Border Collie? :: Hunderassen

Border Collie?

von Claudia(YCH) am 30. Mai 2003 15:00

Hallo!
Verfolge von deinem Beitrag die Antworten. Ich muss sagen, dass ich dir schon einen Border Collie zumute. Denn meiner Meinung nach gehört JEDE Hunderasse sinnvoll beschäftig. Ich habe zB einen Cocker Spaniel-Pudelmix, und beginne mit ihm ihm Herbst Unterordnung und danach Agility, vielleicht auch Flyball. Momentan lerne ich ihm einige Stücke von Dogdancing.
Ich bin selber auch 17 Jahre, und jetzt werden sich bestimmt einige denken, oh Gott, wie kann die nur mitreden?? Wenn ich mal meine Freizeit aufzähle, wird man merken, dass ich die meinem Hund widme. Also nichts mit Partys. Interessiere mich ja nicht so dafür. Es gibt solche Sorte von Jugendlichen und andere.
Ich würde dir einfach mal raten, dass du dich mit einem Züchter nur mal zusammen setzt, und der kann dir dann am BESTEN sagen, ob er dir einen Border Collie raten würde oder nicht. Meine Freundin hat auch einen Border Collie, und die bekamen einen etwas ruhigeren. Ich meine, so ein Züchter kennt seinen Wurf dann am besten, und wählt für dich den geeigneten Hund.
Vielleicht kannst du ja bescheid sagen, was heraus gekommen ist.
Lg Claudia!

von Ilka + Roxy + Emma(YCH) am 30. Mai 2003 20:19

Hallo!

Ich habe ein jetzt einjährige Border Hündin mit der ich auch Agility und Dogdancing mache. Wenn Du Lust hast dann meld Dich doch mal per Mail bei mir.

Liebe Grüße, Ilka

von Tanja(YCH) am 31. Mai 2003 09:31

Hallo Irma!

Also ich möchte jetzt einmal für Klarheit schaffen: ich habe es wirklich satt, dauernd diese beiträge über BC - schwieriger Hund zu lesen!! Der BC ist kein schwieriger Hund, sondern er ist einfach anders als die anderen rassen: deshalb kann man ihn ruhig als Ersthund nehmen, denn man wird bei keiner anderen Hunderasse lernen wie man ihn richtig behandelt! Ich habe einen Border - und Gott jetzt schlag mich es ist mein erster Hund! Wegen dem Alter sehe ich auch kein Problem, habe meinen auch mit 20 bekommen und er wird nicht vernachlässigt - außerdem hat man in dem Alter noch richtig Kondition um mit dem hund zu arbeiten! Ach ja und Party kann ich trotzdem mchen, der Hund stribt nicht wenn er mal ein paar Stunden allein ist - er ist kein Pflegefall sondern immer noch ein Hund!!

zum problemfall Border: wenn man in einer kompetenten Hundeschule ist, passiert so etwas nicht, und ich spreche aus Erfahrung! Außerdem entstehen solche problemfaälle meist so: man bekommt den Welpen und er ist ja ein Border also muss er gefordert werden. naja und wenn er dann eineinhalb Jahre alt ist kann ihn keiner mehr halten! Beim Border ist es noch wichtiger als bei anderen Hunden Ruhe zu halten, nicht immer ihn aufdrehen!! Besonders im ersten jahr wirklich nicht überanstrengen! Nja und die ratschläge wie fünf Stunden Radfahren, zwei studen Agility etc. sind sehr weit hergeholt: man braucht sich nur die Hütearbeit mal anschauen - der Border hat vielleicht zwei kurze Einsätze am tag, sonst MUSS er ruhig liegen, sonst kann man nicht mit ihm arbeiten. der Border ist kein ausdauernder hund, sondern ein hund der von der einen auf die andre Sekunde von 0 auf 100 kommt! Natürlich kann man ihm Ausdauer antrainieren - aber bitte nicht mit Hyperaktivität verwechseln!

Naja und die aggressiven Border: das ist ein Hütehundproblem da braucht man wie oben gesagt eine kompetente Hundeschule. Das hat Susanna nämlich noch niemand gesagt: Border neigen dazu entweder gegenüber Artgenossen oder gegenüber Menschen große Aggressivität (bellen, schnappen) zu entwickeln, es muss nicht sein kann aber passieren da muss man von Anfang an dagegen wirken!

So und zum Abschluss: Border sind die tollsten Hunde, die man sich vorstellen kann, und ich wünsche dir Susanne viel Glück mit ihm! Was du erzählt hast klingt gut, aber überanstrenge ihn bitte nicht in der ersten zeit!

Lg tanja

von Irma(YCH) am 31. Mai 2003 12:28

Hallo Tanja

: Also ich möchte jetzt einmal für Klarheit schaffen: ich habe es wirklich satt, dauernd diese beiträge über BC - schwieriger Hund zu lesen!! Der BC ist kein schwieriger Hund, sondern er ist einfach anders als die anderen rassen

Ja und genau das ist es! Für den "Durchschnittsbürger" sicher nix!

Ich habe einen Border - und Gott jetzt schlag mich es ist mein erster Hund! Wegen dem Alter sehe ich auch kein Problem, habe meinen auch mit 20 bekommen und er wird nicht vernachlässigt - außerdem hat man in dem Alter noch richtig Kondition um mit dem hund zu arbeiten! Ach ja und Party kann ich trotzdem mchen, der Hund stribt nicht wenn er mal ein paar Stunden allein ist - er ist kein Pflegefall sondern immer noch ein Hund!!

Das habe ich ja auch nicht gesagt! Aber meine Tochter wollte mit 17 auch unbedingt einen RR haben und wir haben uns dann darauf geeinigt, dass sie einen nimmt, wenn sie auszieht und eine passende Wohnung hat. So lange soll sie mit unserem Labbi arbeiten. Und siehe da: Mit 19 packte sie dann das Partyfieber und es ging jedes Wochenende mal woanders hin! Und das war ja auch gut so, man soll seine Jugend schliesslich ausleben, das gehört dazu.
Nur, warum ich meine: Einige Stunden macht sicher nix, aber meine Tochter kam meist erst so um 4 Uhr nach Hause und schlief dann bis Mittag. Der Hund wäre ohne mich also von Abends 22 Uhr bis am nächsten Tag 12 Uhr ohne jegliche Beschäftigung gewesen! Das sind nicht wenige Stunden!!!!

:
: zum problemfall Border: wenn man in einer kompetenten Hundeschule ist, passiert so etwas nicht, und ich spreche aus Erfahrung!

Ich auch, und ich sage dir, dass leider nur sehr wenige Hundeschulen kompetent sind! Ich musste über 1 Jahr lang nach einer geeigneten Schule suchen!

Was ich einfach nicht verstehe Susanne: Warum genau ein Border? Wegen dem Aussehen? Ich finde, man sollte einen Border nehmen, weil man hüten will und weil man vielleicht sogar Schafe halten will oder eh schon hat!

Wie wärs denn mit einem Aussie? Sieht ähnlich aus, ist sehr arbeitsfreudig und wünscht sich nicht ganz so sehnlichst Schafe wie der Border. Oder ein Flat Coated? Auch sehr arbeitsfreudig! Oder ein Schäferhund (belgisch oder Deutscher?) Oder einen Goldie (aus Arbeitslinie)? Unser vorherige Goldie war vom Charakter her wie ein Border, enorm arbeitsfreudig, ein enormes Will to please und ohne Schafe glücklich. Weisst du, dass der Agi-Weltmeister ein Beagle ist? Auch Beagles sind tolle Hunde, sie sind sehr verfressen und daher mit Futter auch sehr arbeitsfreudig ;-)
Vielleicht klingt es für dich jetzt so, als ob ich dir den Border ausreden will. -Jein! Einerseits will ich dir gesagt haben, dass Border Collies nicht das Erfolgsrezept sind und auch nicht jeder Border arbeitsfreudig ist! Ich kenne da eine ganz schwierige Dame, die arbeitet gar nicht motiviert, nur wenn sie gaaaaaaaanz fest Hunger hat. Da ist ihr Zweithund, der Rotti viel motivierter bei der Sache!

Andererseits glaube ich, ist ein Border ein ganz toller Hund, wenn man sich artgerecht (also auch hüten) mit ihm beschäftigt und ihn entsprechend fordert.
Was ich schade finde ist, dass es immer mehr Border auf den Plätzen gibt, vorallem im Agi. Mir persönlich gefällt immer die Rassenvielfalt, es gibt so viele tolle Hunde, z.B. die Affenpinscher, Chesapeake Bay Retriever, Toller, Shar Pei, usw., die aber kaum jemand kennt und daher niemand so recht fordert. Mein Traum ist und bleibt halt der Afghanische Windhund mal in einem Agi-Parcours zu sehen, egal ob er schnell/gut ist, einfach mal nur zum Beweis, dass jeder Hund erfolgreich sein kann :-)

In diesem Sinne viel Spass bei deinen Überlegungen, ich hoffe, egal wie du dich entscheidest, dass es das Richtige ist!
LG
Irma

von Susanne mit Celine(YCH) am 31. Mai 2003 22:00

Hallo!

: Was ich einfach nicht verstehe Susanne: Warum genau ein Border? Wegen dem Aussehen? Ich finde, man sollte einen Border nehmen, weil man hüten will und weil man vielleicht sogar Schafe halten will oder eh schon hat!

Nein, keinesfalls wegen dem aussehen! Das Aussehen ist mir völig wurst :-)
Ich möchte einen hund, der wirklich arbeiten WILL! Der Agility machen kann, Dogdancing, viel lernen will, evtl. RH machen, und: auch Schafe hüten würde ich gerne tun, bzw. meinen hund das tun lassen winking smiley

: Wie wärs denn mit einem Aussie? Sieht ähnlich aus, ist sehr arbeitsfreudig und wünscht sich nicht ganz so sehnlichst Schafe wie der Border. Oder ein Flat Coated? Auch sehr arbeitsfreudig! Oder ein Schäferhund (belgisch oder Deutscher?) Oder einen Goldie (aus Arbeitslinie)? Unser vorherige Goldie war vom Charakter her wie ein Border, enorm arbeitsfreudig, ein enormes Will to please und ohne Schafe glücklich. Weisst du, dass der Agi-Weltmeister ein Beagle ist? Auch Beagles sind tolle Hunde, sie sind sehr verfressen und daher mit Futter auch sehr arbeitsfreudig ;-)

Aussie hab ich auch mal überlegt, ich weiss ja nicht, aber wtas "stört" mich an diesen Hunden... sorry, kann das nicht so genau erklären, irgendwie war es seit eh und je der Border (ja!!! VOR Schweinchen Babe!!!) der mich einfach faszinierte, nur wusste ich halt dann dass ich ihm noch nicht gerecht werden kann -- also liess ich die Finger davon!!! Retriever-Freund bin ich auch nicht, da ich eher schlechte Erfharungen gemacht habe, ich weiss, das sollte man nicht verallgemeinern... Goldies sind mir einfach zu "langweilig" (bitte nicht persönlich nehmen , Golden-Besitzer...), das mag vielleicht auch daran liegen dass alle Golden die ich kenne einfach extrem langweilige Hunde sind, die fordern einen gar ned und so... Beagle sind mir zu klein ;-) Sooo, jetzt hab ich glaube ich alle vorgeschlagenen Rasen durch *zwinker* winking smiley

Es soll jetzt nicht so tönen als ob ich einfach einen Border WILL, weil er halt "in" ist! Ich möchte einach einen Hund mit dem ich wirklich praktisch alles machen kann, ausser Schutzhund und ähnliches, was mich eh ned interessiert...

Übirgens wird meine Hündin oft mit einem Border verglichen, nicht vom Aussehen, sondern vom ganzen "Wesen" her... :-)

: Vielleicht klingt es für dich jetzt so, als ob ich dir den Border ausreden will. -Jein! Einerseits will ich dir gesagt haben, dass Border Collies nicht das Erfolgsrezept sind und auch nicht jeder Border arbeitsfreudig ist! Ich kenne da eine ganz schwierige Dame, die arbeitet gar nicht motiviert, nur wenn sie gaaaaaaaanz fest Hunger hat. Da ist ihr Zweithund, der Rotti viel motivierter bei der Sache!

Ja, dass es kein ERfolgsrezept ist ist schon klar :-) Ich will ja egentlich auch nicht einen Hund zum Erfolg machen, sondern inen Hund mit dem ich richtig arbeiten kann, und es soll uns beiden spass machen, Agi-WM oder so brauche ich nicht winking smiley


Sooorry, war alles "etwas" wirr geschrieben, bin eben hundsmüde, war mit meinem Hundi annem Plauschwettkampf... *ganz stolz auf celine bin* smiling smiley))

lg

von Sandra(YCH) am 01. Juni 2003 16:22

Liebe Susanne!

Ich möchte Dir einfach mal ein Kränzchen winden, wie Du das so machst: mit Celine, was Du Dir so überlegst, wie Du auf die Postings reagierst...Es klingt für mich unglaublich reif und gut überlegt, das finde ich einfach genial! Weiter so! Besonders wie Du auf Irmas Posting reagiert hast, verdient in meinen Augen ein grosser Orden :-)

Ich bin auch noch eine relativ junge Hundebesitzerin (22), wobei ich noch studiere und mit meinem Hund zu Hause wohne. Ich kann auch noch auf die Unterstützung (auf den Hund bezogen mein ich jetzt) meiner Eltern zählen, aber ich verstehe Deinen Wunsch und Deine Überlegungen recht gut.

Alles Gute, ob mit oder ohne Border

Sandra

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.370.
Neuester Hundebesitzer: Tierschutzverein Sehnde.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.966, Beiträge: 21.025.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren