Macht ausgewogene Ernährung krank? :: Hundefutter & Hunde Ernährung

Macht ausgewogene Ernährung krank?

von Goran(YCH) am 11. März 1999 15:15

Hallo Franziska,
:
: dann erklär mir doch mal, wenn da bloß 4% Fleisch in so einer Dose ist, woraus bestehen dann die Klumpen von denen ich bisher geacht habe, es wären fleischbrocken.

Mit Sicherheit nicht aus Fleisch. Der Herstellungsprozess erlaubt es fein gemahlene Nebenerzeugnisse (bei Billig und Supermarktfutter in erster linie pflanzlich, z.B. Abfall aus der Keim- und Pflanzenölgewinnung) so zu verarbeiten, daß es ausschaut, alsob es Fleischbrocken währen.
In Wirklichkeit wird der Brei aus den pflanzlichen und tierischen Nebenerzeugnissen + Vitamine + Mineralstoffe + Zucker zunächst angetrocknet in Lange "Fäden" gezogen. Diese werden dann geschnitten und
schließlich mit einer Art Soße vermengt. Fertig ist das entsprechende
Dosenfutter mit sog. Fleischbrocken.

in den Billigtrockenfuttern, die es so gibt sind jedenfalls auch fast in jedem fall mind. 4% Fleisch, also genauso viel, wie im dosenfutter. Und der rest? tierische und pflanzliche nebenprodukte, im dosen- genauso, wie im trockenfutter...

Ich wollte nicht erklären, daß ich unbedingt ein Fan von Dosenfutter bin. Jedenfalls ist dies die natürlichere Variante und in der meisten Fällen auch verträglichere Variante um den Hund zu füttern.
Du gehst ja schließlich auch nicht zum Metzger und kaufst getrocknetes Fleisch, weil da sonst 80 % Feuchtigkeit enthalten sind. Genauso wenig wie Möhren oder anderes Gemüse, wo ebenfalls zu mind. 80 % aus Wasser bestehen.

Ich füttere auch insbesondere beim Großen Trockenfutter. Jedoch besteht mein Trockenfutter entweder aus 35 & hochwertigem Wild oder aus mind. 25 % hochwertigem Hühnerfleisch.
Von Billigfuttern laß ich bei meinen Hunden schon seit fast 18 Jahren die Finger zumal ich genau weiss was da drinnen ist.

Im Übrigen: Sind unsere besten Freunde denn Wesen 2. oder 3. Klasse, oder warum sollen sie den Tischabfälle, Schlachtabfälle oder nur das schlechteste Futter bekommen.

Ich ernähre mich auch gesund und das gönne ich meinen Hunden und allen die bei mir im Haushalt leben auch. Der Preis oder die Kosten spielen dabei keine Rolle, selbst wenn ich persönlich auf einiges verzichten müßte.

Denk mal drüber nach, ansonsten nicht für ungut und liebe Grüße an den Vierbeiner

Bis dann
:
Goran

von Daniel(YCH) am 11. März 1999 16:56

Hallo Goran,

um Dich zu beruhigen, ich kaufe auch keine Wasserwurst beim Metzger.
Aufschnittwurst, Leber- oder Fleischkäse - das alles sind Wurstsorten, bei denen ich mir ein wenig verarscht vorkomme. Davon abgesehen, daß hier über den Cutter erhebliche Mengen Eises (Wasser) zugeführt werden, sind da außer den Gewürzen auch hauptsächlich "Nebenerzeugnisse" drin, die man ungecuttet (da sonst sichtbar) nie kaufen würde.
Bei der Wurstherstellung ist aber das Hinzufügen von Eis teils zwingend nötig, da das Cutter-Messer mit über 20.000 U/Min. läuft und die Wärmeentwicklung das Fleisch-Eiweiß unerwünscht zum Stocken bringen würde.

Zurück zum Thema:
Nebenerzeugnisse sind keine Abfallprodukte.
So findest Du z.B. Bestandteile von Kuhaugen in fast jedem Lippenstift (möchte hier an die öffentlichen BSE- Diskussionen erinnern).
Schlachttiere werden seit jeher praktisch komplett verwertet - die Natur kennt keinen Abfall.
Es wäre hier also falsch, von Minderwertigkeit zu sprechen. Wertigkeit von Biomasse ist nicht an deren Ansehnlichkeit zu messen - im Gegenteil. Das gutgewachsene Steak ist weniger nahrhaft, als eine Mixtur aus einem komplett gehäckseltem Rind - Nur sieht ersteres für uns appetitlicher aus.
Das Eiweiß z.B., das sich aus Insekten gewinnen läßt, ist hochwertiger und besser resorbierbar, als das von Schwein, Rind, Huhn oder Fisch - trotzdem wird es sich in unseren Breiten kaum vermarkten lassen, da für unsere Begriffe Insekten ja Ungeziefer sind.

Also, was soll diese Diskussion?

Ob hochwertig oder nicht, entscheidet nicht die menschliche Wertvorstellung, sondern der resorbierbare Anteil an Nährstoffen.

Bevor Du mich der Unwissenheit, oder des blinden Aktionismus´ bezichtigst, solltest Du Dich erst einmal richtig kundig machen.

Viele grüße

Daniel

von Yvonne & Hexe(YCH) am 12. März 1999 07:33

Hallo Daniel,

Wir gehören auch zu den Leuten, die ihrem Hund Rester zum fressen geben. Natürlich nicht ausschließlich. Aber wenn bei uns Nudeln oder Reis oder Kartoffeln oder sonst was übrig bleiben, dann bekommt die Hexe das mit etwas überbrühtem Fleisch vom Fleischer. Somit dürfte das alles auch nie zu stark gewürzt sein. Ansonsten gibt's Chappy Trockenfutter. Das wird dann ab und zu noch mit Apfel oder Möhre oder... ergänzt. So ist für reichlich Abwechslung gesorgt.

Der Hexe geht's gut. Ich denke nicht, daß sie irgendwelche Zusatzpräparate braucht.

Ihr Lieblingsleckeli sind übrigens nicht irgendwelche Snacks aus dem Laden - die wurden und werden unbeachtet irgendwo fallengelassen - nein, es ist trockenes Brot. Dafür macht sie alles.

Viele Grüße

Yvonne und Hexe


Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.308.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.195, Beiträge: 42.871.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren