Agility trotz HD? :: Hundesport & Freizeit mit Hund

Agility trotz HD?

von Diana J&J(YCH) am 04. April 2001 08:50

Hallo zusammen !

Ich weiß, eigentlich gehört das mehr in die Gesundheitsecke, aber hier treffe ich wohl mehr Hundesportler und von denen möchte ich mir ja ein paar Meinungen holen.

Also, meine Hündin (5 Jahre,52 cm, 23kg) hat auf der einen Seite HD. Laut TA ist es (Zitat) "Locker gesehen eine leichte HD, aber streng genommen würde ich es schon als mittlere werten".

Ich muß dazu sagen, dass man meiner Grißen absolut nichts anmerkt. Sie springt und rennt wie eine verrückte und tobt mit dem Flegel in allen Stellungen (nur wirklich weit spreizen tut sie die Hinterbeine nicht, aber man muß das schon?)

UND sie betreibt mit Vorliebe Agility. Jeder, der uns zuguckt, ist beeindruckt, mit welcher Geschwindigkeit sie das macht. Nicht, daß wir so perfekt sind (ich bin ja auch viel zu langsam), aber sie ist halt mit vollem und unermüdlichen Einsatz dabei.
Ich trainiere einfach sehr gern mit ihr. Die Kontaktzonenhindernisse haben wir fast auf offizieller Höhe, nur die Hürden lasse ich auf 40cm.
Ausschliesslich bei Turnieren oder kurz davor setze ich die Hürden mal auf offizielle Höhe.

Was meint ihr dazu? Sollte ich mit ihr wirklich weiter Agility machen? Ich bin mir unschlüssig. Auf der einen Seite möchte ich ihr diesen Spaß auf keinen Fall nehmen, aber auf der anderen Seite möchte ich auf keinen Fall, daß sie deswegen in ein paar Jahren richtig Probleme mit den Hüften bekommt.

Ich würde mich über Eure Meinungen und vor allem Erfahrungen sehr freuen.

Danke!

Diana, Jackie und Justin

von Tanja D.J. Djebby(YCH) am 04. April 2001 12:33

Hallo Diana!

ich erzähle Dir mal als Antwort (ich habe heute meinen Schwaffel-Tag!) die Geschichte meines D.J. und des Agilitys!

D.J. hat leichte HD, dabei aber schwerste ED (mit allem was dazugehört)!

Ich habe mich vor dem Kurs mit meiner TÄ kurzgeschlossen (Hund nochmal komplett geröngt) und sie meinte, so wie es aussieht (und auch im Vergleich zum Vorjahr) wird der Hund höchstens noch 2-3 Jahre laufen können, wenn ich ihn ab sofort schone (nur noch Leine, kein Spielen, kein Toben, kein Springen) könnte es noch weitere 2 Jahre bedeuten!
Übrigens seine Zeit ist so gut wie um, er läuft aber nur unwesentlich schlechter als damals!!

Ich habe mich entschieden, ich werde es probieren und dann sehen, ob es ihm spaßmacht!
Es hat ihm spaßgemacht! Nicht, daß wir je über den 2. Anfängerkurs hinausgekommen wären, aber er hatte seine Freude! Allerdings habe ich z.B. die A-Wand weglassen müssen, da er dort deutliche Probleme gezeigt hat und er ist immer nur Mini gesprungen und dann auch nur 2 oder 3 mal den Parcour und nicht öfter! Er zeigte mir, wenn er nicht mehr konnte und wollte!
Irgendwann wurde mir dann im Verein durch die Blume nahegelegt, doch den Hund nicht so zu quälen, der hätte doch keinen Spaß und nur Schmerzen! Also habe ich aufgehört!

Sein Zustand wurde dadurch nicht besser oder schlimmer!

Kürzlich (bestimmt fast ein Jahr nach unserem letzten Training) wollte ich auf einem neuen Hundeplatz Unterordnung laufen und es war noch ein Tunnel und eine Hürde aufgebaut!

D.J. kam auf diesen Platz, sah die Geräte und war nicht mehr zu halten! Er hüpfte um mich rum, an UO war nicht zu denken! Ich schickte ihn durch den Tunnel und er gab Gas, danach über die Hürde! Er ist bestimmt (mit und auch ohne Aufforderung) 15 Minuten über den Platz gefegt und hat sich mit diesen popeligen zwei Geräten den Ast gefreut!

Die Moral von der Geschicht: Laß Deine Süße laufen, rennen, hüpfen und trainieren, solange sie Spaß dran hat und Du sie nicht unnötig überbelastest! (sprich, warum sollten die Stangen immer volle Höhe haben, wenn Du weißt, daß sie sie auch ohne Training springt), denn die Zeit, in der sie es vielleicht nicht mehr kann, wird so oder so kommen und dann soll sie doch lieber auf ein ausgelebtes Leben zurückschauen, als auf ein geschontes!

Das ist wie gesagt meine Meinung, vielleicht nicht unbedingt das Gesündeste, aber sicher das Spaßigste für den Hund!!

Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß
Tanja

von Mina(YCH) am 04. April 2001 15:45

Grüß dich Diana,
ich kenne die Faszination des Agilitys sehr genau, wer da mal verfallen ist, kann sich nur schwer mit etwas anderem zufrieden geben. Ich habe einen Border Collie, 15 Monate alt, eine Rakete im Agility. Er wurde vorgeröngt, alles in Ordnung. Nur, was ist wenn? Für mich persönlich kommt es nicht in Frage, einen Hund mit HD oder ED dem Agility auszusetzen, selbst wenn er für diese Hürden sein Leben geben würde. Denn das wäre das reinste Glücksspiel, mit dem ich nicht leben könnte. Wenn du das Training nicht übertreibst kann das gut gehen. Doch es kann auch in die Hose gehen ... Wenn die ersten Anzeichen von Schonung oder Schmerz auftreten, musst du aufhören. Dann ist es vielleicht zu spät und du musst damit leben, dem Hund einige Jahre Leben durch den Sport geraubt zu haben. Oder ihm erhebliche Schmerzen für die Zukunft und unsicherer OPs zuzumuten. Ich würde bei jedem harten Aufkommen des Hundes zusammenzucken und tief in mir die latente Schuld spüren.
Wie gesagt, ich könnte dieses Glücksspiel nicht ertragen, denn es gibt auch noch etwas anderes. Wenn es nicht Agility ist, dann Obedience oder Dogdancing. Und genau darum sehe ich mich jetzt schon nach diesen Möglichkeiten um ... man weiß ja nie, ein zweites Standbein schadet nicht.
Mina

von Susi(YCH) am 04. April 2001 18:11

Hallo Diana & Co.,

was mich nur wundert, ich habe mich damals erkundigt bei einem Hundeclub wegen der Vorraussetzungen zu Agility, weil ich das mit meiner Lab-Hündin machen wollte und bekam zur Antwort, daß Hunde in ihrem Verein vor Trainingsbeginn geröntgt werden müssen.
Wie lange macht Ihr das denn schon? Die HD wird sie ja nicht erst seit gestern haben. Du schreibst, sie spreizt ihre Beine nicht, also hat sie ja schon Schmerzen... Mit 5 Jahren ist sie auch nicht mehr die jüngste und ich würde sie nicht mehr springen lassen etc. Alle Gelenke sind bei Sprüngen etc. sehr großen Belastungen ausgesetzt und ein kaputtes Gelenk macht das nicht ewig mit. Vielleicht ist die HD auch nur so schlimm, weil Ihr Agility macht??... Viele Hunde sind im Schmerzen aushalten absolute Weltmeister, gerade wenn es um ihre Lieblingsbeschäftigung geht.
Überleg es Dir gut, ob Du in ein, zwei Jahren mögliche Konsequenzen vor Deinem Hund verantworten kannst.

Viele Grüße

Susi

von Diana J&J(YCH) am 05. April 2001 07:03

Hallo Mina!

Ein 2.Stanbein direkt brauche ich nicht, denn wir trainieren Agility ja auch nur 1 Mal die Woche für eine Stunde den Sommer über. Ansonsten bekommt sie noch Unterordnung und Fährte zusammen mit Clickern und viel Spiel als Abwechslung.
Ich möchte mit ihr Agility also auf keinen Fall wettkampfmäßig betreiben (außer mal ein Spaß-Vergleichswettkampf pro Sommer), denn für meinen Ehrgeiz, der dann definitiv vorhanden wäre, möchte ich sie auf keinen Fall ruinieren.
Wir haben dieses Jahr mit dem Agility noch nciht wieder angefangen. Ich werde sie vorher nochmal röntgen lassen, um zu sehen, ob es sich nach dem Training letztes Jahr verschlimmert hat.
Meine Tierärztin hat damals z.B. gesagt, das Training asei okay, nur die hohen Sprünge eben nicht. Die Kontaktzonen muß sie ja eh ruhig nehmen.
Sie ist zwar sehr schnell, aber eben doch lange nciht so wendig wie ein Border.

Danke nochmal für Deine Antwort.

Gruß, Diana, Jackie und Justin

von Diana J&J(YCH) am 05. April 2001 07:10

:Hallo Susi!

Ich habe sie damals natürlich röntgen lassen, bevor wir mit dem Agility angefangen haben. Aber die TA sagte eben, dass es in Maßen okay ist, wenn ich die hohen Sprünge weglasse.
Sie hat die HD also nicht durchs Agility, sondern vorher schon gehabt.

Ich hätte es aber wohl nie gemerkt, wenn ich nciht hätte Sport machen wollen.
Die Schmerzen, die sie beim Spreizen der Beine hatte, waren als die TA sie röntgen wollte. Und da werden die Beine ja ziemlich weit gespreizt. Ansonsten liegt sie ja auch auf dem Rücken und spreizt die Beine entspannt ab. Da also kein Problem.

Ich mache seit der ersten Diagnose jetzt schon 2 Sommer lang (April-September) 1 x die Woche lockeres Agility mit ihr (denn mehr als Spaß soll es für uns beide nicht werden).
Dieses Jahr werde ich Sie vorher wohl nochmal röntgen lassen, um zu sehen, ob es sich verschlimmert hat.

Danke für Deine ehrliche Antwort.

Gruß, Diana, Jackie und Justin

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.839, Beiträge: 15.911.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren