäre, würde ich Dir Folgendes vorschlagen:

Wenn Ihr Platz habt (der Hund sich also zurückziehen kann), würde ich mich einfach mal ganz neutral irgendwo hinsetzen (dann wirkst Du kleiner), den Hund nicht ansehen, vielleicht sogar nebenbei etwas anderes machen (Fernsehen? Essen?) und wichtig: Lächeln! Entspannt sein! und rhytmisch die Hand heben. Nur so weit, wie der Hund es erträgt. Wenn er flüchtet, darf er flüchten - nicht beachten, weitermachen. Mit rhytmischen Bewegungen deshalb, weil der Hund sich an sie gewöhnen kann und sie für ihn vorhersehbar werden. Dann würde ich die Sache ein bißchen steigern und vielleicht aufstehen oder die Hand höher heben. Zeigt der Hund mehr Angst als vorher, machst Du wieder langsamer, kleiner o.ä.. So arbeitest Du Dich langsam zum "Hampelmann" hoch. Dabei noch wichtig: Nicht beruhigend auf den Hund einreden, wenn er sich zurückzieht - er faßt dies ggf. als Lob für seine Angst auf! Und aufhören, wenn der Hund eine positive Reaktion zeigt.

Auf diese Art bekommt man zumindest Pferde wunderbar gegen alle möglichen Dinge desensibilisiert ;-) Sie werden zu nichts gezwungen und merken, daß das Ding/die Bewegung ungefährlich ist. Ob das bei Hunden auch funktioniert, weiß ich allerdings nicht, aber ich denke mal, daß das da ähnlich sein könnte ;-)

Grüßle, Silke

von Karoline(YCH) am 03. Februar 2003 13:22

Liebe Julia,

ich habe das bei einem Hund erlebt, genau diese Situation, der Hund, immer lieb, immer offen, der Hund meiner Freundin, ein Top-Team die beiden.
Irgendwann hat er die gleichen Reaktionen gezeigt, furchtbare Angst, so sehr, dass die Leute sie angesprochen haben. Ganz ganz schlimm. Der einzige Unterschied zu Dir: Sie hatte den Hund von klein auf, "Erst-Besitzerin" sozusagen.
Sie hat den Hund niemals geschlagen, wir sind also sehr schnell darauf gekommen, dass jemand anderes den Hund geschlagen haben muss !
Ich kann Dir nur sagen, wie unsere Erfahrung war:
Der Hund wurde regelmässig von dem Partner meiner Freundin misshandelt, sie hat davon absolut nichts mitbekommen, ist immer in ihrer Abwesenheit passiert, nachdem die Trennung vollzogen war (er musste sofort ausziehen) hat der Hund sich nach sehr kurzer Zeit beruhigt und dieses Verhalten komplett abgelegt.
Ich möchte nicht, dass Du denkst, in Deinem Falle handelt es sich um was Ähnliches, dennoch:
Check genau ab, ob und wer in Deiner Abwesenheit Zugriff auf Deinen Hund hat, geht wer anders ab und an Gassi mit Deinem Hund ?
So kannst Du wenigstens das ausschliessen !

K.

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren