Der Afghane :: Hunderassen

Der Afghane

von Tanja(YCH) am 05. Dezember 2001 13:59


Hallöchen

Ich interessiere mich für verschiedene Hunderassen, unter anderem auch für den Afghanen. Ich habe eine Labrador-Mix Hündin und habe mich entschieden einen zweiten Hund anzuschaffen. Der Afghane gefällt mir sehr, deshalb möchte ich eventuell eine solchen zulegen, Jedoch habe ich gehört das diese Rasse sehr schwer zu erziehen ist, sie seien zurückhaltend gegenüber fremden Menschen. Da meine Hündin sehr Menschenliebend ist möchte ich einen Hund der auch Menschen gerne mag.
Es würde mich freuen, wenn mich jemand über diese Rasse aufklähren könnte. Oder ein Züchter der sich gut auskennt
Ich freue mich schon über Eure Antworeten! Danke!

liebe Grüsse Tanja

von ariane+o(YCH) am 05. Dezember 2001 17:23

Der Afghane gefällt mir sehr, deshalb möchte ich eventuell eine solchen zulegen, Jedoch habe ich gehört das diese Rasse sehr schwer zu erziehen ist, sie seien zurückhaltend gegenüber fremden Menschen.

Hallo Tanja

Was du gehört hast über den Afghanen ist nach meiner Erfahrung und Beobachtung richtig. Die Orientalen sind in der Regel alle recht reserviert zu Fremden und haben in ihrem Wesen viel Katzenhaftes.
Es sind stolze, selbständige und eigenwillige Tiere und leider werden diese Wesenszüge vielfach mit Dummheit verwechselt. Einem Afghanen ein
einigermassen lebenswertes Leben zu bieten ist nicht ganz einfach. Die meisten Afghanenbesitzer lassen ihn am Rad traben um ihn zu bewegen und ihn für die Rennbahn zu trainieren, denn Freilauf ist in der Regel nicht möglich. Ein Afghane eignet also nicht zum folgsamen Familienhund und ist ausserdem mit seiner Haarfülle auch sehr pflegeintensiv.
Um mehr über die orientalischen Windhunderassen zu erfahren, gibt es ein Büchlein: "Der Afghane und andere orientalischen Windhunde" von CH.Plum erschienen im Parey Verlag.
Zudem eigenen sich Ausstellungen ganz gut um mit Besitzern der entsprechenden Wunschrasse in Kontakt zu treten.
Zum Schluss erlaube mir noch eine kleine Bitte.
Bitte informiere dich gut und überlege genau ob ein Afghane zu dir, deiner Hündin und in euer Leben passt.
Gruss
ariane+o

von Brigitte(YCH) am 06. Dezember 2001 07:31


Hallo Tanja,
Ariane hat ja schon einiges gesagt. Was das "menschenliebende" anbetrifft, ist es einfach so, dass ein Afghane sich nicht so sehr Schmuseeinheiten einfordert, wie viele andere Rassen. Als Windhundhalterin finde ich dies wiederum sehr angenehm, wenn sie einem nicht dauernd "auf der Pelle" hängen. Der Afghane kann aber schon mal durch einen hindurch schauen, wenn er keine Lust hat. Ein Unterschied zwischen Herrchen/Frauchen und fremden Personen ist da kaum. Andererseits ist er nicht so "menschenscheu" wie die anderen Orientalen wie Sloughi und Azawakh, die oft regelrecht panisch vor Fremden zurückweichen.
In meinem Windhundverein gibt es auch viele Afghanen, die einer Züchterin sind m.E. die "normalsten". Meine Whippets spielen schon mal mit ihnen.
Aber leider ist keiner der Hunde in meinem Verein erzogen; noch immer besteht der unsinnige Glaube, Windhunde könne man nicht erziehen. Was den Drang zum rennen und hetzen (von Wild) anbetrifft, muß man schon sehr vorsichtig um umsichtig sein, also dem Hund immer um ein paar Sekunden voraus, was das Erspähen von Wild betrifft. Wenn man ernsthaft will, findet sich aber auch für einen GUT ERZOGENEN Afghanen ein passendes Freilaufgelände.
Windhundsport halte ich für selbstverständlich!!
Ein gut gepflegter Afghane ist eine Lebensaufgabe!!!!!Leider halten das viele Besitzer nicht durch und sie laufen als geschorene, erbärmliche Kreaturen herum, denen nichts mehr von der Eleganz und dem stolzen Erscheinungsbild ihrer Rasse anhaftet.
Schau doch mal auf die Seiten des www.dwzrv.com, da kannst Du sie im Bildern bewundern, alles über die Rasse lesen, Züchter finden...
Und wenn Du nich weiter Fragen hast.....
Viele Grüße
Brigitte

von Simone(YCH) am 06. Dezember 2001 13:00

Guten Tag Tanja
Aus welcher Gegend bist Du denn?Gebe gerne Züchteradressen weiter,dann kannst Du Dich vor Ort ausgiebig umsehen und informieren.

Simone

von Connie(YCH) am 12. Dezember 2001 07:29

Hallo Tanja,

wir haben auch Afghanen. Unseren Rüden bekamen wir mit 7 Monaten und unsere Hündin mit 16 Monaten. Sie sind sehr menschenbezogen und freuen sich stets über Streicheleinheiten von netten Leuten. Auch mit Kindern gibt es keinerlei Probleme, da sie unheimlich sanft und freundlich sind.
Auch die Nachkommen unseres Rüden sind sehr menschenbezogen und freundlich. Unsere Hunde können alle frei laufen und sind auch sehr folgsam. Es ist aber wichtig ein Auslaufgelände zu haben, mit wenig Wilddichte, da der Afghane ein Hetzhund ist und man ihm diesen Urinstinkt nicht aberziehen kann. Man sollte ihm dafür einen Ausgleich anbieten, wie das Hetzen auf einer Rennbahn, das ihm sehr viel Freude bereitet. Für die Wintermonate haben wir für unsere Hunde eine Coursingmaschine selbstgebaut. Das ist nicht schwer und eine gute Alternative. Auch das Laufen am Fahrrad macht ihm meist sehr viel Spass.
Mit sehr viel Konsequenz bei der Erziehung von Anfang an läßt sich auch aus einem Afghanen ein sehr folgsamer Hausgenosse formen. Es ist ein sehr intelligentes Tier, welches sehr stolz und unabhängig ist, das wird ihm sehr oft zu Unrecht als Dummheit ausgelegt. Im Haus ist er der angenehmste Hund den man sich vorstellen kann, lieb und unaufdringlich, schlummert er stundenlang auf seinem Sofa, welches man ihm unbedingt anbieten sollte. Denn mehr noch als andere Hunde lieben es Windhunde, erhöht zu liegen und alles um sie herum zu beobachten. Mit unserem Rüden betreiben wir Obedience mit Dogdancing-Elementen und Agility. Er hat viel Freude daran. Die Pflege des Afghanen ist sehr aufwendig, bei einem ausgewachsenen Hund benötigt man ca. 2 - 3 Stunden wöchentlich für die Fellpflege. Da das Fell sehr weich ist, verschmutzt es auch sehr schnell und von einem Spaziergang bringen die Hunde mehrere Handvoll Zweige und Blätter nach Hause. Vor allem Rüden sollte man täglich bis zum Bauch mit klarem Wasser abwaschen, da sie sich die langen Haare verpinkeln. Man darf also kein Sauberkeitsfanatiker sein oder dem Hund das Laufen in Wald und Wiese verbieten. Den Schmutz muss man eben in Kauf nehmen, dafür hat man dann aber bestimmt einen ausgeglichenen und zufriedenen Hund!
Solltest Du weitere Informationen wünschen oder Züchteradressen haben wollen, kannst Du mich gerne privat anmailen. Solltest Du Dich wirklich für einen Afghanen entscheiden, kann ich Dir die Züchterin von unserem Rüden empfehlen. Sie züchtet sehr menschenbezogene und liebe Hunde!

Überlege es Dir gut, Afghanen sind wunderbare Hunde aber man muss zu ihnen passen und ihnen ein ausgefülltes Leben bieten können, dann sind sie nicht schwieriger wie andere Hunde auch, da sie sich sehr gut anpassen können. Afghanen hängen sehr an ihrer Familie, deshalb muß man sich die Anschaffung sehr gut überlegen, denn eine Trennung von ihrer Familie ertragen sie nur sehr schwer.

Viele Grüße

Connie + Afghanen


Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.334.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.966, Beiträge: 21.025.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren