Anpassung an Fertigfutter :: Hundefutter & Hunde Ernährung

Anpassung an Fertigfutter

von Merlino(YCH) am 07. Januar 2001 19:16

hallo, Christa!

: Zum zweiten: es gibt Untersuchungen, wonach Ratten mit fast-food ernährt wurden, und es ging ihnen blendend.
: In der zweiten Generation waren erste Ausfallerscheinungen und Krankheiten festzustellen. Ab der dritten Generation war die größte Zahl der Nachkommen nicht mehr lebens- bzw. zeugungsfähig.

blendender Beweis für ähnliches bei Hunden, da ungewollte Realstudie:
die Wiedervereinigung, da es in der DDR praktisch kein FeFu gab, aber seit der Wende gibt es viel mehr kranke Hunde....

Gruß
Merlino

von Jana L + P(YCH) am 07. Januar 2001 20:37

Hallo Christa,

:Tatsache ist nun mal, daß bei angeblich immer besserem Fefu und immer besserer tierärztlicher Versorgung immer mehr Hunde krank sind, Krebs, Allergien, Gelenk-Probleme haben und kein hohes Lebensalter erreichen.

Das liegt natürlich nicht ausschließlich am FeFu, sondern auch zum großen Teil an Championzucht und/ oder Inzucht. Oder bist du da anderer Meinung? Womit ich nicht sagen will, dass das eine das andere rechtfertigt. Wollte nur darauf hinweisen.

Liebe Grüße - Jana, Liza & Plastic

von Katja + Indy(YCH) am 07. Januar 2001 20:45

Hallo Ihr beide...

: :Tatsache ist nun mal, daß bei angeblich immer besserem Fefu und immer besserer tierärztlicher Versorgung immer mehr Hunde krank sind, Krebs, Allergien, Gelenk-Probleme haben und kein hohes Lebensalter erreichen.
:
: Das liegt natürlich nicht ausschließlich am FeFu, sondern auch zum großen Teil an Championzucht und/ oder Inzucht.

... und vielleicht ein BISSCHEN auch an so Sachen wie veränderten Umweltbedingungen? Denn die genannten Sachen treten auch bei MENSCHEN immer häufiger auf und auch bei solchen, die nicht auf Dosenessen und TK-Pizza stehen...
Und sie werden auch öfter behandelt (wer ist denn vor 50 Jahren mit seinem hinkenden Hofhund zum TA gegangen?).
Aber die Diskussion hatten wir schon mal , glaube ich :-)

Liebe Grüße,

Katja, die festgestellt hat, daß es "die eine Ursache" nur höchst selten gibt

von Peter(YCH) am 08. Januar 2001 06:48


: blendender Beweis für ähnliches bei Hunden, da ungewollte Realstudie:
: die Wiedervereinigung, da es in der DDR praktisch kein FeFu gab, aber seit der Wende gibt es viel mehr kranke Hunde....
Hallo Merlino
Das der Vergleich hinkt müßte Dir aber auch klar sein! Seid der Wende hatt sich die Zahl der Hunde bei uns den neuen Bundesländern vervielfacht! Zu Zeiten der DDR war es nicht so einfach wie heute einen Hund, geschweige einen Rassehund zu kaufen. Vor allen Dingen haben die Züchter dieser Tiere viel mehr Wert auf eine gesunde Zuchtauswahl gelegt, plus strenge Auswahl der Welpenkäufer!! Das hat sich aus Gründen des Kommerzes LEIDER grundlegend geändert. Wenn ich hier täglich sehe, welche Leute hier teilweise Hunde VERMEHREN, dann kommt mir das kalte Grauen! Dazu kommen die Tiere aus den Grenzgebieten Polen und Tschechei.die man auf dem Wochenmärkten erwerben kann, weder geimpft noch entwurmt, aber schön billig!
Gruß Peter

von Merlino(YCH) am 08. Januar 2001 09:24

hallo, Peter!

sicherlich gibt es nicht nur DIE Ursache, ist immer multifaktoriell.
manche Erkrankungen gingen aber direkt schon nach der Wende los, bei denen die Zucht noch nicht die entscheidende Rolle gespielt haben kann.
ich selbst hab ja nun nie in der DDR gelebt, aber mit vielen Tierärzten, Züchtern und Hundehaltern gesprochen.
aber leider gibt es aus welchen Gründen auch immer, keine aussagekräftige Studie dazu.
es geht um die persönlichen Erfahrungen von Züchtern und Hundehaltern, die natürlich schnell zum tollen Hundefutter aus dem goldenen Westen gegriffen haben, aber ganz, ganz schnell wieder ihre Hunde auf alte Art fütterten. Leute, die sicherlich nicht aus Kommerzgründen plötzlich ihre Hunde nur noch vermehrten.
es gab auf einmal mehr HD, Arthrosen, Allergien, Krebs, Magendreher etc.
in Hundepopulationen ohne Kommerz und ohne Import.
und das finde ich erschreckend!

wenn ich mir z.B. die Wurfanzeigen von Züchtern mancher Rassen in "der Hund" von 88/89 ansehe, sind es im Vergleich zur Einwohnerzahl nicht weniger Welpen als in " der Hund" von 2000.

Gruß
Merlino

von ist doch egal(YCH) am 08. Januar 2001 18:25

verdammt noch mal, ich kanns echt nicht mehr hören. merkt ihr denn eigentlich nicht, dass ihr mit euren ewigen diskussionen überhaupt nichts erreicht?jeder will hier doch nur seinen senf abgeben.bringts etwas?nein, also hört doch endlich auf damit.

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.306.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.195, Beiträge: 42.871.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren