BARF Frischfutter-Gemüse? :: Hundefutter & Hunde Ernährung

BARF Frischfutter-Gemüse?

von andreas(YCH) am 27. Dezember 2001 09:32

Hallo Kathi,

: Ich pürriere sämtliches Gemüse (dadurch wird es aufgeschlossen) und die Hunde verdauen es hervorragend.
:
Meines Wissens ist das Aufschliessen von Nährtstoffen und deren Verwertbarkeit eine Frage von Enzymtätigkeit und kein mechanischer Prozess.

Viele Grüße,

andreas

von Kathi & 3 Akita(YCH) am 27. Dezember 2001 09:38

Hi Andreas,

: Meines Wissens ist das Aufschliessen von Nährtstoffen und deren Verwertbarkeit eine Frage von Enzymtätigkeit und kein mechanischer Prozess.

die Enzyme können besser und effektiver tätig werden wenn die Fasern bereits "offen" sind (so habe ich es gelesen).

Grüße
Kathi

von Manuela+W.T.(YCH) am 27. Dezember 2001 14:50

Hi Kathi,

: wußte gar nicht, daß es sowas auch bei Hunden gibt.

siehst Du, der TA offenbar auch nicht. Der hat's nämlich nicht erkannt, als man ihr noch durch eine OP hätte helfen können:-((((

: Da finde ich dann gedünstet immer noch VIEL gesünder als Fertigfutter.

Oh ja, ich habe in den letzten Wochen erlebt, wie viel Einfluss die Ermährung auf meinen Hund hat. Seitdem ich nur noch frisch und ohne Getreide füttere, haben sich die Beschwerden bei meinem Hund auf fast null reduziert *freu*. Jetzt noch die passende homöopathische Behandlung und dann haben wir es vielleicht geschafft (sie wird jetzt 6 und lebt damit schon 5 Jahre länger als prognostiziert)
:
: meine 3 bekommen 3-4x in der Woche die Algen/Kräutermischung von Barfers.

Die nehme ich als nächstes. Habe erstmal noch die Wellness-Bits von Marengo, so 3-4x pro Woche. Sind aber auch nicht schlecht.
:

LG
Manuela mit Wembley und Talua

von Kathi & 3 Akita(YCH) am 27. Dezember 2001 19:04

Hi Manuela,

: siehst Du, der TA offenbar auch nicht. Der hat's nämlich nicht erkannt, als man ihr noch durch eine OP hätte helfen können:-((((

sieht man es nicht so auf Anhieb?
Ist ja echt ärgerlich, daß es nicht rechtzeitig erkannt wurde.
Ich lese gerade im "Praktikum der Hundeklinik", daß Gaumenspalten und auch Lippenspalten auch traumatisch (Stürze, Fremdkörper usw.) entstehen können. War mir absolut neu, daß es das bei Hunden gibt.

: Oh ja, ich habe in den letzten Wochen erlebt, wie viel Einfluss die Ermährung auf meinen Hund hat. Seitdem ich nur noch frisch und ohne Getreide füttere, haben sich die Beschwerden bei meinem Hund auf fast null reduziert *freu*.

Die glückliche Erfahrung habe ich auch gemacht. Gerade Funkei - Gott hab' sie seelig - litt unter einem Pilz in den Ohren. Der war zwar ohne Juckreiz aber die Ohren waren immer extrem trocken um mit schuppigen Ablagerungen voll. Was hab' ich da alles ausprobiert :-(((( Nach Umstellung auf Frischfutter ging der Pilz von alleine weg!

: Jetzt noch die passende homöopathische Behandlung und dann haben wir es vielleicht geschafft (sie wird jetzt 6 und lebt damit schon 5 Jahre länger als prognostiziert)

na, dann hat sie doch noch ihr halbes Leben vor sich!

: Die nehme ich als nächstes. Habe erstmal noch die Wellness-Bits von Marengo, so 3-4x pro Woche. Sind aber auch nicht schlecht.

Andere Mischungen habe ich nicht viele ausprobiert. Ich hatte mal was bei MasterDog bestellt. Das war aber lange nicht so gut.

viele Grüße
Kathi

von Manuela+W.T.(YCH) am 27. Dezember 2001 19:35

: Hi Manuela,
:
: sieht man es nicht so auf Anhieb?

nein, leider nur durch eine Endoskopie bzw. das Vorziehen der Zunge während einer Narkose. Wembleys Gamensegel ist ja "nur" 1 cm zu kurz, das ist durch die anatomische Form des Hundemauls so nicht zu erkennen. Die Symptome sind allerdings deutbar-Schluckbeschwerden, Mandelentzündungen, Gastritiden. Was bin ich nicht zum TA gerannt:-((((

:Ich lese gerade im "Praktikum der Hundeklinik", daß Gaumenspalten und auch Lippenspalten auch traumatisch (Stürze, Fremdkörper usw.) entstehen können.

Ist mir neu, die TÄ sagen, bei Wembley ist es von Geburt an. Habe aber mal gelesen, dass Gaumenspalten durch eine Vitaminunterversorgung des Muttertieres während der Trächtigkeit entstehen können. Ich hab sie von einem Bauernhof, ihre Mutter wurde mit Dosenfutter von Eurospar ernährt:-(( Essensreste wären besser gewesen, aber selbst die Bauern holen sich heute das bequeme HuFu für wenig Geld. Da wäre mal wieder der Bezug zum FeFu. Schade.

:Nach Umstellung auf Frischfutter ging der Pilz von alleine weg!

Da wär ja auch wieder ein Beweis, dass wir nicht so falsch liegen wie von manchen "Experten" behauptet(habe mch gerade bei hunde.com durch so eine Diskussion gequält)
Mein alter Rüde - vielleicht haben unsere zwei sich schon im Hundehimmel getroffen;-) - wurde eigentlich immer frisch ernährt, hier im Osten gab es ja kein FeFu. Er war immer total gesund. Dann gab's HuFu, und ich dachte ich tu ihm was gutes. Er wurde immer kränker, Verdauungsstörungen, Infekte, undefinierbares Hinken usw.
Dann fing ich durch Zufall wieder an, hautsächlich frisch zu füttern, und er wurde gesund und munter 14 Jahre alt. Habe bloß ein schlechtes Gewissen, weil ich ihn kurz vor seinem Tod auf Anraten des TA komplett durchimpfen ließ:-(((

: na, dann hat sie doch noch ihr halbes Leben vor sich!

Nee, bestimmt länger - Spitze werden meist noch älter:-)) Hattest du nicht auch mal einen, oder hab ich das falsch in Erinnerung?
:
Ich hatte mal was bei MasterDog bestellt. Das war aber lange nicht so gut.

Stimmt, auch das Seealgenmehl. Da musste man so viel von nehmen. Ich glaub für Wembley mit ihren 9 kg schon 1,5 Messlöffel, das war mir zu viel. Frage mich, was da noch drin ist außer Seealgen.


LG
Manuela mit Wembley und Talua


von Christa(YCH) am 27. Dezember 2001 19:29

Hallo Nora,


: mein auf Frischfutter umgestellter DSH mag einfach kein Gemüse.
: Mit Trick 17 bekomme ich es in ihn rein, schön vermischt mit dem Fleisch oder als "Suppe" in Fleischbrühe.
:
: Meine Überlegung ist:
: WARUM sollen unsere Hunde z.B. Zucchini, Fenchel, Kohlrabi usw. fressen?

Ich habe mir diese Gedanken auch schon gemacht ;-))und auch Strolchi frißt Gemüse nur, wenn ich sie mit Knochenbrühe überliste.

: Orientieren wir uns an der artgerechten Ernährung, indem wir Wölfe und Wildhunde in ihrer Nahrungsaufnahme zum Vorbild nehmen, so sehe ich noch ein, daß diese Kräuter und Beeren fressen sowie den halbverdauten Magen-Darminhalt ihrer Beutetiere.

Im Gegensatz zu manchen untengenannten Meinungen muß ich annehmen, daß der Mageninhalt lecker ist.
Ich hatte wenige Male die Möglichkeit, Strolchi Pansen bzw. Blättermagen oder auch rohen Schlund zu geben, in dem alles mögliche Grünzeug enthalten war (stank wie nichts Gutes!), und sie hat es sooo gierig verschlungen. DAS habe ich bei Gemüse noch nicht erlebt.

: Der dürfte aber eher nicht aus den von uns benutzten Gemüsesorten bestehen, zumal nicht gedünstet und zerraspelt.

Ich füttere auch gedünstetes Gemüse (siehe meine Rezepte, Link), weil es nach der mir als fachlich kompetent erscheinenden Literatur besser verwertet wird. Ich sehe auch deutliche Unterschiede der ausgeschiedenen Bestandteile, Menge und Farbe im Kot, ob ich rohes oder gedünstetes Gemüse füttere.
:
: Sind unsere Gemüsegaben also eine Notlösung mangels geeigneter Teile der Beutetiere?

Ja, denke ich schon!
Aber allemal besser als Fefu.

Liebe Grüße

Christa




Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.339.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.195, Beiträge: 42.871.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren