BARF-Entgiftung !? :: Hundefutter & Hunde Ernährung

BARF-Entgiftung !?

von Ulrike & Bernie(YCH) am 04. Januar 2002 09:17

Hallo liebe Barfer (und alle anderen natürlich auch),
nach intensivem Studium diverser Eurer homepages und dieses Forums(dafür vielen vielen Dank, Ihr habt mir alle sehr geholfen) habe ich nun (nach etwa einem Jahr Zögern und Zaudern und immer wieder "Rückfällen" auf TRofu-Fütterung) endlich komplett auf BARF umgestellt. Klapp auch gut, bisher keinerlei Probleme. Allerdings fange ich - bzw. mein Hund ;-) -erst heute mit meinem - bzw. seinem - ersten Hühnerflügel an, bisher hab ich Kalzium eher durch Knochenmehl-Gaben und Schlund-Fütterung zugeführt. Das aber alles nur am Rande. Meine eigentliche Frage bezieht sich auf die viel-beschriebene "Entgiftung" nach der Umstellung auf Frischfutter, die mit Riechen/Stinken, Haaren, evtl. Ekzemen, Juckreiz, Ohrenausfluss und lauter ähnlichen Scheußlichkeiten einhergehen kann / soll. Ich warte ja geradezu täglich darauf, dass es nun endlich passiert :-))) . Kann mir jemand von Euch sagen, ob und wenn ja welche Erfahrungen Ihr diesbezüglich gemacht habt? Kam es zu "Entgiftungs-symptomen"? Wenn ja: wie lange nach der Umstellung traten sie auf und wie äußerten sie sich? Wie lange hielten sie ggf. an? Kann man den Prozeß unterstützen/beschleunigen? Würde mich freuen, ein paar Antworten zu erhalten.
Bis dahin viele Grüße von
Ulrike und Bernie

von Kathi & 3 Akita(YCH) am 04. Januar 2002 09:37

Hi Ulrike,

vorweg: es muß nicht zu einer sichtbaren Entgiftung kommen. Bei vielen Hunden erfolgte der Umstieg auf BARF ohne irgendwelche äußerlichen Entgiftungserscheinungen.

: Kann mir jemand von Euch sagen, ob und wenn ja welche Erfahrungen Ihr diesbezüglich gemacht habt?

Ich schreibe Dir mal, wie es bei meinen Hunden war:

Kancho: keine sichtbaren Veränderungen

Bari: ca. 6 Monate nach der Umstellung auf BARF hat er einmal FÜRCHTERLICH abgehaart. So richtig durchgehaart hat er vorher nie. Das neue Fell war um ein vielfaches straffer und fester (er ist kastriert und hatte vorher ein weiches "Plüschfell"winking smiley

Funkei: ca. 6 Wochen nach der Umstellung auf BARF bekam sie am Bauch und an der Innenseite der Hinterläufe eitrige Pickelchen mit Kruste. Sie hatte wohl viel zu entgiften, da sie über Jahre Schmerzboittel bekam (Spondylose). Nach ungefähr 3 Wochen gingen die Pickelchen wieder weg. Ich habe die Pickel nur mit Calendula-Tinktur abgerieben und etwas Betaisodona-Salbe draufgetan.

Zur Entschlackung habe ich immer (mache ich heute noch) täglich 1 TL Apfelessig ins Futter.

Grüße
Kathi


von Michaela(YCH) am 10. Januar 2002 10:35

Hallo Ihr Zwei,

meine Hündin bekam ca. 2 Monate nach Beginn der neuen Fütterung benso wie die Hündin von Kathi eitrige Pickelchen am Bauch und an den Innenseiten der Hinterläufe. Ich habe die Pusteln austrocknen lassen und sie sind restlos verschwunden nach ca 1 Woche.
Weiter hat sie nix gehabt - ach doch: gute Laune, glänzendes Fell, einen wahrhaft gesegneten Appetit( vorher sehr mäkelig!) und Fitness ohne Ende!

Libe Grüße,

Michaela und Winniesmiling smiley

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.339.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.195, Beiträge: 42.871.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren