warum ist Pedigree nicht gut? :: Hundefutter & Hunde Ernährung

warum ist Pedigree nicht gut?

von Kathi & 3 Akita(YCH) am 16. Januar 2002 10:39

Hi Herbert,

: Ich vermute, die Aussagen waren in erster Linie "berufsbedingt"!

das ist auch meine Vermutung - und daher gebe ich auch nicht allzuviel darauf ;-)
Diese Argumente kann man nämlich prima auf den Seiten von Waltham nachlesen *g*

Gruß
Kathi

von Jana(YCH) am 16. Januar 2002 10:46

Hallo Anneliese,

ich bin ebenfalls interessiert, hier meine E- mail- Adresse:

Jana_Hoffmann@psyallg.ukl.uni-freiburg.de

Woher kann ich den Jahrtausendirrtum eigentlich beziehen? Ich habe es damals, als das Thema hier im Forum aktuell war über die Transanimal- HP probiert (es war in Karlsruhe zu bestellen und kostete so um die DM 50,00), bekam dieses Buch aber nie zugesandt und im Moment komme ich gar nicht auf die Transanimal- HP.

Herzliche Grüße

Jana und Rudel

von Herbert(YCH) am 16. Januar 2002 11:16

: das ist auch meine Vermutung - und daher gebe ich auch nicht allzuviel darauf ;-)

Liebe Kathi,
es gibt von mir keinerlei Widerspruch. Aber diese Aussagen sind Fakt, egal wie man persönlich dazu steht.
Zu dem Thema, das wir hier diskutieren, passt bestens auch der Beitrag von Connie (weiter oben - Du kennst ihn auch bereits).
Die "vertragliche Verpflichtung" auf ein bestimmtes Trockenfutter ist natürlich schon äußerst "merkwürdig".
Gruß
Herbert

von Antje(YCH) am 16. Januar 2002 11:24

Hallo Herbert,

: : Im Fertigfutter das Übel für alle Krankheiten unserer Hunde zu sehen
: : halte ich für übertrieben.

: vielleicht nicht Alles - aber manchmal schon eine ganze Menge.
: Insbesondere bei "Trocken(allein)futter" - meine ich.

Nein, das sehe ich anders. Oft ist nicht das Trockenfutter schuld an irgendwelchen Erkrankungen, sondern der falsche Umgang damit. Ich kenne ältere Züchter/Hundesportler, die ihre Hunde seit Jahrzehnten, in einem Fall seit ca. einem halben Jahrhundert, ausschließlich mit Trockenfutter ernähren, und diese Leute haben und hatten kerngesunde Hunde, und das bei Rassen, die reichlich Dispositionen für diese oder jene Krankheit haben. Sooo viel können diese Leute bisher nicht falsch gemacht haben in der Fütterung...


: (Da ist dann noch Menadion K3 ein zusätzliches Problem.)

Jain. Es werden immer wieder bestimmte Inhalt- und Zusatzstoffe herausgepickt, die angeblich krebserregend sind. Ich bin da ein wenig vorsichtig, für viele Tumorerkrankungen gibt es genetische Dispositionen, die weitaus größere Auswirkungen haben als diese oder jene angeblich krebsausslösende oder -fördernde Substanz. Hier wäre eine bessere Zuchthygiene bestimmt das erste Mittel der Wahl, nicht einzelne in verdacht stehende Inhaltstoffe von Futtermitteln. Es gibt eine ganze Menge Substanzen, mit denen wir uns tagtäglich freiwillig umgeben, deren karzerogene Wirkung bedeutend nachhaltiger belegt ist als die von Vit. K3. Und so mancher Inhaltstoff unserer Lebensmittel ist, wenn man ihn isoliert und in alle Richtungen austestet, ebenfalls krebserregend.


: Aber - grundsätzlich Übereinstimmung !

Ja, die haben wir bestimmt...

Viele Grüße

Antje

von Brigitte(YCH) am 16. Januar 2002 11:24

: Hallo Brigitte,
: mache ich gerne. Du musst mir aber deine Anschrift mitteilen,
: zumindest die E-mail-Adresse.
: Freundliche Grüße
: Anneliese

Hi Anneliese,
ich hoffe, das hat geklappt!?
lg.
Brigitte

von Kathi & 3 Akita(YCH) am 16. Januar 2002 11:29

Hallo Herbert,

: Aber diese Aussagen sind Fakt, egal wie man persönlich dazu steht.

Ja, Fakt ist es wohl. Fragt sich nur, auf wessen "Mist" es gewachsen ist *gg*
Hier ein kleiner Auszug von der Eukanuba-HP (www.eukanuba.de):

Zitat:
"Sollte ich von Zeit zu Zeit andere Nahrung anbieten, um Langeweile zu vermeiden?

Nein. Der Wunsch nach Abwechslung ist ein typisch menschliches
Verhaltensmuster. Als "Gewohnheitstiere" sind Hunde wohl tatsächlich mit einem einzigen Futter glücklicher. Normalerweise fressen Hunde, um ihren Energie- oder Nährstoffbedarf zu decken. Sie haben einen kurzen Verdauungstrakt, und eine plötzliche oder wiederholte Umstellung der Ernährung kann zu Verdauungsstörungen führen. Außerdem kann häufiger Wechsel dazu führen, daß ein Tier "wählerisch" wird."

Zitat Ende.

Na, kommt Dir das bekannt vor? *g*
Für mich bleibt es definitiv dabei: Alles Argumente, damit auch ja brav das FeFu gekauft und verfüttert wird (AUSSCHLIESSLICH wohlgemerkt).

Grüße
Kathi



Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.195, Beiträge: 42.871.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren