Apportieren-keine Freude am tragen :: Hundesport & Freizeit mit Hund

Apportieren-keine Freude am tragen

von Nina(YCH) am 20. April 2003 15:46

Hallo zusammen
Ich bin momentan mit meiner Labi-Mix Hündin an der Begleithund 1 Prüfung. Alles klappt eigentlich gut und macht ihr auch spass, ausser das apportieren. In der Hundeschule haben wir so "Halteübungen" gelernt. D.h man setzt sich auf einen Stuhl nimmt den Hund front und gibt ihm den Gegenstand ein. Sobald ich mich aber setze und meine Hündin merkt, dass sie jetzt gleich diese Übung machen muss, setzt sie sich gar nicht mehr hin und will überhaupt nichts vom Gegenstand wissen.
Auch wenn sie den Dummy angeleint nur tragen soll hat sie manchmal überhaupt kein Interesse daran.
Was muss ich tun, damit mein Hund mehr Spass an diesen Übungen bekommt?
Freue mich über eure Tipps.
Gruss Nina

von Yvonne und Luna(YCH) am 20. April 2003 16:41


Hallo Nina

Ich kann deinen Frust verstehen, ich hatte auch so eine Hündin, die am Tragen keinen Spass hatte. (und da heisst es Retriever tragen alles herum :-))
Ich habe angefangen den Gegenstand sehr interessant zu machen, also bei mir in der Jacke versteckt, hinter dem Rücken usw. Sie musste ihn dann fangen und dann habe ich den Befehl "Tragen" eingeführt. Das beste was mir geholfen hat, war eine Plastikröhre, die man vorne und hinten zuschrauben konnte. So eine Röhre die man auf den Baustellen bekommt. Darin habe ich Würstchen getan, sie hats gesehen, dann habe ich ihr die Röhre kurz zum Halten gegeben und wenn sie das gemacht hat, bekam sie aus der Röhre ein Würstchen. Mit der Zeit hat sie die Röhre ewig lange in der Schnauze gehalten, nur um ein Würstchen zu bekommen.
Das ging nicht lange bis sie es kapiert hatte.Heute trägt sie alles herum was rumliegt, sogar ihren Robidogsack.

Noch was, lass sie eine Zeit nichts tragen, damit sie Lust drauf kriegt.

Grüsse
Yvonne und Luna

von Marianne(YCH) am 20. April 2003 17:17

Hallo,

was spielerisches zum üben mit einigen bekannten Hunden:
Viele Spielzeuge auslegen und jeder rennt mit seinem vorerst angeleinten Hund durch den Haufen auf die andere Seite, nicht stehenbleiben. Hat er was erwischt, tauschen oder spielen/ziehen damit, hat er nichts, Pech gehabt. Ist wichtig, dass am Anfang andere, verträgliche Hunde dabei sind, das stachelt an. Später abgeleint, zuerst mit Hund mitlaufen. Ist er bei den Spielzeugen angelangt, umdrehen und zum Ausgangspunkt zurückgehen, Hund herrufen und spielen/tauschen. Nachher "Spielzeuge" allmählich so verändern/andere nehmen, bis sie dem Apportiergegenstand gleichen.
Mit dieser Methode habe ich meine second-hand Hündin mit 6 Jahren dahin gekriegt, dass sie auch ALLES aufhebt und mir nachträgt. Sie nahm nur Tennisbälle in den Fang, rannte damit weg und bewachte sie.
Am Anfang hatte es nur Tennisbälle auf dem Spielzeughaufen, dann Bälle, aber keine Tennisbälle, dann Bälle und anderes und zum Schluss gar keine Bälle mehr. Erst, als sie alles tragen wollte, habe ich das korrekte Apportieren (in Phasen zergliedert) mit ihr geübt.
Hoffe, Du kanst was davon brauchen
Liebe Grüsse
Marianne + 3 Schwarze

von Malaika(YCH) am 22. April 2003 09:17

Hallo Marianne-
ich kann mir nicht vorstellen, dass dies funktioniert !!! Ausserdem KEINE Zerrspiele mit Retrievern- sollen ihre leicht Mäuligkeit nciht verlieren.
Ich trainiere selbst mit meinen Retrievern und in meiner Gruppe sind immer mal Hunde mit wenig oder gar keinen Anlagen, die bekommt man auf diese Weise nicht zum apportieren.
Leider ist für viele Hunde auch das "heisse" Spiel mit dem Gegenstand KEIN Grund diesen dann überhaupt in den Fang zu nehmen.
Ich schlage ebenfalls Trageübungen vor, aber natürlich mit SEHR viel Lob und so wenig Druck wie möglich.
Ich nehme liebend gerne Wild hierfür, also Entenschwinge ect. um den Dummy wickeln- und dies mit dem Hund nach kurzem Spiel -damit, auch wenn es nicht aufgrund des Spiels aufnehmen wird- in den Fang zu legen- reinrollen...den Hund nicht erst ins Sitz zwingen.
Sofort den Hund loben und streicheln. Anschliessend übergehen, dass der Hund dies länger als ne Sekunde hält. Bedarf aber enormer Ausdauer. Ausspucken nicht erlauben -erst wieder loben wenn der Dummy im Fang liegt.
Gut ist auch-den Hund zu erlauben, sich dabei anspringen zu lassen um die Ente zu erwischen... lockert dies auf.
Ich würde das aufnehmen mit dem Wort verbinden, dass später auch beim schicken verwendet wird und halten mit "FEST".
Viel Glück
Gruss Malaika

von Robi(YCH) am 22. April 2003 10:38

Hallo Nina

versuchs mal umgekehrt. Lass deinen Hund auf einen Holzbock
oder ähnlichem hüpfen, sodass er dir direkt in die Augen
schauen kann (du stehst) und versuch die Halte-
übung dann auf diese Art. Du darfst ruhig mit sanfter Gewalt
den Fang öffnen und den Gegenstand in den Mund legen. Zu Beginn
würde ich das Apportierholz weglassen und einen Gegenstand
nehmen, der dein Hund liebt. Bleib ruhig, werde nicht hektisch
sondern mach ihr einfach klar das muss du nun für eine Weile
halten. Zu Beginn wird sie es, kaum hast du es in den Mund getan,
gleich wieder ausspucken, doch mit Engelsgeduld und immer wieder
ein paar Wiederholungen wirst du es schaffen, dass deine Hündin
ganz cool während ein paar Minuten das Holz im Fang hält und still auf dem Bock sitzen bleibt.Wenn das dann klappt, kannst du am Boden den
Trieb reinbringen. Halten und Apportieren immer trennen.

Viel Glück
Robi

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.306.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.839, Beiträge: 15.911.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren