Nochmal dissidenz"" :: Hundezucht & Hundeaufzucht

Nochmal dissidenz""

von ellen(YCH) am 12. Februar 2001 09:27

hallo gabi,
trotzdem hältst Du ihn für besser als die Dissidenz.
ich sagte, das gros der fci züchter halte ich für seriöser als das gros der dissidenzzüchter, ist das pauschal? oder ist das eine verteilung von missständen, wobei in meinen augen die waage zu gunsten der fci ausschlägt????
Weil Du einige Hunde von irgendwelchen Massenzüchtern gesehen hast, die als etwas anderes verkauft wurden als sie sind? Ist das für DIch die Dissidenz?
das ist das problem der dissidenz, ja, das sie ja keine vereinigung ist sondern alles was sich ausserhalb der fci tummelt dazu zählt.
:
: Für mich ist Dissidenz auch Züchter von Rassen, die der VDH nicht anerkennt. Und diese Züchter können sehr wohl seriös sein.
wobei in meinen augen eben die betonung auf "auch" liegt......
und rassen zu verändern, aber den namen beizubehalten ist eben züchten ausserhalb des standards...


:
: Und der VDH züchtet auch nicht nur dem Standard entsprechend, Cindy hat geschrieben, das Pudel in rot gezüchtet werden, obwohl keine FCI-Farbe.
wie cindy schreibt, erkennt frankreich rot nicht als farbe an, es handelt sich bei "rot" aber um ein dunkleres apricot, es geht also nur um die farb"bezeichnung" nicht um die farbe.
:
: Es gibt im VDH jede Menge Massenzüchter, die 20 Hündinnen und mehr haben. Aber es ist ja ungemein tröstend, das die Hunde aus solchen Vermehrungsfabriken wenigstens dem Standard entsprechen.
natürlich, denn eine rasse soll nun mal im standard liegen!!! was letztendlich von sochen massenzuchten an sich zu halten ist, bin ich von beginn unserer unterhaltung der gleichen meinung wie du und hab das auch von beginn weg so beschrieben........
:
: Du tust grad so, als ob die Dissidenz nur fröhlich kreuzen würde und auf säntliche Standards pfeifen würde und als ob es ohne VDH nur noch Mischlinge geben würde. du schreibst immer vdh, ich schreibe von anfang an fci, aus gutem grund....... und natürlich züchtet man innerhalb der dissidenz fröhlich pfeifend irgendwas ausserhalb der fci standards.
:
: Natürlich, ich hab ja Pech mit meiner Rasse, ist ja eine traurige Ausnahme, aber ansonsten ist der VDH ja toll. Hunde werden getötet, es wird gegen Gesetze verstoßen - aber der Standard, der wird eingehalten.
das eine und das andere haben aber überhaupt nichts miteinander zu tun..... ich finde das töten und ausmerzen von welpen furchtbar, bin aber der meinung dass man innerhalb eines standards züchten sollte..

: Ich frag mich nur, warum deutsche Hunde bestimmter Rassen dann anders aussehen als z.B. schwedische oder italienische Vertreter der GLEICHEN Rasse! Der Standard ist nämlich auslegbar innerhalb gewisser Grenzen und das darf aber nur der VDH - die Dissidenz natürlich nicht.
wie du richtig schreibst, innerhalb gewisser grenzen, nicht ausserhalb!!!!

:
: Ich hab auch Golden aus einer Massenzucht gesehen, ich hab auch Pudel aus Massenzucht gesehen, auch Huskies und andere Hunde.
:
: Aber ich hab auch Hunde aus VDH-Zuchten gesehen, die mit zuchtausschließenden Fehlern für den vollen Preis verkauft wurden und die Besitzer eine böse Überraschung erlebten, weil sie ausgestellt haben!
und haben dann nichts vom züchter zurückerhalten? oder haben zum züchter gesagt: den hund kann man in die tonne klopfen?????


eines meiner ersten postings war: züchten ist immer der "versuch" gesunde intelligente schöne hunde einer bestimmten rasse zu züchten. wenn es so einfach wäre, dieses ergebnis immer zu erzielen, gäbe es in der "dissidenz" nicht soviele ausserhalb des standards liegende hunde. fehler lassen sich nicht vermeiden, weder hier noch da. die einfachste methode wäre, sie zu backen, dann sähen sie alle gleich aus und hätten keine fehler.......

:
: Wenn Du den VDH immer noch, trotz allen Tatsachen, für allgemein besser hältst, ja, dann unterstelle ich Dir Schubladendenken.
ich unterstelle, aus meiner erfahrung heraus, den fci züchtern die besseren anstrengungen, eben die gesunden intelligenten und schöneren hunde "innerhalb des standards" zu züchten. nicht mehr und nicht weniger!!
:
: Für mich sind auch nicht alle Männer Kinderschänder, nur weil einige so sind und auch nicht alle Frauen aufopfernde Mütter, nur weil einige so sind.
: Für mich sind auch nicht alle Kampfhunde gleich oder alle Hundesportler, nicht alle Ausländer oder alle Beamten oder Ärzte oder.....
was soll ich denn auf sowas antworten????? willst du mir das unterstellen????
:
: Nur weil ich vielleicht von einigen dieser genannten Beispiele nur negative oder nur positive Vertreter kennengelernt habe, heißt das nicht, das ich das Recht habe, alle mir unbekannten Vertreter der gleichen Sparte genauso zu beurteilen.

mein "problem" ist, dass ich die anderen eben nicht!! oder besser nur vereinzelt!! nämlich hier im forum antreffe....
:
: Und wenn ich, wie Du, bei etwas zugebe, beide Seiten zu kennen, also hier jetzt beim VDH, bin ich noch weiter davon entfernt, unbesehen ein pauschales Unbedenklichkeitszeugnis auszustellen.
hab ich das gemacht??? du interpretierst dir in meine postings dinge hinein, die ich so nie von mir gegeben habe.......
:
: Mit Deiner Aussage, das Du trotz allem den VDH immer noch für besser hältst, tust Du aber genau das - auch wenn Du es nicht glaubst.
und wieder zum anfang, ich unterstelle, das gros der fci züchter ist seriöser, als das gros der dissidenzzüchter.....
keine schublade, keine pauschalisierung, keine verurteilung....
liebe grüsse ellen

von Gaby(YCH) am 12. Februar 2001 10:02

Hallo Ellen,

: trotzdem hältst Du ihn für besser als die Dissidenz.
: ich sagte, das gros der fci züchter halte ich für seriöser als das gros der dissidenzzüchter, ist das pauschal?

Ja, das finde ich pauschal. Weil Du einfach genausowenig wie ich wirklich alle Vertreter beider Seiten kennst.

oder ist das eine verteilung von missständen, wobei in meinen augen die waage zu gunsten der fci ausschlägt????

Wieso schlägt in Deinen Augen die Waage zugunsten des VDH aus? Und ich rede hier vom VDH!


: Weil Du einige Hunde von irgendwelchen Massenzüchtern gesehen hast, die als etwas anderes verkauft wurden als sie sind? Ist das für DIch die Dissidenz?
: das ist das problem der dissidenz, ja, das sie ja keine vereinigung ist sondern alles was sich ausserhalb der fci tummelt dazu zählt.


Eben, das ist eine Pauschalisierung. Auch "Züchter", die keinem Dissidenzverein angehören, sondern einfach irgendwelche Ahnentafeln ausstellen (das ist rechtlich erlaubt), gehören für Dich zur Dissidenz - dabei gehören sie nirgendwo hin.


: : Für mich ist Dissidenz auch Züchter von Rassen, die der VDH nicht anerkennt. Und diese Züchter können sehr wohl seriös sein.
: wobei in meinen augen eben die betonung auf "auch" liegt......

Natürlich, es gibt auch in der Dissidenz Züchter von FCi-anerkannten Rassen, die einfach nicht in einem der VDH-Vereine züchten wollen.

Wenn ich Schäferhunde züchten würde, würde ich das nicht in einem Verein tun wollen, in dem Welpen wegen der falschen Farbe getötet werden.
Bin ich dann besser oder schlechter als der VDH-Züchter, der dies satzungsgemäßt tut? Aber ich gehöre dann automatisch nicht mehr zum VDH, sondern zur Dissidenz.

: und rassen zu verändern, aber den namen beizubehalten ist eben züchten ausserhalb des standards...
:
Nochmal, Ellen, meinst Du wirklich, das dies in der Dissidenz alltäglich ist?
: :
: : Und der VDH züchtet auch nicht nur dem Standard entsprechend, Cindy hat geschrieben, das Pudel in rot gezüchtet werden, obwohl keine FCI-Farbe.
: wie cindy schreibt, erkennt frankreich rot nicht als farbe an, es handelt sich bei "rot" aber um ein dunkleres apricot, es geht also nur um die farb"bezeichnung" nicht um die farbe.

Schön, diese Spitzfindigkeiten. Cindy schreibt aber auch, das diese roten Hunde in einem separaten Register eingetragen werden und nicht mehr mit apricot verpaart werden dürfen.

Und eine dunklere Farbe als es der Standard erlaubt, ist auch eine Veränderung des Standards.

: : Es gibt im VDH jede Menge Massenzüchter, die 20 Hündinnen und mehr haben. Aber es ist ja ungemein tröstend, das die Hunde aus solchen Vermehrungsfabriken wenigstens dem Standard entsprechen.
: natürlich, denn eine rasse soll nun mal im standard liegen!!! was letztendlich von sochen massenzuchten an sich zu halten ist, bin ich von beginn unserer unterhaltung der gleichen meinung wie du und hab das auch von beginn weg so beschrieben........

Aber trotzdem bist Du der Meinung, das dieser Massenzüchter besser züchtet als ein Dissidenzler, der vielleicht nur drei Hündinnen hat. Und Du wirst es nicht glauben: Es gibt tatsächlich Dissidenzhunde, die dem Standard entsprechen!


: : Du tust grad so, als ob die Dissidenz nur fröhlich kreuzen würde und auf säntliche Standards pfeifen würde und als ob es ohne VDH nur noch Mischlinge geben würde. du schreibst immer vdh, ich schreibe von anfang an fci, aus gutem grund....... und natürlich züchtet man innerhalb der dissidenz fröhlich pfeifend irgendwas ausserhalb der fci standards.


Ich schreibe VDH, weil ich den VDH meine. Und natürlich hast Du vollkommen recht, die Dissidenz züchtet ohne Berücksichtigung des Standards, ist ja vollkommen klar. Woher nimmst Du Dir die Freiheit so etwas zu behaupten?

: : Natürlich, ich hab ja Pech mit meiner Rasse, ist ja eine traurige Ausnahme, aber ansonsten ist der VDH ja toll. Hunde werden getötet, es wird gegen Gesetze verstoßen - aber der Standard, der wird eingehalten.
: das eine und das andere haben aber überhaupt nichts miteinander zu tun..... ich finde das töten und ausmerzen von welpen furchtbar, bin aber der meinung dass man innerhalb eines standards züchten sollte..

Das rechtfertigt nicht das Töten eines gesunden Lebewesens, das halt nur zufällig die falsche Farbe hat.

: : Ich frag mich nur, warum deutsche Hunde bestimmter Rassen dann anders aussehen als z.B. schwedische oder italienische Vertreter der GLEICHEN Rasse! Der Standard ist nämlich auslegbar innerhalb gewisser Grenzen und das darf aber nur der VDH - die Dissidenz natürlich nicht.
: wie du richtig schreibst, innerhalb gewisser grenzen, nicht ausserhalb!!!!

Achso, der deutsche VDH darf also den Schäferhund immer schräger, die Dogge immer größer machen - aber wehe, die Dissidenz kommt auf so eine Idee, dann sind die Hunde nicht mehr standardgerecht. Tolle Einstellung - mißt Du da nicht mit zweierlei Maß?

: :
: : Ich hab auch Golden aus einer Massenzucht gesehen, ich hab auch Pudel aus Massenzucht gesehen, auch Huskies und andere Hunde.
: :
: : Aber ich hab auch Hunde aus VDH-Zuchten gesehen, die mit zuchtausschließenden Fehlern für den vollen Preis verkauft wurden und die Besitzer eine böse Überraschung erlebten, weil sie ausgestellt haben!
: und haben dann nichts vom züchter zurückerhalten? oder haben zum züchter gesagt: den hund kann man in die tonne klopfen?????

Die Leute haben sich beim Verband offiziell mit den Unterlagen wie Kaufvertrag etc. beim Verband beschwert, weil der Züchter sich jeder Verantwortung entzogen hat. Nein, der Züchter hat nichts zurückerstattet, der Verein hat gesagt, selber schuld, man muß vorher genau schauen, ob alles o.k. ist - sozusagen eigenes Risiko.

Das war übrigens der ADRK, ein Rottweilerclub und sogar ein sehr anerkannter.
:
: eines meiner ersten postings war: züchten ist immer der "versuch" gesunde intelligente schöne hunde einer bestimmten rasse zu züchten. wenn es so einfach wäre, dieses ergebnis immer zu erzielen, gäbe es in der "dissidenz" nicht soviele ausserhalb des standards liegende hunde. fehler lassen sich nicht vermeiden, weder hier noch da. die einfachste methode wäre, sie zu backen, dann sähen sie alle gleich aus und hätten keine fehler.......


Es gibt genug VDH-Hunde, die nicht dem Standard entprechen, aus dem einen oder anderen Grund, vielleicht zu klein, zu groß, zu lange Haare etc. Aber beiM VDH kann das ja mal passieren, die Dissidenz hat das ja mit voller Absicht gemacht. TOll!
: :
: : Wenn Du den VDH immer noch, trotz allen Tatsachen, für allgemein besser hältst, ja, dann unterstelle ich Dir Schubladendenken.
: ich unterstelle, aus meiner erfahrung heraus, den fci züchtern die besseren anstrengungen, eben die gesunden intelligenten und schöneren hunde "innerhalb des standards" zu züchten. nicht mehr und nicht weniger!!

Gesund? Mit Sebaniditis, mit Demodikose, mit gefälschten Röntgenbildern? Ja, sehr gesund. Und intelligenter sind die Hunde mit VDH-Stempel ja sowieso - genauso wie Blondinen doof sind.

: : Für mich sind auch nicht alle Männer Kinderschänder, nur weil einige so sind und auch nicht alle Frauen aufopfernde Mütter, nur weil einige so sind.
: : Für mich sind auch nicht alle Kampfhunde gleich oder alle Hundesportler, nicht alle Ausländer oder alle Beamten oder Ärzte oder.....
: was soll ich denn auf sowas antworten????? willst du mir das unterstellen????

Ja, in gewisser Weise schon. Indem ich diese profanen Beispiele nehme, versuche ich einfach zu verdeutlichen, das man einfach nicht pauschalisieren kann. Es gibt kein "der gute VDH" und "die böse Dissidenz", so einfach ist das - genau wie bei den oben genannten Beispielen.

: : Nur weil ich vielleicht von einigen dieser genannten Beispiele nur negative oder nur positive Vertreter kennengelernt habe, heißt das nicht, das ich das Recht habe, alle mir unbekannten Vertreter der gleichen Sparte genauso zu beurteilen.
:
: mein "problem" ist, dass ich die anderen eben nicht!! oder besser nur vereinzelt!! nämlich hier im forum antreffe....

Vielleicht deshalb, weil Du nicht suchst? Du hast Dein Urteil schließlich schon, ist doch bequemer als umzudenken.

: : Und wenn ich, wie Du, bei etwas zugebe, beide Seiten zu kennen, also hier jetzt beim VDH, bin ich noch weiter davon entfernt, unbesehen ein pauschales Unbedenklichkeitszeugnis auszustellen.
: hab ich das gemacht??? du interpretierst dir in meine postings dinge hinein, die ich so nie von mir gegeben habe.......

Doch, Du hast selbst geschrieben, das der VDH (oder bei Dir FCI) grundsätzlich besser ist, egal, was da an negativen Dingen bekannt ist.


: : Mit Deiner Aussage, das Du trotz allem den VDH immer noch für besser hältst, tust Du aber genau das - auch wenn Du es nicht glaubst.
: und wieder zum anfang, ich unterstelle, das gros der fci züchter ist seriöser, als das gros der dissidenzzüchter.....

Ich rede hier vom VDH, vielleicht ist das ein Unterschied. Der VDH ist einfach ein deutscher Verein. Der belgische Züchter ist eigentlich schon Dissidenz, weil er nicht im VDH ist - wohl aber im FCI.

Irgendwer hat hier geschrieben, in Holland oder Belgien gibt es solche Unterschiede wie in D nicht - da gehören alle Züchter einem Verband an, der dem FCI unterstellt ist. Da gibts keine Dissidenz.

: keine schublade, keine pauschalisierung, keine verurteilung....

Doch! Das Gros der FCI (und ich rede aber vom VDH) ist besser als das Gros der Dissidenz. Was ist das denn, wenn keine Pauschalisierung und Verurteilung von Dir unbekannten Züchtern?

Gruß, Gaby

von ellen(YCH) am 12. Februar 2001 11:01

hallo gaby,
: Ja, das finde ich pauschal. Weil Du einfach genausowenig wie ich wirklich alle Vertreter beider Seiten kennst.
dein urteil bezüglich des vdh ist eher eine pauschalverurteilung als meine. du unterstellst vdh züchtern, mit kranken hunden zu züchten und welpen auszumerzen. pauschal......

: Wieso schlägt in Deinen Augen die Waage zugunsten des VDH aus? Und ich rede hier vom VDH!
: weil ich die erfahrungen gemacht habe, so wie du deine in die andere richtung....
:
:
: Eben, das ist eine Pauschalisierung. Auch "Züchter", die keinem Dissidenzverein angehören, sondern einfach irgendwelche Ahnentafeln ausstellen (das ist rechtlich erlaubt), gehören für Dich zur Dissidenz - dabei gehören sie nirgendwo hin.
doch doch, sie gehören irgendwelchen vereinen innerhalb der "dissidenz" an, bayerischer ich weiss nicht wie etc vereine...
: Natürlich, es gibt auch in der Dissidenz Züchter von FCi-anerkannten Rassen, die einfach nicht in einem der VDH-Vereine züchten wollen.
das bestreite ich eben, könnten sie mit ihren hunden innerhalb der fci züchten, würden sie es tun, aber weil ihre zuchthunde bereits ausserhalb des standards liegen....


:
: :
: Nochmal, Ellen, meinst Du wirklich, das dies in der Dissidenz alltäglich ist?
meine aussage war ganz klar: , dass in meinen augen die mehrheit der "dissidenz" hunde ausserhalb des standards züchtet, weil sie in fci vereinen mit diesen hunden nicht züchten dürften, da sie eben ausserhalb des standars liegen.

: Ich schreibe VDH, weil ich den VDH meine. Und natürlich hast Du vollkommen recht, die Dissidenz züchtet ohne Berücksichtigung des Standards, ist ja vollkommen klar. Woher nimmst Du Dir die Freiheit so etwas zu behaupten?
ich spreche hier aus meiner erfahrung. ich habe immer dazu geschreiben, dass in meinen augen.... ich kann nur aus meinen erfahrungen heraus berichten, so wie du eben nur aus deinen...
:
das eine und das andere haben aber überhaupt nichts miteinander zu tun..... ich finde das töten und ausmerzen von welpen furchtbar, bin aber der meinung dass man innerhalb eines standards züchten sollte..
:
: Das rechtfertigt nicht das Töten eines gesunden Lebewesens, das halt nur zufällig die falsche Farbe hat.
schreibe ich was anderes??????

:
:
: Achso, der deutsche VDH darf also den Schäferhund immer schräger, die Dogge immer größer machen - aber wehe, die Dissidenz kommt auf so eine Idee, dann sind die Hunde nicht mehr standardgerecht. Tolle Einstellung - mißt Du da nicht mit zweierlei Maß?
es gibt standards. der standard wird innerhalb der fci am ursprungsland der rasse festgemacht. es ist wohl nur natürlich, dass die fci sich an die standards ihrer mitgliedsvereine hält und nicht an die standards??? irgendwelcher nichtmitglieder....
:
: : :
ob alles o.k. ist - sozusagen eigenes Risiko.
es ist immer ein risiko, innerhalb und ausserhalb der fci. es handelt sich um lebewesen. auch 2 völlig gesunde menschliche eltern können behinderte oder kranke kinder bekommen. vor so etwas ist niemand gefeit.
:
: Es gibt genug VDH-Hunde, die nicht dem Standard entprechen, aus dem einen oder anderen Grund, vielleicht zu klein, zu groß, zu lange Haare etc. Aber beiM VDH kann das ja mal passieren, die Dissidenz hat das ja mit voller Absicht gemacht. TOll!

es gibt überall fehler richtig, aber wenn ich von vorne herein mit ausserhalb des standards liegenden hunden züchte, vergrössere ich die wahrscheinlichkeit, welpen ausserhalb des standards zu bekommen. und genau das meine ich, es kann passieren, aber das risiko dass es passiert ist bei innerhalb des standards gezüchteten hunden eben kleiner..
: : :
:
: Gesund? Mit Sebaniditis, mit Demodikose, mit gefälschten Röntgenbildern? Ja, sehr gesund. Und intelligenter sind die Hunde mit VDH-Stempel ja sowieso - genauso wie Blondinen doof sind.
mein gott, du sprichst zu mir von schubladendenken und antwortest mit solchen allgemeinplätzen??? su tust ja gerade so, als würden innerhalb der fci nur hunde mit fehlern zur zucht eingesetzt...
:
:
. Es gibt kein "der gute VDH" und "die böse Dissidenz", so einfach ist das - genau wie bei den oben genannten Beispielen.
so einfach ist es eben nicht
:
: : : Nur weil ich vielleicht von einigen dieser genannten Beispiele nur negative oder nur positive Vertreter kennengelernt habe, heißt das nicht, das ich das Recht habe, alle mir unbekannten Vertreter der gleichen Sparte genauso zu beurteilen.
wieso, du nimmst dir doch dieses recht heraus, oder etwa nicht? du behauptest doch, dass innerhalb des vdh fast nur mit kranken sch... hunden gezüchtet wird, dass röntgenbilder gefälscht werden, dass bewusst gelogen und betrogen wird.
: :
: Vielleicht deshalb, weil Du nicht suchst? Du hast Dein Urteil schließlich schon, ist doch bequemer als umzudenken.
: schlimmer noch, sie suchen mich, da brauche ich mich gar nicht anzustrengen.

: Ich rede hier vom VDH, vielleicht ist das ein Unterschied. Der VDH ist einfach ein deutscher Verein. Der belgische Züchter ist eigentlich schon Dissidenz, weil er nicht im VDH ist - wohl aber im FCI.
keineswegs, der belgische züchter züchtet mit fci hunden, genauso wie der deutsche. auch da gibt es dissidenz.
:
: Irgendwer hat hier geschrieben, in Holland oder Belgien gibt es solche Unterschiede wie in D nicht - da gehören alle Züchter einem Verband an, der dem FCI unterstellt ist. Da gibts keine Dissidenz.
das war ich, aber wie gesagt, auch da gibt es dissidenz. es gibt nur keine unterteilung in zuchtvereine, die dann mitglied beim st.hubert sind, sondern papiere werden vom st.hubert und nur von dem ausgestellt. nichtsdestotrotz kann man dort auch nur!!! mit fci hunden mit fci papieren innerhalb des st.hubert züchten.
:
: Doch! Das Gros der FCI (und ich rede aber vom VDH) ist besser als das Gros der Dissidenz. Was ist das denn, wenn keine Pauschalisierung und Verurteilung von Dir unbekannten Züchtern?
es ist eine erfahrung und keine verurteilung.
:
liebe grüsse ellen

von Anke + Rico(YCH) am 12. Februar 2001 12:40

Hallo Ihr 2,

nachdem ich Euren Dialog und den vorherigen ebenfalls nun komplett verfolgt habe, will ich mal kundtun, was ich bisher so merh oder minder reflektiert gedacht habe und was für mich das Fazit ist...

Wenn ich auf kranke oder extrem nicht dem Standart entsprechende Rassehunde treffe waren es bisher meist welche mit "Toyota"-Papieren, ich weiß aber nicht, ob da jeweils irgendein Dissidenzverband hinterstand oder die Dinger reine Phantasieprodukte waren. Meist stammten diese Hunde zusätzlich von "Vermehrern" (viele Rassen, im Vergl. zum VDH niedrige Preise, Muttertier nicht anwesend etc.).

Ich bin aber auch schon auf genügend solcher kranker oder nicht Standart entsprechender Hunde mit VDH Papieren getroffen, zum Teil von Vermehrern (selbst wenn sie nur eine Rasse, aber die eben in Masse züchten), zum Teil von Familien, die einfach auch mal einen Wurf haben wollte und von passender Zuchtpartnerwahl nicht so den Plan hatten und wo z.T. schon die Mutterhündin nur noch so gerade eben dem Standart entsprach.

Mit Leuten, die gesunde und dem Rassetyp entsprechende Hunde haben komme ich zu dem Thema aber seltens ins Gespräch...ich traue mir also überhaupt nicht zu, da irgendeine Prozentgewichtung zu machen - prozentual mehr VDH Hunde nicht ok oder Dissidenz oder Vereinslose...Ich weiß nicht ob der tolle Golden von Nachbars Papiere hat und wenn was für welche...vielleicht ist es ja auch nur eine zufällig wie der perfekte Golden daherkommende Mischung [ich weiß nur, dass die allermeisten Golden, die ich treffe eigentlich "White Retriever" heißen müßten und das da auch mengenweise VDH drunter sind :-))]

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass beim VDH z.T. gemogelt wird auf Teufel komm raus, dass auch da vielen Züchtern das Hemd näher als die Hose ist - sprich es nicht um die Erhaltung/Verbesserung der Rasse geht.

Ich weiß aber auch, dass ich mit Compi und Drucker fix selber was herstelle oder mit 7 Personen einen Verein gründen kann.

Von normalen Spaziergängern werde ich gefragt, ob mein Hund (Mix) ein Rassehund ist, die wollen nicht wissen, ob und welche Papiere - die meisten gehen eh davon aus: Rassehunde haben Papiere, dass es da Unterschiede gibt wissen selbst viele Hundehalter nicht.

Die kriegen ihre Aufklärung von denen, die auch mich fragen: Hat der Hund (DSH) Papiere? Das sind meist Hundesportler oder eben Züchter - was die davon haben, zu wissen dass mein Hund welche hat - keine Ahnung. Leider habe ich des öfteren erlebt, dass diese Leute aber irgendwie nur nach den Papieren schauen - sind es die falschen (also kein VDH/FCI) dann ist der Hund sofort uninteressant - egal wie gesund, rassetypisch, leistungsstark...das ist ein Fehlkauf, eine Verarsche, nicht mehr wert als ein x-beliebiger Mix, der Hund wird dem Besitzer beinahe madig geredet...woher wird da bloß das Recht genommen?

Für meinen Geschmack sollte der VDH eh VDRH heißen (Verband deutsches Rassehundwesen) und bei der FCI ebenso, denn das ist doch das primäre Arbeitsziel - Hunde allgemein würde bedeuten auch anderspapierigen oder papierlosen (rein oder Mix) die gleiche Gewichtung zu geben - da es aber nunmal kein Dachverband für wirklich alle Hundler ist/sein will sehen sich eben Leute gezwungen ihren eigenen Brei zu kochen, der muss deshalb ja nicht schlechter sein.

Schwarze Schafe gibt es immer und überall. Mich düngt leider, dass die vom VDH propagierte Sicht nur VDH Hunde sind die "echten" nicht dazu dienen soll, den schwarzen Schafen das Wasser abzugraben, sondern nur die eigenen Kassen zu füllen. Sonst müßte man doch vielmehr aufklären wie ein guter Züchter aussieht, wie man ihn findet - egal ob und welche Papiere und die eigenen Vereine müßten gegen die dunklen Schafe in den eigenen Reihen deutlicher vorgehen.

Und die Abweichungen vom Standart hab ich leider auch bei VDH Schauen schon vielfach beobachtet - besonders im Bereich der eigentlich vorgegeben Größen - da stehen Hunde auf dem Treppchen...entweder sind die Richter blind oder meine Rassebücher enthalten die falschen Angaben :-))

Für mich selber komme ich zu dem Schluß: wenn Hund vom Züchter, dann wird dieser genau unter die Lupe genommen, der muss mich vollends überzeugen, nur dann nehme ich ein Tier und drücke dafür u.U. Unsummen ab. Auf VDH Papiere lege ich nur dann Wert, wenn ich entweder im VDH züchten, beim VDH ausstellen oder im Sport (ja auch VDH dominiert) ganz oben mitmischen will. Wenn ich weder züchten noch ausstellen will, der Züchter und der Hund aber sonst alle Bedingungen erfüllt, dann dürfte auch ein kleiner Mangel vorliegen - wie Fehlfarbe, oder fehlender P1 oder leichte Über/Untergröße...zumindest ich brauche kein genormtes Ei, sondern möchte einen Hund einer entsprechenden Rasse, wegen der dort wahrscheinlich zu erwartenden Eigenschaften.

Für mich hat niemand einen Vertrauensvorschuß nur weil er irgendeinem Verein angehört, denn wer es wirklich will und draufanlegt kann auch im besten Verein Murks fabrizieren - ohne unbedingt direkt aufzufallen. Ich habe also nur die Wahl diesen einen Menschen selbst zu beurteilen...gibt auch schrottreife Autos mit TÜV Plakette - oder?

lieben Gruß
Anke + Rico

von Cindy(YCH) am 12. Februar 2001 11:53


Hi Gaby,


: Sag mal, das sind doch alles VDH-Clubs, oder?
: Und da werden nicht FCI-anerkannte Farben gezüchtet? Ist ja auch schon wieder interessant.

Das ganze ist Definitionssache. Also welche Farbe ein Hund hat.
Das Problem ist, dass die "roten" als Welpen recht dunkel sind, dann aber aufhellen, und mit etwa 2-3 Jahren eine wunderbare apricot-Farbe haben, während die als Welpen gut gefärbten häufig mit 3 bis 4 Jahren eher creme sind. Also haben einige Züchter dunkel gefärbte in Linien eingekreuzt, auch um die Farbe allgemein zu verbessern. Derzeit herrscht hier wegen der Farbe ein absolutes Chaos. Ich habe es schon erlebt, dass Hunde, die körperlich und vom Wesen her super waren, nur halt sehr hell, mit SG rausgeflogen sind, während andere, die eine Wahnsinnsfarbe haben, aber sonst nicht unbedingt so besonders gut waren, gewonnen haben.
Sicher, der Standard ist auch eine Definitionssache. Was bei der einen Rasse erwünscht ist, ist bei der anderen ein Fehler. Aber meine persönliche Ansicht ist, dass die Farbe keine Rolle spielen sollte, solange dadurch keine gesundheitlichen Schäden verursacht werden.
Das finde ich in den USA besser. Die lassen alle einheitlichen Farben zu.

Gruss Cindy

von Cindy(YCH) am 12. Februar 2001 12:16


: Und der VDH züchtet auch nicht nur dem Standard entsprechend, Cindy hat geschrieben, das Pudel in rot gezüchtet werden, obwohl keine FCI-Farbe.
:

HI Gaby,

sorry, ich habe mich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt. Was ich mit "rot" meinte, sind apricot-Hunde, die in der Farbe etwas zu dunkel sind. So nach dem Motto, hellblond und dunkelblond. Beides sind blónd aber das eine etwas dunkler. So wie wenn die dunkel gefärbten Golden Retriever auf einmal nicht mehr zur Zucht zugelassen werden. Da wir eh schon eine recht geringe Zuchtbasis haben, finde ich persönlich diese Haarspalterei schwachsinnig. Vor allem, da viele der "korrekt" gefärbten mit 3 bis 4 Jahren so aufhellen, dass sie creme sind, und das ist auch nicht erwünscht. Genauso, wie viele ihre creme-farbenen dann färben, dass sie eine "korrekte" Farbe haben.
Meist ist es so, dass die "roten" zu Beginn der Offenen Klasse nicht ausgestellt werden können, da sie zu dunkel sind. Mit 2- 3 Jahren laufen sie häufig den anderen den Rang ab. Wie gesagt, die bei der Wurfabnahme "korrekt" gefärbten sind dann zu hell. Die bei der Wurfabnahme "zu dunklen" sind dann korrekt.
Es geht hier nur um die Definition, was "korrekt" ist und was "Fehlfarbe" ist.
Der Link unten zeigt, was ich meine. Das erste Bild dieses Rüden ist aufgenommen, da war er etwa 11 Monate alt. Auf den anderen Bildern ist er knapp drei Jahre.

[www.geocities.com]

Ein anderer Fall sind die Harlekin und Black and Tan Pudel, die es in D gibt. Die werden eindeutig entgegen dem FCI-Standard gezüchtet, werden auch nicht in das normale Zuchtbuch eingetragen. Dafür gibt es ein Sonderregister.

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.307.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren