Hundewelpen über Hundewelpen, warum? :: Hundezucht & Hundeaufzucht

Hundewelpen über Hundewelpen, warum?

von Antje(YCH) am 20. Januar 2003 07:22

Hallo Nica,

und wo liegt dann Dein Problem, wenn der Garten vernünftig eingezäunt ist??? Dann gibt es auch keinen Nachwuchs. Dann muß man sich doch seinen Hund nicht mit dem Skalpell aus Bequemlichkeitsgründen (und meistens liegen keine anderen Gründe vor, wenn die Leute ihre Hündinnen kastrieren lassen, denen geht es eher um ihre gute Auslegware als um unerwünschten Welpen...) zurechtstutzen lassen.

Viele Grüße

Antje

von nica(YCH) am 20. Januar 2003 07:39

: Hallo Nica,
:
: Dann muß man sich doch seinen Hund nicht mit dem Skalpell aus Bequemlichkeitsgründen (und meistens liegen keine anderen Gründe vor, wenn die Leute ihre Hündinnen kastrieren lassen, denen geht es eher um ihre gute Auslegware als um unerwünschten Welpen...) zurechtstutzen lassen.
:
: Viele Grüße
: hallo anja, meine hündin habe ich spritzen lassen, sie bekam dann eine vereiterte gebärmutter. da habe ich sie kastrieren lassen.enen geht es eher um ihre gute Auslegware als um unerwünschten Welpen..diesen satz verstehe ich jetzt nicht anja. was meinst du damit?
ich werde auch meinen nächsten hund, der irgendwann mal kommen wird, sollte lotti, meine hündin irgendwann mal das zeitliche segnen, wieder kastrien lassen. meine erfahrungen damit sind durchs band weg nur positiv. mein rüde ist ausgeglichen und zufrieden.von seinem fell kann ich nichts sagen, er ist ein nackthundmischling. meine hündin hat ein super fell ( hat setterfrisur) und ist nicht inkontinent.
ich finde kastration nach wie vor eine gute lösung. wenn man in der rubrik von yorkie schaut: hunde in not. und da liest wieviele welpen aus den sog. unfällen noch plätze suchen,weil sie sonst ins tierheim müssen, finde ich kastration die bessere lösung. ich für meinen teil auf jeden fall! ich würde aber auch nie einen super leistungsarbeitshund kaufen. meine tiere sind meistens solche die keiner mehr haben wollte. aus eben den schon erwähnten unfällen.
:

von P.H(YCH) am 20. Januar 2003 09:02

Tschau Nica,

Wenn das Fell das einzige ist, was das Wohlbefinden eines Hundes beeinflusst, dann ist es ja in Ordnung. Wenn nicht? Was beeinflusst es alles? Es gab über dies schon manche Diskussion.

:habe ich spritzen lassen

Das hatte ahnscheinend einen negativen Einfluss.

:sie bekam dann eine vereiterte Gebärmutter da habe ich sie kastrieren
:lassen.

Dann ist das Problem mit der Gebärmutter erledigt. Aber ist die Vereiterung das einzige Problem? Hast Du mal deinen Hund gefragt, ob er das möchte? Er kann ja keine Antwort geben, also nehmen wir mal an, dass es gut ist ihn zu kastrieren, sowieso wenn unsere Interessen in diese Richtung gehen. Er ist dann ein wenig einfacher zu halten.

:mein rüde ist ausgeglichen und zufrieden

Aha eine Veränderung, wir haben in die Natur eingegriffen, einem gesunden Tier etwas weg geschnipselt und er ist ausgeglichener und zufrieden. Ist er das? Zufrieden weil er kastriert wurde?

:meine hündin irgendwann mal das zeitliche segnen, wieder kastrien
:lassen. meine erfahrungen damit sind durchs band weg nur positiv.

Deine Erfahrungen waren positiv, stimmt das auch für den Hund? Wie muss sich ein Hund verhalten, damit er zufriedener ist? So, dass Du zufrieden bist?

Gruss P.H

von nica(YCH) am 20. Januar 2003 09:26

: : Deine Erfahrungen waren positiv, stimmt das auch für den Hund? Wie muss sich ein Hund verhalten, damit er zufriedener ist? So, dass Du zufrieden bist?
:
: Gruss P.H
: werter p.h es geht nicht um das verhalten meines hundes damit ich zufrieden(er) bin. und das mit dem fell wird oft als grund angegeben das tiere nicht kastriert werden. ich habe überhaupt keine veränderung festgestellt und habe das in meiner mail auch kund getan. und soviel feingefühl und verständnis zu meinem hund habe ich, damit ich spüre ob es ihr gut geht oder nicht, oder ob sie sich wohlfühlt oder schlicht einfach zufrieden ist. denn meine hunde sind 24 std. im tag um mich herum. gerade jetzt liegen sie bei meinen füssen unter dem bürotisch.
und diese sätze: hast du den hund gefragt ob er die gebärmutter entfernt haben will, finde ich einfach doof. dann frage ich: haben die leute, die ihre hündinnen welpen produzieren lassen, gefragt ob sie das wollen. und ob sie das dann auch wollen, das die welpen wenn sie glück haben, gute plätze finden, wenn nicht, im tierheim vor sich hindümpeln, oder wenn sie noch weniger glück haben, erschlagen oder ausgesetzt werden. glaubst du im ernst, die hündinnen wollen das?
wenn du es nicht sicher weiss, dann frage sie einfach.



von P.H(YCH) am 20. Januar 2003 09:43

Tschau nica

Gut Kastrieren ist sicherlich nicht das einzige Kriterium, damit sich ein Hund wohl fühlt. Vielleicht stimmt ja sonst alles und er ist bei Dir zufrieden. Nun vielleicht wäre er es noch ein bisschen mehr, wenn er nicht kastriert wäre.

Deine Kombinationen mit Weitervermehrung und was die Zukunft der Welpen ist, die macht ein Hund nicht. Er kann nicht glücklicher sein, weil er keine Hunde auf die Welt stellt, denen es danach schlecht geht. Sonst würde er es nicht machen, den Akt nicht vollziehen.

Zudem kann man aufpassen, dass er sich nicht weiter vermehrt. Und auch ein Hund kann Selbstbefriedigung machen und hat vielleicht intensive schlüpfrige Träume, solange er diesen Trieb noch hat.

Ich sehe es einfach so, man will nicht aufpassen, also kastriert man ihn. Es ist ein starker Trieb und weil man mit diesem nicht zurecht kommt, wird er kastriert. Bali und Leckerli langen halt nicht mehr aus um diesen Trieb unter Kontrolle zu halten.

Gruss P.H

von Antje(YCH) am 20. Januar 2003 10:37

Hallo Nica,

: : Denen geht es eher um ihre gute Auslegware als um unerwünschten
: : Welpen...
:
: diesen satz verstehe ich jetzt nicht anja. was meinst du damit?

Daß die Leute "unerwünschten Nachwuchs" oder eine "Gesundheitsprophylaxe" vorschieben, anstatt zuzugeben, daß es ihnen lediglich zu umständlich ist, sich mit der Biologie ihrer Hündin und ihren Folgen auseinanderzusetzen. Ein "Es" an der Leine ist ja auch praktischer als eine intakte Hündin, da tröpfelt nix Blutiges auf die gute Auslegware, man braucht in Bezug auf den biologischen Rhytmus der Hündin nix zu beachten (z.B. Urlaubspläne) usw.


: meine erfahrungen damit sind durchs band weg nur positiv.

Dann hast Du halt Glück. Ich kenne/kannte Hündinnen, die wurden wegen der "Kastrations-Nebenwirkungen" eingeschläfert oder zum Krüppel. Und einen Rüden, mit dem sich seine Leute kaum noch vor die Türe gewagt haben, weil er fortwährend von anderen Rüden sexuell belästigt wurde.


: ich finde kastration nach wie vor eine gute lösung.

Den Satz kenne ich auch von Kupierbefürwortern...


: wenn man in der rubrik von yorkie schaut: hunde in not. und da liest
: wieviele welpen aus den sog. unfällen noch plätze suchen,weil sie
: sonst ins tierheim müssen, finde ich kastration die bessere lösung.

Aha. Daher auch Deine Unverständnis, warum viele von uns mit unkastrierten Tieren herumlaufen. Weil einige wenige Leute zu dämlich sind um überhaupt einen Hund zu halten (wer nicht verantwortungsvoll genug ist, eine unerwünschte Trächtigkeit bei seiner Hündin zu verhinderd, bei dem hapert es auch meistens noch anderswo bei der Hundehaltung, und allen anderen Hundehaltern wäre in der heutigen Zeit bestimmt besser damit getan, solche Leute würden überhaupt keinen Hund halten...)


: ich würde aber auch nie einen super leistungsarbeitshund kaufen.
: meine tiere sind meistens solche die keiner mehr haben wollte. aus
: eben den schon erwähnten unfällen.

Das kann jeder halten wie er möchte. Ich jedenfalls will bei einem Welpen, den ich aufziehe, wissen woran ich bin (einen älteren Hund kann ich entsprechend überprüfen, bei einem Welpen bleibt mir nur, mich auf die Genetik zu verlassen). Das genetische Potential der Arbeitsrassen muß erhalten bleiben, um diese Hunde auch weiterhin für vielfältige Aufgaben einsetzten zu können. Wenn Du für Dich darin keine Notwendigkeit siehst ist das Deine Sache, aber gestehe anderen Leuten, die einen gesunden und leistungsbereiten Arbeitshund wollen/brauchen zu, daß sie auch weiterhin einen solchen erwerben können, und das geht nun mal nur, wenn man nicht allen Hündinnen kastriert.

Viele Grüße

Antje

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.315.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren