4-Jähriger zum Schutzhund geeignet? :: Hundesport & Freizeit mit Hund

4-Jähriger zum Schutzhund geeignet?

von Simone&RRR(YCH) am 04. Oktober 2001 11:52

Hallo Forumsteilnehmer,

ich habe einen nun 4 Jahre alten Airedaleterrier, der seit Welpenzeiten den Hundeplatz besucht. Bis vor einem Jahr haben wir Turnierhundsport gemacht und die Begleithundprüfung erfolgreich abgelegt. Fährtenarbeit habe ich sporadisch und sehr laienhaft mit meinem Hund (der viel Spaß dabei hat) geübt.

Nun kann ich wieder mehr Zeit in die Weiterbildung meines Hundes investieren und überlege, welche neuen Anreize ich ihm schaffen kann. Eine Möglichkeit wäre Schutzhundsport - obwohl ich diesem Sport eher skeptisch gegenüber stehe. Weiß vielleicht jemand, ob es ein Problem bezüglich des Alters gibt? Wie kann ich die Eignung meines Hundes feststellen?

Danke für eure Anworten und

viele Grüße

von Mel(YCH) am 04. Oktober 2001 12:15

Hallo,

also grundsätzlich denke ich das ein Hund in diesem Alter nicht zu alt ist. ABER wenn Du Dir selbst unschlüssig bist, weil Du dem SchH Sport skeptisch gegenüber stehst, dann ist das eine schlechte Voraussetzung. Informiere Dich ersteinmal genau über den Schutzhundesport und entscheide dann für Dich selbst ob Du das überhaupt möchtest. Ich sehe nichts negatives in diesem Sport, denn es ist ja kein "scharfmachen" oder so, was all die Unwissenden immer behaupten.
Wenn Du Dich dafür entscheidest, dann suche Dir einen guten Hundeplatz und gucke wie sie den Schutzdienst gestalten und sprich mit ihnen ob sie Deinen Hund mal antesten. Dann wirst Du sehen ob es etwas für ihn ist. Die werden Dich dann sicher auch weiter beraten. Wichtig ist auch, das Dein Hund gesund ist. Denn bei der Unterordnung muß er ja über die 1m Hürde springen und später auch über die 1,80m Wand.
Also viel Spaß dabei...

Gruß Mel

von Antje(YCH) am 04. Oktober 2001 12:56

Hallo Simone,

Du selbst wirst die Eigung Deines Hundes nicht feststellen können, da Dir bisher jegliche Erfahrung in dieser Richtung fehlt. Das beste wird sein, daß Du Dich an einen erfahrenene Ausbilder in einem guten Verein wendest, möglichst jemanden, der Erfahrungen mit Airedale Terriern hat. Laß Dir doch über den KfT mal Anschriften von geeigneten Ortgruppen geben.

Auch mit einem 4-jährigen Hund kannst Du noch beginnen, wenn dieser die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt. Klar mußt Du Dir darüber sein, daß die SchH-Ausbildung eines Hundes viele Jahre dauert. Wenn alles gut läuft, "steht" die Ausbildung Deines Hundes erst dann, wenn altersmäßig bereits an's Zurückshcalten zu denken ist. Das beeinträchtigt aber nicht den Spaß, den Dein Hund und Du an dieser Form der Ausbildung haben können. Im SchH-Sport werden bis auf den Sexualtrieb alle angeborenen Triebe eines Hundes angesprochen, die er ansonsten oft nicht ausleben kann.

Falls Dir die SchH-Ausbildung zu zeit- und arbeitsaufwendig erscheint und/oder Dein Hund nicht alle Voraussetzungen dafür erfüllt, kannst Du Dich auch auf die Sparte A = Fährtenarbeit beschränken. Auch die Ausbildung zum Fährtenhund ist sehr arbeitsintensiv, man kann sich seine Zeit aber besser einteilen, weil man nicht an die Übungszeiten in einem Verein gebunden ist.

Viele Grüße

Antje

von Carmen(YCH) am 05. Oktober 2001 08:03

Hallo Simone,

ich schließe mich dem vorhergesagten an. 4 Jahre sind kein Alter, wenn er Gesund ist. Falls Du aber, wie vorgeschlagen auf die Fährtenarbeit umschwenken möchtest, die ein Hund übrigens bis ins hohe Alter machen kann, gibt es noch diverse andere Möglichkeiten.
In war z.B. einmal auf einem Lehrgang von der "Recherche Ultaritaire" (Ohhoo, hoffentlich richtig geschrieben), die mich eigentlich mehr begeistert hat. Sie ist in Frankreich und auch in der Schweiz sehr verbreitet und eigentlich von den Rettungshunden abgeleitet. D.H. der Hund sucht einen Menschen, der unterwegs Gegenstände verloren hat (diese sucht er natürlich auch). Den Abgang muss er sich aus einem Quadrat selber suchen (hat sogar auf einem Übungsplatz funktioniert, auf dem der Abgang schon 3 Std. lag und andere HF mit ihren Hunden geübt haben!), die Fährte wird über den getragenen Gegenstand des zu Suchenden aufgenommen. Der Hund sucht über Wege (Asphalt), durch Büsche, durch das Wasser. Dabei darf er auch die Fährte durch den Wind aufnehmen. Die Suche geht meistens über 2 km. Vielleicht interessiert es Dich auch und der Hund hat etwas, was er den Rest seines Lebens betreiben kann. Und ich kann wirklich nur sagen, dass meiner danach soooo platt war, wie noch nie zuvor :-) Denkaufgaben fordern einen Hund eben mehr :-) (Wir machen aber auch Schutzdienst).
Vielleicht hast Du Glück und findest so etwas bei Euch.

Viele Grüße, Carmen

von Helene(YCH) am 06. Oktober 2001 21:16

: Weiß vielleicht jemand, ob es ein Problem bezüglich des Alters gibt?

Nein - ausser, Du erwartest einen zukünftigen Weltmeister... Dieser Zug ist abgefahren.

: Wie kann ich die Eignung meines Hundes feststellen?

Spielt er gerne? Tauziehen? Spiel mit ihm - z.B. mit einem zusammengerollten Handtuch (von dem Du Dich aber verabschieden kannst *s*). Guck, ob er das Ding packt, festhält, daran zieht; Gegendruck leistet, wenn Du daran ziehst - wenn ja, ist sicher die Grundvoraussetzung für Schutzdienst gegeben. Wenn nicht, heisst das aber nicht, dass da gar nichts zu machen ist!

von Sandra(YCH) am 09. Oktober 2001 07:15

Hallo.

Versuch macht klug, das gilt auch bei Deinem Hund. Wieso schaust Du dem Schutzhundesport mit gemischten Gefühlen entgegen? Wir haben Sporthunde und keine Bestien. Meiner Meinung nach gibt es keine abwechslungsreichere Sparte im Hundesport.
Wir haben keine Bestien sondern Sporthunde. Lasse Dich diesbezüglich ersteinmal auf einem Hundeplatz aufklären, solange Du davon nicht überzeugt bist, bringt es nichts damit anzufanen.

Den Grundgehorsam hat Dein Hund ja, für die Unterordung sind daher alle Weichen gestellt. Fährte macht ihm auch Spaß, also steht auch dem nix im Wege.

Anzutesten ist, wie es um den Beutetrieb des Hundes steht, aber da es ein Terrier ist, wirst Du damit keine Probleme haben denke ich. Den Beutetrieb braucht er für die Abteilung C (Schutzdienst) der Arm stellt die Beute da, nicht der Figurant, nur um Dir hier gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen *grins*
Wir haben keine Diensthunde sondern Sporthunde, der Figurant (Scheintäter) kann die Hunde ohne weiteres streicheln, auch wenn er den Arm auf hat.

Die Hunde können im Schutzdienst ihre natürlichen Triebe ausleben, man kann seinem Hund keinen größeren Gefallen tun, das ist meine Meinung.

Must nur darauf achten, wo Du den Schutzhundesport ausübst, es gibt überall Fanatiker, auch in dieser Sparte, die haben vergessen wer bzw. was da am anderen Ende der Leine ist! Hat Dein Hund nen ausgeprägten Spiel und Beutetrieb, kannst Du es mit ihm zu einiges bringen, auch wenn er bereits 4 Jahre ist. Der Hund ist nur so gut wie sein Hundeführer.

Lob und Bestätigung sowie Konsequenz sind das A und O einer Hundeausbildung.
Vielleicht konnte ich Dich ja ein bißchen überzeugen *grins* wenn Du also keine Vorurteiel mehr hast, dann gönne Dir und dem Hund einfach mal den Spaß und teste es an.

Viel Spaß und Erfolg.

Gruß Sandra


Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.839, Beiträge: 15.911.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren