Hundewelpen über Hundewelpen, warum? :: Hundezucht & Hundeaufzucht

Hundewelpen über Hundewelpen, warum?

von Robert G.(YCH) am 01. Januar 2003 14:29

Schau doch mal auf deren Homepage.
Dann siehst Du, warum Du mehr nicht erwarten kannst.

Gruß

Robert

von Simone(YCH) am 01. Januar 2003 15:12

Hallo Nica,
Ich fühle mich angesprochen von Dir, da ich eine von denen bin deren Hündin vor einigen Tagen ungewollt Babys bekommen hat.
Und ich möchte das so etwas nicht wieder passiert, deshalb wird die Hündin sobald es geht kastriert.

Wir haben die Hündin bekommen (gefunden) und zwei Wochen später war sie schon läufig und da wir einen Rüden haben und keine Erfahrung hatten wie "wild" es zugeht wenn eine Hündin im Haus läufig ist,ist es leider passiert. Ich weiß auch das es unsere Dummheit war.
Wir haben lange überlegt ob wir die Babys abspritzen lassen eben weil es so viele Hund gibt, die Tierheime voll sind usw...
Doch wir haben uns für die Babys entschieden und jetzt bereue ich es auch nicht.
Unsere Welpen werden bestimmt besser aufwachsen und sozialisiert werden als so manch anderer Hund( ich meine Hunde vom Vermehrerern, "Unfällen" oder von manchem Züchter).
Und ich denke és ist ein sehr wichtiger Punkt, das die Leute denen es passiert ist sich informieren und schlau machen was die Welpen die nächsten Wochen brauchen. Wie man die Welpen am besten auf ihr weiteres Leben vorbereitet.

Auch was für Hund man damit produziert finde ich ist ein wichtiger Punkt. Ich finde es schlimmer wenn ein Wurf Pittimixe entstehen als ein Wurf Labradormixe oder Yorkiemixe. Nicht weil ich Kampfhunde nicht mag (ich liebe sie sogar!), sondern weil es sehr, sehr schwer ist einen Wurf " Kampfhunde" in gute, geeignete Hände zubringen. Ich finde für meinen Wurf Kleinhunde bestimmt eher gute Hände.

Meinen Rüden werde ich übrigens nicht kastrieren, weil ich 2 Rüden kenne die nach ihrer Kastration wie eine läufige Hündinn riechen und von allen Rüden belästigt werden und so etwas werde ich meinem Hund nicht antun. Es ist zwar nicht gesagt das es meinen Rüden auch so verändert, doch ich will das Risiko nicht eingehen.
Meine 2 Katzen und 2 Kater sind übrigens auch alle kastriert sogar meine Rattenböcke und Karnickel.

Liebe Grüße
Simone

von Tim A(YCH) am 01. Januar 2003 14:54

Hallo nica,

: warum kastiert ihr eure viecher nicht? ist mir echt ein rätsel.

Ganz einfach, weil der Mensch oft dazu neigt seine Vorstellungen und seine Gefühlswelt auf Tiere, hier speziel Hunde zu übertragen. Früher waren die Männer die größten Kastrationsgegner, heute immer mehr Frauen. Hunde sind nicht fähig ihren Genitalien nachzutrauern und das Leben vieler kastrierter Hunde wird streßfreier (für den Hund!!). Sterelisation dient nur der bequemlichkeit der Menschen, während kastration dem Hund hilft.
Gruß
Tim

von Attila(YCH) am 01. Januar 2003 14:55

: Aber m.E. ist das einfach ein GRUNDSÄTZLICHES PROBLEM unserer heutigen Ex-und-Hopp-Gesellschaft ... die um sich greifende Kastrationswut bei Hunden, genauso wie auf der anderen Seite die vielen ungewollten Welpen sind da nur ein kleines Zeichen für zunehmenden Egoismus, Rücksichtslosigkeit, Verantwortungslosigkeit, Faulheit und ein sich immer weiteres Entfernen von der Natur.


Hi Christiane,

sonst sind wir uns ja nicht immer einig, aber diesmal: volle Zustimmung!

Gruß, Attila

von Attila(YCH) am 01. Januar 2003 15:03

Hi Tim,

: Früher waren die Männer die größten Kastrationsgegner, heute immer mehr Frauen. Hunde sind nicht fähig ihren Genitalien nachzutrauern und das Leben vieler kastrierter Hunde wird streßfreier (für den Hund!!). Sterelisation dient nur der bequemlichkeit der Menschen, während kastration dem Hund hilft.

daß ich nicht lache. Das Leben des Hundes wird durch Kastration streßfrei? Was werden wohl die kastrierten Rüden dazu sagen, die dauernd von Geschlechtsgenossen besprungen werden und sich (mangels Wehrtrieb, der gleich mit abgeschnitten wurde) nicht mehr wehren? Und die inkontinenten Hündinnen, die jeden morgen in ihrer eigenen P... erwachen, darunter "wie die Hunde" leiden und mit Ephedrin behandelt werden müssen? Und wenn's so wäre, wie kommt "Gott Mensch" dazu, dem Hunden ihren Streß vom Hals zu schaffen? Streß und Anspannung gehören zur Natur, aber heute entspannt man sich ja nur noch mit dem Esoterik-Programm - wer könnte übler vermenschlichen als Du?

Gruß, Attila

von Tim A(YCH) am 01. Januar 2003 15:07

Hi Attila,

also diese Antwort bestätigt meine Aussagen im vollen Umfang. Einfach mal darüber nachdenken.

Gruß
Tim

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren