Barfen doch eine Wissenschaft? :: Hundefutter & Hunde Ernährung

Barfen doch eine Wissenschaft?

von Tanja(YCH) am 26. Februar 2002 07:41

: Hallo Brigitte,
weil hier immer wieder dieses Tierarzt-Argument kommt. Ich hatte in zwanzig Jahren (mit Fertigfutter) keinen einzigen kranken Hund. Außer Impfen, selten Mal eine Verletzung nähen und Decktagtests, sieht mich und meine Hunde kein Tierarzt.
Wir können gerne mal unsere Tierarztkosten der letzten 20 Jahre miteinander vergleichen.
Es ist doch lächerlich, jedesmal die kranken Hunde aufs Fertigfutter zu schieben.
Und übrigens habe ich in diesem Forum mitgekriegt, daß hier viele Leute aufs Barfen umsteigen, weil die Hund krank sind.
Aber das allein aufs Fertigfutter zu schieben ist ja wirklich auch nicht die Lösung.
Und wenn ein Hund allergisch ist auf Inhaltsstoffe im Fertigfutter, dann ist dieser Hund faktisch krank. Es kann dann mit Barfen besser werden, bestreitet ja niemand, aber dieser Hund ist einfach krank (aus sehr vielen Gründen, nicht wegen des Fertigfutters).
Und weil jeder Barfer immer sagt: in der Natur ...
- nur da gäbe es genau diesen Hund längst nicht mehr.

Wenn einer meiner Hunde krankheitsbedingt mit Rohkost ernährt werden müßte, würde ich das natürlich tun - aber diese Krankheit dann aufs Fertigfutter zu schieben, entbehrt ja wohl jeder Grundlage.

Viele Grüße
Tanja
:
:

von Kathi(YCH) am 26. Februar 2002 07:45

Hi,

: Genau und deshalb haben sie auch eine sehr geringe Lebenserwartung !!!!

nee, Tanja, die Lebenserwartung ist dank der menschlichen Zivilisation so niedrig. Was nicht überfahren wird, stibt an ungeeignetem "Futter" von der Müllkippe.
WEnn es tatsächlich an "Mutter Natur's" mangelder Ausgewogenheit liegen würde, hätte es die Welt (die GANZE) nicht so weit gebracht.

Wie sah denn heute morgen Dein Frühstück aus? Wieviel Protein, Fett, Vitamin A, D, C ..., wieviel Zink, Jod, Mangan ... ??
Na?

Grüße
Kathi

von Kathi(YCH) am 26. Februar 2002 07:50

Hallo Tanja,

: Und übrigens habe ich in diesem Forum mitgekriegt, daß hier viele Leute aufs Barfen umsteigen, weil die Hund krank sind.

die meisten sind umgestiegen, weil ihre Hunde in irgendeiner Art und Weise auf's Fertigfutter REAGIERT haben.

: Und wenn ein Hund allergisch ist auf Inhaltsstoffe im Fertigfutter, dann ist dieser Hund faktisch krank.

nicht unbedingt. Auch Menschen vertragen, Dank unserer geschädigten Umwelt, nicht mehr alles. Krank sind sie deshalb noch lange nicht.
Abgesehen davon sind unsere ach so gesunden Hunde dank Zuchtselektion, Umwelteinflüssen etc. auch nicht mehr das was sie mal waren.
Es gibt HUnde, die mit FeFu gut zurechtkommen, gesund sind und uralt werden. Das liuegt aber wohl eher an deren Konstitution. Es gibt ja auch Raucher, die Uralt werden und keine "Nebenwirkungen" haben - gesund ist Rauchen deshalb aber trotzdem nicht.

: Und weil jeder Barfer immer sagt: in der Natur ...
: - nur da gäbe es genau diesen Hund längst nicht mehr.

das wird in nicht allzu langer Zeit auch der Fall sein, wenn man Wachtels Thesen Glauben schenkt.

Gruß
Kathi

von Tanja(YCH) am 26. Februar 2002 08:13


Hallo Kathi,

ich frühstücke nicht.

Und es ist nun mal bewiesen, daß Wölfe usw. eine geringe Lebenserwartung haben.
Und Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, daß die Menschen früher älter wurden?
Das paßt wohl schon mit der heutigen Medizin und Technik nicht zusammen.

: nee, Tanja, die Lebenserwartung ist dank der menschlichen Zivilisation so niedrig. Was nicht überfahren wird, stibt an ungeeignetem "Futter" von der Müllkippe.

Würden die Leute mehr Zeit zur Hundeerziehung aufwenden, würden vielleicht weniger Hund überfahren werden. Und noch mal: ich persönlich hatte und kenne keinen Hund, der an Müllkippenfutter erkrankt oder gestorben wäre.

: WEnn es tatsächlich an "Mutter Natur's" mangelder Ausgewogenheit liegen würde, hätte es die Welt (die GANZE) nicht so weit gebracht.
Doch, das denke ich absolut. Da faktisch die Lebenserwartung eben gering war. Aber jetzt über die Medizin zu reden, ist müßig, denn wie Du weißt behaupte ich, daß die heutigen Hunde krank sind und zwar nicht von der Fertigfutterindustrie.
Allerdings, um das zu Testen müßten wir jetzt unsere Hunde eine Seite mit Fertigfutter, eine Seite mit Barfen ernähren und Tierarzt gibt es nicht.
Und was bei diesem Test rauskommen würde, ist wohl genau das, was ich immer behaupte.
Die genetisch kranken Hunde mit Barfen würden sterben und die genetisch kranken Hunde mit Fertigfutter würden sterben !!
Also, was soll das Ganze?

Gruß
Tanja

von Tanja(YCH) am 26. Februar 2002 08:17

: Hallo Tanja,
:
: : Und übrigens habe ich in diesem Forum mitgekriegt, daß hier viele Leute aufs Barfen umsteigen, weil die Hund krank sind.
:
: die meisten sind umgestiegen, weil ihre Hunde in irgendeiner Art und Weise auf's Fertigfutter REAGIERT haben.
:
: : Und wenn ein Hund allergisch ist auf Inhaltsstoffe im Fertigfutter, dann ist dieser Hund faktisch krank.
:
: nicht unbedingt. Auch Menschen vertragen, Dank unserer geschädigten Umwelt, nicht mehr alles. Krank sind sie deshalb noch lange nicht.

Allergie ist eine Krankheit.

: Abgesehen davon sind unsere ach so gesunden Hunde dank Zuchtselektion, Umwelteinflüssen etc. auch nicht mehr das was sie mal waren.

Genau das habe ich immer gesagt, wird aber leider bestritten.

: Es gibt HUnde, die mit FeFu gut zurechtkommen, gesund sind und uralt werden. Das liuegt aber wohl eher an deren Konstitution. Es gibt ja auch Raucher, die Uralt werden und keine "Nebenwirkungen" haben - gesund ist Rauchen deshalb aber trotzdem nicht.

Bonus - genau das sage ich ja.
:
: : Und weil jeder Barfer immer sagt: in der Natur ...
: : - nur da gäbe es genau diesen Hund längst nicht mehr.
:
: das wird in nicht allzu langer Zeit auch der Fall sein, wenn man Wachtels Thesen Glauben schenkt.
:
: Gruß
: Kathi

von Kathi(YCH) am 26. Februar 2002 08:41

Hallo Tanja,

: ich frühstücke nicht.

aber zu Mittag wirst Du doch was essen?!
Wie sieht es damit aus?

: Und es ist nun mal bewiesen, daß Wölfe usw. eine geringe Lebenserwartung haben.

aber nicht, weil Mutzter Natur gepennt hat!

: Und Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, daß die Menschen früher älter wurden?

habe ich das behauptet? Nein!

: Das paßt wohl schon mit der heutigen Medizin und Technik nicht zusammen.

Ja, die natürliche Auslese wurde durch unnatürliches am Leben erhalten ersetzt. Welche Auswirkungen dies auf unsere WElt hat, ist unübersehbar. Aber das gehört hier nicht her.

: Würden die Leute mehr Zeit zur Hundeerziehung aufwenden, würden vielleicht weniger Hund überfahren werden. Und noch mal: ich persönlich hatte und kenne keinen Hund, der an Müllkippenfutter erkrankt oder gestorben wäre.

Ich denke wird reden hier von den Vorfahren unserer HUnde - den Wölfen!!???
Wenn Du nicht beim THema bleiben willst und alles aus dem ZUsammenhang reißt. Diskutiere bitte mit Dir allein weiter.

: Doch, das denke ich absolut. Da faktisch die Lebenserwartung eben gering war.

s.o.

: Die genetisch kranken Hunde mit Barfen würden sterben und die genetisch kranken Hunde mit Fertigfutter würden sterben !!

falsch. Die Genetik kann auch wieder gesunden. Allerdings nur mit einer anderen Philosophie in den ZUchtverfahren. Außerdem haben natürlich ernährte Hunde eine bessere Vitalität (im allgemeinen) und sind widerstandsfähiger.

: Also, was soll das Ganze?

sag Du es mir? Ich weiß warum ich barfe :-)

Gruß
Kathi

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.339.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.195, Beiträge: 42.871.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren