milchstau :: Hundezucht & Hundeaufzucht

milchstau

von Anonymus am 12. Januar 2007 14:24
hello,

ich hätte eine frage ..... ich habe iene chihuahuahündin die am montag welpen zur welt gebracht hat .... sie knurrt seit heute die welpen weg und ist recht ungut .... ich schaute ihre zitzen an und musste feststellen, dass vorr. bei einer ein milchstau oder eine entzündung entstanden ist .... ein kleiner knoten daneben und milchdrüse ist geschwollen ... aber nur bei einer !!!!

nun meine frage - habt ihr erfahrungen damit und was kann man tun - laut TA soll sie antibiotika bekommen und ich muss die welpen selbst ernähren - was ich natürlich weder den welpen noch meiner hündin antun will - da sie sehr viel milch hat und ich finde welpen sollten gestillt werden ....

habt ihr ideen was man noch machen kann damit der vorr. milchstau weggeht - topfen fahre ich gleich einkaufen da dies gut sein soll ....?????

danke für eure hilfe !!!!

von Antje am 12. Januar 2007 19:20
Hallo Renate,

besorg Dir in der Apotheke ein Universalindikator-pH-Papier. Dann melkst Du die Hündin vorsichtig aus allen Zitzen ab. Dort wo der Milchstau ist wird die Milch ggf. gelblich sein oder sogar flockig. Da mußt Du melken bis sie so ausschaut wie die Milch, die aus den anderen Zitzen kommt.

Nun gibst Du von jeder Zitze einen Tropfen oder zwei auf das Indikatorpapier. Dieses muß überall den gleichen pH-Wert aufweisen. Wahrscheinlich wird das bei der betroffenen Zitze nicht so sein, auch wenn die Milch vom Aussehen nach dem Abmelken der Milch aus den anderen Zitzen gleicht. Also weiter abmelken bis der pH-Wert der gleiche ist wie bei den anderen Zitzen.

Nun legst Du einen Welpen an diese Zitze an (aber erst dann!), läßt ihn dort ein paar kräftige Schlucke trinken. Dann den nächsten Welpen usw., bis die Zitze gut leergetrunken ist. Danach dürfen die Welpen natürlich an den anderen Zitzen trinken.

Nach dem Trinken und Gesäubert werden nimmst Du die Welpen in einen kleinen Korb und kühlst der Hündin für mind. 15 Minuten das Gesäuge. Quark ist murks, das kleistert ziemlich. Besser ist Retterspitz aus der Apotheke, damit kannst Du kühle Wickel machen (altbewährt bei stillenden Frauen mit dem gleichen Problem).

Beim nächsten Säugen dann das gleiche Procedere: Erst die betroffene Zitze abmelken bis der pH-Wert der Milch überall der gleiche ist, dann erst die betroffene Zitze leertrinken lassen.

Am besten geht das Abmelken, wenn man der Hündin vorher ca. 15 Minuten lang einen feuchten warmen Wickel auf das Gesäuge legt.

Da die Hündin natürlich dauernd zu ihren Welpen möchte bist Du ununterbrochen mit den Wickeln beshcäftigt. Erst der warme Wickel, dann das Abmelken, aufpassen daß die betroffene Zitze gut leergetrunken wird, dann der kalte Wickel, danach gleich schon wieder der warme usw.

Normalerweise hat man die Geschichte nach einem Tag im Griff. Völlig ohne Antibiotika. Und die Welpen erhalten weiterhin die wertvolle Muttermilch.

Grüße

Antje

Anschließ

von Anonymus am 13. Januar 2007 16:11
Mich Antje anschließ und empfehle zusätzlich - falls vorhanden - bei einem guten Homöopathen noch schnell das passende Mittel zur Unterstützung zu holen. Nicht anstelle von Antjes Maßnahmen sondern zusätzlich. Falls die Hündin ZU SEHR aggressiv ist und die Welpen gar nicht ran lassen will - abgemolkene Milch per Flasche füttern!!!!! Wenn Du immer schön abmelkst, kann es sein, daß die Welpen auch nach paar Tagen wieder trinken können - aber wenn Du jetzt was geben läßt, um den Milchfluß zu unterbinden, kannst Du sie komplett mit Flasche aufziehen. Ist weder gut für die Welpen noch für Mama noch für Dich...

von Jägerin am 13. Januar 2007 17:13
Hallo Antje

Finde dein Beitrag sehr interessant. Ich möchte aber noch anmerken, dass Quark überhaupt kein murks ist. Ich habe zwar keine Erfahrung in der Aufzucht von Hunden, bin aber Mutter von 3 Kindern die gestillt wurden.
Milchstau wie auch eine Brustentzündung ist seeeehr schmerzhaft und Quark bietet dabei wirklich eine kühlende Wirkung.
Ich denke bei den Hunden wird das nicht anders sein.

Liebe Grüsse
Gaby

von Antje am 13. Januar 2007 20:16
Quote :
Original geschrieben von Jägerin
möchte aber noch anmerken, dass Quark überhaupt kein murks ist. Ich habe zwar keine Erfahrung in der Aufzucht von Hunden, bin aber Mutter von 3 Kindern die gestillt wurden.
Milchstau wie auch eine Brustentzündung ist seeeehr schmerzhaft und Quark bietet dabei wirklich eine kühlende Wirkung.
Ich denke bei den Hunden wird das nicht anders sein.

Hallo Gaby,

ich denke aber mal, daß Du nicht ganz so viele Haare um die Brust herum hast wie eine Yorkshire-Hündin... grinning smiley

Ich habe die ersten zwei Wickel bei meiner Hündin mit Quark gemacht. Und die hat ein ziemlich kurzes Stockhaar. Trotzdem hat das ganze ziemlich gekleistert! Bei einer Langhaar-Hündin würde ich das gar nicht erst anfangen. Du mußt den Kram ja auch vollständig wieder ab bekommen bevor die Welpen trinken. Retterspitz ist da doch die bessere Wahl.

Grüße

Antje

von Jägerin am 14. Januar 2007 10:28
Hi Antje

Ok, das ist ein Argument. Ich bin tatsächlich nicht so behaart :-) Je nach Hunderasse könnte Quark aber gute Dienste leisten.
Bei äusseren Entzündungen kann man übrigens auch mit reinem Vitamin E eine gute Heilung erziehlen. In der Drogerie gibt es Kapseln (zum schlucken) welche man aufstechen kann. Mit dem Oel kann man dann die Zitzen einreiben. Ist für die Welpen sicher unbedenklich.

Liebe Grüsse
Gaby

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren