Arbeit an der Hinterhand :: Hundesport & Freizeit mit Hund

Arbeit an der Hinterhand

von Gabrielle(YCH) am 02. Juni 2000 02:05

Hallo!
Mein Hund (Cairn Terrier) scheint sich nicht bewusst zu sein, dass er auch eine Hinterhand hat. So investiere ich viel Zeit in "working the rear end" (Sorry, ich hab' mich schon beim Titel fuer diese Message schwer getan.), allerdings mit sehr wenig Erfolg.
Folgendes habe ich schon gemacht: Eingewickelt a la Tellington-Jones, Treppen steigen, ueber eine liegende Leiter gehen, mit Gerte Hinterhand beruehren (was gar keine Reaktion hervorrief, somit fuer C&T nicht zu gebrauchen), Gerte als "Leitplanke" benuetzen und mit der Hand Druck ausueben, damit der Hund Gegendruck gibt und eventuell ein Schrittlein in diese Richtung geht. Niet!
Ziel waere, dass der Hund mit den Vorderpfoten an Ort bleibt und mit der Hinterhand einen Kreis nach l/r beschreibt.
Hat jemand von euch noch andere Ideen? Mache ich etwas falsch?
Liebe Gruesse
Gabrielle


von Birgit Laser(YCH) am 05. Juni 2000 11:34

Hallo Gabrielle,

wenn Dein Hund die Bei-Fuss-Position genau kennt, d. h. er weiss, dass er PARALLEL neben Dir mit seiner Schulter auf der Höhe Deines Beines sein soll, probier mal, ob Du so weiterkommst: Du stellst Dich mit Deinem Hund in die Grundstellung (d. h. Dein Hund befindet sich neben Dir bei Fuss, evtl. besser, er steht), dann drehst Du Dich, ohne vorwärts zu gehen, ganz leicht zu Deinem Hund (also gegen den Uhrzeigersinn). Wenn er verstanden hat, dass Bei Fuss bedeutet, dass er parallel neben Dir sein soll und nicht - wie jetzt nach Deiner Drehung - in einem Winkel zu Dir, wird er (evtl. mit Aufmunterung von Deiner Seite, z. B. Klopfen gegen Dein linkes Bein) jetzt wahrscheinlich bestrebt sein, wieder seine alte Position neben Dir einzunehmen, und mit etwas Glück benutzt er dazu seine Hinterhand. Falls er gelernt hat (z. B. aus dem Vorsitzen), hinten um Dich herum in die Grundstellung zu kommen, kann es passieren, dass er diese Aktion jetzt abspult (also wieder nicht seine Hinterhand benutzt). Dann kannst Du ihm vielleicht die ersten paar Male mit Hilfe eines Leckerchens/Spielzeugs in Deiner LINKEN Hand klar machen, dass er jetzt an Deiner linken Seite bleiben soll.

Bin mal neugierig, ob es Dir gelingt, ihn doch an seine Hinterfüße zu erinnern ;-)) Berichte doch bitte mal, ob/wie es geklappt hat!

Viele Grüße,

Birgit

von Gabrielle(YCH) am 06. Juni 2000 05:46

Hallo Birgit
Erst mal ganz lieben Dank fuer deine Zeilen.
Eben genau wegen dem Fuss-Gehen will ich meinem Hund lehren, seine Hinterhand zu benutzen. Sein Bei-Fuss-Gehen ist parallel, WENN er in Bewegung ist. Er hat aber die Tendenz, sich im Winkel zu mir zu setzen, meiner Meinung nach, da er dadurch besseren Augenkontakt mit mir halten kann.
Da habe ich nun begonnen, gegen Mauern, Moebel, Bretter etc zu ueben, d.h. er hat ein Hinternis zu seiner Linken. Dies klappt recht gut, koennen die Hinternisse doch schon recht klein sein (z.B. eine Vierkantleiste von 2 cm x 2 cm). Die neuste Idee war, den Gartenschlauch ueber den Rasen auszulegen und da dran zu ueben. So habe ich viele Hindernismoeglichkeiten.
: wenn Dein Hund die Bei-Fuss-Position genau kennt, d. h. er weiss, dass er PARALLEL neben Dir mit seiner Schulter auf der Höhe Deines Beines sein soll, probier mal, ob Du so weiterkommst: Du stellst Dich mit Deinem Hund in die Grundstellung (d. h. Dein Hund befindet sich neben Dir bei Fuss, evtl. besser, er steht), dann drehst Du Dich, ohne vorwärts zu gehen, ganz leicht zu Deinem Hund (also gegen den Uhrzeigersinn). Wenn er verstanden hat, dass Bei Fuss bedeutet, dass er parallel neben Dir sein soll und nicht - wie jetzt nach Deiner Drehung - in einem Winkel zu Dir, wird er (evtl. mit Aufmunterung von Deiner Seite, z. B. Klopfen gegen Dein linkes Bein)
Genau da haengt es. Ich kann die "Aufmunterung" nicht finden, die ihn veranlassen wuerde, seine Hinterhand zu bewegen.
Sehr schoen sitzt er vor mir, wenn er aus dem Vorsitzen um mich herum gehen muss und sich wieder hinsetzen muss (wie dies in Obedience verlangt wird). So habe ich angefangen, einen Schritt nach vorne zu gehen, waehrend er hinter mir durch geht, sodass er noch etwas nach vorne gehen muss, bevor er sich hinsetzt und ihm so die korrekte Sitzposition zu vermitteln.
Ich denke aber auch langfristig, wenn er mal zu alt ist fuer Agility und wir die Nase voll haben von Obedience und wir ins Dancing einsteigen wollen; da muss er die Hinterhand getrennt von der Vorderhand bewegen koennen.
Liebe Gruesse
Gabrielle
P.S.
habe eben meinen Eltern in Auftrag gegeben, mir dein "Obedience fuer Einsteiger" zu senden :-)

von Christiane Schlegel(YCH) am 06. Juni 2000 09:15

Liebe Gabrielle,
: Mein Hund (Cairn Terrier) scheint sich nicht bewusst zu sein, dass er auch eine Hinterhand hat.
: Ziel waere, dass der Hund mit den Vorderpfoten an Ort bleibt und mit der Hinterhand einen Kreis nach l/r beschreibt.

Ich denke, daß diese Übung, so wie Du Sie vorhast in einer anderen Art und Weise angefangen werden muß.
Du willst also das der Hund die Hinterhand benützt. Probier doch mal zuerst das gerade Rückwärtsgehen. Hier muß er nämlich auch die Hinterläufe gerade rückwärts bewegen. Achtung nicht ganz einfach, da der Hund am Anfang gerne nach rechts oder links ausbrechen möchte.
Da der Hund sehr klein ist, kannst Du Dich auch vor Ihn hinknien.
Leckerli in die Hand. Wichtig ist jedoch, daß Dein Hund absoluten Kontakt zur Futterhand hat. Hund steht, Leckerli über Nase zurückführen aber nicht so hoch, daß er sich setzt, sondern das er 1 Schritt zurückgeht. Click und Leckerli
Achtung: bei den ersten Malen geht es total schief. Immer zwei Tage verstreichen lassen und alles nochmal vor dem geistigen Auge Revue passieren lassen. Dann wieder probieren. Dann wieder viel nachdenken.
Das Problem bei solchen Übungen ist immer, daß man so schlecht Ratgeben kann. Denn jeder Hundeführer ist verschieden, solche Übungen müssen von jedem selbst hart erarbeitet werden.
Wenn der Hund also das Rückwärtsgehen kann, dann übe das Korrigieren in der Grundstellung. Das heisst Hund sitzt in Grundstellung. Du drehst Dich nur ein bißchen gegen den Uhrzeigersinn. Während dieser Bewegung versucht Du aber mit Leckerli und Klopfen ans Bein den Hund in die richtige Position zu bringen. Auch hier wieder sehr schwierig, bestätige sofort Click - Leckerli wenn er auch nur annähernd die Übung richtig macht.
Hast Du schon mal mit Deinem Hund einen linken Turn geübt. Das heisst:
der Hund dreht sich schnell im Kreis nach links auf Deiner linken Seite:
dies ist auch so eine Vorübung. Leckerli in die linke Hand, dann die Nase des Hundes um dessen eigene Achse drehen.
Es gibt noch andere schöne Übungen: Fußgehen seitlich nach rechts, der Hund bleibt trotzdem in gerader Position, dasselbe seitlich nach links.
Fußgehen rückwärts - Hund bleibt in gerader Position.

Übung: Hund geht Fuß vorwärts, dann drei Schritte Fuß zurück (Hund bleibt gerade) mit gleichzeitigem linken Bogen mit Übergang in eine Grundstellung.
Grundstellung nach links: HF dreht sich zentimeterweise zum Hund, Hund korrigiert sich sofort in die richtige Position. Dasselbe nach rechts

Dies denke ich sind alles Vorbereitungsübungen zu Deinem Drehen nach l/r und die Vorderläufe bleiben an der gleichen Stelle.
Man muß nur Mut haben. Nicht das Ziel ist der Weg, sondern der Weg ist das Ziel.
Viele Grüße
Christiane

von Gabrielle(YCH) am 07. Juni 2000 07:03

Liebe Christiane
Vielen Dank fuer deine lange Antwort. Hab' sie mir gleich ausgedruckt!
: Das Problem bei solchen Übungen ist immer, daß man so schlecht Ratgeben kann. Denn jeder Hundeführer ist verschieden, solche Übungen müssen von jedem selbst hart erarbeitet werden.
So weit bin ich auch schon gekommen. Manchmal ist es ja einfach die Idee, die mir fehlt, wie ich es denn sonst noch angehen koennte.
: Hast Du schon mal mit Deinem Hund einen linken Turn geübt. Das heisst:
: der Hund dreht sich schnell im Kreis nach links auf Deiner linken Seite:
also gegen den Uhrzeigersinn?

: Es gibt noch andere schöne Übungen: Fußgehen seitlich nach rechts, der Hund bleibt trotzdem in gerader Position, dasselbe seitlich nach links.
: Fußgehen rückwärts - Hund bleibt in gerader Position.
Wie genau meinst du das? Gehe ich seitlich im rechten Winkel zu "Geradeaus" oder diagonal nach rechts vorwaerts?
Mir ist auch nicht ganz klar, wie der Hund dabei gerade bleiben kann, muesste er doch (so wie ich mir dies im Moment vorstelle) dazu mit den linken Pfoten die rechten ueberkreuzen, also seitwaerts im "Chruetzlistich" gehen.
:
: Übung: Hund geht Fuß vorwärts, dann drei Schritte Fuß zurück (Hund bleibt gerade) mit gleichzeitigem linken Bogen
Meinst du, der Hund dreht sich einmal um seine Achse nach links?
mit Übergang in eine Grundstellung.
: Grundstellung nach links: HF dreht sich zentimeterweise zum Hund,
Meinst du, ich drehe mich nach links (meine linke Schulter geht zurueck) und der Hund korrigiert, indem er seine Hinterhand nach rechts bewegt?
:Hund korrigiert sich sofort in die richtige Position. Dasselbe nach :rechts
Also meine rechte Schulter geht zurueck und der Hund muss mir auf einer Kreislinie folgen.
Wenn ich dies richtig verstanden habe, dann ist meine Drehung nach rechts einiges einfacher (weil dies wie eine Wendung beim "Fuss-Gehen" ist), als mein Drehen nach links.
Hast du dies so gemeint?
: Man muß nur Mut haben.
Ich denke, den hab' ich schon. Ich moechte bloss nicht an meinem Hund rumdoktern, sondern erst selbst ein klares Bild haben, was ich wie und warum machen will, bevor ich auf den Hund "losgehe".
:Nicht das Ziel ist der Weg, sondern der Weg ist das Ziel.
Da bin ich mit dir einverstanden.
Nochmals herzlichen Dank.
Gabrielle

von Birgit Laser(YCH) am 07. Juni 2000 14:26

Hallo Gabrielle,

.. Er hat aber die Tendenz, sich im Winkel zu mir zu setzen, meiner Meinung nach, da er dadurch besseren Augenkontakt mit mir halten kann.

Könnte sein. Achte auch mal darauf, von wo Deine Belohnung kommt (Leckerchen, Spielzeug, ...?). Das Problem mit dem schiefen Sitzen kommt sehr häufig vor bei Hunden, die von rechts (aus der rechten Hand) belohnt werden. Wenn darüberhinaus auch nicht ganz pingelig darauf geachtet wird, dass der Hund nicht auch mal für schiefes Sitzen belohnt wird, programmiert man sich dieses schiefe Sitzen schnell ein.

:: Da habe ich nun begonnen, gegen Mauern, Moebel, Bretter etc zu ueben, d.h. er hat ein Hinternis zu seiner Linken. Dies klappt recht gut, koennen die Hinternisse doch schon recht klein sein (z.B. eine Vierkantleiste von 2 cm x 2 cm). Die neuste Idee war, den Gartenschlauch ueber den Rasen auszulegen und da dran zu ueben. So habe ich viele Hindernismoeglichkeiten.

Gute Idee, das mit dem Gartenschlauch. Klappt es denn? Ich kann mir das sehr gut vorstellen als Hilfe aus dem Vorwärtsgehen, berichte doch mal, wie es im Stand mit diesen Hindernissen klappt.

: Sehr schoen sitzt er vor mir, wenn er aus dem Vorsitzen um mich herum gehen muss und sich wieder hinsetzen muss (wie dies in Obedience verlangt wird). So habe ich angefangen, einen Schritt nach vorne zu gehen, waehrend er hinter mir durch geht, sodass er noch etwas nach vorne gehen muss, bevor er sich hinsetzt und ihm so die korrekte Sitzposition zu vermitteln.

Damit bekommst Du ihn sicher gut in eine gerade Grundstellung, aber, um es einmal "gemein" auszudrücken: DU nimmst ihm mit diesem Vorwärtsschritt sozusagen SEINE Arbeit ab - warum sollte er sich, wenn er es so bequem haben kann, bemühen, die Hinterhand zu drehen? ;o))

: Ich denke aber auch langfristig, wenn er mal zu alt ist fuer Agility und wir die Nase voll haben von Obedience und wir ins Dancing einsteigen wollen; da muss er die Hinterhand getrennt von der Vorderhand bewegen koennen.

Ist natürlich nicht von Nachteil, aber auch nicht unbedingt notwendig.

:: habe eben meinen Eltern in Auftrag gegeben, mir dein "Obedience fuer Einsteiger" zu senden :-)

Ich hoffe, es gefällt Dir. Wenn Du es hast, guck doch mal auf die Seiten 45 und 46, da habe ich die Linkswendung aus dem Stand beschrieben. Du gehst dazu ein paar Schritte rückwärts und dann wieder vorwärts. So muss Dein Hund auf der Stelle recht flott wenden; viele Hunde lernen so, ihre Hinterhand zu benutzen. Nach und nach kann man dann die Rückwärtsschritte immer weiter ausschleichen. Außerdem ist auf Seite 85/86 beschrieben, wie man dem Hund beibringen kann, vom Vorsitzen in die Grundstellung "rückwärts einzuparken". Versuch doch mal, Deinem Hund dies beizubringen, das ist sicher sehr hilfreich.

Viel Spaß beim Üben, und berichte mal, wie Ihr weiterkommt!

Viele Grüße,

Birgit

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Nochmals: scheren?

    Hallo Merlino, hängt vermutlich wirklich mit der Länge des Fells zusammen. Schließlich stellt so eine ...

  • Agility

    Hallo Konny Der Pudelclub ist doch in Stuttgart oder ? Zwar ein bißchen weit, aber es wäre trotzdem ...

  • Unruhe in der Nacht

    Hi Elfi, das ist ein grund, den hund einmal vom TA auf Herzprobleme untersuchen zu lassen. muss nicht ...

  • Hund und Trennung

    sind. Mit was für Menschen man zusammenlebt... : Gab es bei denjenigen unter Euch, die sich schon mal ...

  • Suche geeigneten Zweithund!

    Hi Kathi, : : : Retriever oder Dobermann in Erwägung gezogen- was meint ihr? : : beide wohl denkbar ...

  • Ein paar kurze Fragen

    Ah, wegen dem Anlegen des Halsbandes: Manchmal geht das ohne Probleme, manchmal schnappt sie danach ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.839, Beiträge: 15.911.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren