Austattung der Wurfkiste :: Hundezucht & Hundeaufzucht

Austattung der Wurfkiste

von Andrea(YCH) am 23. Juni 2000 10:27

Hallo,

in etwas über einer Woche ist es soweit, dann kommen unsere Welpen (6 Jack Russells).

Nun zu meiner Frage:

Wer kann mir Tipps für die Ausstattung der Wurfkiste geben?
Habe schon jede Menge alte Leinentücher und Zeitungen gesammelt.

Welche Größe nimmt man für Jack Russells (Hündin ist 37,5 cm hoch)?

Zur Zeit haben wir einen Hundekorb (Größe Wolfsspitz) mit einem Karton oben drüber, wobei der vordere Teil offen ist. Oben haben wir dann noch eine Wolldecke zum eventuellen Zuhängen gepackt.

Als Einlage für den Hundekorb haben wir alte Laken vorgesehen. Als kleinen Auslauf haben wir dann vor dem Korb eine Wachstichdecke gelegt (ist das ok, oder fressen sie diese an)?

Ich wäre Euch für viele Tipps dankbar.

Gruß

Andrea

von yvonne(YCH) am 23. Juni 2000 11:42

Hallo Andrea

: in etwas über einer Woche ist es soweit, dann kommen unsere Welpen (6 Jack Russells).

Sollte die Welpenzahl durch Ultraschall festgestellt worden sein, dann verlass dich nicht 100% darauf. Das Röntgenbild ist sicherer.

: Wer kann mir Tipps für die Ausstattung der Wurfkiste geben?
: Habe schon jede Menge alte Leinentücher und Zeitungen gesammelt.

Ich habe gute Erfahrung mit Vet-Bed (Kunst-Felldecken) gemacht. Während der Geburt unterlege ich zudem mit saugfähigem Haushaltspapier und wechsle diese dauernd aus. Es eignen sich dazu auch kleinere saugfähige Baumwolltücher, oder z.B. ein Leintuch in Stücke gerissen. So musst du nicht dauernd die ganze Unterlage auswechseln.

: Welche Größe nimmt man für Jack Russells (Hündin ist 37,5 cm hoch)?

Wurflager, Wurfkiste: Als Grundatz gilt: Die Mutterhündin muss sich auf dem Wurf- bezw. Welpenlager liegend ausstrecken können. Gleichzeitig müssen die Welpen darin ausreichend Liegefläche finden. Eine Wurfkiste muss es der Hündin gestatten, sich aufrecht, frei und ungehindert zu bewegen.

: Zur Zeit haben wir einen Hundekorb (Größe Wolfsspitz) mit einem Karton oben drüber, wobei der vordere Teil offen ist. Oben haben wir dann noch eine Wolldecke zum eventuellen Zuhängen gepackt.

Ich nehme an, dass das Wurflager sich in der Wohnung befindet. Sonst muss die Wurfkiste von unten isoliert und eine Wärmequelle vorhanden sein.

Das Lager mit Karton zuzudecken und die Vorderseite noch mit Wolldecken
zuzuhängen lässt nicht genügend Luft zirkulieren und die Temperatur könnte für die Welpen viel zu hoch werden. Denke daran, die säugende Hündin "heizt" auch noch. Lege einen Thermometer ins Lager. Eine Temp. von ca. 23-25 ° reicht vollkommen. (nur wo du das Thermometer hinlegen willst, weiss ich nicht. Gut ausgerüstete Wurfkisten haben einen Distanzrahmen. Auf diesen kann man das Thermometer legen und so die Temperatur am richtigen Ort messen). Liegen die Welpen aber ruhig nebeneinander und nicht in einem Knäuel übereinander und dicht zusammengedrängt, stimmt die Temperatur.

: Als Einlage für den Hundekorb haben wir alte Laken vorgesehen.

Mit Vet-Bed liegen die Welpen trockener und weicher. Vet-Bed sind auch einfacher zu waschen und trocknen sehr schnell. Sind halt teuer, aber es lohnt sich.

Als kleinen Auslauf haben wir dann vor dem Korb eine Wachstichdecke gelegt (ist das ok, oder fressen sie diese an)?

Die Welpen liegen die ersten drei Wocher erstmal nur in der Wurfkiste. Für nachher ist dein geplanter Auslauf völlig unzureichend. Du wirst mit den sechs Jack Russels Terriers noch deine blauen Wunder erleben. Die sind in ein paar Wochen wie ein Sack voller Flöhe. Hier kannst Du dann Deine Zeitungen gebrauchen. Aber eine brauchbare Absperrvorrichtung musst du dir noch einfallen lassen. Sechs so quirlige Welpen brauchen viel Platz und einen abwechslungsreichen Auslauf, wo sie sich gut beschäftigen und entfalten können. Nichts ist trauriger, als wenn Welpen in einem kleinen, phantasielosen Gehege ohne Beschäftigung aufwachsen müssen.

Deine Aufzuchtvorbereitungen tönen für mich sehr behelfsmässig. Bitte kaufe dir als allernächstes das Buch "Technik der Hundezucht" von Dr. Dieter Fleig. Darin findest du auf alle deine Fragen eine Antwort und eine gute Anleitung. Ich schlage auch heute noch darin nach und ich habe gerade meinen 10. Wurf grossgezogen. Welpen sachgemäss aufzuziehen ist nicht die einfachste Sache der Welt, sondern verlangt schon einiges an Wissen und guter Vorbereitung.

Ich wünsche Dir alles Gute zur Geburt und Aufzucht. Kannst mich auch gerne privat anmailen.

Gruss Yvonne

von Pat(YCH) am 23. Juni 2000 11:28

: Zur Zeit haben wir einen Hundekorb (Größe Wolfsspitz) mit einem Karton oben drüber, wobei der vordere Teil offen ist. Oben haben wir dann noch eine Wolldecke zum eventuellen Zuhängen gepackt.
:
: Als Einlage für den Hundekorb haben wir alte Laken vorgesehen. Als kleinen Auslauf haben wir dann vor dem Korb eine Wachstichdecke gelegt (ist das ok, oder fressen sie diese an)?


hei andrea

also,das mit dem karton da drüber ist nicht so der hit.
die wurfkiste heißt wurfkiste,weil es einer kiste gleicht,oben offen.
so wie ihr euch das denkt,müßt ihrjedesmal,wenn man nachschauen will,
weil was fiept,oder auch nur für einen kontrollblick,das ding anheben,
was für die hündin jedesmal aufregung ist.
der kontrollcheck sollte machbar sein,ohne irgendwas abheben oder wegtun zu müssen.auch muß ja gewogen werden etc.genauso ist es mit dem zuhängen.
steht der korb oder kiste zugfrei,wie es sein soll,dann brauchst du nichts zuzuhängen.
auch ein korb tut es.er sollte so groß sein,daß sich die hündin bequem auch mal ausstrecken kann.je niedriger der rand,desto schneller können die kleinen nach draußen.
also den rand bzw ausstieg so hoch wählen,daß sie nicht zu früh nach draußen purzeln.
bei einer wurfkiste kannst du den ausstiegebenerdig enden lassen,und dann zb (rechts und links ne nut oder gumminoppen)ein brett einschieben,
das solange drinbleibt,bis die welpen rausdürfen und das man der hündin beim einstieg aufmacht.besser ist,es so zu wählen,daß sie drübersteigen kann,ohne springen zu müssen,das wär nämlich risiko,da sie unbeabsichtigt auf einem welpen aufkommen könnte.
die unterlage sollte saugfähig,gleichzeitig kochbar sein.du kannst zb ein stück matraze oder schaumstoff mit einem feuchtigkeitsabhaltenden
stoff überziehen,darauf dann deine laken.immer daaruaf achten,daß du zb keinen teppich nimmst,der mehrmals gefaltet ist.ein welpe,der darunter kriecht,ist schnell erstickt oder die hündin wird panisch,weil er ruft und sie kommt nicht ran.
falls es nochmal so heiß wird,darauf achten,daß die unterlage nicht zu sehr wärmt bzw das teil so reduzieren,daß sie noch ein stück kühlere unterlage hat.
das ganze inlet solltest du 1x in reserve haben,damit du bei einem zwangswechsel nicht plötzlich ohne dastehst.
sinnvoll auch,den ta zu fragen,ob er inden paar tagen,in denen der wurf kommen sollte,abrufbar ist,falls komplikationen auftreten.
ob die welpen das wachstuch anfressen,keine ahnung.ich würd einen dünnen teppich nehmen,deswegen,weil ein leintuch ruckzuck zerknuddelt
und ein dünner teppich etc etwas eigengewicht hat und besser liegenbleibt.
sind die welpen da,bitte den besuch,der sich dann meist einstellt,etwas einschränken bzw schauen lassen,aber es sollte nicht jeder reinfassen und
die jungen hochnehmen.und bitte,falls ein fremder reinfasst,laß ihn sich vorher die hände waschen.

gruß pat

von Andrea(YCH) am 23. Juni 2000 11:41

Hallo Pat,

vielen Dank für Deine rasche Antwort und vielen Dank für die zahlreichen Tipps.

Nee Besuch wird alsbald keiner kommen, werde ihn in den ersten zwei Wochen eh vom Wurf fernhalten, sie sollen dann ihre Ruhe haben, ist besser so, denke ich. Wenn sie dann raus in den Garten können, ist es was anderes. Aber Händewaschen ist auch selbstverständlich, danke.

Bin immer für weitere Tipps dankbar.

Gruß

Andrea

von Andrea(YCH) am 23. Juni 2000 12:34

Hallo Yvonne,

vielen Dank für Deine Infos.

Das Buch "Technik der Hundezucht" habe ich da. Mir ging es noch um zusätzliche Tipps.

Die beschriebene Wurfkiste ist auch nur für die ersten 3 Wochen gedacht, danach werden wir eh einen größeren, stabileren Auslauf, sowohl drinnen als auch draußen im Garten gestalten.

Das ist mir klar, das dies nicht einfach ist. Ich möchte es mir auch nicht einfach machen, aber angefangen hat Jeder ja schließlich mal und ich versuche mich so gut es geht vorzubereiten.

Nee, das Ultraschall ist für mich nur ein Anhaltspunkt, ich verlasse mich da nicht auf die genaue Anzahl.

Gruß

Andrea

PS. Ich maile Dir mal zu.

von Mona(YCH) am 25. Juni 2000 00:52

Hallo Andrea,
wenn du zumindest Technik der Hundezucht gelesen hast, wie kommst du dann auf Hundekorb mit Karton/Leinentücher/alte Zeitungen?
Auf den Karton wurde schon eingegangen, kann ich mir also sparen.
Eine Geburt ist eine blutige Angelegenheit, danach hat die Hündin Ausfluß. Wie willst du denn einen Hundekorb wirklich säubern und auch sauber halten? Sei nicht so sicher, dass die Hündin auch alle Hinterlassenschaften entfernt und selbst wenn, Pipi machen die Kleinen in die Wurfkiste, liegen bei deinen Leinentüchern also feucht und mit 2xwechseln am Tag kommst du 100%ig nicht aus. Verhindern kannst du das wirklich nur mit Vet-Bed, auch als Vorauslauf, selbst bei Klein-Hunden: die Vet-Beds mußt du 3xtäglich wechseln.
Hast du dir eigentlich mal überlegt, was alles an alten Zeitungen klebt? Überleg dir bitte sehr, ob du damit eine Hündin (eh gestreßt durch Geburt und Aufzucht) und Welpen (nur Abwehrstoffe der Mutter) in Berührung kommen lassen willst.
Thermometer für die Bodentemperatur (zugfrei, um 25/26 Gr.)sicherheitshalber Rotlichtlampe (Deckenbefestigung und zwar nicht das Lämpchen für 14,95). Wurfkiste muß die Welpen am herausfallen/Klettern hindert aber der Hündin einen bequemen Einstieg bieten (ohne Springen)- bei einem Korb nicht möglich. Sollte Schutzstangen haben (verhindert, dass ein Welpe versehentlich gequetscht wird) Hündin MUß sich von den Welpen ohne Schwierigkeiten absetzen können, ohne daß diese sie später erreichen können (Mindesthaltungsbedingungen ....!!!), sie ist keine Milchkuh. Fieberthermometer und bereits Fieberkurve protokolliert? Wehenmittel parat u. Kalziumampullen im Kühlschrank? Geänderten Ernährungsbedarf der Hündin berücksichtig? Hast du dafür vorgesorgt, falls die Hündin keine oder zuwenig Milch hat (Fläschchen, Wärmer, Ersatzmilch usw.?), Ultraschalluntersuchung unmittelbar nach der Geburt geregelt? Wird ein Welpe übersehen, kann es verdammt kritisch werden.
Babywaage um die Zunahme zu kontrollieren, Kennzeichnungsmittel, Wärmflaschen, Krallenknipser, Creme zur Gesäugepflege usw. und mit Sicherheit habe ich noch ne ganze Menge vergessen.
Meines Wissens hat der KfT flächendeckend ausgebildete Zuchtwarte, die auch Erstzüchter beraten und führt zusätzlich Züchterseminare durch, dass man dir dort Hundekörbchen mit Karton und alte Zeitungen durchgehen läßt, kann ich mir nicht vorstellen.
Gruß
Mona

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren