Fährten-Anfänger :: Hundesport & Freizeit mit Hund

Fährten-Anfänger

von Antje(YCH) am 09. Oktober 2000 13:36

...noch'n Versuch...

von Antje(YCH) am 09. Oktober 2000 13:37

... na gut, dann halt eben so:

[home.t-online.de]

von Gaby(YCH) am 09. Oktober 2000 15:05

Hi Jenny,

: Wie gesagt bleibe ich dann einfach wortlos stehen und lasse ihn nicht von der ursprünglichen Fährte abkommen. Aber ohne Leinenruck, dadurch dass ich so nahe beim Hund bin kann er gar nicht so fest in die Leine laufen, dass es einen Ruck gibt.

Einverstanden - das mit dem Wortlos funktioniert doch aber nur, wenn Du Deinen Hund bei richtiger Arbeit öfter mal mit der Stimme bestätigst - sonst hast Du auf der Prüfung, wo Du selbst nervös bist und einen Kloß im Hals hast, das Problem, daß der Hund womöglich verunsichert ist - weil, kommt ja gar nichts mehr!
Die Frage nach dem Leinenruck (ich hoffe, Du verstehst mich da so, daß dieser Leinenruck vom stehenbleiben kommt) stellt sich ja in erster Linie, wenn Du - sagen wir mal über 2 Meter von Hund weg bist. In diesem Fall hast Du gar keine andere Möglichkeit, schnell genug zu reagieren.

. und das Leckerli dann vom HF kommt. Der Hund lernt mit der Zeit, dass das Leckerli umso schneller kommt desto schneller er liegt.

Ähem - denkste...meiner kapiert dann nur, daß er von mir was bekommt und versucht dann vielleicht sogar, aufzustehen. Schneller hinlegen habe ich mit der Methode jedenfalls nicht erlebt, ehrlich nicht!

:
: Am Anfang bin ich noch sehr nahe beim Hund da bereitet mir es keine Schwierigkeiten die Hand auf den Gegenstand zu legen. Der Abstand zum Hund wird erst später vergrössert, wenn er sicherer sucht.

Ja, schon klar, aber auch ein Hund, der sicherer sucht, kann sich ablenken lassen oder einen Gegenstand überlaufen (ungewohntes Material). Wie reagierst Du dann? Du darfst nicht vergessen, auf der Prüfung mußt DU eine 10-Meter-Leine benutzen. Da trainiert man mit dem Hund zwangsläufig irgendwann an einer längeren Leine und auch da kann selbst der sicherste Hund mal einen Fehler machen (ist ja auch nur ein Mensch..;-))


: Ich hoffe es ist nun etwas klarer und ich habe nichts mehr vergessen. Es wäre so viel einfach zu zeigen als zu schreiben...
:
Da stimme ich Dir vollkommen zu! Was ich an Julia geantwortet habe, war auch nur meine persönliche Erfahrung beim Training - aber zeigen ist immer besser, vor allem, da jeder Hund anders reagiert....

Grüße,

Gaby

von Jenny(YCH) am 10. Oktober 2000 07:29

Hallo Gaby,

:
: das mit dem Wortlos funktioniert doch aber nur, wenn Du Deinen Hund bei richtiger Arbeit öfter mal mit der Stimme bestätigst

Warum bestätigst du während der Fährtenarbeit mit der Stimme (während dem Suchen)? ich kann bei den Hunden in unserer Gruppe beobachten, dass das Suchen an sich schon Bestätigung ist. Dann hat er hat ja auch noch die Würstli als Bestätigung und ich finde, es nur unnötige Ablenkung, wenn man da auf den Hund einredet. ich rede zwar manchmal etwas mit der Trainerin während dem Suchen, er gewöhnt sich dann schon an Geräusche und Ablenkung, aber er weiss, es betrifft ihn nicht.

:- sonst hast Du auf der Prüfung, wo Du selbst nervös bist und einen Kloß im Hals hast, das Problem, daß der Hund womöglich verunsichert ist - weil, kommt ja gar nichts mehr!

eben ist er nicht verunsichert, weil er es gewohnt ist selbständig zu suchen.

: Die Frage nach dem Leinenruck (ich hoffe, Du verstehst mich da so, daß dieser Leinenruck vom stehenbleiben kommt) stellt sich ja in erster Linie, wenn Du - sagen wir mal über 2 Meter von Hund weg bist. In diesem Fall hast Du gar keine andere Möglichkeit, schnell genug zu reagieren.

Ok, ich habe das als "echten" Leinenruck verstanden. Der ist nämlich kontraproduktiv.
Ich bin während sehr langer Zeit recht nahe beim Hund. WEnn er gut anfängt zu suchen, dann vergrössere ich den Abstand, falls er wieder Probleme bekommt, dann verkleinere ich den Abstand zum Hund.

:
: . und das Leckerli dann vom HF kommt. Der Hund lernt mit der Zeit, dass das Leckerli umso schneller kommt desto schneller er liegt.
:
: Ähem - denkste...meiner kapiert dann nur, daß er von mir was bekommt und versucht dann vielleicht sogar, aufzustehen. Schneller hinlegen habe ich mit der Methode jedenfalls nicht erlebt, ehrlich nicht!

Ist nichts gegen dich...aber dann frage ich mich, ob du es auch richtig gemacht hast (hast du es überhaupt ausprobiert, oder ist es nur deine Einschätzung vom Hund?) und warum das dann bei etwa 20 oder 30 (nur grobe Schätzung) Hunden in unserem Verein funktioniert.


:
: Ja, schon klar, aber auch ein Hund, der sicherer sucht, kann sich ablenken lassen oder einen Gegenstand überlaufen (ungewohntes Material). Wie reagierst Du dann? Du darfst nicht vergessen, auf der Prüfung mußt DU eine 10-Meter-Leine benutzen. Da trainiert man mit dem Hund zwangsläufig irgendwann an einer längeren Leine und auch da kann selbst der sicherste Hund mal einen Fehler machen (ist ja auch nur ein Mensch..;-))

Du hast schon recht, Fehler gibt es immer wieder mal. Aber wir trainieren (im Gegensatz zu den meisten, wie ich gemerkt habe) sehr lange mit Würstli und relativ nahe beim Hund zu. So gibt man dem Hund so wenig wie möglich die Möglichkeit Fehler zu machen, bis er sicher sucht. Mit der langen Leine trainieren wir eigentlich nur kurz vor der ersten Prüfung, damit der Hund sich daran gewöhnt, dass der HF plötzlich weiter weg ist. ABer an der Prüfung selber darfst du (eigentlich) nicht korrigieren, das gibt Abzug. Natürlich kann man sich überlegen, was gibt mehr Abzug, korrigieren oder überlaufen lassen...aber das ist ein anderes Thema.

:Was ich an Julia geantwortet habe, war auch nur meine persönliche Erfahrung beim Training -

eben, bei mir auch. Ich denke der Anfang ist nicht so eine Hexerei. V.a. wenn man es nicht Prüfungsmässig betreiben möchte. Und sie soll ja davon nehmen, was ihr am logischsten erscheint.

Grüsse
JEnny

von Gaby(YCH) am 10. Oktober 2000 09:47

Hi Jenny,


: Warum bestätigst du während der Fährtenarbeit mit der Stimme (während dem Suchen)?

Weil anderes Lob wie Streicheln etc. nun mal nicht geht und ich sehr viel über Lob arbeite - er muß doch wissen, daß das, was er da macht, richtig ist - oder?


: : Die Frage nach dem Leinenruck (ich hoffe, Du verstehst mich da so, daß dieser Leinenruck vom stehenbleiben kommt) stellt sich ja in erster Linie, wenn Du - sagen wir mal über 2 Meter von Hund weg bist. In diesem Fall hast Du gar keine andere Möglichkeit, schnell genug zu reagieren.
:
: Ok, ich habe das als "echten" Leinenruck verstanden. Der ist nämlich kontraproduktiv.

Um Gottes Willen - was denkst Du eigentlich von mir? Ich meine mit Leinenruck beim Fährten eigentlich nichts anderes, das habe ich aber von Anfang an deutlich so gesagt!


: Ich bin während sehr langer Zeit recht nahe beim Hund. WEnn er gut anfängt zu suchen, dann vergrössere ich den Abstand, falls er wieder Probleme bekommt, dann verkleinere ich den Abstand zum Hund.

: :
: : . und das Leckerli dann vom HF kommt. Der Hund lernt mit der Zeit, dass das Leckerli umso schneller kommt desto schneller er liegt.
: :

:
: Ist nichts gegen dich...aber dann frage ich mich, ob du es auch richtig gemacht hast (hast du es überhaupt ausprobiert, oder ist es nur deine Einschätzung vom Hund?) und warum das dann bei etwa 20 oder 30 (nur grobe Schätzung) Hunden in unserem Verein funktioniert.

Hoffe ich mal, daß ich es richtig gemacht habe, immerhin ist mein Hund absolut freudig bei der Arbeit (und sehr schnell, leider) und ich habe immerhin schon einige Prüfungen erfolgreich abgelegt.

Aber ich sag ja, jeder Hund ist anders - bei meinem Hund klappt halt was anderes als bei Deinem - ist ja auch normal...



: : Ja, schon klar, aber auch ein Hund, der sicherer sucht, kann sich ablenken lassen oder einen Gegenstand überlaufen (ungewohntes Material). Wie reagierst Du dann? Du darfst nicht vergessen, auf der Prüfung mußt DU eine 10-Meter-Leine benutzen. Da trainiert man mit dem Hund zwangsläufig irgendwann an einer längeren Leine und auch da kann selbst der sicherste Hund mal einen Fehler machen (ist ja auch nur ein Mensch..;-))
:
: Du hast schon recht, Fehler gibt es immer wieder mal. Aber wir trainieren (im Gegensatz zu den meisten, wie ich gemerkt habe) sehr lange mit Würstli und relativ nahe beim Hund zu.

Du wirst lachen - ich arbeite nur in der Prüfung auf 10 meter und ohne Leckerchen, sonst immer mit kürzerem Abstand und mit Leckerchen, es sei denn, die Krähen waren wieder schneller...;-))

So gibt man dem Hund so wenig wie möglich die Möglichkeit Fehler zu machen, bis er sicher sucht. Mit der langen Leine trainieren wir eigentlich nur kurz vor der ersten Prüfung, damit der Hund sich daran gewöhnt, dass der HF plötzlich weiter weg ist. ABer an der Prüfung selber darfst du (eigentlich) nicht korrigieren, das gibt Abzug.

Richtig - aber Du darfst loben! Nur halt nicht vor dem Gegenstand oder einem Winkel, aber es ist generell erlaubt, was ich auch mache (eben über Stimme, nur nicht so oft).

Nene, also Du hast wirklich geglaubt, ich würde meinem Hund die Rübe abreißen mit der Leine? Ich hab doch von Anfang an gesagt, bloß kein Druck auf der Fährte, allenfalls Korrigieren über Stimme oder halt in die Leine laufen lassen. Ist ja wohl klar, gerade bei der Fährte streikt der Hund dann einfach, wenn Du zuviel Druck ausübst - und ich möchte sehen, wer seinen Hund zum Suchen zwingen kann..;-))

Grüße, Gaby

von Jenny(YCH) am 10. Oktober 2000 11:32

Hallöchen Gaby,

: Weil anderes Lob wie Streicheln etc. nun mal nicht geht und ich sehr viel über Lob arbeite - er muß doch wissen, daß das, was er da macht, richtig ist - oder?

Klar, ich arbeite auch nur über Lob, oder dann Ignorieren bzw. keine Bestätigung. Doch wie gesagt, finde ich es nicht nötig noch zusätzlich mit Stimme zu loben. ABer jedem das Seine und immer der Situation angepasst. Heute morgen bei einer Fährte ist mir ein anderer Hund während dem fährten reingerannt und hinter mir her gelaufen. Da musste ich meinen schon ein paar mal neu schicken und habe ihn dann mit der Stimme gelobt. Aber das ist eigentlich eine Ausnahme.


:sonst immer mit kürzerem Abstand und mit Leckerchen, es sei denn, die Krähen waren wieder schneller...;-))

iiiih, die kenne ich die Biester! :-)


: Richtig - aber Du darfst loben!

Ehrlich ihr dürft loben? Bei uns ist das während der Prüfung gar nicht erlaubt, nur in den Zwischenteilen/Pausen oder wenn es der Richter nicht sieht bzw hört *hihihihi.


Tschüssli
Jenny

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Tauber Hund = Einschläfern??

    Hallo Mario! Schön, daß Du Dich dieses Dalmatiners angenommen hast! Natürlich ist es Quatsch und ein ...

  • Wesensänderung

    Wenn es eine spätreife Rasse / Mischung ist, dann könnte das durchaus noch zur "Reifung" gehören. ...

  • Marengo-Futter ?

    Hallo Marlene, Man gibt 50 % Marengo Country und 50 % Fleisch, der Kalziumanteil ist dementsprechend ...

  • Hilfe!Spulwürmer

    hi wahrscheinlich haben sich bereits resistenzen entwickelt. dringend wechslen auf ein anderes ...

  • Unklare Hautkrankheit-kein Ta hilft!

    Hi, : Also, ich weiß wirklich nicht mehr weiter, werde aber meinen TA noch einmal auf "entzündete ...

  • Stadtspaziergang mit Leine

    Hallo Mesi, wenn ein Hund auf euch zugerast kommt und Du als erste wegläufst, animierst du ihn ja ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.315.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.839, Beiträge: 15.911.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren