Altdeutscher Schäferhund vs. Aussie :: Hunderassen

Altdeutscher Schäferhund vs. Aussie

von angela(YCH) am 20. Februar 2002 15:23

Hallo zusammen,

ich würde mir gerne in absehbarer Zeit wieder einen Hund anschaffen.
Nun kann ich mich aber einfach nicht entscheiden. Zur Auswahl stehen
der Altdeutsche Schäferhund oder der Aussie. Könnt ihr mir bezüglich
Vor-/Nachteile beider Rassen weiterhelfen. Habe schon das halbe
Internet durch, bin aber keinen Schritt weiter. Mir gefallen einfach
beide sehr gut. Vielleicht habt ihr ja noch ein paar tolle Vorschläge,
die mir weiterhelfen. Ich habe zur Zeit schon eine Deutsche Schäferhündin.
Lieben Dank an alle !!
Angela

von Dodo(YCH) am 20. Februar 2002 15:59

allo
Eine wirklich schwere Entscheidung, da beides tolle Rassen sind. Ich hatte auch mehrere Rassen zur Auswahl und habe mich als erstes gefragt, was will ich mit dem Hund machen und welche Rasse passt dann am besten zu mir. Da ich nur UO, TH Sport und Tricks machen wollte, entschied ich mich für einen Aussie (ein großer Rüde, hätte nicht durch meine Beine laufen können, da ich zu klein bin, oder ich hätte einen schweren Hund nicht fangen können). Aber du hast recht, manchmal kann man sich kaum entscheiden.
Dodo
Viel Glück

von Edith(YCH) am 20. Februar 2002 18:56

Zuerst würde ich gerne wissen, was du unter altdeutscher Schäferhund verstehst? Deutsche Gelbbacken, oder den Harzer Fuchs? Die werden nämlich genauso als Altdeutsche Schäferhunde bezeichnet, wie manche den langhaar Schäfer als solchen benennen.

wenn du Harzer Füchse und Co meinst:

Diese sind meistens noch wirkliche Arbeitshunde, während 90% der Aussies in Dland aus Schönheits und Familienhundlinien ( sorry für dieesen Ausdruck) kommen und somit für den Normalhundemensch leichter zu handhaben sind , würde ich jetzt mal sagen. Ausnahmen bestätigen die Regel.


Grüße
Edith

von Daniela S.(YCH) am 20. Februar 2002 20:14

: Zuerst würde ich gerne wissen, was du unter altdeutscher Schäferhund verstehst? Deutsche Gelbbacken, oder den Harzer Fuchs? Die werden nämlich genauso als Altdeutsche Schäferhunde bezeichnet, wie manche den langhaar Schäfer als solchen benennen.
:
: wenn du Harzer Füchse und Co meinst:
:
: Diese sind meistens noch wirkliche Arbeitshunde, während 90% der Aussies in Dland aus Schönheits und Familienhundlinien ( sorry für dieesen Ausdruck) kommen und somit für den Normalhundemensch leichter zu handhaben sind , würde ich jetzt mal sagen. Ausnahmen bestätigen die Regel.
:
:
: Grüße
: Edith


Hallo zusammen,
das oben gesagte ist nicht so ganz richtig.
Altdeutsche Schäferhunde sind langstockhaarige Deutsche Schäferhunde.
Gelbbacken, Harzer, Westerwälder, Strobel usw. gehören zu den Altdeutschen HÜTEhunden.
Manche verwechseln diese beiden völlig verschiedenen Rassen bzw. Schläge, deswegen ist es schon wichtig zu wissen, was da jetzt genau mit gemeint ist.
Der Altdeutsche Schäferhund ist vom Wesen usw. her vergleichbar mit dem normalen Deutschen Schäferhund, nur eben mit "Wolle".
Altdeutsche Hütehunde sind reine Leistungshunde und werden am liebsten nur an Schäfer abgegeben, wobei es mittlerweile schon fast mehr Liebhabertiere gibt als Hunde in Schäferhand.
Um die Hüteschläge gesund und vom Typ und Können her zu erhalten, ist das schlimmste, was passieren kann, daß sie zu Modehunden avancieren. Nicht ohne Grund gibt es keinen Schönheitsstandard für diese Hunde, was zählt ist ausschließlich Leistung.
Es sind unbestritten hervorragende Arbeitshunde, die es an der Herde auch locker mit dem Border Collie aufnehmen, dafür können sicherlich nur die wenigsten Hundehalter ihnen ein adäquates Beschäftigungsfeld als reine Familienhunde bieten. Ohne Arbeit werden diese Hunde schnell neurotisch, manchmal sogar aggressiv. (das soll dem Mensch ja auch so gehen...).
Es gibt schon genügend gestörte unterbeschäftigte Border Collies, dieser Rasse hat das In-Mode-Kommen schon genug geschadet. Das sollte unseren Altdeutschen besser nicht passieren, so schön sie auch sind...

Dann doch lieber ein Altdeutscher Schäferhund (gibts genug, die nicht aus einer Leistungslinie stammen), oder wenns ein bisschen mehr Power sein darf, eben ein Aussie.

LG
Daniela S.

von Kobi(YCH) am 20. Februar 2002 20:27

Hallo,

ich muss dazu mal folgendes loswerden...

:
Diese sind meistens noch wirkliche Arbeitshunde, während 90% der Aussies in Dland aus Schönheits und Familienhundlinien ( sorry für dieesen Ausdruck) kommen und somit für den Normalhundemensch leichter zu handhaben sind , würde ich jetzt mal sagen. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Ich habe mir noch nie Gedanken über den Prozentsatz gemacht, aber sicher sind es weitaus weniger! Außerdem habe ich wohl ein Exemplar (wovon es meines erachtens nicht wenige gibt), welches wohl die Ausnahme ist...

oder wenns ein bisschen mehr Power sein darf, eben ein Aussie.

... was versteht Ihr unter ein "bisschen" mehr Power?!
Aussies sind ebenfalls "ernstzunehmende" Arbeitshunde!

In diesem Sinne

Nicole + Nikita




von Edith(YCH) am 20. Februar 2002 20:25

Hallo!

Sorry Daniela, dass ich da was verwechselt habe, aber meinen tun wir das selbe!

Leider ist ja auch der Aussie schon in Mode....

Liebe Grüße
Edith

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.308.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.966, Beiträge: 21.025.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren