Alle Nachgeburten fressen lassen? :: Hundezucht & Hundeaufzucht

Alle Nachgeburten fressen lassen?

von Karin M.(YCH) am 01. Februar 2003 21:17

Hi!
Habe jetzt auch eine Frage: Bei Janis' erstem Wurf (Goldens) habe ich Janis einfach alle Nachgeburten fressen lassen (das ging mit dem Abnabeln auch so schnell, dass ich sie gar nicht erwischt hätte). Sie hat dann sicher 4 Wochen lang einen dünneren Stuhl gehabt. Mir wurde dann von einer Züchterkollegin geraten, die Nachgeburten, die ich irgendwie erwischen kann, wegzugeben. Beim 2. Wurf hat sie dann nur mehr 2 gefressen - den Rest konnte ich schnappen. Mir kam vor, dass der dünne Stuhl nachher nicht mehr so lange gedauert hat.
Ich weiß schon, dass die Nachgeburten eine wichtige hormonelle Funktion erfüllen. Natürlich sollte sie einige fressen - aber wo ist die Grenze?
Wie haltet Ihr das?

Liebe Grüße
Karin M.

von Antje(YCH) am 01. Februar 2003 21:38

Hallo Karin,

ich lasse die Hündin alle Nachgeburten fressen, das waren bisher immer zwischen acht und zwölf. Gegen den Durchfall kannst Du im Anschluß an die Geburt ggf. einmalig Podophyllum geben.

Viele Grüße

Antje

von Rene(YCH) am 03. Februar 2003 07:58

Das ist eine persönliche entscheidung - abhängig unter anderem vom Abstand zwischen Wurfkiste und 'draußen'.

Jedes Durchfall-auslösende Futtermittel tut das nur, bis es komplett verdaut ist und den Hund verlassen hat (am nächsten bis übernächsten Tag. Längerfristig anhaltender Durchfall kommt nicht dadurch!!!!

Manche Hündinnen sind mit ihrer Verdauungskapazität (Pankreas?) den bei der Laktation notwendigen Futtermengen nicht gewachsen: Durchfall.
Nicht jede Futterqualität ist ausreichend, um eine säugende Hündin damit zu versorgen: Durchfall.

Sich eingehend mit der Fütterung seines Hundes zu befassen, ist gerade für den Züchter also erstes Gebot! Vielleicht muss man mal selber kochen... und öfter kleine Portionen füttern...

toitoi für die Zukunft
Rene

von Karin M.(YCH) am 03. Februar 2003 09:08

Hi!
Richtig "Dünnschiss" hat sie dadurch auch nicht - sondern einfach über Wochen einen weicheren Stuhl. Ist - denke ich - nach einer Geburt normal. Und hängt eben laut meiner erfahrenden Züchterin mit dem Fressen von zuvielen Nachgeburten zusammen.
Ansonsten verträgt sie meine Fütterungsform prima. Und das ist in ihrem Fall Trockenfutter (vom Selbstkochen bekam sie fürchterliche Blähungen, komischen Stuhl etc.).

Liebe Grüße
Karin M.

von Antje(YCH) am 03. Februar 2003 09:21

Hallo Karin,

: Richtig "Dünnschiss" hat sie dadurch auch nicht - sondern einfach
: über Wochen einen weicheren Stuhl.

Das ist aber nicht normal... Von den Nachgeburten gibt es eher einen sog. "Hydrantenstuhl", und danach ist's gut. In dem von Dir geschilderten Fall würde ich eher auf Rene's Vermutung tippen, daß die Futtermengen, die die Hündin jetzt bekommt, einfach zu viel sind für eine gleichmäßige Verdauung. Gibst Du ein Welpen-/Aufzuchtsfutter? Da könnte noch hinzu kommen, daß dort mehr Milchprdoukte drin verarbeitet sind, was zusammen mit einer aus dem Lot gekommenen Verdauung ebenfalls Probleme verursachen kann.

Versuch es doch mal mit rohem geriebenem Apfel in jeder Mahlzeit. Durch den natürlichen Pektingehalt wird der Kot etwas angedickt, aber nicht so, daß es im Falle einer Erkrankung schaden würde.

Viele Grüße

Antje

von Karin M.(YCH) am 03. Februar 2003 10:12

: Das ist aber nicht normal... Von den Nachgeburten gibt es eher einen sog. "Hydrantenstuhl", und danach ist's gut.
Witzig - sowas hatte sie bis jetzt noch nie. Der Kot danach ist auch geformt und so - aber eben nicht ohne Spuren zu beseitigen - also einfach anders. Aber ist meiner Meinung nach nicht wirklich ein Problem.

In dem von Dir geschilderten Fall würde ich eher auf Rene's Vermutung tippen, daß die Futtermengen, die die Hündin jetzt bekommt, einfach zu viel sind für eine gleichmäßige Verdauung.

Jetzt wird sie ganz normal gefüttert, da sie weder trächtig ist noch Welpen hat. Aber ich wollte einfach einmal herumfragen, wie ihr das so handhabt.

: Versuch es doch mal mit rohem geriebenem Apfel in jeder Mahlzeit. Durch den natürlichen Pektingehalt wird der Kot etwas angedickt, aber nicht so, daß es im Falle einer Erkrankung schaden würde.

Ja, das ist sicher eine Idee - und den Apfel braun werden lassen. Wenn er frisch gerieben ist, bewirkt er eher das Gegenteil (so ist's zumindest bei Kleinkindern). Bekommt sie aber - sobald die Welpen zugefüttert werden, automatisch auch. Aber werde ich beim nächsten Wurf gleich vorher machen.

: Viele Grüße
:
: Antje

Liebe Grüße
Karin

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.295.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren