DSH am Aussterben? :: Hunderassen

DSH am Aussterben?

von Schäferhexi am 17. Juli 2007 08:17
Quote :
Ich fände es persönlich für die Rasse nicht schlecht, wenn weniger Familien und mehr Hundesportler den DSH kaufen (nicht nur Schutzdienst, auch Rettungshund usw.), das kann für die Rasse nur gut sein weil weniger "vermehrt" und mehr auf Charakter und Eignung zur Arbeit mit dem Hund gezüchtet wird. Und zur Eignung zur Arbeit gehört Gesundheit dazu. Also kann die Rasse für mich ruhig seltener werden.

Nun ich sehe es anders, dem DSH geht es oft in der Familie wesentlich besser. Er hat Familienanschluss,wird mit genommen und darf Hund sein.
Viele (nicht alle) Hundesportler sehen den DSH nur als Profilierungsmaterial an, sie leben im Zwinger weil ja nur dann der Hund gut arbeitet. Oft werden sie verkehrt ausgebildet, man hat ja wenig Zeit mal andere Ausbildungswege zu gehen. Ist er dann nicht führerhart und zeigt gute Griffe, oder ist nicht schön genug, wird er ausgetauscht. Viele haben schon so viele Besitzer durch und jeder verkorst ihn noch mehr und eines Tages landen sie im Tierheim.

In der Familie wird er meist nicht abgegeben, weil man sich den Hund als Familienmitglied angeschafft hat, diese Hunde sieht man auch beim Spaziergang. Einige kommen mit den Hunden nicht klar, weil sie oft Wesensschwächen haben und der normale Besitzer nicht damit umgehen kann. Wen er sich dann entschließt provi Hilfe in Anspruch zunehmen, geht es diesen Hunden in Privathand besser, wie oft in Sportlerhand.
Gesundheit und Charkter liegt im ermessen des Züchters. Er macht die Zuchtauslese und oft wird nur der schönste (HZ) genommen, in der LZ nur der Bundessieger gewählt, weil die ja einen Namen haben. Wer schaut denn schon darauf, was für einen Charakter der Rüde hat?

Das sie seltener werden, wird auch nicht geschehen, da es in der Zucht ums Geld geht. Solange die Hundesportler wissen ,das sie jederzeit ihren Hund austauschen können, wird gezüchtet nach Teufel komm raus. Hier wäre der Verband gefragt, das er nur wirklich gute Zuchthunde für die Zucht zu läßt! Die Körung sollte eine Zuchtauslese sein, ist sie das immer? Wie viele Hunde die gerade mal spitz den Ärmel fassen, den Helfer umlaufen, weil der Mut fehlt haben sie dann gefasst lassen sie oft nicht aus, weil sie so ausgebildet wurden, nur fest halten, lieber nimmt man ein läßt nicht ab in Kauf, als das der Hund die Körung nicht besteht. Und die meisten dieser Hunde bestehen den SD auf der Körung, für mich keine Zuchtauslese. Wenn hier besser selektiert würde, gäbe es bestimmt, weniger Nachwuchs.
Und wenn die Hunde nur noch in Sportlerhände verkauft werden sollen, was ist mit den Welpen die sich weniger zur Arbeit eignen? Davon gibt es ja genug! Da sind die Züchter doch froh, das Privat Leute diese Hunde nehmen.
Der Schäferhund hat auch keinen schlechteren Ruf, wie andere Rassen. Nur gibt es mehr DSH wie andere Rassen ,deshalb ist er auffälliger. Warum? Weil zuviele Züchter nicht auf Wesen achten und der Privatmann und da gehen nun mal sehr viele Welpen hin, weil man ja nicht alle in Sportlerhände verkaufen kann und man ja schon den nächsten Wurf plant. Also ist es doch egal wohin sie gehen und ob der Privatmann geeignet ist, mit so Hunden klar zu kommen, ist den meisten doch wurscht, Hauptsache verkauft! Ich hab sie leider in den Kursen, Hunde von sehr bekannten Züchtern, wo man viel Arbeit hat,sie an alles heranzuführen das sie unauffällig sind.
Warum muss eine Hündin jede Hitze belegt werden? Warum kann man nicht abwarten, wie sich die Welpen gesundheitlich und wesensmässig entwickeln? Sie sollten angehalten werden, erst den ersten Wurf der Hündin röntgen zu lassen (alle Welpen), die Entwicklung zu beobachten und dann den erst den nächsten Wurf. Schon hätten wir weniger DSH. Aber davon sind wir weit ab! Die Hündin wird doch ihr Leben lang nur ausgebeutet, ein Wurf nach dem anderen.

Wenn jeder Züchter, diese Verantwortung hätte ,wären wir einen Schritt weiter. Aber das wird nie sein, es geht doch rein nur ums Geld! Weiterhin in Privathände, ebenso öfterer Tausch der Hunde im Sportbereich!
Schade um diese tolle Rasse!

von GabyGnadenlos am 17. Juli 2007 08:33
Guten Morgen,

weil uns das alles sehr stört, haben wir uns als nächstes für eine andere Gebrauchshunderasse entschieden, in der mehr auf bestimmte Dinge geachtet wird, auf die Qualität des Züchterzwingers, Belegung der Hündin etc, etc. ...Denn der SV - und DSH-Sektor hat sich in der letzten Zeit immer mehr zum negativen entwickelt.

Gruß

GG

von Antje am 17. Juli 2007 16:40
Quote :
Original geschrieben von GabyGnadenlos
weil uns das alles sehr stört, haben wir uns als nächstes für eine andere Gebrauchshunderasse entschieden, in der mehr auf bestimmte Dinge geachtet wird, auf die Qualität des Züchterzwingers, Belegung der Hündin etc, etc. ...

Hallo gaby,

verrätst Du uns die Rasse? Meinen Erfahrungen nach gibt es überall Licht und Schatten. Bei der einen wie bei der anderen Rasse...

Grüße

Antje

von Antje am 17. Juli 2007 17:26
Hallo Schäferhexi,

Quote :
Original geschrieben von Schäferhexi
Nun ich sehe es anders, dem DSH geht es oft in der Familie wesentlich besser. Er hat Familienanschluss,wird mit genommen und darf Hund sein.

Ich denke, Jo hat das nicht so gemeint, daß er gegen die Haltung von DSHs außerhalb der Zwingers bei Familienanschluß ist. Sondern gegen deren Haltung ausschließlich als reine Familienhunde, ohne die Hudne zu fordern und zu fördern. Es spricht doch nix dagegen, daß jemand, der seinen Hund sportlich auslastet, diesen in den restlichen 90 bis 95% der Zeit als ganz normalen Familienhund hält.

Der DSH ist ein Arbeitshund. Auch wenn es leider Züchter gibt, die den Gebrauchshundeeigenschaften nur untergeordnete Priorität beimessen. Trotzdem sind auch solche Hunde dort fehl am Platz, wo mit ihnen nur dreimal am Tag kurz um's Eck gegangen wird. Ein Schäfer will und muß beschäftigt werden, physisch wie mental.

"Sport" bedeutet heute übrigens nicht zwangsläufig mehr "Schutzhundesport". Die Palette, einen Arbeitshund sinnvoll zu beshcäftigen, ist heute bedeutend größer.

Quote :
Original geschrieben von Schäferhexi
Er macht die Zuchtauslese und oft wird nur der schönste (HZ) genommen, in der LZ nur der Bundessieger gewählt, weil die ja einen Namen haben.

Meine Erfahrungen sind ganz anders. Z.B. hat er amtierende Bundessieger und Weltmeister noch keinen einzigen Deckakt gemacht. Manch anderer Bundessieger und Weltmeister ist über zwei oder drei Deckakte nicht hinaus gekommen.

Quote :
Original geschrieben von Schäferhexi
Wer schaut denn schon darauf, was für einen Charakter der Rüde hat?

Ich habe es persönlich noch nicht erlebt, daß ein Hund mit einem schlechten Charakter Bundessieger geworden ist. Und ich denke auch nicht, daß solch ein Hund in die VA-Klasse genommen werden würde.

Quote :
Original geschrieben von Schäferhexi
Das sie seltener werden, wird auch nicht geschehen, da es in der Zucht ums Geld geht.

Ich hab ja nun schon eine ganze Weile lang DSHs. Aber wie man mit ihrer Zucht Geld verdienen kann, das habe ich nun wirklich noch nicht herausgefunden. Vielleicht gibst Du mir mal 'nen Tip diesbezüglich???

Ich züchte DSHs aus Leistungslinien (nein, der Vater meines letzten Wurfes war kein Bundessieger, vielmehr ist er nirgends überregional geführt worden und wird es auch nicht werden...). Bis ich eine Hündin auf IPO3-Level mit ein paar guten Prüfungen habe kostet mich das ein kleines Vermögen. Dann gurke ich für jeden Wurf tausende von Kilometern durch die Pampa. Bekomme aber für meine Welpen maximal das, was hier Labradorwelpen ohne Papiere kosten. Wenn ich Glück und einen vollen Wurf ohne irgendwelche Komplikationen habe, bleibt ein Fuffi übrich pro Welpe. Den ich dann z.B. in Anwaltskosten anlegen darf, wenn sich ein Welpenkäufer wieder mal an irgendwelche Vertragsbedingungen (z.B. Röntgenpflicht) nicht hält.

Quote :
Original geschrieben von Schäferhexi
Die Körung sollte eine Zuchtauslese sein, ist sie das immer? Wie viele Hunde die gerade mal spitz den Ärmel fassen, den Helfer umlaufen, weil der Mut fehlt haben sie dann gefasst lassen sie oft nicht aus, weil sie so ausgebildet wurden, nur fest halten, lieber nimmt man ein läßt nicht ab in Kauf, als das der Hund die Körung nicht besteht. Und die meisten dieser Hunde bestehen den SD auf der Körung, für mich keine Zuchtauslese.

Vor die Körung hat der liebe Gott zumindest die VPG/IPO1- oder HGH-Prüfung geschaltet. Und da muß ein Hund ablassen.

Bei anderen sog. "Gebrauchshundrassen" (die man z.B. im Polizeidienst gar nicht mehr sieht) kann man mit Elterntieren züchten, die gar keine Prüfung abgelegt haben. Beim DSH wird diesbezüglich noch ein relativ hoher Standart gewahrt.

Quote :
Original geschrieben von Schäferhexi
Und wenn die Hunde nur noch in Sportlerhände verkauft werden sollen, was ist mit den Welpen die sich weniger zur Arbeit eignen? Davon gibt es ja genug! Da sind die Züchter doch froh, das Privat Leute diese Hunde nehmen.

Kennst Du die wichtigsten Grundlagend er freien Marktwirtschaft? Von wegen "Angebot" und "Nachfrage"? Wenn keine Nachfrage mehr da ist, dann muß das Angebot zurückgeschraubt werden. Sprich: Wenn schlecht veranlagte/aufgezogene/geprägte Welpen nicht verkauft werden können und die Zwinger der züchter vollstopfen, dann können die keinen Nachschub mehr produzieren. Ich erkenne da Dein Problem nicht. Der Züchter, nach dessen Welpen Nachfrage besteht, kann weiterzüchten, und der, dessen Welpen nicht den Erwartungen der Käufer entsprechen, muß seine Zucht einstellen oder zumindest einschränken. Sol lheißen: Je höher der Anspruch der Welpenkäufer an die Qualität der Hunde, desto höher die Qualität der Hunde, welche die Züchter züchten.

Ubrigens ist für mich jeder Hundesportler ein "Privatmensch". Die einzigsten Hunde, die nicht "privat" sind, sind für mich Diensthudne bei den behörden oder z.B. Führhunde, die den Krankenkassen gehören.

Quote :
Original geschrieben von Schäferhexi
Warum muss eine Hündin jede Hitze belegt werden? Warum kann man nicht abwarten, wie sich die Welpen gesundheitlich und wesensmässig entwickeln? Sie sollten angehalten werden, erst den ersten Wurf der Hündin röntgen zu lassen (alle Welpen), die Entwicklung zu beobachten und dann den erst den nächsten Wurf. Schon hätten wir weniger DSH. Aber davon sind wir weit ab! Die Hündin wird doch ihr Leben lang nur ausgebeutet, ein Wurf nach dem anderen.

???????? Ich gucke mir gerade meine ach so ausgebeuteten Hündinnen an. *ggg*

Wo steht oder wer sagt denn, daß eine Hündin in jeder Hitze belegt werden muß??? Und woher weißt Du, daß die Züchter ganz allgemein ihre Hündinnen belegen lassen, ohne daß sie Kenntnisse besitzen über den Gesundheitsstauts der vorherigen Nachzucht einer Hündin?

Quote :
Original geschrieben von Schäferhexi
Wenn jeder Züchter, diese Verantwortung hätte ,wären wir einen Schritt weiter. Aber das wird nie sein, es geht doch rein nur ums Geld!

Nochmal: Über welches Geld redest Du hier??? Ich kenne bezüglich der DSH-Zucht nur einen einzigen finanziellen Aspekt: Nämlich mein Geld, welches mich meine Hunde und das Hobby Zucht kosten, und das ich nie und nimmer durch den Verkaufserlös der Welpen wieder reinbekomme. Wenn ich das anstreben würde, dann würde ich Labradore züchten (mit Pappe kosten die hier 1300 Euro) oder Ridgebacks (für die zahlt man hier 2000 Euro pro Welpe).

Grüße

Antje

von Schäferhexi am 17. Juli 2007 21:19
Quote :
eine Erfahrungen sind ganz anders. Z.B. hat er amtierende Bundessieger und Weltmeister noch keinen einzigen Deckakt gemacht. Manch anderer Bundessieger und Weltmeister ist über zwei oder drei Deckakte nicht hinaus gekommen.

Vielleicht hat Herr Bieler seine Gründe ,den jungen Rüden noch nicht decken zu lassen!
Na ja, da bin bin ich aber anderer Meinung, die erst Plazierten decken schon mehr wie 2-3 mal! Auch die, die mehr hinten sind, werden zum decken genommen.

Ich weis, das der Schäferhund beschäftigt werden muss, hab selber 4 davon übrigens aus der Leistung. Es sind Arbeitshunde, trotzdem kommen sie auch gut mal Wochen ohne Beschäftigung aus, sie sind keine so durchgeknallte.

Quote :
Labradorwelpen ohne Papiere kosten
Dann machst Du was verkehrt! Ich habe für meine Hunde die ich als Welpe gekauft habe, zwischen 600,00-800,00 € bezahlt, das sind bei 8 Welpen und die waren immer da ,grob gerechnet 4500,00 -5000,00 € .

Deckgebühr von 350- 500 €
Ahnentafel/Tätowieren, Impfen, entwurmen ca 500,00
Futter und Vorsorge der Hündin ca. 250,00 €
Die Arbeit und das Geld bis zur Körung ,kann man ja so nicht rechnen, schließlich ist es Hobby und das kostet immer Geld, egal ob Kegeln, Golf,Reiten oder weis der Kuckuck!
Außerdem hat man das beim 2. Wurf wieder eingefahren. Es wird doch keiner züchten, wen nder drauf zahlen muss! winking smiley
Also bleibt doch mehr wie ein fuffi pro Welpe über. Außer man hat nur 2-3 Welpen, aber dann verringern sich die Kosten ja auch wieder!
Für Anwaltskosten brauchen sie nichts zurück legen, weil die Käufer das Röntgen auf den Welpenpreis bezahlen und wenn sie geröngt sind, wird eingeschickt und man bekommt das Geld zurück! Ich findes es fair, denn sie legen Wert darauf, das alle Welpen geröngt und eingetragen werden. Übrigens war ich erst mit meiner Kleinen zum HD/ED und Rücken röntgen, gestern kamen die Papiere zurück, alles a normal. Rücken habe ich freiwillig gemacht, das Geld für HD/ED hat mir der Züchter gleich beim röntgen zurück gegeben, er war auch mit 2 Hündinen dort. Wäre doch was, wenn alle Züchter so verantwortungsvoll handeln und das Geld fürs röntgen gleich einbehalten. Aber viele machen es nicht, weil sie Angst haben, das der Preis dann zu hoch ist und sie die Welpen nicht los werden.

Meine Züchter mit denen ich es gut kann, haben bei einem 8 ter Wurf ca 3000,00 € ,sie haben es mir mal vorgerechnet, als sie mir rieten zu züchten!
Übrigens gehen sie auch nicht zu den BSP Rüden. Sie nehmen normale gesunde Rüden aus den OGén, die ihm arbeits- wesens mässig gefallen.Sie fahren auch nicht durch die Pampa,denn es gibt überall gute Rüden, wenn es kein BSP Hund sein muss!

Quote :
Ich habe es persönlich noch nicht erlebt, daß ein Hund mit einem schlechten Charakter Bundessieger geworden ist. Und ich denke auch nicht, daß solch ein Hund in die VA-Klasse genommen werden würde
. grinning smiley grinning smiley

Quote :
Vor die Körung hat der liebe Gott zumindest die VPG/IPO1- oder HH-Prüfung geschaltet. Und da muß ein Hund ablassen.
Es sollte laut PO und Körordnung so sein, ist es immer so??? Ich besuche viele Prüfungen und Körungen und hab schon einiges erlebt! Nicht der liebe Gott, sondern der VDH und seine Verbände!

Quote :
Beim DSH wird diesbezüglich noch ein relativ hoher Standart gewahrt.
grinning smiley grinning smiley

Quote :
Kennst Du die wichtigsten Grundlagend er freien Marktwirtschaft? Von wegen "Angebot" und "Nachfrage"?
Kenne ich, und ist keien Nachfrage ,werden die Welpen verschleudert, vorher 500,00 € gehen sie nicht weg, kriegste sie für 200,00 . Ist mir schon passiert,nach Wochen Anruf, ob ich noch einen Welpen suche, er hat noch 2 die kann ich für 200,00 € holen. Auch bei namhaften Züchter bleibt schon mal einer übrig,sonst müssten sie nicht inserieren. Ich verfolge die Anzeigen sehr gut. Der Markt ist voll und die Qualität gibt es inzwischen bei vielen Züchtern, deshalb bleiben auch mal 2 etwas länger.

Es steht nirgends geschrieben, das jede Hitze belegt werden soll. Es steht nur geschrieben, 8 Welpen pro Wurf ,ansonsten darf die Hündin in dem Jahr nicht wieder belegt werden. winking smiley

Woher ich das weis, weil ich Züchter HP´s ansehe und auch die Wurfgeschehnisse. Wenn 2 Würfe in einem Jahr mit einer Erstlings- Hündin gemacht werden, kann man noch nicht viel über den ersten Wurf wissen.
Ich bin Käufer und habe viel erlebt, inzwischen erkundige ich mich, wo ich mir einen Welpen kaufe. Es muss kein bekannter Züchter sein, er muss mit Herz seine Zucht verfolgen und es wirklich nur rein als Hobby sehen. Wenn man wirklich nur einen Wurf macht, wenn die Nachfrage da ist und nicht einfach Welpen produziert, weil man sie ja irgendwann los wird , bestelle ich einen Welpen und warte bis es so weit ist. Da zahle ich auch gerne etwas mehr für so einen Welpen. Bisher hatte ich immer Glück,seid ich bei den beiden Züchtern kaufe. Sie haben keinen großen Namen, dafür gesunde, arbeitsfreudige und wesensstarke Nachzuchten.
Wenn ich mit dem züchten nur 50,00€ pro Welpe verdienen würde, würde ich es nicht machen. Ich sehe nämlich bei den Züchtern wie viel Zeit sie investieren um die Welpen zu prägen und da sind die 600,00 € die ich bezahle sehr wenig als Entschädigung für die Stunden die sie bei den Welpen verbringen. Fast ein Full Time Job! Aber wie gesagt, ich zahle es gerne, ich sehe die Welpen sehr oft kann die Entwicklung beobachten und habe super Hunde. Was nützt es ,wenn ich weniger zahle und ärgere mich über den Züchter und Hund.
Es ist auch mein Geld, was ich für einen guten Schäferhund bezahle und die Züchter haben es verdient. Sie stöhnen nicht so wie Du! Sie sind zufrieden und verdienen tun sie auch noch ein klein wenig dabei. Wenn alle so eine Einstellung hätten, gäbe es weniger Schäferhunde und wer einen guten Hund möchte, kann auch mal ein paar Monate darauf warten.
Es gibt wenige kleine Züchter, die so eine Einstellung haben, das sie nur einen Wurf machen, wenn sie Nachfragen haben. Aber es werden immer mehr, da die Hunde halt noch echte Gebrauchshunde sind. Wir Käufer werden oft gefragt, wer den Hund gezüchtet hat. Ich hoffe, das sie ihren Vorstellungen treu bleiben und nicht anfangen, ständig Welpen zu produzieren.

Na ja, ich verfolge gerne die Homepage einiger Züchter, da ich schon dort war um mir einen Welpen auszusuchen, oft verspricht die HP mehr, wie man vorfindet. So bleibt man bei denen die man über Jahre kennt und so ist wie es dort steht!
Sind halt meine Erfahrungen! Mein Züchter schickte mir heute eine Mail die er vom Tierschutz bekam. Ich kann dem nur beipflichten und mein Züchter auch!
Wenn du auch züchtest hast Du sie vielleicht auch bekommen,er schrieb mir, das sehr viele Züchter angeschrieben wurden. Nur wird sich nichts ändern
ein Auszug
Um den Leiden dauerhaft ein Ende zu bereiten, muss die Zucht von Schäferhunden unter viel stärkere Reglements gestellt werden! Es müsste ein Zuchtverbot geben, bis sich die Lage in den Tierschutzvereinen und Tierheimen entspannt!
Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, auch ich liebe diese Rasse. Aber ich sehe auch das Leid, wenn diese Tiere einfach „entsorgt“, irgendwo erbärmlich angebunden oder ausgesetzt werden.
Gerade Sie als verantwortungsvoller Züchter sind verpflichtet, sich auch diesen „Schätzen“ anzunehmen.

Was meinst Du, wird sich das einer zu Herzen nehmen?

Hier im Tierheim sitzen zur Zeit 5 reinrassige Schäferhunde, wie mir eine Kursteilnehmerin sagt! Man müsste die Züchter in die Pflicht nehmen, diese dort raus zuholen, denn die haben sie in die Welt gesetzt und sind für ihr Leid verantwortlich!
Ich könnte nicht züchten, der Gedanke, das mal ein Hund von mir im Tierheim landet, würde mir das Herz brechen! Nicht jeder behält seinen Hund bis zum Ende, egal was mit ihm passiert. Und machem Schäferhund geht es auf dem Sofa super und er freut sich wenn er 3 mal um den Block geführt wird. Es liegt doch viel daran, was er gewohnt ist und viele sind trotzdem ausgeglichen,weil sie viel Liebe empfangen und geben. Natürlich wäre es besser, er würde beschäftigt, aber wenn ich mir manche Beschäftigung/Ausbildung ansehe, ziehe ich das Sofa für so Hunde vor, sie können es sich leider nicht aussuchen! Nicht umsonst sind sie verhaltensgestört, wenn sich dann einer erbarmt und sie aus dem Tierheim holt und sie mit Liebe aufpäppelt! Wir kriegen die meisten wieder hin und gehen mit ihnen raus unter Menschen und haben keine Probleme ,das man uns anpöbelt!

von Nara am 18. Juli 2007 02:54
Hallo

Schäferhexi spricht mir schon zum Teil aus der Seele....

Zum Geld Verdienen...
In den Hz Lagern,wird zum Teil einiges mehr für einen Welpen bezahlt...
Und für einen guten gibt es richtig Geld..

Quote :
Ich habe es persönlich noch nicht erlebt, daß ein Hund mit einem schlechten Charakter Bundessieger geworden ist. Und ich denke auch nicht, daß solch ein Hund in die VA-Klasse genommen werden würde

Ich hoffe das klappt jetzt...
Auch dazu grinse ich jetzt mal breit...

Quote :
Kenne ich, und ist keien Nachfrage ,werden die Welpen verschleudert

Bei uns landen sie sogar im Tierheim..
Welpen-Junghunde....

Quote :
Ich bin Käufer und habe viel erlebt, inzwischen erkundige ich mich, wo ich mir einen Welpen kaufe. Es muss kein bekannter Züchter sein, er muss mit Herz seine Zucht verfolgen und es wirklich nur rein als Hobby sehen.

Bei anderen Rassen kommt das auch vor ,beim DSH allerdings scheint es Vermehrt zu sein,das die Ideale anders aussehen...

Allerdings glaube ich das Antje schon für die Rasse Züchtet...
Und auch weiß was sie tut...

Wir haben hier einen großen DSH Zwinger Hz wenn ich da mal hin komme,sträuben sich meine Nackenhaare..Zwinger an Zwinger,sowas sollte es auch nicht geben....
Das hat mit Hobbyzucht meiner Meinung nach nichts mehr zu tun..

Ich finde es traurig das Hunde als Sportgeräte her halten müßen,oder nicht Artgerecht beschäftigt werden..

Ich sehe kaum DSH aus der LZ die als reine Familienhunde mit Sportlicher Auslastung leben..Und eben nicht im VPG breich geführt werden...
Ich weiß wie böd man mich anschaut ,weil unsere DSH keinen SCHutzdients mehr bekommt...
Nein man schaut nicht nur,sondern spricht es auch offen an..
Aber Mitlerweile habe ich ruhe...

Ich hatte ein Ideal vom SCHäferhund,und ich muß sagen,je mehr ich sehe umso mehr schwindet das Bild..



Viele grüße
Nara

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Timber Wolf hier in Deutschland

    pat Ich habe selbst wolfshybriden gesehen, die waren brav wie schafe. Es gibt eben auch andere. DIE ...

  • Dänemarkurlaub MKS

    : Hallo zusammen, : wir haben unseren Osterurlaub in Dänemark gebucht. : In den vorigen Jahren hatten ...

  • Hilfe Kastriert was kann ich noch fütter

    Hi Steffi, toller TA :-(( Fett wird ein Hund durch zuviel Futter gepaart mit zuwenig Bewegung. Das ...

  • Welche Erziehung ist die richtige?

    :es kommt nur darauf an, das es menschen gegeben hat, die diese methoden entwickelt haben und ins ...

  • HUNDEPLATZ ?

    : : : : Hallo, Franziska vielen Dank für Deinen Tip, habe aber leider nichts gefunden. Schade, bin ...

  • Obedience

    Hallo Gabrielle Ich bin der Webmaster dieser Seite. In der Schweiz wie innerhalb der FCI gibt es 3 ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.313.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.966, Beiträge: 21.025.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren