Gefrorenen Samen :: Hundezucht & Hundeaufzucht

Gefrorenen Samen

von Tharin(YCH) am 28. März 2000 02:45

Hallo!

: Ich habe übrigends zwei Australian Shepherd Hündinnen

Und ich uebrigens eine Bulli-AmStaff-Huendin. smiling smiley

Die mit dem Dobermannrueden, um dessen Samen es geht, ist Andrea:
/forum/archiv3/11/msg95098.html

: Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Erfolg und weiterhin Freude mit
: Deinem Hund.

Danke. smiling smiley


: P. s. fällt mir grad noch ein, ich denke die künstliche Befruchtung
: wird auch weltweit in Zoo´s regelmäßig und erfolgreich durchgeführt,
: zur Artenerhaltung - also, so furchtbar kanns nicht sein

Sicher Befruchtung?
Nicht wie genau hier kuenstliche Besamung?
Kuenstliche Befruchtung faende ich naemlich auch gar nicht so toll bei
den Tierchen (Hormongaben).


Tharin

von silke(YCH) am 28. März 2000 05:05

: Hallo!

Ups!

Sorry Silke

von Silke(YCH) am 28. März 2000 05:09

Hallo Andrea, ich habe versehentlich eigentlich an Dich eine der ReRerere Antworten an Tharin beantwortet. Ich glaube so die 7 von hier an. Am 27., kannst sie ja noch lesen, der Text war so lang, ich schreibs hier nicht nochmal alles. Nichts negatives.

Gruß Silke

von Antje(YCH) am 28. März 2000 06:01

Hallo Juliane,

wenn es fachgerecht gemacht wird, ist es dem Rüden egal, ob er die Hündin deckt (die beim "Abzapfen" ja auch immer dabei ist) oder die "künstliche Kuh" (um mal beim Jargon der Nutztierzucht zu bleiben).

Ich halte unter normalen Umständen nichts von künstlicher Besamung, weder beim Pferd noch beim Hund (Ausnahmen ist für mich die "Nutztierzucht", nicht nur im Hinblick auf die Qualität der Vererber, sondern auch im Hinblick auf die Deckhygiene), da auch das Paarungsverhalten für mich Aufschluß gibt über das Wesen der Zuchttiere. Aber wenn Deckakte über Kontinente hinweg geplant werden ergibt für mich die künstliche Besamung einen Sinn. Es ist nicht immer im Interesse der Rasse, den nächsbesten Rüden zu wählen. Gerade bei Rassen mit geringer Zuchttierpopulation halte ich es sogar für wichtig, bei der Auswahl der Zuchtpartner länder- und auch kontinentübergreifend zu denken. Das "große Geld" wird allerdings nicht dahinter stehen, denn bis alles geregelt ist (Genehmigungen durch die Zuchtverbände, die zumindest in Europa nur in Ausnahmefällen erteilt werden), Tierarztkosten (es muß nicht nur der Samen "abgezapft" werden, sondern der Samen auch verschickt/gelagert, die Hündin ggf. mehrmahls besamt werden, weil das i.d.R. nicht beim ersten Mal klappt, sie bleibt also dann auch u.a. ein- oder mehrmals "leer", also auch hier ein finazieller Verlust für den Züchter) usw., der Wurf wird diesen Züchter eine Menge Geld kosten!

Die andere Alternative wäre, die Hündin mit dem Flieger nach Europa zu schicken. Das wird mit DSH-Hündinnen oft gemacht, hat aber den Nachteil, daß die Hündinnen ihre Hitze dann oft verschieben, u.U. monatelang gar nicht läufig werden, vor allem, wenn sie aus anderen Klimazonen kommen, usw. Ich kenne eine DSH-Hündin, die 8 Monate hier verbracht hat, ohne in die Hitze zu kommen , und dann ungedeckt zurück nach USA flog. Insgesamt hat sie ihre Läufigkeit über 13 Monate verschobe (bei sonst zwei normalen Läufigkeiten im Jahr). Da finde ich es besser, die Hündin verbleibt in ihrer gewohnten Umgebung!

Vernünftig eingesetzt, kann auch die künstliche Befruchtung mit Gefriersamen in der Hundezucht sinnvoll sein. Übermäßig angewendet wird sie natürlich irgendwann die Rassen schädigen (z.B. durch Instinktverluste).

Viele Grüße

Antje

von Heike+Jule(YCH) am 28. März 2000 06:43

: Hallo allerseits,
: vor einigen Tagen bekam ich eine Deckanfrage für meinen Rüden aus Amerika. Der Eigentümer der Hündin frug mich, ob es von meinem Rüden "frozen semen", also zu gut Deutsch gefrorenen Samen, gibt, da dies wohl die zum einen preisgünstigere, wie auch stressfreiere Weise ist, diese Hündin belegen zu lassen.
: Nun würde ich gerne von euch wissen, ob da jemand Erfahrungen mit gemacht hat. Was muss man beachten, darf jeder TA meinem Rüden Samen "abzapfen"? Muss ich dafür in eine spezielle Klinik? Ich bin etwas verunsichert, weil es halt, zumindest in unseren Verein, verboten ist, Hündinnen künstlich zu besamen.
: Vielen Dank schon mal im voraus für eure Antworten.
:
:Hallo Liebe Leute,
habe jetzt alle Antworten gelesen und festgestellt,das sich gerade das Absamen eines Rüden ja wohl als Horrorbehandlung vorgestellt wird.Ja glaubt Ihr denn dem Rüden würde eine "Pumpe" angesetzt?Beim ersten Mal waren wir Hannover,Frischsperma für Schweden-da es in Schweden sehr strenge Qurantänebestimmungen giebt,wäre der Züchter zwar aus Schweden herraus gekommen, aber mit der Hündin nicht wieder zurück.Also Frischsperma.Hannover ist auch auf Kleintiere Spezialisiert, nicht nur Pferd und Rind.Natürlich wird darauf geachtet, das nur Tiere besamt werden, die auch auf natürliche Art und Weise decken würden.
Nachdem überprüft wurde, ob mein Rüde auch der ist für den wir ihn ausgeben,wurde ihm eine sich in der Standhitze befindende Hündin vor die Nase gesetzt.Da er bereits vorher 2 x "normal" gedeckt hatte, wußte er was los war und wurde per Hand! abgesaamt,das Sperma wurde in einem Glas aufgefangen.Selbst die "Drehung" die ja beim Deckakt vollzogen wird, wurde ausgeführt.
Ich kann nicht sagen das mein Rüde es als unangenehm empfunden hätte,im Gegenteil.Bei jedem Tierarztbesuch rennt er seid dem freudestrahlen in die Praxis.Es könnte ja sein das.....
Also wie Ihr seht, es passiert nichts schlimmes.
Ebenso eine Hündin die besamt wird, auch hier bei geht es sehr liebevoll zu,die Hündin wird ebenfalls per Hand manipuliert, hört sich vielleicht doof an,ich habe es einmal gesehen, und die Hündin war total ruhig und ja ich muß sagen sie schien es zu genießen.Das Sperma wurde mit einem Kunststoffschlauch in die Gebärmutter übertragen und auch im Anschluss wurde die Hündin gesteichelt und bekam eine Rückenmassage,so als ob ein Rüde auf ihr "hängen" würde.Auch diese Hündin war bereits 1 x "normal" gedeckt worden.
Ob das Natur ist? Nein,aber wenn man gesunde und charakterlich einwandfreie Tiere züchten möchte, muß man auch schon mal einen anderen Weg gehen.Und wenn man bedenkt,wieviele Hündinen regelrecht von den Rüden Vergewatigt werden, dann weiß ich nicht ob das so richtig ist.
Und wenn auch andere Züchter nur einmal sich soviel Gedanken um eine Verpaarung machen würden,ich glaube es gäbe viel weniger In-und Insestzucht,was vielen Rassen überhaupt nicht bekommen ist.
So, nun könnt Ihr weiter meckern oder Euch einfach mal Gedanken machen.

Liebe Grüße
von Heike + Jule



von Andrea(YCH) am 28. März 2000 10:14

Hallo Silke,
hab' ich mitbekommen und natürlich gelesen!
Danke für die Antwort!

Andrea

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.308.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren