BARF-Anfänger :: Hundefutter & Hunde Ernährung

BARF-Anfänger

von Christina + M(YCH) am 01. Januar 2002 13:49

Hallo Yorkies,

Mittlerweile habe ich immerhin schon kapiert, was BARF überhaupt ist - ein Fortschritt. winking smiley)) Na ja, das klingt ja alles super-artgerecht, als hätte ich, die ihren Hund mit Fertigfutter ernährt, das arme Hundi bisher mit Gift abgefüllt ...

Er ist jetzt mittlerweile 7 Jahre alt - lohnt es sich da noch, das Futter umzustellen, oder sollte man das von Anfang an machen? Er wiegt 8 kg und ist ein Westi, evtl. mit einem Schuss Scotty und Spitz. Eigentlich ist er ein sehr ruhiger Hund, der aber mindestens drei mal täglich für je ca. eine Stunde rauskommt, abends etwas kürzer. Zu Hause liegt er eigentlich nur herum (aber wir clickern ein bisschen und er kann ein paar Kunststückchen), weil er recht faul veranlagt ist, und auch auf den Spaziergängen ist er ein absoluter Trödler und rennt nicht gerne. Ist aber ganz normal bei ihm. Der TA hat ihn für kerngesund erklärt.

Jetzt meine Frage - wenn ich ihn zumindest teils umstellen sollte (morgens Fertigfutter, abend Frischfutter oder so), was sollte ich ihm dann geben? Ich hab zwar ein paar Anhaltspunkte, aber ich will ihm auf keinem Fall etwas falsches geben und habe ein bisschen Angst, da zu improvisieren. Hat jemand einen Tip für eine Abendmahlzeit, die seiner Größe/seinem Gewicht/seinem Alter ungefähr angemessen ist - ich weiß, das variiert von Hund zu Hund, aber so ungefähr ...?

Ich weiß überhaupt nicht, ob ich ihm damit was Gutes tue, denn bis jetzt hat er dieses Feuchtfutter, was man in Schälchen kaufen kann (und was im Vergleich recht teuer ist) immer gut vertragen ... macht es da Sinn, ihn umzustellen?

Schon mal im Voraus vielen Dank und unwissende Neujahrsgrüße
Christina + Moritz

von Christa(YCH) am 01. Januar 2002 18:52

Hallo Christina,


: Mittlerweile habe ich immerhin schon kapiert, was BARF überhaupt ist - ein Fortschritt. winking smiley)) Na ja, das klingt ja alles super-artgerecht, als hätte ich, die ihren Hund mit Fertigfutter ernährt, das arme Hundi bisher mit Gift abgefüllt ...

Das unterstellt niemand. Die Frage ist, möchtest Du Deinen Hund gesund ernähren oder ihm Fast-food geben. (Ißt Du nur Konserve oder auch oder überwiegend frisch?)
:
: Er ist jetzt mittlerweile 7 Jahre alt - lohnt es sich da noch, das Futter umzustellen, oder sollte man das von Anfang an machen?

Klar sollte man es von Anfang an machen, aber besser mit 7 als nie.

:Zu Hause liegt er eigentlich nur herum (aber wir clickern ein bisschen und er kann ein paar Kunststückchen), weil er recht faul veranlagt ist, und auch auf den Spaziergängen ist er ein absoluter Trödler und rennt nicht gerne. Ist aber ganz normal bei ihm. Der TA hat ihn für kerngesund erklärt.

Kann passieren, daß Du nach Umstellung auf Frischfutter ein lebenslustiges Energiebündel bekommst.

: Jetzt meine Frage - wenn ich ihn zumindest teils umstellen sollte (morgens Fertigfutter, abend Frischfutter oder so), was sollte ich ihm dann geben? Ich hab zwar ein paar Anhaltspunkte, aber ich will ihm auf keinem Fall etwas falsches geben und habe ein bisschen Angst, da zu improvisieren. Hat jemand einen Tip für eine Abendmahlzeit, die seiner Größe/seinem Gewicht/seinem Alter ungefähr angemessen ist - ich weiß, das variiert von Hund zu Hund, aber so ungefähr ...?

Größe/Gewicht, da kann man keine Mengenangaben machen.
Alter, gerade so auf der Schwelle zwischen bestem Altzer und älterem Hund.
Nimm hochwertiges "weißes" Fleisch (Geflügel z.B.), keinen Reis oder Getreide, beginne mit magenschonenden Gemüse- Obstsorten wie Karotte, Fenchel, Apfel, Banane, mische Fleisch und Gemüse im Verh. 2:1 oder 1:1, gib einen Schuß kaltgepreßten Öls zu.
Und informiere Dich auf den Ernährungs- und Rezepteseiten:

www.barfers.de
www.americanakita.de
und meiner, siehe link

Gruß

Christa

von Manuela+W.T.(YCH) am 02. Januar 2002 10:51

Hi,

: Er ist jetzt mittlerweile 7 Jahre alt - lohnt es sich da noch, das Futter umzustellen, oder sollte man das von Anfang an machen?

Klar, ich würde nach meinen Erfahrungen selbst einen 15jährigen Hund noch umstellen. Außerdem kann Dein Hund noch 10 Jahre leben.

:Er wiegt 8 kg und ist ein Westi, evtl. mit einem Schuss Scotty und Spitz.

Hmmh, so wie meine Kleine, ein Spitzmix. Da kann ich Dir evtl. bei der Menge auch helfen. Wembley ist kastriert, das könnte mengenmäßig mit Deinem "faulen" hinkommen;-) Am besten, Du mailst mich an, ich schick Dir dann ein paar Rezepte von meinen Beiden.

: bis jetzt hat er dieses Feuchtfutter, was man in Schälchen kaufen kann (und was im Vergleich recht teuer ist) immer gut vertragen ... macht es da Sinn, ihn umzustellen?

Die Schälchen enthalten sehr viel Salz und Zucker, was ja schlecht für so ziemlich den ganzen Organismus ist. Nierenschädigend, zahnsteinfördernd usw. Ich kann Dich zu Deinem Entschluss nur beglückwünschen.

:
LG

Manuela mit Wembley und Talua

von Nicole & Dschampa(YCH) am 02. Januar 2002 11:09

Hallo Christina,

:Er ist jetzt mittlerweile 7 Jahre alt - lohnt es sich da noch, das Futter umzustellen, oder sollte man das von Anfang an machen?

Ich habe Dschampa erst mit sieben Jahren bekommen und mittlerweile (sie ist gerade 8 geworden) ganz auf Barf umgestellt. Wenn du sie fragen würdest, ob sich das lohnt, dann würde sie vermutlich nicht antworten, aber sofort in die Küche stürmen...
Wenn du mich fragst: Schon alleine dafür, dass es offensichtlich super gut schmeckt und ich weiß, was da eigentlich alles im Napf ist, lohnt es sich. Aber auch dafür: Dschampas Zahnstein ist vollkommen verschwunden, sie hat ein wunderschönes Fell und haart und müffelt weniger.

Ich habe am Anfang auch halbe-halbe gemacht: eine Mahlzeit FeFu, eine frisch. Ich habe mich dabei an verschiedenen Futterplänen (siehe Christas Posting) orientiert und eben nur die Hälfte einer Frischfutter-Tagesration gegeben. Komplett zu barfen finde ich allerdings einfacher, weil ich jetzt auch Knochen gebe und mir keine Gedanken über Kalziumpülverchen mehr machen muss.

Lieben Gruß und deinem Kleinen einen guten Appetit
Nicole & Dschampa

von Christina + M(YCH) am 02. Januar 2002 20:25

Hallo Christa!

Erst mal wollte ich äußern, dass ich wirklich niemandem auf den Schlips treten wollte! Dein Ton hat mich nur ein bisschen irritiert ...

: Das unterstellt niemand. Die Frage ist, möchtest Du Deinen Hund gesund ernähren oder ihm Fast-food geben. (Ißt Du nur Konserve oder auch oder überwiegend frisch?)

Es klang aber fast schon danach. winking smiley Natürlich möchte ich meinen Hund nicht absichtlich ungesund ernähren! Aber bisher habe ich immer auf die Aussagen meiner Tierärzte vertraut - na ja, jetzt weiß ich ja, dass das ein Fehler war. Ich selbst esse zugegeben auch nicht besonders viel gesundes Zeug, aber bisher bin ich an den BigMacs, Dönern und Pizzen nicht gestorben und fühle mich ganz fit - die Frage ist für mich jetzt, was für meinen Hund das Beste ist, wenn nicht FeFu ...

: Klar sollte man es von Anfang an machen, aber besser mit 7 als nie.

Hmm, ja, ich wollte eher fragen, ob sich das für ihn noch lohnt, da er sich ja voll auf das FeFu eingestellt hat und ich nicht weiß, wie der Körper eines siebenjährigen Hundes auf eine Umstellung reagiert ...

: Kann passieren, daß Du nach Umstellung auf Frischfutter ein lebenslustiges Energiebündel bekommst.

Hmm, was soll ich dazu sagen? winking smiley)) Denk ich nicht unbedingt, aber man weiß ja nie ... *g*

: Größe/Gewicht, da kann man keine Mengenangaben machen.

Na ja, aber er wird ja wohl eine ganze Menge weniger Fressen als ein aktiver Großhund ...

: Alter, gerade so auf der Schwelle zwischen bestem Altzer und älterem Hund.
: Nimm hochwertiges "weißes" Fleisch (Geflügel z.B.), keinen Reis oder Getreide, beginne mit magenschonenden Gemüse- Obstsorten wie Karotte, Fenchel, Apfel, Banane, mische Fleisch und Gemüse im Verh. 2:1 oder 1:1, gib einen Schuß kaltgepreßten Öls zu.

Danke sehr!!! Ich werd's mal ausprobieren! Gekochtes Fleisch hat er ja auch immer wieder mal von uns gekriegt, aber roh wird wohl schon 'ne Umstellung sein, da das nie so sein Ding war (ebenso wenig wie Gemüse) - aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!

: Und informiere Dich auf den Ernährungs- und Rezepteseiten:

Noch mal vielen Dank!! Ich hab die von Dir genannten Ernährungsseiten jetzt alle durch, und trotzdem stehen noch viele Fragen offen, da jede Menge um den heißen Brei herumgeredet wird ... erst einen Haufen Argumente gegen Nicht-BARF, dann einen ganzen Haufen für BARF und dann je nach Seite für mich mehr oder weniger anwendbare wirkliche Tips ...

Na, trotzdem danke
Christina + Moritz

von Christina + M(YCH) am 02. Januar 2002 20:28

Hi Manuela,

: Klar, ich würde nach meinen Erfahrungen selbst einen 15jährigen Hund noch umstellen. Außerdem kann Dein Hund noch 10 Jahre leben.

Ja, schön wär's. smiling smiley)

: Hmmh, so wie meine Kleine, ein Spitzmix. Da kann ich Dir evtl. bei der Menge auch helfen. Wembley ist kastriert, das könnte mengenmäßig mit Deinem "faulen" hinkommen;-) Am besten, Du mailst mich an, ich schick Dir dann ein paar Rezepte von meinen Beiden.

Ja, das wäre sehr nett! Ich mail Dich mal an ...

: Die Schälchen enthalten sehr viel Salz und Zucker, was ja schlecht für so ziemlich den ganzen Organismus ist. Nierenschädigend, zahnsteinfördernd usw. Ich kann Dich zu Deinem Entschluss nur beglückwünschen.

Hmmm, Zahnstein hat er tatsächlich etwas, hat der TA gesagt, obwohl er viel Zeugs zum Kauen hat ...

Na ja, danke jedenfalls
Christina + Moritz

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.339.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.195, Beiträge: 42.871.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren