Agility is Fun, aber nicht mit Teletakt! :: Hundesport & Freizeit mit Hund

Agility is Fun, aber nicht mit Teletakt!

von Antje(YCH) am 21. August 2000 12:02

Hallo Robert,

wir hatten bereits schon mehrmals die Freude, hier eine Diskussion über den Sinn oder Unsinn des E-Geräte-Einsatzes zu führen, ich glaube, es hat niemand mehr Lust darauf. Mir ist es nur wichtig, den E-Gerät-Einsatz zu relativieren.

In erster Linie wird das E-Gerät von sog. "Jagdbevollmächtigeten" genutzt; ich kenne nicht einen einzigen, der kein E-Gerät besitzt! Schlimm finde ich das aus zwei Gründen: 1. Sind viele "Jagdbevollmächtigte" keine begnadeten Kynologen, sondern als Jagdpächter zur Haltung eines für den Jagdeinsatz geeigneten Hundes schlichtweg gesetzlich verpflichtet. Ihre Fähigkeiten beschränken sich oft nur darauf, einen von einem Trainer sehr gut ausgebildeten, etxrem auf Leistung gezüchteten Hund zu "Nutzen". Wenn dann etwas schief geht, wird halt auf's Knöpfchen gedrückt, ohne zu wissen wieso, weshalb, warum. 2. Haben gerade diese Leute vom Gesetzgeber einen allgemeinen Freifahrtschein bekommen ("Sachkunde" in Bezug auf die Arbeit mit dem E-Gerät wird generell jedem Jagdscheininhaber bescheinigt).

Danach kommt der Einsatz des E-Gerätes im Schauwesen, einem Bereich, der nirgens angesprochen wird, weil man das ja auch drinnen so schön im Verborgenen abziehen kann. Gerade bei den Terrier-Rassen wird sehr oft damit gearbeitet. Erst danach erfolgt der Einsatz im Hundesport, und hier nicht nur bei SchH, sondern auch in allen anderen Bereichen. Hier wird aber i.d.R. nicht im Verborgenen gearbeitet, denn das geht gar nicht.

Jeder kann zu dem Einsatz des Gerätes stehen wie er will, solange er sich an der Tierschutzgesetz hält. Menschlicher Eitelkeit wurde schon immer auf Zuchtschauen und in jeglichem Sport mit Tieren gefrönt, nicht erst seitdem es den E-Gerät-Einsatz gibt. Auch hierzu kann jeder seine eigene Einstellung haben, es gibt bestimmt verbissenere THS- oder Schlittenhundesportler als so mancher SchH-Sportler, so mancher Wanderreiter sieht seinen Sport ja auch verbissener als mancher erfolgreicher Springreiter. Was ich mir wünsche, ist, daß die Leute nicht pauschal urteilen in die Richtung "E-Gerät = Tierquläerei", "kein E-Gerät = keine Tierquälerei". So einfach kann man es sich nicht machen, das kommt immer alles auf die Umstände an, das Können des Ausbilders, den Ausbildungsstand des Hundes (und der muß hoch sein!) etc. Wenn alles stimmt ist es wirklich möglich, mit der E-Gerät-Arbeit einen Hund weniger zu belasten als andere Ausbilder das mit normalem Halsband und Leine, ja sogar schon psychisch tun (ohne es zu wollen). ABER es muß halt alles stimmen, sonst ist's Humbug und Tierquälerei. Ich denke auch, daß eigentlich jeder hier, wenn vom E-Gerät geredet wird, eigentlich nur den Mißbrauch damit meint.

So, nun aber Ende, Deine Behauptung, daß Agility in erster Linie Spaß machen soll kann ich nur voll und ganz auf den SchH-Sport übertragen. Spaß soll es machen, beiden, Hund und Mensch, und erst dann, wenn alles stimmt, sollte man an Teilnahmen von irgendwelchen Meisterschaften denken. Die Teilnahme an einer DM etc. ist die Krönung der erfolgreichen Ausbildung eines perfekt veranlagten Hundes und nicht der Selbstzweck; wer von Anfang an nur diverse Erfolge im Auge hat verpaßt das viele Schöne, daß einem der Hundesport sonst noch bieten kann.

Viele Grüße

Antje

von Iris und ERIC(YCH) am 21. August 2000 14:19

Hallo Sören!

Ich habe a l l e Deine postings gelesen.
Es geht mir auch nicht darum, ob Du vielleicht im Moment TT gebrauchst.
Aber Du verharmlost in Deinen Argumenten diese Foltergeräte.
Für mich bist Du einer von den Befürwortern, wenn auch sicher nicht der schlimmste.
Aber auch Du duldest den Einsatz von Strom, auch wenn Du Dich an Verbote oder Regeln hältst. Du ächtest diese Folterinstrumente nicht.
Guck mal in die letzte Diskussion von vor Monaten.

Die Gegner von Strom im Umgang mit dem Mitgeschöpf Hund werden grundsätzlich von Euch "Fachleuten" abqualifiziert als "Ignoranten"!
Auch der immer wieder angeführte "Sachkundenachweis" ist dem Opfer Hund letztendlich egal.
Ich bin aus ethischen Gründen gegen "Strom" und jegliche Brutalität und Quälerei im Umgang mit dem Lebewesen Hund.

Ich bin nur sehr traurig und auch wütend darüber, dass es nicht weniger, sondern immer mehr Befürworter von "Stromtherapie" gibt.
Da versagen auch Tierschutzbund und VDH.
Und wenn Du den Einsatz von TT etc im Sport dem anderen Hundeführer gegenüber als unfairen Vorteil (vielleicht) siehst und verzichten würdest, dann ist das meiner Meinung nach pervers, da es ja dem Hund als "Sportgerät" gegenüber unfair ist.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du sogar noch einer der humansten von all' denen bist, die TT etc. anwenden.
Ich hätte mir den "Schlimmsten" für mein Posting heraussuchen müssen - oder auf alle antworten müssen. Das ist natürlich unfair Dir gegenüber.
Leider habe ich im Moment nicht die Energie und die Zeit dafür. Es sind auch zu viele! Es scheinen immer mehr zu werden.
So hat's leider nur Dich mit voller Wucht getroffen.

Viele Grüße
Iris und ERIC

PS: Zum "Lospoltern": Meine Formulierungen habe ich mir wohl überlegt und nicht im "Affekt" losgepoltert.
Ich bin zwar emotional, aber wegen der Hartnäckigkeit der "Strom-Befürworter" auch ein eiskalter Gegner solcher Foltermethoden.
Und dann werde ich auch mit voller Schärfe meine Worte wählen.
Und Du kannst mir nicht vorwerfen, dass ich Dich angepöbelt hätte.
Ich habe nur nicht jedes Deiner - in meinen Augen perversen - Argumente im Einzelnen zitiert und "zerpflückt". Guck Dir doch bitte Deine Formulierungen einmal ganz "cool" in einer stillen Stunde an.
Es ist u.a.die Verharmlosung, die mich so empört hat.

: Hallo Iris,
:
: schade das Du Dir nicht die Mühe gemacht hast meine anderen Beiträge zu lesen sondern gleich hier völlig unqualifiziert lospolterst. Wenn Du Dich vorher etwas über mich, bzw. meine Beiträge informiert hättest, dann wüßtest Du, daß ich noch nie mit einem TT gearbeitet habe und es als Hundesportler aus hinlänglich bekannten Gründen ablehne.
:
: Deine sehr emotionale Auseinandersetzung mit dem Thema zeigt mir, das Du Dich bisher noch nicht sachlich genug mit diesem Erziehungshilfsmittel auseinandergesetzt hast. Das ist schade, denn auch als Nicht-Anwender oder als Gegner sollte man vernünftig diskutieren können und nicht auf emotionaler Ebene mit allerlei Beleidigungen und Drohungen um die Ecke kommen.
:
: Wenn Du meine Adresse haben möchtest, kannst Du mir gerne eine Mail schicken, cih gebe sie Dir dann. Auch kannst Du gerne meine Telefonnummer haben, so daß wir und einmal eingehend darüber unterhalten können, wenn Du wirklich Interesse haben solltest die "Gegenseite" zu verstehen... aber wahrscheinlich ist es Dir doch lieber etwas an der Oberfläche zu kratzen und zu verurteilen statt zu verstehen...
:
: Von mir bekommst Du trotzdem viel Grüße
:
: Sören
:

von matthias(YCH) am 21. August 2000 14:51

: : Ein Verbot jedoch, schafft einen viel besseren Schutz der Hunde...
:
: Wie denn? Zum einen gibt es "Freifahrtscheine" für bestimmte Gruppen, die in meinen Augen eine Schulung mit dem Gerät genauso notwendig haben wie jeder andere auch. Zum anderen kannst Du die Dinger, selbst wenn sie bei uns komplett verboten wären (dann aber auch für Jäger, Diensthundeführer etc.), überall im Ausland kaufen. Dann werden sie weite rim verborgenen benutzt, jeder drückt ohne Anleitung darauf herum .... (kennen wir das nicht schon?).


Hallo Antje!

"Oma Helga", die das Gerät zufällig im Schaufenster sieht, wird wohl kaum das Gerät illegal im Ausland beschaffen...
Siehe Schußwaffen! Ich wette, daß jeder dritte eine hätte, wenn sie frei verkäuflich wären. Noch vor Jahren war es möglich diese zB in der Schweitz frei zu erwerben und rüberzuschaffen...
Und warum sollten sie im "Ausland" frei erwerblich sein? Wir leben in Zeiten der EU-Richtlinien. Diese gelten bekanntlich auch in Sachen Tierschutz. (Siehe Übereinkommen des Europarates und Richtlinien der Europäischen Union)

Ein Verbot wäre das allerbeste..., weil es die Anzahl und damit auch den Mißbrauch (auch durch falsche Bedienung)vermindert.

Die kriminellen Leute, die sich dieses Gerät illegal im Ausland beschaffen würden, werden wohl kaum an Schulungen teilnehmen...oder sonstige Ratschläge annehmen...

Mir sind diese wenige hundert kriminelle (!) Grauzonenfälle dann lieber, als hunderttausende Legale, die ihren Hund und das E-Gerät genauso unfähig handhaben...

Viele Grüße

Matthias

von Matthias(YCH) am 21. August 2000 14:55

: Liebe Teletaktfreunde u. Teilbefürworter,
: Agility soll dem Hund Spaß machen u. auch durch die Bewegung u. das korrekte Bewältigen der Hindernisse sowohl körperlich wie geistig gefordert sein u. fit gehalten werden. Sportler die von Anfang an mit dem Ziel hier heran gehen auf der Deutschen Meisterschaft mitzulaufen - haben nichts verstanden !!!
: Hier steht nur die Eigenmotivation des Hundeführers im Vordergrund. Der Hund u. seine Bedürfnisse sind als Sportgerät zweitrangig. Die Leute
: die diesen Ansatz haben, sollten möglichst allen Hundesportarten fernbleiben. Leider gibt es genug Vereine die dies auch noch fördern
: bzw. wo diese Leute in Ausbilderpositionen sitzen. Dem Hund ist es egal
: ob er bei der DM mitmacht nur leider nicht den Teletaktergeizlingen.
: Forumseinträge nach der Art: Teletakt gering dosiert, fördert die Kommunikation zum Hund u. kribbelt nur - sind fachlich peinlich u. zeigen
: leider nur die Einstellung zum Partner Hund bzw. Sportgerät Hund.
: Wünschenswert wäre ein komplettes Verbot von Teletaktgeräten. Den
: Sinn einer solchen Methode, mit Ausnahme der Verwirklichung der eigenen ergeizigen Ziele, gibt es nicht. Wir reden schließlich nicht von wildernden Jagdhunden sondern von Menschen die mit Ihrem Hund
: nach einer sinnvollen Beschäftigungsmöglichkeit für diesen suchen.
: Robert
:
: Hallo Robert!

Da stimme ich absolut zu!


Viel Grüße
Matthias

von Bettina(YCH) am 21. August 2000 17:00

Hallo Antje,
ich lach mich kaputt. Kostenlos!! Du kriegst die Tel.Nr. eines hinreichend bekannten Hundetrainers. Einen Kurs bei ihm kostenlos? Wo lebst Du...
Bettina

von Marion&Charly(YCH) am 21. August 2000 18:38

: Hallo Mathias,
:
es ist nicht zu glauben. Ich bin aktive Agility-Sportlerin, habe natürlich schon gehört, daß der ein oder andere seinen Teamkameraden als "Werkzeug oder Material" betrachtet, aber vom Teletak habe ich noch nicht gehört. Ich finde, daß dieses Gerät auf keinen Fall in solch einer Art und Weise eingesetzt werden darf. Wenn ich als Zweibeiner, mit meinem Hund eine gemeinsame Sportart ausübe, dann kann ich das m.E. nach nur über die "Teamfähigkeit", den "Teamgeist" aufbauen. Mein Hund und ich, wir müssen unbedingt ein TEAM bilden, dann merke ich besser, was für ihn gut ist und er wird aufmerksamer auf mich.
Auch bezüglich Hunde im Auto lassen bin ich selber schon mehrmals angeeckt. Wir haben bei uns niemanden im Verein, der seinen Hund einfach so im Auto läßt. Wozu gibt es sog. kleine Zelte/Strandmuscheln?
Ich kann meinen Hund auch so genug abschotten, es gibt schließlich solche, die vor dem Lauf unbedingt Ruhe wollen, und muß ihn nicht im heißen Auto einsperren. Wir haben z.Bsp. unser Auto umbauen lassen, da wir keinen "Käfig" haben wollten. Also haben wir eine Spezialtüre bauen lassen, so daß ich, aber nur, wenn unbedingt erforderlich weil nicht anders möglich, meinen Hund ab und an mal im Auto lassen kann und die Kofferraumklappe bleibt dabei offen. Wir haben extra einen Kombi gekauft, damit für unseren Hund genug Platz ist. Ich sehe immer wieder auf Turnieren, daß die meisten so oder so ähnlich handeln, wie wir.
Also tschüß

Hundesportliche Grüße sende

Marion

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.839, Beiträge: 15.911.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren