agility anfaenger training mit leine ? :: Hundesport & Freizeit mit Hund

agility anfaenger training mit leine ?

von daisy(YCH) am 03. März 2003 16:07

ich bin nach england umgezogen und habe endlich einen agility uebungs-club gefunden. mit meinem jetztigen hund habe ich noch kein agility gemacht, jedoch mit meinem frueherigen. damals in der schweiz wurde immer ohne leine und halsband trainiert.

hier aber besteht der club darauf, dass alle hunde zu jederzeit an der leine zu fuehren sind. ausser wenn der uebungsleiter eine uebung durchfuehrt, waehrend der hunde abgeleint werden.

das heisst alle agility hindernisse werden zuerst an der leine eingeuebt. sie begruenden das damit, dass man erst kontrolle etablieren muss und dann ohne leine beginnen kann. auch sagen sei es gaebe einige hunde auf dem platz, die nicht hunde-vertraeglich sind.

ja, da faellt mir dieser dobermann ruede ein. er hat eine leine die zugleich an kettenwuerger und halti-maulkorb (ich glaube so eine kombination, da das nasenstueck breiter ist) befestigt ist. so wird dann agility trainiert.

mir fehlt dabei einfach die moeglichkeit, den geliebten tennisball zu werfen. der hund darf ja nicht von der leine, somit kann ich auch schlecht den ball irgendwo hin werfen. meiner meinung nach sollte doch agility auf motivation und freude basiert sein, davon sehe ich nichts auf diesem platz.

all diese fragen nur deshalb, weil ich mir ueberlege, ob ich da mitmachen soll. wenn ich ab und zu meinen hund frei lassen koennte und ball werfen, dann wuerde es ja gehen.

ich muss aber auch sagen, dass ich allen clubs immer etwas skeptisch gegenueber stehe. eigentlich habe ich auf plaetzen sehr wenig erfahrung, uebe an natuerlichen hindernissen auch alleine. dann muss ich auch nicht anstehen und 6 personen abwarten bis ich an der reihe bin ........

was denkt ihr ueber anfaenger agility an der leine ? wie handhaben eure clubs das mit unvertraeglichen hunden ? wie motiviert ihr die hunde ? duerft ihr spielzeuge werfen ?

danke fuer eure antworten,


daisy

von Nora(YCH) am 03. März 2003 16:37

Hallo!

Ich kenne es aus einigen Deutschen Klubs auch nicht anders, dass die Anfänger an der Leine trainiert werden, denn dann hat man den Hund doch etwas besser "unter Kontrolle" und kann konzentrierter ein Hinderniss erarbeiten.
Einen Ball kann man trotzdem werfen, denn dann lässt man die Leine einfach kurz los oder man wirft den Ball eben nur in Leinen Reichweite. Also das klappt ganz gut.

Aber das man mit Würger und Halti zum Agilitytraining kommt ist doch etwas merkwürdig. Die Plätze die ich kenne würden sowas nicht erlauben....

Aber da sieht man mal wieder die internationalen Trainingsmethoden. Gibt es vielleicht noch einen anderen Platz bei dir in der Nähe der besser mit den Hunden umgeht? Vielleicht könntest du ja auch eine eigene Hundegruppe mit Gleichgesinnten eröffnen??

Viele Grüße
Nora

von Anja(YCH) am 04. März 2003 09:45

Hallo Daisy,

es wird unterschiedlich gehandhabt. Ich denke aber, dass in der Regel darauf wert gelegt wird, dass die Hunde erst einmal in der Unterordnung ausgebildet werden. Dort lernen die Hunde, dass sie auch unter Ablenkung, z.B. andere Hunde, auf den Hundeführer achten und sie lernen das Spiel mit dem Menschen. Es bringt wenig, mit dem Agility zu beginnen, wenn der Hund nur andere Sachen im Kopf hat. Wenn der Hund einigermaßen sicher in der Unterordnung ist und auf den Zweibeiner achtet, kann auch ohne Leine trainiert werden. Die Leine behindert doch sehr.
Viele Leute regen sich über die Begleithundeprüfung in Deutschland auf. Hier sieht man schon einmal einen Vorteil, denn man kommt einfach nicht darum herum, seinen Hund auch in anderen wichtigen Dingen auszubilden.
Aber manchen Zweibeinern fehlt halt einfach die Geduld.

Gruß
Anja

von Inge + BC(YCH) am 04. März 2003 20:21

Hallo,

ich kenne es eigentlich so, dass nur Hunde, die schon sehr gut im Gehorsam stehen und sich auch von anderen Hunden nicht ablenken lassen, am Agi-Training teilnehmen dürfen. Unverträgliche Hunde dürfen nur mitmachen, wenn sie wirklich 100%-ig im Gehorsam stehen.

Die Leine wird nur in den allerersten Stunden benutzt, wenn die Hunde die einzelnen Hindernisse langsam kennenlernen. Danach wird sie aus gutem Grund weggelassen: die Verletzungsgefahr ist immens! Meinem Mann ist es selber mal passiert, dass er unsere Junghündin angeleint über den Steg führte, diese abrutschte und auf der gegenüberliegenden Seite herunterfiel - und dann wie am Galgen an der Leine baumelte. So schnell kann man gar nicht reagieren, dass dies nicht böse ausgehen könnte. Ist zum Glück gut gegangen... Um die unerfahrenen Hunde am Überrennen der Kontaktzonen-Hindernisse zu hindern, werden sie daher OHNE Leine, aber zur Not noch am Halsband geführt - zu Anfang auch mit zweiter Hilfsperson an der anderen Seite des Hindernisses. Besser ist jedoch, wenn der Hund zuvor schon das Kommando "Laaanngsam" und auch "Steh" sicher beherrscht. So kann man ihm auch ohne direkte Manipulation dazu bringen, die Kontaktzonen nicht zu überlaufen.

Sobald die Hunde die Hindernisse einigermaßen verstanden haben, wird konsequent OHNE Leine und meist auch OHNE Halsband gearbeitet.

Einen Hund mit Halti im Agi zu führen, halte ich für absolut verkehrt! Selbst wenn das Halti vorschriftsmäßig noch am Halsband gesichert ist, kann es beim Abrutschen des Hundes zum Genickbruch führen!

Ehrlich gesagt frage ich mich auch, wie man bei ständig angeleinten Hunden die erforderliche Schnelligkeit in die Übungen bekommt. Selbst der sportlichste HF wird kaum so schnell rennen können, dass er den Hund nicht doch ausbremst.

Gruß
Inge + BC

von Andy(YCH) am 08. März 2003 22:05

hallo daisy,

bei uns liegt die entscheidung, ob der hund mit leine gearbeitet wird, eim team selbst. um die geräte kennenzulernen, ist es wohl nicht das schlechteste, wobei ich persönlich eine kurze schlaufenlose schnur bevorzuge bei den teilnehmern in meiner gruppe.

halti oder stachel??? nein, danke. das gäbe sofort nen platzverweis.

das motivieren mit leine sehe ich nicht als grosses problem an...die schnur kann man mal loslassen. aber grundsätzlich bevorzuge ich auch die körpernahen spiele mit dem hund beim agi. die kann ich nämlich auch auf einem begrenzten turnierplatz durchführen, während die gelegenheit zu einem 30-m-wurf dort wohl eher in den wenigsten fällen besteht.



liebe grüsse
andrea

:

von Conny und Trio(YCH) am 10. März 2003 22:20

Es ist schon sinnvoll, den Hund an der Leine zu führen, wenn er nicht beim HF bleibt - das muss natürlich so schnell wie möglich durch Unterordnungstraining geändert werden.
Oder, wenn der Hund an den neuen Geräten zu unsicher ist, damit er erstmal überhaubt begreift, was er tun soll.
Ich habe den Eindruck, dass beides bei Dir nicht zutrifft.
Die Hunde generell an der Leine zu lassen, halte ich für gefährlich. Zum einen macht es dem Hund keinen Spaß und zum anderen ist die verletzungsgefahr bei temperamentvollen Hunden viel zu groß.

Auch wir haben Hunde, die nicht mit allen verträglich sind, deshalb kommen die Hunde zwischen den Übungen (NACH der Bestätigung mit Spielzeug) an die Leine.
Solange die Hunde arbeiten, sind sie ja beschäftigt und haben keine Zeit, sich um andere zu kümmern. Bei jedem gut motivierten Hund wird das so sein. (Ich habe auch einen nur bedingt verträglichen Hund und würde nie auf die Idee kommen, mit ihm an der Leine Agility zu machen)

Mit Würger zu arbeiten ist ja eine Katastrophe! Absolviert der Hund das Gerät schnell und selbständig, kommt der HF garantiert nicht nach und der Hund wird für genau das bestraft, was er tun soll.

Fazit - such Dir einen anderen Verein!

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.839, Beiträge: 15.911.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren