Agility für 3-kg-Hund?!? :: Hundesport & Freizeit mit Hund

Agility für 3-kg-Hund?!?

von Cindy(YCH) am 22. Juni 2001 17:47

HI Melanie,

wie ich die Sache so sehe, hat Sammy dich voll im Griff, bist wirklich gut erzogen. ;-)
:
: Jetzt bin ich richtig glücklich! Und ich habe schon gedacht ich würde Sammy mit unserem Training vielleicht langweilen - aber er macht das genau wie du oben beschrieben hast! Er setzt sich ganz demonstrativ vor mich hin und sieht mich erwartunsvoll an. Oder er macht "Platz" und wartet sichtlich auf ein Lob meinerseits. Muss ich das dann als Betteln einstufen oder als Willen zur Arbeit? Ich hab mir schon überlegt ob das "Platz" machen seine Art zu betteln ist? Aber wenn er sich hinlegt und ich dann mit ihm übe, das ist dann in Ordnung oder?
:

Also, wenn er sich hinlegt, von sich aus, dann kann man das schon als Betteln bezeichnen. Er weiss ja, dass es normalerweise etwas nützt, wenn er sich hinlegt. Dann kommt das Leckerli. Also Leckerli von nun an nur noch, wenn Du es wolltest, dass er sich hinlegt. Also nach dem Kommando "Platz".

:
: Da hab ich noch eine Frage: Sammy kann "Sitz" und "Platz" jetzt schon seit rund 1 1/2 Monaten - wann ist es an der Zeit diese Befehle auch ohne "Belohnung" zu geben? Oder demotiviert das Sammy dann? Bis jetzt erhält er für alles das er brav macht, wie ich es ihm sage ein "Brekkie" (das schadet ihm doch nicht oder? - wir haben nämlich zwei frettchen und die fressen das! Und Sammy mag sie - die brekkies - lieber als alle Hundekuchen oder Drops...). Andere Befehle, wie "Aus" oder "Ruhig" erwarte ich mir allerdings ohne "Guti" von ihm, weil er sie immer ausführen soll und nicht nur dann wenn ich gerade ein "Brekkie" in der Hand habe! Ist das dann falsch? Er macht nämlich beides auch ganz brav - ohne Guti.
:

ER soll's ja auch ohne Leckerlis machen, auch Sitz und Platz. Ich würde an deiner Stelle langsam damit anfangen, dass er nicht für jedesmal "Sitz" oder "Platz" ein Leckerli bekommt. Nur noch jedes zweite Mal, dann nach ein paar Tagen jedes dritte Mal, in etwa. Also nicht stur nach Schema F, sondern durcheinander. Mal bekommt er zwei hintereinander, mal 5 mal nichts. Dafür mehr mit Stimme loben. Oder mal mit dem Ball spielen, wenn ihm das Spass macht.
Bedenke, wenn Du Agility machen willst, und evtl. sogar mal auf Turniere gehen willst, dann musst Du die BH-Prüfung machen. Da darfst Du kein Leckerli in der Hand haben. Auch nicht bei den Turnieren.

: ;-) Diese Erfahrung habe ich auch schon gemacht! Der hiesige Hundeverein bildet fast nur Schäferhunde oder -mischlinge aus - als wir mit Sammy hingingen war die erst Frage "WAS? Das ist doch kein Hund!". Oder als dann trainiert wurde und wir in einiger Entfernung am Trainingsrand standen "Geht's doch mit der Katze weg, die irritiert die Hunde.". Wir gehen jetzt zu einer anderen Hundeschule! smiling smiley
:

:-), manche brauchen etwas länger, um zu lernen, dass ein Hund nicht 60 cm gross und 35 kg schwer sein muss, um ein Hund zu sein. Such Dir einen Verein, eine Hundeschule etc. die auch kleine Hunde ernst nehmen.
Und vor allem, schau Dir zuerst die Art der Ausbildung an. Und wie die Hunde laufen. Eher gedrückt oder eher freudig. Läuft die Ausbildung eher über Spiel und Motivation oder eher nach der HauRuck-Methode.
Schätze, ich brauche nicht zu sagen, was die bessere Variante ist.

Gruss Cindy

von Rudie(YCH) am 23. Juni 2001 07:11


:
: Jetzt bin ich richtig glücklich! Und ich habe schon gedacht ich würde Sammy mit unserem Training vielleicht langweilen - aber er macht das genau wie du oben beschrieben hast! Er setzt sich ganz demonstrativ vor mich hin und sieht mich erwartunsvoll an. Oder er macht "Platz" und wartet sichtlich auf ein Lob meinerseits. Muss ich das dann als Betteln einstufen oder als Willen zur Arbeit? Ich hab mir schon überlegt ob das "Platz" machen seine Art zu betteln ist? Aber wenn er sich hinlegt und ich dann mit ihm übe, das ist dann in Ordnung oder?

Super, da bist du ja auf den richtigen Weg. Wie gesagt, mein Hund bettelt am Tisch indem er "Platz" macht. Das hat den Nebeneffekt, das eigentlich niemand auf die Idee kommt ihm was zu geben.
Zweitens: wenn der Hund die Übung verstanden hat, setzt man die "variable Belohnung" ein, d.h. manchmal gibt es was, manchmal nicht. Dadurch steigerst du den Anreiz die Übung besser und schneller zu mach. Gehe doch mal ins Clickerforum und drucke dir die Einführung ins Clickertraining aus. Hier sind tolle Tipps.
Ich belohne ihn nun nicht für jedes Sitz, nur hin und wieder wenn es gut und schnell war. Hier langt auch die Stimme.



:
: ;-) Diese Erfahrung habe ich auch schon gemacht! Der hiesige Hundeverein bildet fast nur Schäferhunde oder -mischlinge aus - als wir mit Sammy hingingen war die erst Frage "WAS? Das ist doch kein Hund!". Oder als dann trainiert wurde und wir in einiger Entfernung am Trainingsrand standen "Geht's doch mit der Katze weg, die irritiert die Hunde.". Wir gehen jetzt zu einer anderen Hundeschule! smiling smiley

Es gibt aber auch Vereine/Ausbilder die für kleine Hunde offen sind. Schau dir doch mal andere Vereine an. Nur in einem Verein kannst du die BH machen und Agility trainieren.
:
: Liebe Grüße
: Melanie und Sammy
:

von Stefanie und Jonny(YCH) am 03. Juli 2001 13:13

Hallo!
Ich habe einen 10 Kg Hund (auch einen Terrier), mit dem ich Agility mache.

: Ich würde gerne mit meinem Biewer-Yorki (im Moment 5 Monate, etwas über 2 kg) später Agility machen und hätte da einige Fragen:
: 1. Ab wann kann ich mit dem Training beginnen, ohne dass seine Knochen Schäden davontragen? Kann ich auch in der Wohnung üben? (Sammy springt gerne und hoch!)

Du solltest mit Sprüngen erst beginnen, wenn dein Yorki 1 Jahr alt ist. In der Wohnung kannst Du auch üben. Und bei dem herrlichen Wetter im Moment ja auch draußen. Wenn Du ihn schon ein bisschen an Hürden gewöhnen willst, kannst Du sie auch einfach auf den Boden legen. Als Tunnel kann man auch einen Stuhl und eine Decke nehmen. Gehe doch mal auf die Seite www.spaß-mit-hund.de (Agility zum Selberbauen in der Wohnung) oder auf meine HP www.cairnscastle.de, da findest Du Anleitungen für Agility.


: 2. Ist ein Hund dieser Größe und vor allem Rasse überhaupt für Agility geeignet? (Mein kleiner hat vor allem anderen Hunden gegenüber ein geradezu schäumendes Temperament - Vielleicht wäre er durch Agility besser ausgelastet?!)

Klar kannst Du mit deinem Kleinen Agility machen! In unserem Verein ist sogar ein Chihuahua, und er schneidet meist gar nicht schlecht ab! Gerade die kleinen sind meistens die schnellsten.:-) Außerdem gibt es im Agility ja eine Einteilung nach Größe. Bei meinen Terrier hilft Agility immer sehr gegen seinen ausgesprochenen Bewegungsdrang. Nach dem Training ist er immer rundum zufrieden.

: 3. Noch eine eher allgemeine Frage: Der Obmann unseres hiesigen Hundevereins sagte wir sollten mit Sammy erst im Herbst den Junghundekurs besuchen, weil sie Momentan keine Kurse anbieten. Sammy wäre dann aber schon 9 Monate und ich denke er ist schon jetzt sehr gut in der Lage in einem Welpenkurs einige Grundlegende Erziehungs- und Verhaltensangelegenheiten zu erlernen (vor allem den Kontakt zu anderen Hunden!). Was sollen wir nun tun?

Wenn Du sonst keine Hundeschule in der Nähe hast, kannst Du dich auch mit anderen Hundebesitzern auf einer Hundewiese zum regelmäßigen Spiel zusammentun. Besonders die kleinen Terrier, die sich so stark wie Doggen fühlen (ich habe auch so einen Macho) sollten so viel Kontakt zu Hunden haben wie möglich wenn sie jung sind.

: Vielen Dank schon jetzt!
: Melanie und Sammy

liebe Grüße,

Stefanie und Jonny

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.302.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.839, Beiträge: 15.911.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren