Definition Aufbau :: Hundesport & Freizeit mit Hund

Definition Aufbau

von martin(YCH) am 23. August 2001 21:16

Definition Aufbau

Oft sind wir uns da nicht ganz einig im Verein, wann ist ein Hund Aufgebaut?

Ist es bei den einen das Alter bei den andern die erste Prüfung oder sogar erst wenn man die Stuffe 3 erreicht hat?
Mich würde dies mal Interessieren was ihr dazu meint!


von Antje(YCH) am 24. August 2001 05:14

Hallo Martin,

kommt darauf an, was Du darunter verstehst. Für mich ist ein Hund dann "aufgebaut", wenn er "rausgehen" kann und ein fremder Helfer, der nicht nur mit Wattebällchen wirft, sondern die Schwächen des Hundes aufdecken will, dem Hund ausbildungstechnisch nix mehr anhaben kann. Dazu muß die Ausbildung abgeschlossen sein, das ist sie aber bei SchH1 und 2 noch nicht.

Ich denke mal, es geht um den Punkt, ab wann man bei einem Hund den Helfer wechseln kann??? (Sollte man ja "im Aufbau" nicht unbedingt tun...)

Viele Grüße

Antje

von martin(YCH) am 24. August 2001 11:45

Nein ich dachte da auch nicht an SchH das kann auch ein BH oder sonst etwas sein, mich Persönlich erstaunt einfach immer mehr das viele nicht mehr bereit sind an einem Abschluss zu arbeiten, zb. Prüfung.
Ich sag jetzt mal meine Meinung dazu und frage mich ob da alleine da stehe?

Ein Aufbau sollte nicht länger als 1-2 Jahre dauern bis zur Prüfung Stufe 1

Mit 2-3 Jahre sollte es reichen die Stufe 2 (der Fortgeschrittene Aufbau) zu erreichen mit einer Prüfung

Ab 4 bis 5 Jahre sollte es möglich sein Stufe 3 mit einer Prüfung zu Bestätigen.

Welche Disziplin spielt da nicht so eine Rolle.


Klar ein Schutzdienst Helfer oder ein Richter ist da um schwächen aufzudecken und daran soll gearbeitet werden das wäre ja auch der Sinn einer Ausbildung und macht den Hundesport Interessant so lange mit einem Hund gearbeitet werden kann.

Wenn ich nun im Verein sage das man nicht 3-4 Jahre an einem Aufbau arbeitet Stufe 1 fühlt sich 90% unter Druck ist das so schlimm?

Wir sind so ca. 50 Hundeführer im Verein nur gerade 11 machten mal eine Prüfung oder bei einen Wettkampf mit.

Gruss Martin

von Antje(YCH) am 24. August 2001 12:03

Halo Martin,

: Nein ich dachte da auch nicht an SchH das kann auch ein BH oder sonst etwas sein, mich Persönlich erstaunt einfach immer mehr das viele nicht mehr bereit sind an einem Abschluss zu arbeiten, zb. Prüfung.

Ich glaube, dieses war eigentlich schon immer so. Die SchH-Ausbildung (sorry, VPG-...) ist sehr anspruchsvoll, und nicht jeder, der damit begint, hält das auch durch, viele merken erst im Verlauf der Ausbildung, wieviel Zeit und Geduld und Arbeit für das Ablegen einer schnöseligen VPG1 notwendig sind. Die kommen lieber dann und wann mal in die Übungsstunde, trinken eine Cola, laufen bei schönem Wetter (= nicht zu kalt und nicht zu heiß und nicht zu naß) auch mal mit dem Hund über den Platz, aber dieser hat dann gerade mal die BH, während die Wurfgeschwister schon irgendwo auf einer LM/LGA starten. Das ist aber nix neues...


: Ein Aufbau sollte nicht länger als 1-2 Jahre dauern bis zur Prüfung Stufe 1

Das ist relativ. Bei einem gut veranlagten Hund und guten Helfern ist das ein normaler Schnitt, aber ich würde mich da nie in dieser Hinsicht unter Druck setzen lassen. Momentan habe ich eine Hündin mit 18 Monaten, mit der ich demnächst erst anfangen werde zu arbeiten, vorher hat sie sich dafür nicht angeboten. Und wenn ich einen Zweijährigen habe, dessen Leistungen bei der Herbstprüfung noch nicht "stehen", dann macht er die VPG1 erst im Frühjahr, läuft einem ja nix weg.


: Ab 4 bis 5 Jahre sollte es möglich sein Stufe 3 mit einer Prüfung zu Bestätigen.

Pfffft, wenn's noch etwas langer dauert, kann der Hund ja gleich wieder altersmäßig in die 1 gestuft werden... *grins+ Nein, im ernst, wenn ein Hund mit 5 Jahren noch nicht auf 3 steht, dann braucht man sich über dessen sportliche Karriere kaum noch Gedanken machen.


: Wenn ich nun im Verein sage das man nicht 3-4 Jahre an einem Aufbau arbeitet Stufe 1 fühlt sich 90% unter Druck ist das so schlimm?

Du mußt aber auch immer berücksichtigen, wer der Ausbilder ist. Es gibt Leute, deren Ziel es einzig und alleine ist, die VPG1, 2 und evtl. auch 3 abzulegen. Für die ist es unerheblich, wann sie dieses tun, und das sollte man auch so akzeptieren. Dann gibt es Hundeführer, die wollen auf die DM oder BSP, hier wird natürlich anders gearbeitet. Keinesfalls sollte man Hudneführer, die ihre Ziele nicht so hoch stecken, unter zeitlichen Dreck setzen, diese Leute sidn für eine funktionierenden Verein oftmals sehr viel wichtiger als die reinen Leistungsleute.


: Wir sind so ca. 50 Hundeführer im Verein nur gerade 11 machten mal eine Prüfung oder bei einen Wettkampf mit.

Das ist aber ein guter Schnitt, 11 Aktive, die auf Wettkämpfe gehen können. Natürlich muß man sich in einem Verein Gedanken machen, wohin die Ausbildung abdriftet, aber Du kannst nie davon ausgehen, daß alle Aktiven auch auf Wettkämpfen und überregionalen Prüfungen führen können. Wenn es ein Verein schafft, zwei oder drei volle Prüfungen im Jahr mit ordentlichen Ergebnissen durchzuziehen, ist es eigentlich unerheblich, wie lange der Aufbau der Hunde eigentlich dauert. Wenn man allerdings merkt, daß irgendwo auf der Stelle getreten wird, muß man sich natürlich Gedanken machen, woher das kommt.

Ein schönes Wochenende,

Antje

von Uwe & Pico(YCH) am 24. August 2001 20:52

Hallo ihr Beiden!

Sagt mal, worüber sprecht ihr denn hier?!? Es hört sich für mich leider so an, als ob hier mal wieder über ein "Sportgerät" geredet wird. Was ist, wenn ein Hund nach X Jahren nun leider nicht Prüfung Y abgelegt hat? Taugt er dann nichts? Weg damit und ein Neuer her?

Sicherlich ist Leistungsstreben nichts verwerfliches, aber es so mit diesen Zahlen zu fixieren halte ich für seeehr gefährlich.

Entsetzte Grüße

Uwe und Pico


von martin(YCH) am 25. August 2001 05:58

Hallo Uwe

Nein klar wird oft falsch verstanden.

Am Anfang haben wir ja das Welpenspiel und dies wird in der Regel bis Woche 20 Besucht.
Nun käme der Junghundeaufbau und ab hier sind einfach einige nicht mehr bereit ihren Hund Auszubilden.
Hat man später ein Problem geht man zur kommerziellen Hundeschule, ist man beriet alles zu Kaufen wo man selber nicht machen will?

Deshalb die Frage was ist ein Aufbau!

Mir gibt das etwas Kopfzerbrechen warum sind viel nicht gewillt diesen Schritt zu gehen?
Es gibt viele Gründe oft sagt man, das es ihnen an der Zeit fehlt usw.

Das wichtigste bei einem Hund ist der Aufbau, nur den möchte ich abgeschlossen haben, wer dann immer noch Spass hat kann ja auch weiter arbeiten.

gruss martin

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Meningitis bei Hund

    So ich bin's noch mal. Meinem Foxi geht es jetzt besser, der TA meint jetzt es wäre eine Menigitis und ...

  • TA - Futterratschläge

    : Aber ich nehme mal an, daß das in der Ausbildung der Tierärzte nicht anders ist als bei uns in der ...

  • Hilfe! Meine Hündin haßt meinen Welpen

    Hallo Tanja, oje bei euch gehts ja ab, das hört sich nicht gut an. Leider hab ich deine E- Mail ...

  • C & Hund ist T egal...?

    Hallo Martin : : Nun ist es aber so, daß ihr entweder der Click egal ist, oder aber sie keinen Wert ...

  • Ein Treffen mit Hunden!

    Hallo Katharina! Wie hättet ihr reagiert??????? Statt den Hund an Halsband und Nackenfell an ...

  • Angela Schmid - Dogdancing

    Hallo Barbara, hatte Angela schon zweimal zu mir eingeladen, um ein DD- Seminar abzuhalten. Das 1. ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.373.
Neuester Hundebesitzer: Tierschutzverein Sehnde.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.839, Beiträge: 15.911.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren