Standard-Rassen :: Hunderassen

Standard-Rassen

von Pat(YCH) am 19. August 2002 11:50

:
: Jein,

aha:-)
da aber,wie du selbst weisst,weder alle richter noch alle züchter
so ganz genau zu wissen scheinen,was sie tun SOLLTEN,
ist unterm strich die verb.führung gefragt.nur hat die ganz andere sorgen u gedanken.
:
: Der Verband nimmt keine Hunde aus der Zucht wenn "nur" die Köpfe zu kräftig sind.:

und keine,wo der bauch zu tonnenfärmig ist.und keine,die zu schwer sind.und und unddas geht reihum.und das ende vom lied sind die deformierten hunde,die zu sehen sind und die alle brav weiter in der zucht sind.oder ist es anders?


: Sicher muß auch der Verband handeln. Dennoch liegt die Hauptlast beim Züchter.


der züchter ist ein mensch,also DER risikofaktor.der nutzt alles aus,was man ausnutzen kann an richtlinien.
entweder findet er gut,was er da tut,oder er tut,was alle tun,oder er tut,was in ist,oder er tut es eben nicht.

: gruss pat

von Heidi(YCH) am 19. August 2002 11:56

Hallo Pat,

das Problem ist doch, daß der ursprüngliche Rassestandard breit interpretiert werden kann. Dann gibt es noch Fehler, die zwar Fehler sind aber nicht zum Zuchtausschluß führen. Rassestandard ist ein enorm dehnbarer Begriff und das ist das Problem.

Was manchmal auf Zuchttauglichkeitsprüfungen abgeht (sowohl optisch als auch sportlich) ist manchmal wirklich nicht vom Allerfeinsten. Da hast Du recht.Du hast in dem Fall recht, daß der Verband hier gefragt ist einzuschreiten und sowohl Zuchttauglichkeitsprüfungen als auch Körungen noch zu intensivieren. Das gilt sowohl für den Bereich Wesensüberprüfung (inklusive sportlicher Teil) als auch für die Optik (inklusive Gesundheit).

Gruß

Heidi

von Birgit(YCH) am 19. August 2002 12:12

Hallao Erika,

: Der Hund Collie verschwindet direkt unter seiner enormen Haarpracht was doch im Ottonormalverbrauch viel zu aufwendig ist zu pflegen und gar bei Hitze abartig sein muß für den Hund.

Diese Haarmasse, wie sie heute oft zu sehen und von Richtern so hoch bewertet wird, entspricht nicht dem Standard. Wenn Du da mal liest, heißt es: Das Haar soll den Körperumrissen angepasst sein, mit dichter pelziger Unterwolle, Hals und Rute üppig behaart.

Bei den meisten Siegern ist aber das Fell so auftoupiert bzw. wurde eine solche Fellmasse angezüchtet, dass das Haar dem Körper gar nicht anliegen kann, sondern die Hunde eher aussehen wie die Schafe, die sie eigentlich hüten sollten. So ist dass auch mit dem Schub aus der Hinterhand, welcher Collie hat den denn heute noch und die Rutenhaltung, bei der es heißt "nicht über dem Rücken". Fast jeder Collie hat heute eine Ringelrute. Solche Hunde dürften gar kein V bekommen.

Grundsätzlich finde ich, es liegt in erster Linie an den Richtern. Sie bestimmen, wie der Standard ausgelegt wird und die meisten Züchter züchten so, dass sie auf Schauen gewinnen. Dass der Collie vom Ursprung her ein Arbeitshund ist, geht leider allzuoft vergessen. Auch diese Eigenschaft sollte im Standard festgehalten werden. Wie Antje schon völlig richtig sagt, würde es dann keine solchen Extreme geben.

Liebe Grüße
Birgit + Collies

von Pat(YCH) am 19. August 2002 12:10

: Hallo Pat,
:
: das Problem ist doch, daß der ursprüngliche Rassestandard breit interpretiert werden kann. Dann gibt es noch Fehler, die zwar Fehler sind aber nicht zum Zuchtausschluß führen. Rassestandard ist ein enorm dehnbarer Begriff und das ist das Problem.

hei
dann muss man eben dafür sorgen,daß das eingeschränkt wird.deswegen verband.denn die züchter sind dafür die falschen.
zu den nicht zuchtausschliessenden fehlern:auch hier sehe ich das so.
hier einer und da einer und noch einer,und raus kommt das,was eben rauskommt und völlig daneben ist.wenn man um ein problem weiss,hier
"zu dehnbar" dann kann man beginnen,es aufzurollen-wenn man will.
und DAS ist das eigentliche problem.denn wer will schon?da schiebt man lieber die verantwortung ein paar jahrzehnte hin u her.es geht doch.
::
:gruss pat

von Heidi(YCH) am 19. August 2002 12:14

Hallo Pat,

wahrscheinlich hast Du recht. Es wird sich sicherlich so gut wie nichts ändern. Anscheinend würde es dann zu wenig Zuchttiere geben. Habe letztens noch mit einem Zuchtwart darüber gesprochen. Er meinte man müsse hier zwischen genotypisch und phänotypisch unterscheiden. Ein Rottweiler, der z.B. einen schmalen Kopf hat kann durchaus Welpen mit rassetypischen Köpfen zeugen. Schön und gut. Dann muß man das Problem eben auch von der Seite anpacken.

Es ist aber sicher nicht nur der Rassestandart von der Optik her. Rassestandart bezieht sich auch auf das Wesen. Wenn ich manche Zuchttauglichkeitsprüfung und Körung sehe, dann wird mir ganz anders.

Gruß

Heidi

von Erika und Ricky(YCH) am 19. August 2002 14:12

HalloAntje,

ja genau das ist es was ich meine.

Leider ist der Standard Schäferhund schon lange nicht mehr für das geeignet wovon er den Namen trägt.
Der Schäfer bei dem ich zur Zeit hüte hat so einen der ist jetzt cca 6 Mon alt und sogar ein Dackel ist schneller und ich kann mir auch nicht vorstellen das der im Stand über das Netz einspringen kann.
Auch die Wendigkeit ist nicht besonders toll, er sollte eigentlich in Canapehund umbenannt werden aber vielleicht ist es nur ein einzelfall unter diesen sogenannten schönen Schäferhunden.

Ja auch bei den Collies ist es so der Rough Collie würde mir so gut gefallen und wie ich bemerkt habe auch vielen anderen hier, aber den bekommt man eigentlich nicht mehr.
Wenn die Verbände so auf die Gesundheit achten würden wie gesagt wird dann hätte der Rough-Collie nicht aussterben dürfen denke ich.

Ich weis nicht ich glaube einfach diese ganze Richterei ist doch nur eine Freunderlwirtschaft, und der kleine Züchter ist immer der ausgeschmierte der Jahrelang Tests und Prüfungen macht in der Hoffnung dem Ziel näher zu kommen, doch wenn dann einer mit Rang und Namen kommt dann findet man schon einen Makel damit er nicht den ersten Preis erhält.
Ach so Punktebewertungen sind doch immer das gleiche.

Jedesmal wenn mir ein Hund einer Rasse gut zusagen würde dann ist er nicht zum Züchten geeignet weil er zu leicht ist nicht so muskulös und fast immer gefallen mir die alten Arbeitslinien besser aber die gibt es kaum noch :-(.

Aber Gottseidank gibt es jetzt immer häufiger wieder die Leistungshunde wo man mehr auf die Arbeitsleistung und nicht sooo auf das Aussehen achtet.

Viele Grüße
Erika und Ricky

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.370.
Neuester Hundebesitzer: Tierschutzverein Sehnde.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.966, Beiträge: 21.025.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren