Aufbau einer Zucht :: Hundezucht & Hundeaufzucht

Aufbau einer Zucht

von Margot(YCH) am 29. August 2002 05:33

Hallo Ewald,

: Womit wir wieder beim Platz und der Zeit wären. Ich habe zur Zeit einen solchen Welpen (9. Wochen alt) für den werde ich noch sehr lange einen Platz suchen dürfen. Wir haben schon einen Rüden bis zum 10 Monat behalten und acht Interessenten ohne ihn nach Hause geschickt. Kostet dann auch noch Geld.

...richtig - und auch darüber sollte sich jeder Züchter im klaren sein.
Das kann nämlich - unabhängig von der Nachfrage immer wieder mal passieren. Ich hatte vor 3 Jahren einen Wurf und mehrere Vorbestellungen für die Welpen, ein Rüde war allerdings dabei, den ich, ebenfalls trotz mehrerer Interessenten, erst im Alter von 2 Jahren optimal plazieren können - kostet nicht nur Geld, sondern dann auch noch eine Menge Zeit, weil ohne Ausbildung konnte ich diesen ziemlich dominanten, hochintelligenten und überdurchschnittlich temperamentvollen Rüden auch nicht einfach "mit laufen" lassen.

Grüße
Margot+Foxies+Dalmis

von Margot(YCH) am 29. August 2002 05:36

Hallo Heidi,

: ich schließe mich Deiner Meinung voll und ganz an. Ohne die Elementaren Kenntnisse über Rasse, Genetik, Deckplanung, Geburt, Aufzucht etc. sollte man überhaupt nicht züchten Dürfen. Ein Züchterseminar (bestandenes) sollte Pflicht sein.

...womit wir wieder bei dem Punkt wären, dass man zwar einen Befähigungsnachweis für den Handel mit Schokolade braucht, für die Hundezucht aber die Kenntnis ausreicht, dass man einen Rüden und eine Hündin braucht...

Viele Grüße
Margot+Foxies+Dalmis

von Margot(YCH) am 29. August 2002 05:57

Hallo Brigitte,

: : Nach meiner ansicht sind die besten züchter
: : von einer rasse geprellt, verprellt worden.
: #vielleicht hast Du recht!?

...zumindest bei mir war es so...


: : Entweder sind sie bei dieser rasse geblieben oder sie sind auf eine andere umgestiegen und haben angefangen zu züchten......
: #deswegen gleich auf eine andere Rasse umzusteigen, verstehe ich nicht; und schon ganicht, dann gleich das züchten anzufangen. VOR der Zucht kommt für mich erst einmal die jahrelange Rassekenntnis mit allem, was dazu gehört

...ich habe Rasse gewechselt, und wenn man sich jahrelang mit einer Rasse sehr intensiv beschäftigt hat, ist der Umstieg auf eine andere Rasse nicht ganz so schwierig, man weiß dann zumindest schon, wo man Informationen bekommt und findet leichter die entsprechenden Ansätze.

Außerdem kommt es nicht nur auf die Quantität der Jahre, sondern in erster Linie auf die Qualität der Jahre der Erfahrung an - sprich wie nutzt man die Zeit. Und obwohl ich erst 1995 die Rasse "gewechselt" habe und erst seit 1997 züchte, weiß ich heute über die Rasse mehr als einige Züchter bei uns im Verband die seit 30 Jahren züchten. Ganz einfach weil sie sich zu Beginn ihrer Züchterlaufbahn zwar auch intensiv beschäftigt haben, dann aber auf ihren "Lorbeeren" geruht haben und jegliche Entwicklung der Rasse, neue Erkenntnisse der Genetik und über Wesen, Verhalten, Aufzucht und Erziehung während der letzten 20 Jahre spurlos an ihnen vorüber gegangen ist...

Beispiel: als ich für meine Welpen ein Welpenspielcenter angeschafft habe wurde dies von einer sogenannten "erfahrenen Altzüchterin" - sprich 30 Jahre Zuchterfahrung - mit den Worten kommentiert: "na so a Blödsinn"... ihre Welpen wachsen die ersten 5 Wochen in einem Kellerraum mit Lichtschachtfenster und danach in einem 8m2 großen betonierten Zwinger auf...

Viele Grüße
Margot+Dalmis+Foxies

von Kathi(YCH) am 29. August 2002 06:10

Hallo Margot,

: ...dass ausgerechnet du der Meinung bist, dass man auch ohne Vorkenntnisse züchten kann und soll erstaunt mich jetzt aber doch ziemlich...

da hast Du offensichtlich mein Posting im Express-Flug überlesen ;-)
Von keinerlei Vorkentnissen war absolut nicht die Rede.
Ich meine nur, das alle Theorie grau gleibt solange man diese nicht in der Praxis erprobtr. Kurz: Du kannst 2 Jahre alles lesen was es gibt über Zucht und Aufzucht und beim ersten Wurf trotzdem völlig "doof" dastehen. Die Praxis gehört nun einmal dazu - und die muß man auch erst lernen.

Gruß
Kathi

von Margot(YCH) am 29. August 2002 06:15

Hallo Kathi,

: da hast Du offensichtlich mein Posting im Express-Flug überlesen ;-)

...scheint so... aber ich hab' derzeit so wenig Zeit, und möcht' trotzdem manchmal ganz gerne hier reinschauen ;-)

: Ich meine nur, das alle Theorie grau gleibt solange man diese nicht in der Praxis erprobtr. Kurz: Du kannst 2 Jahre alles lesen was es gibt über Zucht und Aufzucht und beim ersten Wurf trotzdem völlig "doof" dastehen. Die Praxis gehört nun einmal dazu - und die muß man auch erst lernen.

ok ;-) jetzt hab' ich es auch verstanden...

Viele Grüße
Margot+Foxies+Dalmis

von Kathi(YCH) am 29. August 2002 06:29

Hi Margot,

: ...scheint so... aber ich hab' derzeit so wenig Zeit, und möcht' trotzdem manchmal ganz gerne hier reinschauen ;-)

schade nur, wenn dadurch gleich wieder falsche Eindrücke entstehen und ;-(

: ok ;-) jetzt hab' ich es auch verstanden...

Prima :-)

Gruß
Kathi

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren