Der liebe Europapark :: Plaudereien um Hunde

Der liebe Europapark

von Carrie am 09. Juli 2008 06:43
Hi Folks!

Waren gestern im Europapark... dabei ist mir aufgefallen, dass viele Leute / Familien ihre Hunde mitschleppen. :-o Fand dies ziemlich daneben, zumal man ja eigentlich dahingeht, um auf all den vielen Bahnen mitzufahren. Dann noch der Menschenauflauf, die Hitze - sowas find ich absolut nicht i.O.... ist doch für die Hunde nicht mehr als eine grosse Strapaze! ;D

Was hält ihr davon, sich sein Tier solchen Menschenaufläufen auszusetzen?

Wenn wir mit unserem Hund "arbeiten" - ist das ja eins, aber ansonsten lassen wir es sein - weil wir ihm das Pfoten-Getrampel ersparen wollen.

Schöne Grüsse @ all.

von Schnaps am 09. Juli 2008 08:38
Hallo

War mit meiner Familie und meinem Hund schon mehrmals im Europapark.
Die Bahnen sagen mir weniger. Meine Kids sind in einem Alter, dass sie mich nur als Transportmittel und Geldspender benötigen.
Weshalb soll ich den Hund einen Tag zu Hause einsperren oder ins Tierheim geben. Der gehört zur Familie und ist glücklich wenn er dabei sein kann.
Stress ist das bei einem richtig sozialisierten Hund weder für den Hund noch für den Hundeführer und das Umfeld. Auch im Hotel auf dem Park waren wir schon.
Mit einem gut sozialisierten Hund ist der Europapark sehr gut machbar. Sicherlich muss man bereit sein Abstriche zu machen. Sind doch bei allen Bahnen Hunde verboten. (zu recht)

Gruss Schnaps

von Yvonne & Ari am 09. Juli 2008 12:33
Den Europapark kenne ich nicht, aber im Hansapark waren wir schon mehrmals (ohne Ari) im Urlaub. Wenn Ari dabei gewesen wäre, hätte er dort garantiert keine Probleme bekommen. Er wäre dort sogar völlig glücklich gewesen, da er auf gaaaanz viele Kinder hätte aufpassen können. Da ich eh nix mitfahre, wäre er auch nie allein gewesen.
LG
Yvonne

von Anke + Franzl am 09. Juli 2008 14:27
Hi,

ob man einen Hund mit in solche Parks nehmen sollte hängt wohl von Hund, Hundeführer, Wetter etc. ab.

Ob so eine Veranstaltung für einen Hund Stress oder nicht bedeutet, dass lässt sich oft so einfach gar nicht sehen. Aber nicht jeder Stress ist gleich so schlimm, dass er völlig abzulehnen wäre.

Meine aktuellen Hunden wären sicherlich gestresst, nicht dass man das dann während des Tages an ihrem Verhalten merken würde, aber ich sehe ja, wie sie nach solchen bzw. ähnlichen Tagen drauf sind - brotfertig. Sie sind durchaus richtig sozialisiert, aber sie sind Landeier und derartigen Trubel nicht gewohnt. Ganz anders war das mit meinen Stadthunden.

Da ich sehr gerne die Fahrgeschäfte nutze, aktuell keinen Papa mehr habe, der als wandelnder Laternenpfahl mit kommt, und auch keine Hunde mehr habe, die wirklich was von so einem Tag hätten, sondern solche, die eben alles mit großen Augen bestaunen würden, bleiben die schön brav daheim, wenn es nach Rust geht. Da man hundefreie Tage bei uns übers Jahr an einer Hand abzählen kann, denke ich, dass für uns dies die bessere Lösung ist.

Die beiden alten kennen zwar Volksfeste und Fahrgeschäfte vom Dienst schieben, aber das war natürlich auch keine Gaudi für sie.

salü
Anke

von Frieda am 09. Juli 2008 19:13
Huhu,

also ich glaube in einen Freizeitpark würde ich meinen Hund nicht mit nehmen. Dagegen nehme ich ihn zum Einkaufen also Shoppen mit. Mein Hund ist es gewohnt, freut sich über viele streichelnde Hände UND es gibt für ihn immer auch mehrere Auszeiten in denen er dann Hund sein kann, ein bisschen planschen im Fluss, spielen mit anderen Hunden und danach geht es eben weiter in die Geschäfte.
Mittlerweile glaube ich, dass es gut ist, das ich ihm das beigebracht bzw. gezeigt habe. Muss im Oktober nämlich zwangsläufig in eine größere Stadt ziehen und dort wird dies dann Alltag für ihn werden (also nicht das shoppen, aber viele Menschen und Bus fahren und so weiter).
Also machbar ist das sicher, muss natürlich nicht sein, wenn man wen hat der den Tag über auf den Hund aufpasst.

von Carrie am 09. Juli 2008 22:36
Hallo!

hmm.. nun ja; die Meinungen scheinen sehr auseinanderzugehen. Ich finde nicht, dass es unbedingt etwas mit dem "sozialisiert" sein eines Hundes zu tun hat (Schnaps) heisst "Sozialisierung", dass es ein Hund über sich ergehen lassen muss, von jedem "angetatscht" werden zu dürfen? Also ich persönlich mag es nicht, wenn da "Hinz und Kunz" zum Streicheln kommen - das ist etwa dasselbe, wie die Herrschaften, die einem den Bauch streicheln wollen, wenn man Schwanger ist.. 8-| Den Hund für einen ganzen Tag ins Tierheim geben zu müssen... da muss ich zurückfragen - hat man den keine "sozialisierten" Freunde, die sich über die Gesellschaft eines Vierbeiners für einen Tag erfreuen?

Unser Hund liebt Auslauf, Spaziergänge und Action in Form von Spielen, bei denen er mit eingebunden wird und ihm genauso viel Aufmerksamkeit wie Anderen geschenkt wird. Wie kann man dies mit seinem Tier im Europapark machen? Da ist doch die Aufmerksamkeit nicht unbedingt beim Vierbeiner, den man an der Leine "mitschleppt"... und in der Menschenmenge dann von links und rechts und von hinten angeschupst zu werden, ist (für mich) eine grässliche Vorstellung (und das Bild, dass ich gestern auch tatsächlich erlebt habe). Wo bleibt die Freude der Hunde, wenn diese reihenweise mit eingezogenem Schwanz beim Verlassen des "Vergnügungs"-parks gesehen werden?

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 426, Beiträge: 3.363.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren