Modernes Teleimpulstraining! :: Hundeerziehung + Soziales

Modernes Teleimpulstraining!

von Kathi(YCH) am 09. April 2003 10:10

Hi Anja,

: Der Clicker bietet die Möglichkeit, gewünschtes Verhalten durch Bestätigung zu verstärken.

ist klar.

: Ich persönlich möchte aber meinen Hund nicht ignorieren, wenn er auf eine Strasse läuft(als Beispiel). Mit einem Teleimpulsgerät habe ich aber die Möglichkeit, meinen Hund auch bei Ablenkung "anzutippen", um ihn dann natürlich positiv zu bestätigen.

aber ich dachte, das "Kribbeln" verursacht KEINEN Schmerz?! Wie soll das dann negativ wirken? Würde da nicht z.B. auch ein akustisches Signal genügen?

lg
Kathi

von Anja(YCH) am 09. April 2003 10:18

"Antippen" hat ja auch nichts mit Schmerz zu tun! Der Impuls "kribbelt" und soll eben nicht negativ wirken! Vergleichbar mit der Berührung meiner Hand: Wenn ich mit meiner Hand meinen Hund "antippe", möchte ich dass er derart darauf reagiert, sich umzusehen oder zu wenden, in der Erwartung einer Annehmlichkeit! Ich "tippe" ihn nicht an, damit er vor Schmerz aufjault und das Weite sucht! Das ist mit dem Teleimpulsgerät vergleichbar: Dosiert eben!

Natürlich geht das auch mit einem akustischen Signal! Es ist nur nicht so gut dosierbar!


Man muss sich von dem Gedanken verabschieden, dass Strom böse ist und weh tut!
Hast Du schon mal Batterien an der Zungenspitze getestet? Dort kribbelt es auch nur, tut nicht weh!

von Sören(YCH) am 09. April 2003 10:20

Hallo Sandra,

: Wirf mir gerne Vermenschlichung vor - aber würdest Du auch Kinder so erziehen?

Ups, ganz böse Vermenschlichung. Würdest Du Deine Kinder mit einen Clicker erziehen? Einer Schleppleine? Ihnen jedesmal wenn sie etwas richtig machen einen Duplo in den Mund schieben? Oder ein Bällchen werfen? Ihnen beibringen das Du ihnen jederzeit das Essen vom Teller nehmen darfst und nur vor ihnen durch die Tür gehst?

Wir reden über Hunde, nicht über Kinder, da sind wir uns doch hoffentlich einig. Wenn Du hier keine gravierenden Unterschiede im Verhalten / Erziehung / Zielsetzung siehst, dann hast DU von Hunden nix verstanden.

Viele Grüße

Sören

von Anke + Rico(YCH) am 09. April 2003 10:43

Hi,

: : Ich persönlich möchte aber meinen Hund nicht ignorieren, wenn er auf eine Strasse läuft(als Beispiel). Mit einem Teleimpulsgerät habe ich aber die Möglichkeit, meinen Hund auch bei Ablenkung "anzutippen", um ihn dann natürlich positiv zu bestätigen.
:
: aber ich dachte, das "Kribbeln" verursacht KEINEN Schmerz?! Wie soll das dann negativ wirken? Würde da nicht z.B. auch ein akustisches Signal genügen?

Ich verstehe das "Tippen" so, dass es eben NICHT negativ wirken soll, sondern Aufmerksamkeit erregen a la "Erde an Hund, bitte melden!", eine Berührung wird in manchen Situationen besser wahrgenommen als ein akkustisches Signal.

Und damit es nicht negativ wirkt, darf es natürlich weder schmerzhaft sein, noch richtig erschrecken, daher diese niedrigst-Impulsgeräte...nur solange der Empfänger immer noch die hohen Stufen mit beinhaltet, wird jeder der es nur zum Tippen nutzen will immer argwöhnisch beobachtet werden.

Rico ist manchmal auch "geistig abwesend" (z.B. volle Konzentration aufs Mauseloch) und hört meine Signale nicht (er überhört da sogar das Rascheln der Leckertüte), entweder ich bölke jetzt, das hört er dann, oder ich berühre ihn - mit dem Finger, mit der Spitze eines Zweiges, durch leichtes Schlackern / Zupeln an der Leine - das heißt aber nicht, dass ich mit der Hand schlage, mit dem Zweig peitsche oder an der Leine rucke, auch wenn das vielleicht die Mehrheit der Nutzer dieser Hilfsmittel sonst tut...vielleicht liegt Anjas Tele-Einsatz ähnlich?

salü
Anke

von Kathi(YCH) am 09. April 2003 10:26

: "Antippen" hat ja auch nichts mit Schmerz zu tun! Der Impuls "kribbelt" und soll eben nicht negativ wirken!

aber er soll den HUnd von etwas abhalten, z.B. auf die Straße laufen.
Sorry, das ist für mich irgendwie nicht logisch.

: Vergleichbar mit der Berührung meiner Hand: Wenn ich mit meiner Hand meinen Hund "antippe", möchte ich dass er derart darauf reagiert, sich umzusehen oder zu wenden, in der Erwartung einer Annehmlichkeit! Ich "tippe" ihn nicht an, damit er vor Schmerz aufjault und das Weite sucht! Das ist mit dem Teleimpulsgerät vergleichbar: Dosiert eben!

und wenn es ein "harter" HUnd ist, wird etwas stärker "getippt"?

: Natürlich geht das auch mit einem akustischen Signal! Es ist nur nicht so gut dosierbar!

warum nicht?

: Hast Du schon mal Batterien an der Zungenspitze getestet? Dort kribbelt es auch nur, tut nicht weh!

ist schon klar. Nur würde sich mein HUnd von einem "sanften Kribbeln" allenfalls motiviert fühlen noch schneller hinter 'nem Karnickel herzurennen.

Ich komme einfach nicht hinter das Geheimnis, wie man einem HUnd das so angenehme "Kribbeln" als etwas negatives "verkaufen" kann.

lg
Kathi

von Kathi(YCH) am 09. April 2003 10:28

Hi,

: Würdest Du Deine Kinder mit einen Clicker erziehen? Einer Schleppleine? Ihnen jedesmal wenn sie etwas richtig machen einen Duplo in den Mund schieben?

Du wirst lachen, das gibt es! "Tust Du dies, bekommst Du das" - gängige Praxis vieler Eltern ;-)
Einer Arbeitskollegin habe ich "Positiv stärken - sanfst erziehen" geliehen. Ihr Sohn und sie haben sehr davon profitiert.

lg
Kathi

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren