Rohprotein- und Rohfettgehalt :: Hundefutter & Hunde Ernährung

Rohprotein- und Rohfettgehalt

von Attila(YCH) am 18. Juni 2003 09:40

Hallo Leute,

die muntere Beschäftigung mit den vielen verschiedenen Futtersorten geht weiter.

Es fällt auf, daß in Futtersorten, die für hart arbeitende Hunde bestimmt sind, nicht nur der Rohprotein-, sondern auch der Rohfettgehalt deutlich erhöht sind, z. T. bis ca. 30 Prozent. Protein wird für die Regeneration und den Neuaufbau der Muskelsubstanz benötigt, Fett ist Energiespender. Menschliche Leistungssportler setzen allerdings eher auf komplexe Kohlenhydrate als auf Fette. Nun las ich den Bericht eines Husky-Züchters und Schlittenhundesportlers, der von erheblichen Stoffwechselstörungen (Durchfall) und frühem Verschleiß seiner Hunde berichtet, seiner Überzeugung nach bedingt durch zu hohen Rohfettgehalt in diversen Premiumfuttersorten: die Leistungen hätten zwar gestimmt, die Tiere seien aber nach fünf bis acht Jahren ausgelaugt. Er führt ferner aus, daß hohe Fettanteile auch hohe Anteile an Konservierungsstoffen nach sich zögen, da Fett eben konserviert werden müsse. Er ist dann auf ein Futter umgestiegen, das zwar einen hohen Proteingehalt aufweist, aber Fettanteile von unter 10 Prozent; in der Leistungsphase wurden dann hochwertige Öle (Leinöl) zugefüttert, die durch die getrennte Gabe nicht ranzig werden können. Nach etwa zwei Jahren des Experimentierens habe sich, so der Züchter weiter, der allgemeine Gesundheitszustand der Tiere enorm gebesser, und selbst acht- bis elfjährige Huskys könnten noch im Leistungsgespann mitlaufen.

Nun habe ich keine Huskys, sondern DSH, die sicher weit weniger beansprucht werden, aber dennoch scheinen mir die Überlegungen des Züchters wert, bedacht zu werden. Was meint Ihr?

Gruß, Attila

von peter(YCH) am 19. Juni 2003 06:36

ich bin auch kein futterexperte. aber meine erfahrungen haben mich gelehrt. ich verstehe noch immer nicht. warum im moment soviele futter mit so hohen proteinen (25 %) und hohen fettangaben (16%) auf dem markt sind. angepriesen für den normalen familienhund. was braucht ein gewöhnlicher hausehund, mit täglicher normaler belastung über 25 % Protein ? diese Energie kann er ja kaum oder selten ausleben ? ein light futter mit 28 % Protein und 12 % Fett was ist denn da noch light ? die Ausreden die ich zur zeit von den Futterwerbern höre ist, dass man halt weniger füttern müsse, die kotmenge würde geringer...- äh stört mich das nun ob ich 120 gr kot oder 80 gr. kot zusammennehmen muss ? zusammennehmern muss ich es eh. aber mein hund findet lieber, gib mir was zum futtern anstatt da so eine hochkonzentrierte miniportion.

ich habe seit früh immer auf einen 20 - 22 % proteingehalt und 8 - 12 % Fettgehalt bei meinen hunden geschaut. normale belastung, aglity, velofahren, reitbegleitung, schwimmen fun haben. die eine hündin war und ist noch immer schwer nierenkrank. mit homöopathie, schulmedizin und striktem tieproteinisiertem futter, ist die hündin nun 16 jahre alt geworden. der rüde ist extrem sensibel vom magen her. auch bei ihm achteten wir immer auf tiefen proteinwert, wie auch bei der kastrierten 3. pelznase im bund.

alle 3 sind kastriert. alle 3 sind schlank, fit und sehr munter entsprechend dem alter.

darum der futterindustrie zum trotz werde ich bei tiefen werten bleiben. leider wird es immer wie schwieriger ein solches futter zu finden. lieber gebe ich ein schuss olivenöl oder reis, gemüse, teigwaren selbst hinzu anstatt auf ein hochproteinisierte futter zurückzugreifen die auch wieder viel antidioxante enthalten.

letzthin habe ich die zusammensetzung genauer gelesen eines futter mit sehr viel proteinen und fetten. fischmehl, geflügelleber getrocknet, fleischmehl, tierische fette, pflanzliche fette, fischöl, rübschnitzel, maismehl...... usw. sorry aber warum soll ich meinem hund fischmehl und hühnerlebern verfüttern ? da dreht es mir der magen um wenn ich mir diese mantsche vorstelle wenn sie noch brei ist und noch keine kügeli.

zudem beim hochprotenisierten futter drehte meine eine hündin im kopf regelrecht durch und war hyperaktiv und die agressionschwelle war relativ tief. zudem hat sie in null, nichts zugelegt. diese futter landete im müll obwohl es eine renomierte marke ist.

ich bleibe zum trotz aller werbung bei 20 - 22 % Protein und max 12 % Fett, meine hunde sind sehr alt und sehr fit. haben für ihr alter ein ausserordentlich schönes glänzendes fell und sind geistig wach.


von Kathi(YCH) am 19. Juni 2003 06:50

Hi,

die besten ERfahrungen bei meinen "nur" Begleithunden habe ich auch mit Futtersorten gemacht deren Fettgehalt bei max. 12% und Proteingehalt max. bei 25% lagen. Unter 10% Fett kann ich allerdings nicht gehen, da dieses sich sofort negativ auf das Fell auswirkt.

lg
Kathi

von Attila(YCH) am 20. Juni 2003 13:25

Hi Kathi, mir ist ein Leistungsfutter mit 29 Prozent Rohprotein und nur 7,5 Prozent Rohfett aufgefallen. Nehmen wir nun an, ich wollte zusätzlich Leinöl oder Distelöl als Energieträger zusetzen - wieviel würdest Du dann geben?

Gruß, Attila

von Kathi(YCH) am 20. Juni 2003 16:11

Hi,

sorry, dazu kann ich Dir keine Auskunft geben, da ich weder Leistungshunde führe noch "Leistungsfutter" füttere ... das Futter nicht kenne ... den Bedarf DEiner Hunde nicht kenne ... und ich auch keine wandelnde Nährstoffberechnungsmaschine bin ;-)
Am besten besorgst Du Dir entsprechende Literatur und rechnest Dir die benötigten Werte individuell für jeden Deiner HUnde aus.

Gruß
Kathi

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.339.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.195, Beiträge: 42.871.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren