Aufpäppeln schächlicher Welpen :: Hundezucht & Hundeaufzucht

Aufpäppeln schächlicher Welpen

von Edith(YCH) am 20. Dezember 2001 19:39


Hallo!

Ich habe schon vor einiger ZEit bei Trumler gelesen, dass er zum Erhalt gesunder HUnde vorschlägt, die Natur auswählen zu lassen, und der Mensch solle sich zu anfangs so wenig wie möglich einmischen.
DAs beginnt laut Trumler schon beim Deckakt. EIn Rüde der nicht decken kann, ist ungeeignet, ihm soll bei der ihn zulassenden Hündin auch nciht geholfen werden. Ebenso sollte eine Hündin die sich nicht artgemäss verhält nicht verwendet werden.
Die Geburt empfiehlt Trumler gut zu beobachten, wie er es in jahrelanger Forschung gemacht hat. ABER, jetzt kommt das grosse Aber, ist ein Welpe zu scwach um aus eigener Kraft zur Milchquelle zu kommen, soll man ihm nicht helfen. So weit ich mich erinnern kann, sagt er sogar, dass man ihn wegnehmen soll und töten.
Das mag hart klingen, aber er hat bei seinen Versuchen herausbekommen, dass gerade diese schwchen Welpen auch als erwachsene HUnde sehr schwach und kränklich sind, dass sich also das schon in jungen STunden erkennen lässt.

Was denkt ihr darüber?
Ich finde er hat zum Teil schon recht, wird nicht zu viel dazwischen gearbeitet von Seiten der Menschen? Mischen wir uns nicht zu viel in den Lauf der Natur ein?

IN Wien gibt es eine Ärztin, die beschäftigt sich mit Frühchen, mit der These, kann ein Mensch alleine zu atmen beginnen, dann ist er alle Mühen wert, sein von ihm aus eigener Kraft begonnenes Leben auch weiterzuerhalten.


Fragende Grüße
Edith

von Eva(YCH) am 20. Dezember 2001 19:57

:
: Hallo!
:
: Ich habe schon vor einiger ZEit bei Trumler gelesen, dass er zum Erhalt gesunder HUnde vorschlägt, die Natur auswählen zu lassen, und der Mensch solle sich zu anfangs so wenig wie möglich einmischen.
: DAs beginnt laut Trumler schon beim Deckakt. EIn Rüde der nicht decken kann, ist ungeeignet, ihm soll bei der ihn zulassenden Hündin auch nciht geholfen werden. Ebenso sollte eine Hündin die sich nicht artgemäss verhält nicht verwendet werden.

Das finde ich o.k.

: Die Geburt empfiehlt Trumler gut zu beobachten, wie er es in jahrelanger Forschung gemacht hat. ABER, jetzt kommt das grosse Aber, ist ein Welpe zu scwach um aus eigener Kraft zur Milchquelle zu kommen, soll man ihm nicht helfen. So weit ich mich erinnern kann, sagt er sogar, dass man ihn wegnehmen soll und töten.
: Das mag hart klingen, aber er hat bei seinen Versuchen herausbekommen, dass gerade diese schwchen Welpen auch als erwachsene HUnde sehr schwach und kränklich sind, dass sich also das schon in jungen STunden erkennen lässt.


Solche Hunde sollen keinesfalls in die Zucht gelangen, aber warum sollen sie nicht leben dürfen??

:
: IN Wien gibt es eine Ärztin, die beschäftigt sich mit Frühchen, mit der These, kann ein Mensch alleine zu atmen beginnen, dann ist er alle Mühen wert, sein von ihm aus eigener Kraft begonnenes Leben auch weiterzuerhalten.

Und das kleine Menschenwesen, das am Anfang die Hilfe der Beatmungsmaschine braucht, ist diese Mühe nicht wert??
Eine recht menschenverachtende These.
Mit diesem Vergleich begibtst Du Dich auf sehr dünnes Eis.

Die Frage des lebensunwerten Lebens war in Deutschland schon mal ein Thema...vor über ca. 60 Jahren...:-(((

Meines Erachtens ist jedes Lebewesen alle Mühen wert, es zu erhalten.
Ob sich dessen Gene dann fortpflanzen sollen, ist eine andere Frage, und bei Tieren eindeutig zu beantworten.
Bei Menschen begeben wir uns hier auf eine andere Ebene der Ethik.

Gruß
Eva

von ChristineHd(YCH) am 20. Dezember 2001 20:01

Hallo Edith,

demzufolge wäre Jabberwocky heute nicht am Leben.
Sehr schwieriges Thema
Liebe Grüße
Christine

von Cindy(YCH) am 20. Dezember 2001 20:17

Hallo Eva

: Was denkt ihr darüber?
: Ich finde er hat zum Teil schon recht, wird nicht zu viel dazwischen gearbeitet von Seiten der Menschen? Mischen wir uns nicht zu viel in den Lauf der Natur ein?
:

Ein Rüde, der nicht von allein decken kann, sollte wirklich nicht in die Zucht. Einzige geltende Ausnahme (in meinen Augen): Der Rüde hat schon erfolgreich gedeckt, wäre ein sehr guter Vererber und hat dann einen Unfall, durch den er den Deckakt nicht mehr ohne Hilfe durchführen könnte. Denn seinen Genen würde ein Unfall ja keinen Schaden zufügen.
Eine Hündin, die sich nicht decken lässt, sollte ebenfalls nicht in die Zucht. Das gleiche gilt für eine Hündin, die ernsthafte Geburtsprobleme hat, aufgrund anatomischer oder hormoneller Probleme.

Ein Welpe, der eindeutig schwächlich ist, sollte mE ebenfalls nicht in die Zucht. Hier wären die Züchter gefragt, die diesen Welpen gleich von Anfang an "markieren". Und die Zuchtverbände, die die Möglichkeit zulassen, einen Welpen von vornherein als nicht zuchttauglich erklären zu lassen, auch wenn er bei der Wurfabnahme keine offensichtlichen Mängel erkennen lässt.

Aber! Einen Welpen sterben zu lassen, oder gar zu töten, nur weil er etwas schwächlich ist, halte ich persönlich nicht für richtig. Es kommt hier immer auch auf die "Art" des vorliegenden "Defekts" an. Bei einem Welpen mit lebensbeeinträchtigenden Schädigungen ist das für mich auch keine Frage. Wenn gleich offensichtlich ist, dass diesem Welpen in keiner Weise zu helfen ist. Bei Welpen, die "nur" etwas körperlich zurückgeblieben sind,oder heilbare Krankheiten haben (Nabelentzündung etc.) würde ich grundsätzlich sehen, dass ich diese Welpen durchbringe.

Gruss Cindy

von Christa(YCH) am 20. Dezember 2001 20:18



Hallo,

wirklich ein schwieriges Thema.
Strolchi wäre dann auch nicht mehr am Leben. Und sie genießt ihr Leben.
Allerdings sollte sie wohl keine Nachkommen haben, da sie eine Autoimmunerkrankung hat.
Sie ist aber seit 8 J. lebensfroh und ich bin mit ihr glücklich.

Viele Grüße

Christa

von Tina + Flint(YCH) am 20. Dezember 2001 20:47

Hallo Edith

: ABER, jetzt kommt das grosse Aber, ist ein Welpe zu scwach um aus eigener Kraft zur Milchquelle zu kommen, soll man ihm nicht helfen. So weit ich mich erinnern kann, sagt er sogar, dass man ihn wegnehmen soll und töten.

Was genau meint er mit zu schwach, wie schwach? Ich würde den Welpen vermutlich an die Zitzen legen und wenn er dann selbständig trinken kann, ist es in meinen Augen ok. Aufpäppeln, damit meine ich z.B. mit der Flasche füttern, würde ich nie mehr (ausser die Hündin hätte zu wenig Milch und die Welpen müssten etwas zugefüttert werden).

Gruss
Tina + Flint



Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.295.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren