Panik bei Gewitter und Schüssen :: Hundeerziehung + Soziales

Panik bei Gewitter und Schüssen

von uwe & geli(YCH) am 11. Mai 2003 08:16

: hallo, urs.

wenn dein mädchen ähnlich reagiert, wie unsere, dann mein beileid. wir haben die panik zwar nie ganz wegbekommen, aber sie lässt sich durch tellington touch deutlich abschwächen, ggf auch mit bandagen. irgendwelche experimente an schießständen o.ä. würde ich mit unserer NIE machen, es kommt als erstes darauf an, wie psychisch stabil der hund ist. ich bin mir sicher, das unsere innerhalb von minuten ein wrack wäre.
schau doch mal, ob es in deiner nähe einen erfahrenen trainer oder psychologen gibt, der sich dein mädl anschaut. außerdem könntest du mal abklären, ob diese panik psychisch bedingt ist, oder organisch weil sie bei geräuschen einfach schmerzen hat, derartige fälle gibt es auch (irgendwas mit nebenhöhlen oder schpeichelkannäle).

viele grüße
uwe & geli

von Robert(YCH) am 12. Mai 2003 10:05

Hallo Urs,

das mit der Desensibilisierung ist recht schwierig und nicht immer zu bewerkstelligen. Vorallem wenn es dann zu einem "Ausrutscher" während der Desensibilisierung kommt, wirft das den Hund meist stark zurück.

Ich würde es mit einer kombination versuchen. Und zwar D.A.P. und Desensibilisierung.

D.A.P. ist ein Wirkstoff, den Du beim Tierarzt bekommst. Es handelt sich um ein Pheromon das die säugende Hündin "ausstrahlt" und das sehr beruhigend und angsthemmend wirken soll.

Die CD soll Dir helfen zum gewünschten Zeitpunkt die angstauslösenden Geräusche zu produzieren, denn das Timimng ist bei der Desensibilisierung wichtig. Leider reagiert nicht jeder Hund darauf. Das hat Horst ja auch schon erwähnt. Ich kenne aber Hunde die reagieren auf ähnliche Geräusche im Fernsehen. Dann must du die abspielen. Villeicht nützt es auch das Gewitter bei euch im Haus aufzunehmen und dann abzuspielen. Hunde lernen ja auch auf ganz spezielle Geräusche zu reagieren und dann klingt ein Gewitter in eurem Haus aufgenommen anders als ein künstlich produziertes Geräusch de CD.

Wenn du also ein Geräusch aus der "Konserve" gefunden hast auf das sie reagiert, dann kannst Du dich an die Desensibilisierung machen. Durch das D.A.P. kommt der Hund in eine "freiere" Stimmung und durch das in Lautstärke und Timimng beeinflussbare Geräusch kannst Du die Stimmung nutzen und den Hund langsam an das Gewittergeräusch gewöhnen. Desensibilisierung ist ja nichts anderes als eine Gewöhnung.

Gruß

Robert

von alex(YCH) am 13. Mai 2003 15:51

hallo!
ich habe auch einen sehr geräuschempfindlichen hund zu hause und habe mich mit einer tierärztin sehr ausführlich darüber unterhalten. Das ergebnis war folgendes: die CDs mit den vielen verschiedenen kurzen geräuschesequenzen bringen meist gar nichts. allerdings gibt es in GB zwei tierärzte die eine CD anbieten mit zuerst langen durchgehenden geräuschen und zusätzlich noch plötzliche die irgendwann kommen und dann wieder eine lange pause... allerdings ist immer nur eine "Gattung" von Geräschen drauf (z.b. Gewitter)
Angeblich gibt es bei diesen CDs auch vergleichsweise viele hunde die darauf ansprechen.
Habe die CD selber nicht probiert.
Du kannst dir die seite ja einmal anschauen: www.soundsscary.com

lg alex & bricco

von Karin & Rudel(YCH) am 13. Mai 2003 16:57

Hallo!

Ich würde versuchen, ein Gewitter bei euch zu Hause aufzunehmen. Die meisten Hunde lassen sich von den "künstlichen" Gewittern nicht täuschen, da muss die Phobie schon ausgewachsen sein, denn ein Gewitter hört sich ja in einem Haus anders an als draußen. Das aufgenommene Gewitter kannst du dann bei normaler Lautstärke abspielen, dann siehst du schon, ob es klappt. Wenn ja, mach es dem Hund gemütlich, spiele das Band leise ab, so leise, wie er es erträgt. Die Lautstärke langsam erhöhen, bis der Hund normale Intensität erträgt. Die Angst vorm Schießen kann man ebenfalls mit einer selbst gemachten Aufnahme desensibilisieren.

Viele Grüße von Karin!

von Anika(YCH) am 20. Mai 2003 13:15

Hi,

hast du schon mal versucht einen in Panik geratenen Hund abzulenken. Ich habe selbst das Problem und es geht einfach NICHT. Unser Hund denkt nur noch F L U C H T! Da geht nur noch am Baum (wenn einer da ist - sonst tut es auch eine Laterne) festhalten. Per Handy den Menne anrufen und abholen lassen. Zuhause verkriechen und ihn 2-3 Stunden zittern lassen. Ich würde alles dafür tun ihm seine Angst zu nehmen. Ich weiß nicht mehr was.

Anika

von Pat1(YCH) am 20. Mai 2003 14:21

: Hi,
:
: hast du schon mal versucht einen in Panik geratenen Hund abzulenken. Ich habe selbst das Problem und es geht einfach NICHT.

hei
wie hast du es denn bisher versucht?

Unser Hund denkt nur noch F L U C H T! Da geht nur noch am Baum (wenn einer da ist - sonst tut es auch eine Laterne) festhalten.

was für ein walross hast du denn an der leine?

Per Handy den Menne anrufen und abholen lassen. Zuhause verkriechen und ihn 2-3 Stunden zittern lassen. Ich würde alles dafür tun ihm seine Angst zu nehmen. Ich weiß nicht mehr was.

d.h. er läuft dir mehrere stunden keinen schritt mehr.schildere die situation doch anhand eines bsp etwas genauer.
gruss pat
:

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.312.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren