Proteingehalt im Welpenfutter :: Hundefutter & Hunde Ernährung

Proteingehalt im Welpenfutter

von Birgit(YCH) am 26. Juli 1998 02:04

Hallo!

Ich habe momentan einen Wurf Golden-Retriever und mehrere abweichende Angaben, was ein "optimaler" Proteingehalt für Welpen ist.
Grundsätzlich füttere ich mit Eukanuba und im Frühjahr diesen Jahres mußte ich meine Hündin vom Regular auf das Lamm & Reis umstellen, da sie mit dem Proteingehalt Schwierigkeiten hatte (Knochenhautentzündung).
Für die Welpen bekam ich jetzt den Tip, daß ich nicht mit dem Puppy (Proteigehalt 32%) anfangen soll, sondern mit dem Junior (28%) und relativ schnell auf ein Futter wechseln soll, dessen Proteingehalt im Bereich von 22 - 25 % liegt.
Dahinter steckt einfach die Tatsache, daß die Goldens relativ schnell mit Hautproblemen zu tun habe, der Einweißgehalt besser für die Wachstumsgeschwindigkeit ist (geringere Gefahr von HD und OCD - wenn sie denn drinngensteckt) und auch gute Futterverwerter sind.
Das heißt aber im Klartext, daß ich noch mitten in der Wachstumsphase auf ein "Erwachsenenfutter" umsteigen muß, da der Proteingehalt sämtlicher mir bekannter Futtersorten weit darüber liegt.
Wie füttere ich denn jetzt meinen Hund am besten? Geringer Proteingehalt oder Welpenfutter oder Erwachsenenfutter und ggf. Zusatzpräparate? Gibt es vielleicht noch andere Inhaltsstoffe, die man ebenfalls kritisch bei dem Trockenfutter betrachten sollte?
Und wenn der Proteingehalt denn tatsächlich zu hoch ist, warum ist denn dann in allen Welpenfuttern ein so hoher Gehalt drinnen??? Oder haben etwa nur die Goldhamster damit Schwierigkeiten, weil sie verfressen sind, leicht Hautprobleme bekommen und in der Regel das Futter gut ausnutzen?

Gebt mir bitte mal einen Tip, was Ihr für Erfahrungen habt, damit mein Hund, groß, stark, gesund und frech werden kann!!!
Birgit

von Karin M.(YCH) am 27. Juli 1998 09:12


:Hallo!
:
:Ich habe momentan einen Wurf Golden-Retriever und mehrere abweichende Angaben, was ein "optimaler" Proteingehalt für Welpen ist.
:Grundsätzlich füttere ich mit Eukanuba und im Frühjahr diesen Jahres mußte ich meine Hündin vom Regular auf das Lamm & Reis umstellen, da sie mit dem Proteingehalt Schwierigkeiten hatte (Knochenhautentzündung).
:Für die Welpen bekam ich jetzt den Tip, daß ich nicht mit dem Puppy (Proteigehalt 32%) anfangen soll, sondern mit dem Junior (28%) und relativ schnell auf ein Futter wechseln soll, dessen Proteingehalt im Bereich von 22 - 25 % liegt.
grinning smileyahinter steckt einfach die Tatsache, daß die Goldens relativ schnell mit Hautproblemen zu tun habe, der Einweißgehalt besser für die Wachstumsgeschwindigkeit ist (geringere Gefahr von HD und OCD - wenn sie denn drinngensteckt) und auch gute Futterverwerter sind.
grinning smileyas heißt aber im Klartext, daß ich noch mitten in der Wachstumsphase auf ein "Erwachsenenfutter" umsteigen muß, da der Proteingehalt sämtlicher mir bekannter Futtersorten weit darüber liegt.
:Wie füttere ich denn jetzt meinen Hund am besten? Geringer Proteingehalt oder Welpenfutter oder Erwachsenenfutter und ggf. Zusatzpräparate? Gibt es vielleicht noch andere Inhaltsstoffe, die man ebenfalls kritisch bei dem Trockenfutter betrachten sollte?
:Und wenn der Proteingehalt denn tatsächlich zu hoch ist, warum ist denn dann in allen Welpenfuttern ein so hoher Gehalt drinnen??? Oder haben etwa nur die Goldhamster damit Schwierigkeiten, weil sie verfressen sind, leicht Hautprobleme bekommen und in der Regel das Futter gut ausnutzen?
:
:Gebt mir bitte mal einen Tip, was Ihr für Erfahrungen habt, damit mein Hund, groß, stark, gesund und frech werden kann!!!
:Birgit

Liebe Birgit!
Ich gratuliere zu den Golden-Welpen!
Der Goldenrüde einer Bekannten humpelt, seitdem er ein Welpen ist (jetzt ist er ca. 8 Monate alt). Jetzt endlich wurde die Ursache festgestellt: Eiweißablagerungen im Knochen wegen Welpenfutter mit zu hohem Proteingehalt!
Eukanubas 32%iges Puppyfutter ist meiner Meinung nach wirklich viel zu gehaltvoll. Außerdem hat es, glaube ich, 18% Fett. Es ist besser, wenn die Welpen eher dünner bleiben, sodaß sie im Alter von 8 Wochen so ca. 5-6 kg haben. Manche Züchter hier in Österreich geben ihre Welpen als Wonneproppen von 10 kg (!) ab. Das da Probleme vorprogrammiert sind, versteht sich.
Ich habe meine Hündin mit Hills gefüttert, wobei sie bis zum Alter von 5 Monaten das Welpenfutter bekam (ich glaube, 26% Protein). Aber da schaue ich noch nach. Ich habe dann auf Lamm&Reis u. später auf Maintenance umgestellt und bis heute keine Probleme. Das mit den Zusätzen ist so eine Sache. Ich habe den Fehler gemacht und zum Trockenfutter noch ein paar Sachen dazuzugeben, was bei einem Qualitätsfutter nicht nur nicht nötig, sonder sogar schädlich sein kann.

Ich habe keine Ahnung, warum manche Hersteller ihr Puppyfutter so eiweiß- und fetthältig herstellen!
Das die Hunde vom hohen Proteingehalt Hautprobleme kriegen, ist eh klar. Noch schlimmer ist, daß sie dadurch zu schnell wachsen und so mit einer hohen Wahrscheinlichkeit Skelett- und Gelenksprobleme bekommen.
Ich schaue noch bezüglich Eiweißgehalt vom Hills und Royal Canin nach.
Karin&Janis

von Horst(YCH) am 27. Juli 1998 19:41

:Hallo!
:Für die Welpen bekam ich jetzt den Tip, daß ich nicht mit dem Puppy (Proteigehalt 32%) anfangen soll, sondern mit dem Junior (28%) und relativ schnell auf ein Futter wechseln soll, dessen Proteingehalt im Bereich von 22 - 25 % liegt.
:Hallo Birgit,
:der Tip ist gut. Mir wurde von dem HD - Gutachter der von mir gezüchteten Rasse empfohlen
:zur Aufzucht der Welpen möglichst nicht den von Dir genannten Proteingehalt von 32 % in der Trockenmasse zu geben.Durch den hohen Eiweißanteil
:erfolge a) zu schnelles Wachstum und b)würde sich Wasser einlagern, daß nicht schnell genug nach dem Wechsel auf
:auf das für Junghunde usw. vorgesehene Futter z.B. bis zur HD - Untersuchung bis im Alter von ca. 13 - 14 Monaten abgebaut werden
:kann.Ich bin dann wiefolgt verfahren: 32% Welpenfutter habe ich Flocken mit geringeren Proteingehalt runtergemischt.
:Ich habe dann jedoch als Zusatz Cannosan Pellets zum Muskelaufbau und Canzocal bmp zum Skelettaufbau zugefüttert, entgegen der Vorschrift jedoch nur
:die Hälfte ein Jahr lang. Dies deshalb, weil ich der Meinung bin, daß in einem guten Trockenfutter, auch Welpenfutter,
:alles drin ist, was der Welpe .....zum Aufbau braucht. Es ist aufgrund meiner Erfahrung jedoch so, daß dies nicht das Allheilmittel
:ist, denn in anderen Fällen habe ich auch mit dem 32%igen Welpenfutter HD-freie Hunde aufgezogen.Es kommen zu den genetischen Voraussetzungen auch
:die Umwelteinflüsse und die Belastungen des Welpen .....dazu. Ich habe es in allen Fällen so gehalten und auch weiter empfohlen, daß die
:Hunde keinen großen körperlichen Anstrengungen ausgesetzt wurden.D.h.: Auf dem eigenen Anwesen konnten sie toben wie sie wollten, wenn
:Kontaktpflege/Sozialverhalten geprägt wurde, so habe ich sie zwar auch spielen lassen, aber es gab keine stundenlangen Spaziergänge und kein Lauf
:am Fahrrad, bevor nicht das HD-Ergebnis feststand.
grinning smileyen Welpen nur Futter mit niedrigem Proteingehalt zugeben, kann ich nicht empfehlen, da der Darm des Welpen es noch nicht verwerten kann und es
:höchstwarscheinlich zu Durchfällen kommt.
:In bezug auf die Hautgeschichte ist der hohe Proteinanteil im Futter so oder so nicht anzuraten.
Viel Erfolg mit Deinen Welpen und eine gute Hand beim mischen.

von Karin M.(YCH) am 28. Juli 1998 09:07


Liebe Birgit!
Horst hat da sicher recht, was den Proteingehalt angeht.
Ich habe hier wie versprochen, den Vergleich der Trockenfutterhersteller. Da ich leider nur einen Hills- und einen Royal Canin-Prospekt daheimhabe, eben nur von den beiden.
Hills Canine Growth (in Prozenten): Rohprotein 26,6; Rohfett 17,6; Kalzium 1,2; Phosphor 0,8. Von Hills gibt es auch noch ein Dosenfutter, das 8,8% Protein und 6,9% Fett hat. Canine Maintenance (für ausgewachsene Hunde bis 7 Jahren: Rohprotein 23%, Rohfett 14,2%.
Royal Canin Medium Junior : hat doch auch Rohprotein 32; Rohfett 20, Kalzium 1,35; Phosphor 1. Das Maxi Junior hat gar 36% Protein!

Das sind jetzt wieder ein Haufen Zahlen. Soweit ich gehört habe, soll das Puppyfutter des neuen Happy Dog-Qualitätsfutters auch einen relativ geringeren Proteingehalt haben. Noch dazu sind da 20 Kräuter drinnen.

Ich kann mir schon auch vorstellen, daß der schnelle Wachstum genetisch bedingt ist. Meine Hündin ist, obwohl wir bei der Fütterung sehr aufgepaßt haben, dahingeschossen und hat jetzt eine Schulterhöhe von 55 cm (Obergrenze bei Golden-Hündinnen: 56 cm). Diese Höhe hat sie schon relativ früh erreicht.
Was aber wohl stimmen wird, ist, daß der hohe Proteingehalt in der Nahrung die Hautschuppenbildung sowie Knochenhautentzündungen und ähnliches fördert.

Ich hoffe, daß ich Dir ein bißchen helfen konnte!

Karin & Janis

von Dany(YCH) am 28. Juli 1998 12:02

:Hallo!
:
Das Schlimme ist ja, stellt man eine Frage, bekommt man zehn Antworten...Als Welpengruppenleiterin habe ich viele Welpen unterschiedlicher Rassen grosswerden sehen und inzwischen bin ich so weit zu sagen: Hunde, die mit Eukanuba und Ryal Canin grossgezogen werden, moechte ich nicht haben. Das Problem ist nur: Schwierigkeiten tauchen nicht immer auf, das heisst, es gibt nun genuegend Zuechter, die mir widerlegen koennen, dass sie noch nie Probleme mit diesen Futtersorten hatten. Trotzdem: Viele der Welpen, und hier besonders auch Golden, hatten Knochen- und Wachstumsprobleme und spaetestens mit einem Jahr Allergien aufgrund des Futters (denn da sind ja immer noch Zusatzstoffe drin, auf die andere Hersteller laengst verzichten). Es gibt so viele Welpenfuttersorten, warum immer diese "bekannten" Sorten? Wenn man andere Sorten sich anschaut, da ist meist laengst nicht soviel Zeugs drin. Reine Zahlen sagen auch nicht immer was, man muss eben auch die Wertigkeit beachten. Mein Hund hat kaum ein Welpenfutter gesehen, sondern wurde direkt mit deutschen und hollaendischen "Naturfuttersorten" fuer erwachsene Hunde gefuettert. Ist ihm bestens bekommen. Also meiner Meinung nach lieber Welpenfutter von bewi dog, mera dog, Kiddo oder sowas fuettern und dann schauen, wie schnell wachsen sie? Wenn es immer noch zuviel ist, auf Erwachsenenfutter umstellen, zB. von eben genannten Firmen oder Markus etc. Amerikanisches Futter, das man erst richtig haltbar machen muss oder irgendwelche Zusatzpraeparate, wo ich nie weiss, wie sie sich auswirken, wuerde ich nicht testen. Dany

von Cathy(YCH) am 31. Juli 1998 10:18

Hi Dany
Was hälst du denn vom 'Bosch ' futter ??
Mein dobierüde (mittlerweile 15 monate alt) wurde mit bewi-dog grossgezogen und wir haben keinerlei probleme mit ihm gehabt. Leider ist er sehr mäkelig beim essen so dass wir öfters auf andere sorten umstellen müssen da der Herr es sonst fertigbringen würde uns zu verhungern . Er ist auch nicht der 'allerbreiteste' wo wir jetzt gehört haben dass das auf den zu niedrigen proteingehalt im welpenfutter zurückzuführen sein könnte. Uns wurde deshalb geraten unsere dobiehündin (mittlerweile 8 monate alt) mit royal canin grosszuziehen . diese futtersorte schmeckt ihr auch vorzüglich und bis jetzt hab ich nicht den verdacht als würde sie zu schnell wachsen...sie ist halt etwas dicklich aber das wächst sich mit der zeit raus. Kannst du mir bitte tips geben wie ich dem rüden das essen schmackhaft machen könnte oder futtersorten (genaue namensangabe bitte da ich nicht in deutschland wohne) nenne die sich für einen 15 monate alten dobierüden (37 kg aber leider immer noch zu schlank) eignen würden.
Wäre auch für jeden weiteren tip wirklich sehr dankbar.....

Bis bald

Cathy

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.270.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.195, Beiträge: 42.871.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren