Alternative zu Hills R/D gesucht :: Hundefutter & Hunde Ernährung

Alternative zu Hills R/D gesucht

von Irene(YCH) am 20. März 2001 08:41

Guten Morgen,

ich schreibe für eine Vereinskollegin, die leider keinen Zugang zum Netz hat. Sie hat eine 5 Jahre alte Hovawart Hündin. Der Hund bekommt schon seit langem, auf Anraten Ihres Tierarztes, das Futter Hills R/D. Ein Futter mit extrem vielen Ballaststoffen. Das Futter ist verschreibungspflichtig und darf nur mit begleitender ärztlichen Untersuchungen gefüttert werden. Der Hund ist, so wie ich das verstanden haben auf DauerDiät. In den Hills-Pausen füttert sie anderes Fertigfutter und Mengen von gekochten Karotten/Reis, damit der Hund seine Ballaststoffe bekommt. Wenn die Hündin nicht genügend Füllstoffe bekommt wird sie richtig verfressen und gierig auf alles was ihr unterwegs zwischen die Zähne kommt (Pferdeäpfel sind da noch das appetitlichste). Ich habe ihr bereits eine Menge Seiten über Frischfutter ausgedruckt, die ich ihr morgen gebe. Auf was soll Sie bei der Fütterung noch achten. Ich denke das es doch machbar sein muss, den Hund von dem teuren Hills Futter weg zu bekommen und ihn trotzdem ausreichend und gesund zu ernähren.
Ich warte auf Eure Tipps, die ich sofort weitergeben werden.

Gruss von Irene


von Cordula(YCH) am 20. März 2001 08:54

Hallo Irene,

zur Dauer-Diät oder dem Futter kann ich nichts sagen. Kartoffeln enthalten aber nicht gerade viel Ballaststoffe. Ansonsten kann sie alle Sorten von Gemüse (Kohl weniger) gedünstet verwenden. Roh gegeben kann es der Hund nicht bzw. schlechter verwerten. Als Ballaststoffe Weinzenkeime, Weizenkleie, Haferkleie, gequollene Haferflocken. Als Reis würde ich Naturreis verwenden. Getreide (Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Hirse) wird vom Hund schlechter aufgeschlüsselt und verwertet, aber als Ballaststofflieferant wertvoll.
Viele Grüße
Cordula & Courtney

von elli(YCH) am 20. März 2001 09:30

: Guten Morgen,
:
: ich schreibe für eine Vereinskollegin, die leider keinen Zugang zum Netz hat. Sie hat eine 5 Jahre alte Hovawart Hündin. Der Hund bekommt schon seit langem, auf Anraten Ihres Tierarztes, das Futter Hills R/D. Ein Futter mit extrem vielen Ballaststoffen. Das Futter ist verschreibungspflichtig und darf nur mit begleitender ärztlichen Untersuchungen gefüttert werden. Der Hund ist, so wie ich das verstanden haben auf DauerDiät. In den Hills-Pausen füttert sie anderes Fertigfutter und Mengen von gekochten Karotten/Reis, damit der Hund seine Ballaststoffe bekommt. Wenn die Hündin nicht genügend Füllstoffe bekommt wird sie richtig verfressen und gierig auf alles was ihr unterwegs zwischen die Zähne kommt (Pferdeäpfel sind da noch das appetitlichste). Ich habe ihr bereits eine Menge Seiten über Frischfutter ausgedruckt, die ich ihr morgen gebe. Auf was soll Sie bei der Fütterung noch achten. Ich denke das es doch machbar sein muss, den Hund von dem teuren Hills Futter weg zu bekommen und ihn trotzdem ausreichend und gesund zu ernähren.
:
:Hallo Irene,
mit diesem Problem kämpfe ich schon seit sechs Jahren mit allen Höhen und Tiefen. Ich habe eine Golden-Hündin mit Gewichtsproblemen und ich habe schon fast alles aufprobiert, was es auszuprobieren gibt. Das von dir genannte Hills-Futter haben wir auch ausprobiert, aber wenn man die Zusammensetzung liest, steigt man schnell wieder aus. An erster Stelle kommt da gemahlener Mais, dann Erdnußhülsen 30 %, Sojabohnenschrot, Sojabohnenmehl usw. - ein wenig Geflügelfleischmehl ist auch noch drin.
Gebracht hat es letztendlich nichts. Ich habe mir Prospekte von allen möglichen Light-Futtersorten angeschaut, in Dortmund auf der Messe mit den Verkäufern gesprochen. Teilweise hatten die Light-Futter mehr Kalorien und weniger Rohfaseranteile als andere normale Futtermittel. Dazu kam, daß mein Hund fast nichts davon vertrug, mittlerweile weiß ich, daß sie Fleisch und Getreide zusammen nicht verträgt. Da mein Hund am Anfang des Problems noch sehr jung war, ich auch Breitensport und Dummyarbeit mit ihr machte, kam ich mit der Zusammensetzung des Futters gar nicht klar.
Zog ich ihr Futter ab, konnte ich sie eigentlich nur noch an der Leine führen, da sie ansonsten alles, aber auch alles Freßbare fand und fraß
(und nicht vertrug). Ich habe sie auch selbstbekocht, aber da mir das Problem Getreide/Fleisch nicht bewußt war und ich das auch in all meinen Büchern nie gelesen habe,war ich auch nicht sehr erfolgreich.
Durchfälle und Blähungen waren die Folge.
Seit ca. fünf Wochen habe ich jetzt dank lieber Hilfe hier aus dem Forum die Fütterung komplett auf Frischfütterung umgestellt. Ich habe jetzt viel eher die Möglichkeit, Ballaststoffe hinzuzufügen und die Portionen sind mengenmäßig größer geworden, da man alles wunderbar auf die Bedürfnisse des Hundes einstellen kann. Durchfälle und Blähungen gab es seither keine mehr. Sie ist mit der Menge zufrieden und frißt draußen fast nichts mehr.
Wir sind hier rundum glücklich, mich ärgert eigentlich immer nur, daß ich da nicht schon früher draufgekommen bin.

Alles Gute
Elli


von Irene(YCH) am 20. März 2001 10:13

Hallo Elli,

danke für die Antwort. Das Problem scheint wirklich dasselbe zu sein. ich werde Ihr auf jeden Fall raten un Zukunft Frisch zu füttern. Muss bei allen Hunden Fleisch und Getreide getrennt werden? oder nur bei denen, die es zusammen nicht vertragen. Hast Du einen Futterplan, den du mir schicken kannst?

Gruß
Irene

von elli(YCH) am 20. März 2001 11:01

: Hallo Elli,
:
: danke für die Antwort. Das Problem scheint wirklich dasselbe zu sein. ich werde Ihr auf jeden Fall raten un Zukunft Frisch zu füttern. Muss bei allen Hunden Fleisch und Getreide getrennt werden? oder nur bei denen, die es zusammen nicht vertragen. Hast Du einen Futterplan, den du mir schicken kannst?

Hallo,
ich denke nicht, daß alle Hunde da Probleme haben, weiß aber aus dem Forum, daß ich, bzw. mein Hund da keine Ausnahme ist. Die Kombination Getreide/Fleisch ist einfach für viele Hunde nicht verträglich.

Ich habe keinen genauen Futterplan. Meine Anregungen habe ich aus dem Forum, bzw. unter www.hundeheilpraktik.de, auf der Homepage von Kathi&Akita und einige andere mehr, gefunden. Es gibt einige interessante Links zum Thema Ernährung. Viele Informationen findest du aber auch, wenn du die letzten Wochen im Forum Thema Ernährung zurückverfolgst. Da wird fast alles an Fragen irgendwann bearbeitet und diskutiert. Falls du oder deine Bekannte aber noch etwas spezielles zu meinem Hund oder unseren Erfahrungen wissen möchtet, melde dich doch noch einmal.
Alles Gute
Elli & Pina

von Heidrun(YCH) am 20. März 2001 10:57

Liebe Irene,

ich halte Empfehlungen ohne medizinische Grundlage hier für kritisch. Aber es gibt auch Tierärzte, die so fair sind, die Alternativen zu ihrem teuren Futter zu nennen (z.B. Mischung aus anderem Diätfutter und selbstgekocht oder so). Meiner kann auch nicht alles fressen und mein Tierarzt hätte mir auch sein teures Futter (15,-- DM am Tag!!!!) andrehen können. Statt dessen nannte er mir brauchbare Alternativen und meinem Hund geht es bestens. Vielleicht ist hier wirklich mal ein ganz ernsthaftes Gespräch mit dem Tierarzt angeraten - schlimmstenfalls ein Wechsel.

Alles Gute
Heidrun

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.195, Beiträge: 42.871.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren