Die böse Dissidenz" - ein ewiges Thema!" :: Hundezucht & Hundeaufzucht

Die böse Dissidenz" - ein ewiges Thema!"

von Daggy(YCH) am 02. Februar 2001 00:23

Sorry, aber ich kann auch nicht anders, ich muss meinen senf zu diesem thema abgeben und mich interessiert brennend eure meinung, eure einstellung, euer denken dazu.
erstmal oute ich mich als ebenfalls mitglied bei der ach so bösen dissidenz. wir sind bewusst mit unserer papillon-zucht nicht zum vdh gegangen, sondern zur dissidenz.
ich habe mir einen seriösen verein gesucht, der meinen vorstellungen entspricht, strenge zuchtordnung, gesundheitszeugnisse von befugten tierärzten für die zucht, arbeit zum wohle des hundes usw.
ehrlich gesagt brauche ich für mich keine strenge zuchtordnung, mein verantwortungsgefühl als hundebesitzer/hundefanatiker/züchter lassen mich dafür sorgen, dass meine bande gesund ist, ist man aber in einem verein, der eine solche besitzt, hält diese automatisch irgendwelche hundevermehrer davon ab, da mitglied zu werden.
seit ich mich dazu entschlossen habe nicht zum vdh zu gehen, haben mir einige züchter aus dem vdh den absoluten krieg erklärt. somit bin ich schonmal ein schlechterer mensch geworden, aber das tollste ist natürlich, dass meine hunde auch furchtbar mies sind, weil sie den vdh/fci-stempel nicht in den papieren haben.
niemanden interessiert es wie ich meine hunde halte, niemanden wie meine einstellung zur zucht ist, niemanden! einzig und alleine zählt dieser stempel in den papieren!
für diese züchter gibt es nur 2 schubladen, die tolle vdh-schublade und die böse dissidenz-schublade! mehr nicht! dass es überall schwarze schafe gibt wird ignoriert und dass einen guten züchter nie und nimmer ein stempel ausmachen kann ist auch quatsch !
ja, so werde ich hingestellt! ich krieg die krise wenn mir dauernd einer mit diesen vereinen/papieren kommt, ich investiere so viel zeit wie möglich in meine hunde, ich halte sie alle zusammen, die rüden werden nicht in den keller gesperrt nur weil sie markieren, nein, ich habe mich fast zum putzteufel entwickelt, ich bemühe mich täglich um das auslasten meiner hunde, um deren ausgeglichenheit und eine gesunde harmonie im rudel, mache sport mit ihnen und nach diesen ganzen sachen kommt bei mir erst die zucht! und dann muss ich mir sagen lassen wie wichtig dieser olle stempel ist und auch noch von züchtern, die aus reiner bequemlichkeit ihre rüden im keller halten, sich einen dreck um eine gesunde verpaarung scheeren, und schon gleich gar nicht um das wohl ihrer hunde bemüht sind!
was denkt ihr, wie wichtig ist dieser stempel für euch? was hat für euch beim hundekauf gezählt? was denkt ihr über das schubladensystem (gegen das ich von natur aus sowieso allergisch bin)?
was habt ihr für erfahrungen mit züchter gemacht? und vor allem was für erfahrungen ALS züchter?
Liebe Grüsse,
Daggy

von Mina(YCH) am 02. Februar 2001 04:51

Hallo Daggy,
es ist richtig, dieses Thema ist schon von vorne und hinten durchdiskutiert worden. Auch beim vdh gibt es verdammt viele schwarze Schafe, auch das "einzig und allein"-Denken und der dadurch entstehende Hass sind nicht sehr fein.
Doch es bleibt immer noch ein Trotzdem! Zumindest für mich. Ich habe meinen Border Collie von einer Züchterin, bei der mir egal war, welchem Verband sie angehört (der vdh und die anderen sind übrigens Verbände, keine Vereine). Doch nach längerem Kennenlernen von diversen Züchtern dieser Rasse, bin ich heilfroh, dass es dieses vdh-Gütesiegel (sorry, für viele Unwissende ist es ein solches, weil man sich auf alles andere noch viel weniger verlassen kann) gibt! Denn solange in anderen Verbänden kein HD-Röntgen von gefährdeten Rassen zur Zuchtzulassung Bedingung ist, solange Hunde aus dem Tierheim ohne Stammbaum zur Zucht eingesetzt werden können, solange die Hundemamis werfen dürfen (müssen!), so oft es dem Besitzer beliebt, solange Augen-/Ohrenuntersuchtungen bei gefährdeten Rassen nach Geburt der Kleinen keine Vorschrift ist, solange bin ich froh, dass zumindest dieses beim vdh nicht möglich ist. Wenn auch viel anderes dort unsauber vonstatten geht.
Ich will dir nicht unterstellen, dass du oder jemand anders in deinem Verband das macht, doch um so einen eigenen Verband zu gründen, brauch es nur acht Menschen und ein wenig Papierkram. Schwupps kann man den Hunden Ahnentafeln ausstellen, ohne fci-Siegel natürlich. Aber dafür auch ohne diese lästigen Vorschriften, die von vdh abverlangt werden. Es gibt dann auch Zuchtschauen dieser Verbände, wo ein Richter die Rassestandards aller Rassen (!) prüft und diese bewertet. Es liegt mir fern, alle über einen Kamm zu scheren, da gibt es sicher auch solche und solche Verbände. Doch ehrlich gestanden möchte ich nicht vor dem Kauf eines Hundes erst herausfinden müssen, nach welchen Vorschriften und Bedingungen die jeweilige Rasse dort gezüchtet wird. Und außerdem haben die meisten Käufer der Hunde gar keine Ahnung davon, dass sie zwar eine Ahnentafel besitzen, diese aber überhaupt nix nutzt, weil der Verband nicht dem fci angeschlossen ist. Das finde ich doch ziehmlich schwach. Bitte jetzt hier kein großes Fragezeichen hinmalen, denn am fci liegts ja nicht, dass diese Verbände kein derartiges Siegel bekommen.
Mina

von Carmen(YCH) am 02. Februar 2001 05:26

Hi, Mina,

ich kann mich Deiner Ausführung nur voll und ganz anschließen.
Hinzu kommt noch, dass viel Dissidenzler mit VHD-Hunden züchten und dies bei den Welpen-Interessenten als "Gütesiegel" heraushängen lassen. Ausserdem heißt es dort oft, ich züchte nach VDH-Vorschrift etc. und dann frag ich mich, wenn das doch alles so ist, warum sind sie dann nicht in einem dem VDH angeschlossenen Verein? Weil dort die Papier für die Welpen usw. teurer sind?

Meine Erfahrung mit der Dissidenz ist nicht nicht beste. Ich habe von mehrenen auf Nachfrage nach VDH-Papieren (in den Anzeigen steht ja oft nur "mit Papieren"winking smiley zu hören bekommen: nein, wir züchten noch nicht im VDH, haben es aber beantragt und warten noch auf das o.k.. Und das nicht nur einmal.

Gruß. Carmen

von Mina(YCH) am 02. Februar 2001 05:52

Hallo Carmen,
für mich ist der vdh noch immer ein Gütesiegel, auch wenn es dort unter den Züchtern aufgrund der Größe des Verbandes tiefschwarze Schafe gibt. Diese kann man als Käufer durch ein Mindesmaß an Sorgfaltspflicht und Wissen über Hunde sehr gut von alleine ausschließen. Leider ist es einfach nicht möglich, als Käufer die Ahnen des Hundes so genau kennen zu lernen, um auszuschließen, dass die Mutter dauernd gedeckt wird, oder alle Hunde den gesundheitlichen Forderungen entsprechen.
Das mit den vdh-Deckhunden in den Reihen der Dissidenzler ist mir auch schon aufgefallen. Ein Deckrüde vom vdh, deren Besitzer aus dem Verband ausgetreten sind, das ist ein gerne gesehenes Aushängeschild. Ich frag mich immer, warum. Gut, dass der Besagte dem vdh den Rücken gekehrt hat ... aber warum ist das Blut und die Genetik des Hundes so wertvoll? Ist doch eigentlich arm.
Mina

von Carmen(YCH) am 02. Februar 2001 07:23

Hi, Mina,

ja sicher, ich denke auch, dass der VDH ein gewisses "Gütesiegel" ist. Doch sollte man auch bei VDH-angeschlossenen Zuchtvereinen/Züchtern kritisch sein, genau hinsehen und hinhören. Also, Augen und Ohren auf und nicht beim erstbesten Züchter kaufen!!!!

Carmen

von Sabine S.(YCH) am 02. Februar 2001 08:03

Hallo Mina,

: Das mit den vdh-Deckhunden in den Reihen der Dissidenzler ist mir auch schon aufgefallen. Ein Deckrüde vom vdh, deren Besitzer aus dem Verband ausgetreten sind, das ist ein gerne gesehenes Aushängeschild. Ich frag mich immer, warum. Gut, dass der Besagte dem vdh den Rücken gekehrt hat ... aber warum ist das Blut und die Genetik des Hundes so wertvoll? Ist doch eigentlich arm.

Bevor ich unsere Hündin aus einer FCI-Zucht holte, habe ich mich auch bei einem bekannten Dissidenz-Züchter in unserer Gegend umgesehen.
Dort machte eigentlich alles einen sehr guten Eindruck. Als ich nach dem HD-Röntgen-Ergebnis der Elterntiere fragte, meinte der Züchter: "Die Eltern sind nicht geröntgt, die haben VDH-Papiere, da gibt es keine HD!"
Dazu ist mir nichts mehr eingefallen....
Natürlich gibt es auch veranwortungsbewußte Dissidenz-Züchter, die sich selbst strenge Vorschriften auferlegen, genauso wie sich im VDH schwarze Schafe tummeln. Man kommt nicht drumherum sich zu informieren und die Augen offen zu halten.

Grüße von Sabine S.


Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.308.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren