Aufpäppeln schächlicher Welpen :: Hundezucht & Hundeaufzucht

Aufpäppeln schächlicher Welpen

von Anneliese(YCH) am 22. Dezember 2001 20:13

: :
:
: :
: : Ich habe schon vor einiger ZEit bei Trumler gelesen, dass er zum Erhalt gesunder HUnde vorschlägt, die Natur auswählen zu lassen, und der Mensch solle sich zu anfangs so wenig wie möglich einmischen.

: : Die Geburt empfiehlt Trumler gut zu beobachten, wie er es in jahrelanger Forschung gemacht hat. ABER, jetzt kommt das grosse Aber, ist ein Welpe zu scwach um aus eigener Kraft zur Milchquelle zu kommen, soll man ihm nicht helfen. So weit ich mich erinnern kann, sagt er sogar, dass man ihn wegnehmen soll und töten.
: : Das mag hart klingen, aber er hat bei seinen Versuchen herausbekommen, dass gerade diese schwchen Welpen auch als erwachsene HUnde sehr schwach und kränklich sind, dass sich also das schon in jungen STunden erkennen lässt.
: :
: : Was denkt ihr darüber?
: : Ich finde er hat zum Teil schon recht, wird nicht zu viel dazwischen gearbeitet von Seiten der Menschen? Mischen wir uns nicht zu viel in den Lauf der Natur ein?
: :

: :
: : Fragende Grüße
: : Edith


Hallo Edith,

Wie ich darüber denke?

Das ist alles graue Theorie, denn der Darwinismus beherrscht noch
vielfach das Denken. Die Realität sieht anders aus. Aus einer Viel-
zahl von Fällen will ich von 2 Beispielen berichten, die ich selbst
erlebt habe:

Da warf eine Hündin von mir früher als erwartet einen großen Wurf
und der letzte und kleinste Welpe war schon regungslos und kalt, als
ich dazu kam. Ich massierte ihn und beatmete ihn, worauf er anfing
nach Luft zu schnappen und zu atmen. Er trank und wuchs, blieb aber
immer hinter den anderen zurück.

Im Alter von 1 1/2 - 2 Jahren war der Rüde zwar kleinwüchsig, aber
sehr vital. Er überstand bei seinem neuen Besitzer als einziger einen Seuchenzug mit Stuttgarter Hundeseuche.

Dann hatte einmal Nachbars Katze einen Wurf Welpen. Da lag der Kleins-
te im Wurflager und ware am Verenden, da er noch eine Lungenentzündung
hatte.

Ich gab ihm mit der Pipette das Breitbandantibiotikum Ampiclox für
Säuglinge und mit der Hand rohes Rinderhackfleisch, da er zu schwach
zur Nahrungsaufnahme war.

Der Kleine überlebte, worauf ich ihn zu mir nahm und ihn 17 Jahre bis
zu seinem Tod an Altersschwäche behielt. Er blieb zwar immer klein
und unscheinbar, aber er war niemals mehr krank. Ohne das Eingreifen
wär er mit Sicherheit verendet.

Mit der angeblichen Lebensuntüchtigkeit ist das so eine Sache.

Freundliche Grüße

Anneliese


von Tina + Flint(YCH) am 25. Dezember 2001 00:18

Hallo Sandra

: wir standen da auch schon einmal vor diesem Problem. Unsere Karla bekam damals 11 relativ kleine/leichte Welpen, jeder riet uns dazu bei den Welpen zuzufüttern.

Meinst Du damit, dass Du bei 11 Welpen nicht zugefüttert, sondern der Natur ihren Lauf gelassen hast? Oder war das nur auf den einen, etwas schwächlichen Welpen bezogen? Bei 11 Welpen würde ich persönlich das Gewicht sehr genau kontrollieren und bei Bedarf auf jeden Fall zufüttern. Nicht nur wegen den Welpen sondern auch wegen der Mama. Oder kommt das auf die Rasse an? Was für eine Rasse züchtest Du?

Liebe Grüsse
Tina + Flint

von Tina + Flint(YCH) am 25. Dezember 2001 00:20

Hallo Yna

: "Aufpäppeln, damit meine ich z.B. mit der Flasche füttern, würde ich nie mehr (ausser die Hündin hätte zu wenig Milch und die Welpen müssten etwas zugefüttert werden)."
:
: Warum?

Worauf bezieht sich Dein "warum"? Auf das Aufpäppeln oder auf das Zufüttern?

Gruss
Tina + Flint

von Sandra+kleinenWilden(YCH) am 25. Dezember 2001 08:19

: Hallo Tanja,
wir haben damals gar nicht zugefüttert. Unsere damals schwächste Hündin kannst du auf unserer Homepage sehen, die haben wir nämlich selbst behalten. Es ist unsere Schwarze Curly. Wir züchten übrigens Eurasier.

WWW.schecker.net/Eurasier-vondenkleinenWilden

von Sandra(YCH) am 04. Januar 2002 15:14

Hi Edith,

wenn ein Welpe zu schwach ist um an die zitzen der mutter zu kommen und dann auch keine milch trinkt ist es ein klarer Fall von:"Zu schwachen Welpen"! dann musst du auf jeden Fall ein Fläschchen nehmen und sie dann mit der Milch anderer ernähren,das ist klar.Aber es ist auch richtig ihnen nicht zu helfen weil sie sonst nie lernen für sich selbst zu sorgen wenn sie groß sind.Du darfst die Welpen auf keinen fall bei einer anderen"Hundemutter" milch trinken lassen weil sie sonst nicht mehr wissen wer ihr"das licht der welt schenkte"!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Ich hoffe das hat dir geholfen Gruß SANDRA+werdene Hundemutter MUCKI


von Brigitte(YCH) am 04. Januar 2002 16:49

: Hi Edith,
:
: wenn ein Welpe zu schwach ist um an die zitzen der mutter zu kommen und dann auch keine milch trinkt ist es ein klarer Fall von:"Zu schwachen Welpen"! dann musst du auf jeden Fall ein Fläschchen nehmen und sie dann mit der Milch anderer ernähren,das ist klar.Aber es ist auch richtig ihnen nicht zu helfen weil sie sonst nie lernen für sich selbst zu sorgen wenn sie groß sind.Du darfst die Welpen auf keinen fall bei einer anderen"Hundemutter" milch trinken lassen weil sie sonst nicht mehr wissen wer ihr"das licht der welt schenkte"!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
:
:
: Ich hoffe das hat dir geholfen Gruß SANDRA+werdene Hundemutter MUCKI
:
: Oh was für ein zum himmelschreiender Schwachsinn
Gruß Brigitte

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.295.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren