Pissratte :: Hundeerziehung + Soziales

Pissratte

von Petra B.(YCH) am 28. April 2003 14:20

Hallo,
vor drei Monaten zogen wir um, wobei sich unsere Situation quasi verbesserte (mehr Platz, wischbare Böden...grrr). Jedenfalls kein traumatisches Ereignis für unsere Haustiere, insgesamt hat sich quasi nichts an ihrem Leben/Tagesablauf geändert.

Nun kommt's: wir haben einen Rüden und eine Hündin und der Rüde hat es sich zur lieben Angewohnheit gemacht, im Haus an beliebigen Stellen zu pinkeln. Er ist 4 Jahre alt, gesund und hatte noch NIE Probleme mit der Stubenreinheit. Zunächst pinkelte er an Umzugskartons, seit alle entfernt sind, pinkelt er irgendwohin. Da die Böden wischbar sind, knirsche ich mit den Zähnen, aber habe ihm (noch) nicht mit dem Tierheim gedroht (er würde es hassen!), aber es wird langsam lästig.

Gedacht habe ich schon an Dominanzprobleme (er hat bei meinen Eltern ein paar Mal das Haus betreten und just markiert, da sie seiner Meinung nach die treuesten Sklaven sind, die er hat), aber es hat sich eigentlich auch nichts bzgl. seines Status in der Familie, bzw. der ERziehung geändert.

Dominanzproblem evtl. auch deshalb, weil er gerne mal nach dem Abendessen die Kuscheltiere meiner Kinder vollrammelt. Seine Eier hängen derzeit nur noch am seidenen Faden... (er hat sie nur noch deshalb, weil er sich anderen Hunden gegenüber eher unterwürfig zeigt und ich ihm nicht den letzten Rest Selbstbewusstsein nehmen möchte).

Er kann genauso oft Gassi, wie sonst - wobei er auch unabhängig davon pinkelt, wie lange er z.B. allein ist. Er kann locker einige Stunden alleine sein, ohne dass was passiert. Aber manchmal geht er nach dem Fressen einfach in ein anderes Stockwerk und pinkelt wohin, wenn man ihn nicht innerhalb der nächsten Sekunden Gassi führt.

Was habe ich übersehen? Wo hakt unsere Beziehung z.Zt. und was will mir mein Hund damit sagen? Er gehört zu einer langlebigen Rasse, ich möchte nicht die nächsten 10 Jahre damit verbringen, vor jedem Besuch meinen Boden auf gelbe Flecken zu untersuchen (noch hat niemand etwas gemerkt, aber ich kann mir vorstellen, dass einige meiner Freunde hygienische Bedenken äußern könnten).

Jedenfalls grübelnd und ärgerlich

Petra B.



von Sonja(YCH) am 28. April 2003 14:47

hi

so aus der ferne würde ich nun meinen, dass dein hund ein problem mit dem umzug hat. ich denke eher er markiert..... und ist nicht stubenunrein.

nun ich weiss nicht wie eure beziehung zueinander ist. ist der hund schon seit klein bei dir oder aus "2. hand?" so dass evtl. ein traumatisches erlebnis in seinem kopf wieder zum vorschein kommt. z.bps. du hast ihn ins tierheim gebracht und bist verreist, oder hund wurde früher mal während kartons herumstanden weggegeben....

sollte das der schlüssel sein, so denke ich an bachblüten.

ich denke du musst hier einfach auch sehr konsequent sein und ihm verständlich machen, dass markieren nicht erwünscht und notwendig ist.

am besten ist, er kann freiwillig und selbständig gar nicht mehr in höhere stockwerke. = Absperrgitter.

nach dem fressen oder dann wenn du die situationen nun kennst, so führe den hund aus, damit er sich erleichtern kann. danach lege ihn auf seinen platz.

zuhause, wenn du ihn erwischst beim markieren so nimm eine vorbereitete zusammengerollte zeitung und klopfe direkt neben dem hund stark auf den boden mit den worten nein, schnappe ihn und befördere ihn ohne worte und ohne blickkontakt an seinen liegeplatz wo er bleibt.

wenn du ihn nicht erwischt hast, und die lache ist gemacht dann grüsse den putzlappen und den putzessig als geschmacksneutralisierer.

im grunde musst du schon nochmals bei der lektion, wie bekomme ich meinen hund stubenrein anfangen.

kastration, die verhindert ein markieren nicht.

von madmax(YCH) am 28. April 2003 19:29

Petra,
1. schere Dich bitte nicht um Peinlichkeiten und andere Leute

2. der Hund hat eine Umstellung hinter sich, m.e. versucht er, den "eingewohnten" Geruch wiederherzustellen, natürlich erfolglos...

3. lästig ja, aber letztlich Kleinkram, also stößt mir das Wörtchen Tierheim doch sehr auf...

4. Du entscheidest, wer wann wo markiert. Einordnung ist gefragt. Gib ihm Sicherheit, aber schreite sofort ein, wenn er ansetzt. Sprich, höchste Aufmerksamkeit wie bei Welpen. Dann sollte das bald erledigt sein...

Grüße vom mad

von Petra B.(YCH) am 29. April 2003 10:39

Hallo,
: 1. schere Dich bitte nicht um Peinlichkeiten und andere Leute
Das tue ich nicht wirklich, aber mir macht es auch keinen Spaß, morgens in Hundepipi zu treten.

: 3. lästig ja, aber letztlich Kleinkram, also stößt mir das Wörtchen Tierheim doch sehr auf...

Das war ironisch gemeint, obwohl er es wirklich verdient hätte! Ich dachte eher daran, ihm damit zu drohen und mal ein Faltblatt an die Stellen zu legen, die er immer anpinkelt...

: 4. Du entscheidest, wer wann wo markiert. Einordnung ist gefragt. Gib ihm Sicherheit, aber schreite sofort ein, wenn er ansetzt

Dummerweise wartet er ja nicht, bis ich danebenstehe. Aber danke für den Tipp.

Petra B.

von Petra B.(YCH) am 29. April 2003 10:45

Hallo,
: so aus der ferne würde ich nun meinen, dass dein hund ein problem mit dem umzug hat. ich denke eher er markiert

Ja, dem stimme ich völlig zu!

: nun ich weiss nicht wie eure beziehung zueinander ist. ist der hund schon seit klein bei dir oder aus "2. hand?" so dass evtl. ein traumatisches erlebnis in seinem kopf wieder zum vorschein kommt.

Nein, er ist von klein auf bei mir und hat keine traumatischen Erlebnisse in Bezug auf Umzug hinter sich. Das Komische ist, dass wir eine Zeitlang sehr chaotisch lebten, mit einer kleinen Wohnung unter der Woche, unserem alten Haus am Wochenende und dann nach 4 Monaten Umzug in ein größeres Haus. Den Wechsel zwischen beengter Wohnung und Wochenend-Haus verkraftete er ohne Probleme, er ist also sicher in der Hinsicht belastbar und hat sich quasi wohnungsmäßig verbessert und Stabilität zurückbekommen. Nicht er macht den zerrütteten Eindruck, sondern ich...

: am besten ist, er kann freiwillig und selbständig gar nicht mehr in höhere stockwerke. = Absperrgitter.

Du hast Recht, da werde ich nicht drum rum kommen.

: im grunde musst du schon nochmals bei der lektion, wie bekomme ich meinen hund stubenrein anfangen.
: kastration, die verhindert ein markieren nicht.

Nein, aber vielleicht doch das Begatten von Kuscheltieren.
Danke für deine Tipps.

Petra B.

von Charlie(YCH) am 29. April 2003 18:45

Hallo Petra!

Du schreibst er pieselt öfters nach dem Essen ins obere Stockwerk. Wie werden Eure Hunde gefüttert? Gemeinsam oder getrennt voneinander in zwei verschiedenen Räumen mit geschlossener Tür zwischen ihnen (z.B. wegen Futterneid)?

Verhindern kannst Du das Pieseln nach dem Fressen ganz leicht. Du mußt ihn nur im Auge behalten ;-) Dann wird er sich wahrscheinlich nicht trauen...

Ich persönlich würde den Hund nicht bestrafen. Wenn ich ihn erwischen würde, würde ich gleich mit ihm rausgehen und wenn er draußen pieselt LOBEN.

Viele Grüße Charlie

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren