Hundewelpen über Hundewelpen, warum? :: Hundezucht & Hundeaufzucht

Hundewelpen über Hundewelpen, warum?

von nica(YCH) am 01. Januar 2003 11:35

: Hallo Nica,
:
: interessantes Thema. Aber in diesem Ton möchte ich mich nicht unterhalten.

hi jana, was stört dich am ton? ich empfinde den ton als angemessen! denn ich verstehe echt keinen spass wenn es um ungewollte (jung) tiere geht. was bringt es den menschen und am ende den tieren wenn rumgesülzt wird und auf friedefreudeeierkuchen gemacht wird. und im vergleich zu anderen diskussionen die ich hier im forum schon verfolgt habe, finde ich den ton sehr friedlich... ich muss jetzt leider los, freue mich aber jetzt schon auf zahlreiche antworten wenn ich wieder daheim bin. nica

von Sonni(YCH) am 01. Januar 2003 11:46

:
Hallo,
unsere jetzt 17 Monate alte Hündin ist vor zwei Wochen kastriert worden.
Wir haben sie im Alter von 2 Wochen aus Sizilien mitgebracht. Sie ist also Mischling durch und durch.
Ihre erste Läufigkeit war für sie überhaupt nicht lustig. Uns gegenüber wohnt ein kräftiger Labradorrüde, der frei herumläuft, von dem sie als junge unerfahrene Hündin geradezu terrorisiert wurde. Trotz Leine, auch im eigenen eingezäunten Garten, war es schwierig, sich den Liebesattacken zu erwehren. Auch bei Spaziergänen weit weg zu den ungewöhnlichsten Tageszeiten traf man doch erstaunlicherweise immer wieder unangeleinte Rüden und überforderte Besitzer.
Die Läufigkeit dauerte insgesamt 4 Wochen und unsere Schakka litt offensichtlich unter dieser Situation, Stehtage waren nicht eindeutig festzustellen.
Wir haben uns die Entscheidung wahrlich nicht leicht gemacht, und immer wieder habe ich überlegt, ob es nicht doch nur unsere eigene Bequemlichkeit ist, wohl auch, aber nicht überwiegend.
Inzwischen bin ich froh über unsere Entscheidung, ist ja auch nicht mehr rückgängig zu machen.
Sonni

von Christiane & Kira(YCH) am 01. Januar 2003 11:52

## Hallo Nica,

: wie es scheint seid ihr ein heer von verantwortungsbewussten hundehaltern, die ihre tiere 24 std. im tag beaufsichtigen ( ich bin familienfrau und habe mein esoterisches geschäft daheim, bin also wirklich immer um meine tiere herum und würde doch behaupten, das ich sie nicht 24 std. im tag kontrolliere).

## Warum so ironisch ? Du kannst Die Leute hier im Forum (grösstenteils) nicht mit der Masse der Hundehalter "draussen" vergleichen.

: die sich strikte gegen eine kastration wenden, weil da gesunde körperteile abgeschnippelt werden, weil die tiere sich ( angeblich) im körperbau und im wesen verändern. ich behaupte, 80% aller dieser hundehalter lügt sich in die eigene tasche, denn wenn es nicht so wäre, dann würden nicht die tierheime von ungewollten jungtieren überquellen, dann gäbe es nicht in jeder tageszeitung die rubrik jungetiere zu verkaufen- verschenken.

## Du hast auf der einen Seite sicherlich recht ... das Zauberwort heisst halt immer wieder VERANTWORTUNG. Aber leider sind halt viel zu viele weder fähig noch willens diese zu übernehmen (und das nicht nur in Bezug auf Tiere) ... lieber gibt man dann die Hündin mitsamt ihren Welpen ins Tierheim *grr*. In solchen Fällen ist die Kastration dann sicherlich das kleinere Übel ... auch wenn ich solche Menschen eigentlich nicht zur Tierhaltung für befähigt halte.

Aber m.E. ist das einfach ein GRUNDSÄTZLICHES PROBLEM unserer heutigen Ex-und-Hopp-Gesellschaft ... die um sich greifende Kastrationswut bei Hunden, genauso wie auf der anderen Seite die vielen ungewollten Welpen sind da nur ein kleines Zeichen für zunehmenden Egoismus, Rücksichtslosigkeit, Verantwortungslosigkeit, Faulheit und ein sich immer weiteres Entfernen von der Natur.

Die bessere Methode um Welpen zu verhindern ist für mich immer noch die Sterilisation ... sowohl bei Rüde als auch Hündin.

Viele Grüsse
Christiane & Kira (wg. Gebärmuttervereiterung leider auch kastriert)

von Karin(YCH) am 01. Januar 2003 12:00

Hallo nica,
wie Kathi schon schreibt, es ist alles eine Frage des Verantwortungsbewußtseins.

Du schreibst, daß Deine Hündin Türen öffnen kann und weg ist sie.
Ja sag mal?!?! Siehst du da keinen Handlungsbedarf?

Aber es ja alles so einfach, zack zum Tierarzt und man braucht sich keine Gedanken mehr zu machen. Nebenwirkungen und Risikien einer Kastration? Fallen anscheinden auch unter den Tisch.

Sehr nachdenkliche Grüße
Karin

von Kathi(YCH) am 01. Januar 2003 13:11

Hi Nica,

: ich behaupte, 80% aller dieser hundehalter lügt sich in die eigene tasche,

soso, Hellseherin bist Du also auch ...
Ich denke, eine weitere Diskussion auf dieser Basis erübrigt sich.

Gruß
Kathi

von Kathi(YCH) am 01. Januar 2003 13:15

Hi Karin,

: Du schreibst, daß Deine Hündin Türen öffnen kann und weg ist sie.
: Ja sag mal?!?! Siehst du da keinen Handlungsbedarf?

offensicht ist DAS etwas GANZ anderes. Von Klinken hochstellen und Türen abschließen hat Nica wohl auch noch nichts gehört.

: Aber es ja alles so einfach, zack zum Tierarzt und man braucht sich keine Gedanken mehr zu machen. Nebenwirkungen und Risikien einer Kastration? Fallen anscheinden auch unter den Tisch.

ist eben die "billigste" Lösung sich vor der Verantwortung zu drücken.

Gruß
Kathi

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren