Aufpäppeln schächlicher Welpen :: Hundezucht & Hundeaufzucht

Aufpäppeln schächlicher Welpen

von Yvonne(YCH) am 22. Dezember 2001 09:19

Hallo Jana
:
: aus gegebenem Anlass bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass man nicht jeden Welpen großziehen sollte. Welpen mit einem schlechten Biotonus sollten später nicht zur Zucht eingesetzt werden. Welpen, die trotz Anlegen an die Zitze nicht trinken und wochenlang per Flasche ernährt werden müssen, sind nicht lebenstauglich. Leider mussten wir, wie du wahrscheinlich weißt, einen Welpen im Alter von 4 Monaten doch noch einschläfern lassen. Wir hätten dem Hund und den neuen Hundeeltern viel Leid ersparen können.

So traurig deine Erfahrung und das Leid der neuen Hundeeltern auch war, solche Erfahrungen haben auch ihr Gutes. Sie bringen hoffentlich vielen Züchtern die Einsicht, es nicht gleichzutun. Ich habe mir das jedenfalls fest hinter die Ohren geschrieben, sollte in meiner Zuchstätte jemals ein solch bemitleidenswertes Geschöpf auf die Welt kommen. Ich finde es übrigens sehr gut, dass du diese Geschichte jedesmal bringst, wenn diese Frage auftaucht.

Ich habe auch traurige Erfahrungen machen müssen und diese haben auch wieder manchem Züchter, der um Rat fragte, weiterhelfen können.

Frohes Weihnachtsfest
Gruss
Yvonne


von JanaL+P(YCH) am 22. Dezember 2001 11:39

Hallo Yvonne,

:Ich finde es übrigens sehr gut, dass du diese Geschichte jedesmal bringst, wenn diese Frage auftaucht.

Ich komme mir ja manchmal schon albern vor und überlege jedes Mal, ob ich es nochmal schreibe. Nicht das alle denken "DIE SCHON WIEDER!!!". Aber steter Tropfen höhlt den Stein.

Liebe Grüße - Jana mit Liza & Plastic

von Petra Datz(YCH) am 22. Dezember 2001 12:49

:
: Hallo!
:
: Ich habe schon vor einiger ZEit bei Trumler gelesen, dass er zum Erhalt gesunder HUnde vorschlägt, die Natur auswählen zu lassen, und der Mensch solle sich zu anfangs so wenig wie möglich einmischen.
: DAs beginnt laut Trumler schon beim Deckakt. EIn Rüde der nicht decken kann, ist ungeeignet, ihm soll bei der ihn zulassenden Hündin auch nciht geholfen werden. Ebenso sollte eine Hündin die sich nicht artgemäss verhält nicht verwendet werden.
: Die Geburt empfiehlt Trumler gut zu beobachten, wie er es in jahrelanger Forschung gemacht hat. ABER, jetzt kommt das grosse Aber, ist ein Welpe zu scwach um aus eigener Kraft zur Milchquelle zu kommen, soll man ihm nicht helfen. So weit ich mich erinnern kann, sagt er sogar, dass man ihn wegnehmen soll und töten.
: Das mag hart klingen, aber er hat bei seinen Versuchen herausbekommen, dass gerade diese schwchen Welpen auch als erwachsene HUnde sehr schwach und kränklich sind, dass sich also das schon in jungen STunden erkennen lässt.
:
: Was denkt ihr darüber?
: Ich finde er hat zum Teil schon recht, wird nicht zu viel dazwischen gearbeitet von Seiten der Menschen? Mischen wir uns nicht zu viel in den Lauf der Natur ein?
:
: IN Wien gibt es eine Ärztin, die beschäftigt sich mit Frühchen, mit der These, kann ein Mensch alleine zu atmen beginnen, dann ist er alle Mühen wert, sein von ihm aus eigener Kraft begonnenes Leben auch weiterzuerhalten.
:
:
: Fragende Grüße
: Edith

von Sandra+kleinenWilden(YCH) am 22. Dezember 2001 13:40

:
: Hallo Edith,

wir standen da auch schon einmal vor diesem Problem. Unsere Karla bekam damals 11 relativ kleine/leichte Welpen, jeder riet uns dazu bei den Welpen zuzufüttern. Eins der Welpen, eine Hündin hatte Anfangs etwas Probleme (Atmete nur unregelmäßig, wollte nicht saugen). Wir überließen schweren Herzens der Natur ihren Lauf. Diese Hündin ist mittlerweile über 2 Jahre alt und eine sehr kräftige Hündin geworden, die inzwischen selbst schon Mama ist. Wir haben diese Entscheidung nicht bereut und werden es auch bei zukünftigen Würfen der Natur überlassen.

Liebe Grüsse,
Sandra und die kleinen Wilden

von Susanne07(YCH) am 22. Dezember 2001 14:22

Hallo Tina,

du schreibst:

"Aufpäppeln, damit meine ich z.B. mit der Flasche füttern, würde ich nie mehr (ausser die Hündin hätte zu wenig Milch und die Welpen müssten etwas zugefüttert werden)."

Warum?

Gruß,
Susanne007

von Yvonne(YCH) am 22. Dezember 2001 16:45

: "Aufpäppeln, damit meine ich z.B. mit der Flasche füttern, würde ich nie mehr (ausser die Hündin hätte zu wenig Milch und die Welpen müssten etwas zugefüttert werden)."

Hallo Susanne
Du fragst dich warum?

Ja würdest du denn die Welpen verhungern lassen, wenn die Hündin nicht genug Milch hat? Und was, wenn der Wurf so gross ist, dass eben Zitzen und Milch nicht ausreichen? Ein paar der Welpen töten? Ist heute nicht mehr erlaubt, heute darf man laut Tierschutzgesetz gesunde Welpen nicht mehr ohne Grund töten. Und wenig oder keine Milch bei der Mutterhündin ist kein gesundheitlicher Grund um Welpen zu töten. Da ist der Züchter gefragt, der Verantwortung übernommen hat und bereit ist rund um die Uhr für Hündin und die Welpen einzupsringen und zu sorgen.

Gruss
Yvonne



Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.295.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren