Für Welpen kochen :: Hundefutter & Hunde Ernährung

Für Welpen kochen

von Marlene(YCH) am 07. August 2000 19:26

.hast du die dir alle selbst ausgedacht oder gibt es da sogar kochbücher?

Hallo Melanie,

die nachstehenden habe ich aus einem Kochbuch und selbst
übernommen, also nicht ausgedacht.

Kochbücher gibt es natürlich auch.
Besonders leicht nachzukochen sind die Rezepte aus
dem Kochbuch: "Die schnelle feine Hundeküche" DM 15,--
kann man bestellen bei www.weltbild.de
und "Was deinem Hund schmeckt", ca. DM 8,-- auch unter derselben Adresse.



Mahlzeit auf Vorrat zum Einfrieren

1 kg Suppenfleisch

500 g Herz

500 g Leber

500 g Schlund

schneide alles in Würfel und gebe es in einen Topf mit ca. 1,5 l Wasser mit etwas Salz.. Das
Fleisch wird ca. 15 - 20 Minuten gar gekocht, mit einer Schöpfkelle aus der Fleischbrühe genommen und auf 8
gleiche Portionen verteilt.

1 kg gemischtes Suppengemüse ( Tiefkühlkost) in die Fleischbrühe mit 8 Knoblauchzehen, lasse alles ca. 5 Minuten
kochen und püriere die Suppe mit einem Pürierstab zu einem Brei (oder in die Küchenmaschine geben zum
Zerkleinern). Den Gemüsebrei auf die 8 Fleischportionen verteilen.

7 Mahlzeiten werden eingefroren, ohne die Zugaben von Hokamix, Distelöl und Knochenmehl (wird erst bei
Verfütterung zugesetzt). In die 8. Portion 2 Meßlöffel Hokamix, 1 TL Distelöl und 1 TL
Knochenmehl mischen und diese Mahlzeit auf 2 Portionen auf.teilen.
Eine für mittags und eine für abends.


Rindssuppe auf Vorrat ab der 6.bis 8. Woche

1kg Rinderknochen
1kg Rindfleisch
1 TL Fenchelsamen
100 g Milchreis
1 kg Karotten
3 Eier
250 g Magerquark
6 Essl. Maiskeimöl
Mineral-Vitaminpräparat


Zubereitung: Knochen, Rindfleisch, Fenchel in 1 Liter Wasser 2 Stunden garen.
Knochen und Fleisch herausnehmen. Reis und Möhren zufügen und weichkochen.
Unter Rühren Eier zugeben, aufkochen lassen. Topf vom Herd nehmen, Quark und Öl zugeben,
alles feinpürieren und portionsweise einfrieren


Mittags und abends: (je zur Hälfte füttern):

250 g grüner Pansen (keinen weißen, der hat praktisch keinen Nährwert mehr) Man bekommt ihn entweder in
der Gefriertruhe in der Tierabteilung oder frisch beim Schlachter.

125 g Suppengemüse auftauen, in der Küchenmaschine mit 200 ml Wasser u. 1 Knoblauchzehe zu einem Brei
pürieren und

etwas jodiertes Salz zugeben. In der Mikrowelle oder auf dem Herd kurz kochen und abkühlen lassen. Dann

1 TL Distelöl

1 TL Knochenmehl ersatzweise 1 gemahlene Eierschale (ca. 5 g) oder Futterkalk und

2 Meßlöffel Hokamix

zugeben, vermischen und auf 2 Portionen aufteilen, eine für mittags, eine für abends.

Diese Tagesmahlzeit enthält:

Protein: 83 g

Kalorien: 1.140 Kal.

Fett: ca. 33 g

Calcium: 4.280 mg (Eierschale) 3.623 mg (Knochenmehl)

Phosphor: 1.280 mg (Eierschale) 2.760 mg (Knochenmehl)


Viele Grüsse
Marlene


von B B.(YCH) am 07. August 2000 20:06

Hallo, Marlene

Habe die vielen Beiträge von Dir zur Ernährung in der letzten Zeit verfolgt und auch aus dem Archiv herausgesucht. Meine Frage hat z.Z. nicht unbedingt mit Welpen-Kost zu Tun. Aber sicher demnächst auch wieder, wenn ich den nächsten Wurf habe.

Ich halte selbst 3 Cocker-Hündinnen und bin seit ca. 20 Jahren ein Anhänger der "frischen Küche" für Hunde, habe das immer wieder ein wenig variiert. Seit meine " Kleinste", jetzt 13 Monate im Hause ist, habe ich größtenteils die Küche der Züchterin meiner Rübe übernommen. Das Ganze basiert auf ( separat gekochter) Rinderbrühe ( da fällt ja auch für uns immer wieder ein nettes Süppchen ab, frischem
( gemischtem ) Fleisch, frischen Möhren und Äpfel, z.T. auch mal Sellerie, Löwenzahn usw. als Kur, Reis und einer speziellen Flockenmischung, die überwiegend auf Hafer und Weizen aufgebaut ist. Dazu kommen auch Weizen- und Leinsamenkeime, sowie Schrot. Diese Mischung und die Möhren lasse ich nur in der heißen Brühe aufquellen, dann die frischen Zutaten, das Fleisch und den Reis. Manchmal auch Quark oder Eier dazu. ( Kein rohes Eiweiß!)

Nun füttere ich aber auch Hokamix und habe deshalb ein paar Fragen zum Kalkzusatz. Die Züchterin von Rübe, gibt kein Hokamix, sondern Welpisal ( aber relativ gering dosiert) hinzu. Sie hat Ihr Futter in München untersuchen lassen und es hieß, Sie brauche im Grunde keinen Kalk mehr hinzusetzen.

Ich bin mir nicht ganz im Klaren. ob und welchen Futterkalk ich dem Futter zusetzten soll. Weiterhin gebe ich nach einigen Monaten doch wieder Velcote-Öl hinzu, statt anderen kaltgepreßten Ölen , da ich festgestellt habe, daß die Mädels damit im Haar noch besser sind.

Meine eigenen Baby´s habe ich sowohl frisch. als auch mit Trockenfutter ( der besseren Qualität?????v.a RC, zuletzt Recipe und Nutro) gefüttert. V.a. weil ich die Hunde an alles gewöhnen wollte und es ist leider so, nur eine von fünfen wird wenigstens z.T. frisch gefüttert.

Vielleicht kannst Du mir ja mal schreiben, wie Du dazu stehst?? Die K3 Geschichte kriege ich nicht mehr ganz auf die Reihe weil es soviele Beiträge waren und ich erst kurz dabei bin. Was ist mit Recipe und Nutro? Ich gebe z.Z. die kleine Mahlzeit ( füttere 2 x täglich) mit Nutro. Meine Mädels haben phantastisches Haar, häufeln Prima und haben keine gesundheitlichen Probleme.

Vielen Dank ( alleine für´s Lesen dieser Litanei) und beste Grüße

von B.B. mit Alana, Angie und Rübe




:
:

von Marlene(YCH) am 08. August 2000 04:32

Vielleicht kannst Du mir ja mal schreiben, wie Du dazu stehst??

Hallo B.B.,

die Kalziumversorgung ist eine " kleine Wissenschaft "
für sich und die optimale Lösung sieht bei jedem anders aus.
Manchmal glaube ich die Fachleute wissen es selber nicht so recht.
Die Welpenkostrezepte habe ich selbst übernommen und sind demzufolge
wie man so schön sagt " ohne Gewähr ".
Hokamix ist ja in erster Linie eine Heilkräutermischung
mit hohem Kalziumgehalt (14,2 %)und bei Knochenmehl gibt es unterschiedliche
Dosierungen von 1 Msp. bis zu einem TL.
Aber da man ja alle Kalziumzugaben bei der Futterzusammenstellung berücksichtigen muss, ist
es nicht ganz einfach das richtige Mass zu finden.
Da kann man des Guten oft zu viel tun. Und ob man " Heilkräuter "
jeden Tag ins Futter mischen soll, ist eine Frage für sich.
Wenn man abwechslungsreich kocht, sind die Kalzium-Phosporverhältnisse ausserdem immer unterschiedlich.
Deswegen kann ich dir nur sagen, wie ich es mache.
Ab und zu ein Vitamin-Mineralstoffpräparat oder wenn der Phosporgehalt
im Futter überwiegt etwas Kalziumzitrat dazugeben.
Ich habe aber einen ausgewachsenen Hund.
Um ganz sicher zu gehen, kann man den Kalziumgehalt im Blut
des Hundes bestimmen lassen. Dann weisst du ganz genau, ob du mit deiner
Ernährung richtig liegst.

Und was Menadion K3 betrifft, kannst du dir alle Informationen dazu
auf der Seite www.vitamin-k1.net/ durchlesen.

Viele Grüsse
Marlene




von Herbert(YCH) am 08. August 2000 07:22

: die Kalziumversorgung ist eine " kleine Wissenschaft "
: für sich und die optimale Lösung sieht bei jedem anders aus.
: Manchmal glaube ich die Fachleute wissen es selber nicht so recht.

Hallo Marlene,
Deine Ausführungen sind - wie immer - plausibel.
Allerdings gibt es Fachleute, die sich inzwischen aktueller äußern.
Als Beispiel will ich das Buch "Ernährung des Menschen (3. Auflage, 1998, Verlag Eugen Ulmer, Stgt.) anführen.
Von Seite 325 (Punkt Funktionen) sei folgende Stelle zitiert:
"Insgesamt scheint sich abzuzeichnen, daß Vitamin-K-abhängige Proteine immer dort im Organismus auftreten, wo in irgendeiner Weise Stoffwechselwege mit Calcium verbunden sind, bis hin zu calcifizierten atherosklerotischen Plaques."

Unter Vit. K ist nur K1 und K2 zu verstehen!
Menadion wird nicht mehr als Vitamin angesprochen. Wie schon an anderer Stelle erwähnt: Von bgvv und DGE, ÖGE, SVE, SGE (und natürlich von uns auch).

Viele Grüße
Herbert

von Viriletto(YCH) am 08. August 2000 09:35

: die Kalziumversorgung ist eine " kleine Wissenschaft "
: für sich und die optimale Lösung sieht bei jedem anders aus.
: Manchmal glaube ich die Fachleute wissen es selber nicht so recht.

: Aber da man ja alle Kalziumzugaben bei der Futterzusammenstellung
: berücksichtigen muss, ist es nicht ganz einfach das richtige Mass zu
: finden. Da kann man des Guten oft zu viel tun.

: Wenn man abwechslungsreich kocht, sind die Kalzium Phosporverhält-
: nisse ausserdem immer unterschiedlich.
:
: Ab und zu ein Vitamin-Mineralstoffpräparat oder wenn der Phosporgehalt
: im Futter überwiegt etwas Kalziumzitrat dazugeben.

: Um ganz sicher zu gehen, kann man den Kalziumgehalt im Blut
: des Hundes bestimmen lassen.


Liebe Marlene,

die Kalziumversorgung ist tatsächlich eine Wissenschaft für sich
und die Fachleute wissen es wirklich selbst nicht, auch nicht Mey-
er und Zentek in Hannover oder Kienzle in München.

Du müsstest einmal nachlesen, was dazu Torel/Kammerer geschrieben
haben.

Deshalb hast Du Dir auch eine Meinung gebildet, die nicht ganz zu-
treffend ist. Bei natürlichen Kalzium-/Phosphorquellen in der Ernäh-
rung des Hundes kommt es nämlich infolge der Hömöostase des Organis-
mus nicht zu einer Über- oder Unterversorgung. Da kann schon einmal
an einem Tag viel und am nächsten Tag kein Kalzium in der Nahrung
sein. Die Knochen sind bekanntlich Speicher für Kalzium und lagern
einen Überschuss ein, um ihn in Mangelsituationen wieder abzugeben.

Mit Risiken behaftet sind die Vitamin-/Mineralstoffmischungen der
Fertigfutterhersteller. Diese verwenden für ihre "optimierten" Zu-
sätze in der Regel das schwer lösliche und schlecht resorbiere Di-
Calcium-Phosphat in extemer Dosierung wegen der theoretischen "Sicher-
heitsspannen" und tun Vitamin D 3 als Transportvehikel dazu, um das
Zeug in den Organismus zu bekommen. Da kann es schon Überdosierungen
geben. Diese Rezepturen kommen aus der Kälber- und Schweinemast.

Die Überdosierungen sind aber deshalb so gefährlich, weil hierbei Kalzium verstärkt in der Epiphyse des Femur eingelagert wird, was zu pilz- und walzenförmigen Auftreibungen und damit zu Femurkopfnekrosen führt. Diese wiederum führen ohne ein einziges Gen zur Hüftgelenksdys-plasie.

Von vitaminisierten Mineralstoffpräparaten sollte man deshalb unbedingt
die Finger lassen. Wenn schon denn schon sollte man organische Kalzi-
umsalze (Zitrat, Laktat, Gluconat) nehmen, die im Dünndarm gelöst und
gut resorbiert werden.

Auch das anorganische Kalziumkarbonat ohne Phosphor sollte man nicht
geben, denn Karbonat neutralisiert die Magensalzsäure, die der Hund
zur Verdauung und auch zur Desinfizierung der Nahrung benötigt, und marschiert unter Verursachung von Verdauungsstörungen an das andere Ende des Darmes.

Auch geben die Blutspiegel von Kalzium und Phosphor keinen Aufschluss
über die tatsächliche Situation im Organismus, denn die sind immer
weitgehend konstant, auch bei extremen Über- oder Unterversorgungen.
Besser ist da schon ein 24 Stunden-Sammelurin, mit dem man Kalziumde-
fizite bei Phosphorüberschuss feststellen kann. Zur Not tut es auch einmalig der Morgenurin.

Das ist in der Praxis natürlich zumindest bei Rüden leichter gesagt
wie getan. Aber einige Milliliter sollte man bei Rüden und Hündinnen
schon schaffen. Wer aber seinem Hund regelmäßig Milch und Milchproduk-
te sowie Brustbeinknochen vom Kalb oder ersatzweise ein gutes Knochen-
mehl gibt, muss sich darüber nicht den Kopf zerbrechen.

Gute und empfehlenserte Koch- und Rezeptbücher für den Hund hat übri-
gens der Freiburger Kleintiermediziner Edgar von Cramm zusammen mit
seiner Frau, einer studierten Ökotrophologin, herausgebracht.

Auch sollte man sich neben dem Kompendium von Torel/Kammerer die zwei Bücher des australischen Tierarztes Ian Billinghurst zu Gemüte führen.


Viele Grüße
Viriletto

E-mail: Viriletto@aol.com



von Marlene(YCH) am 08. August 2000 10:01

:
: Von vitaminisierten Mineralstoffpräparaten sollte man deshalb unbedingt
: die Finger lassen.
Gute und empfehlenserte Koch- und Rezeptbücher für den Hund hat übri-
: gens der Freiburger Kleintiermediziner Edgar von Cramm zusammen mit
: seiner Frau, einer studierten Ökotrophologin, herausgebracht.
:

Hallo Viriletto,

ich habe ein " Kochbuch " von Edgar von Cramm und er empfiehlt
bei selbstgekochter Hundenahrung Knochenmehl und ein Vitamin-
Mineralstoffpräparat zuzugeben.
Von Zitrat,Laktat,Gluconat als Kalziumzugabe wird dort nichts
erwähnt. Ich habe mich trotzdessen für Zitrat entschieden, da ich bei
Knochenmehl ein bisschen kritisch bin .( Herkunft usw.)
Ausserdem ist in Knochenmehl nicht gerade wenig Phospor enthalten.

Ansonsten finde ich deine Informationen sehr interessant und
aufschlussreich. Man lernt nie aus!
Sind die Bücher von Cramm über den Buchhandel erhältlich.
Ausser " Die schnelle feine Hundeküche " ist mir keines bekannt.

Gruss Marlene



Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.306.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.195, Beiträge: 42.871.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren