Tierkommunikation :: Plaudereien um Hunde

Tierkommunikation

von martin am 20. Januar 2009 10:43
Grüß Dich Dona,

Quote Dona:
Apropos, Hunde können gewisse Farben nicht unterscheiden oder Hunde verfügen über kein Zeitgefühl, wer kann das beweisen? Hat man sie schon einmal danach gefragt?............;-)
Ja, man hat.

Die Verneinung eines Zeitgefühls ist definitiv unfug. Mein Hund geht auf +- 1 min genau.

Natürlich hat man Hunde gefragt, was sie sehen können und was sie unterscheiden können.
auf dem bild zu was Hunde sehen ist das schön nach zu vollziehen. Hunde sehen schon, dass da blumen im vordergrund sind. Aber sie können sie farblich nicht von der umgebung unterscheiden. Deswegen wäre für sie der begriff grün=gelb=orange=rot ="grau" identisch.

Wenn Klaus die agility kontaktzonen nennt, heißt das nicht, dass sie diese nicht als anfang und ende des gerätes erkennen würden und entsprechend ihrem training darauf reagieren. Das gelb wird sicherlich auch als helleres "grau" gesehen. Wir können ja auch schwarz-weiß bilder deuten.
Das alles lässt sich bereits aus dem fehlen der entsprechenden farbrezeptoren ableiten, ebenso wie sich aus der verteilung von rezeptoren auf der retina das gesichtsfeld bestimmen lässt.

Die entsprechenden versuche zur aktiven farbunterscheidung hat man natürlich auch gemacht. Und deswegen weiß man, welche unterschiede sehr gut und welche gar nicht oder nur sehr schlecht wahr genommen werden. Fachliteratur dazu kann ich dir gern nennen.

Im übrigen habe ich nur auf tatsachen hingewiesen.

tschüß martin

von Art am 20. Januar 2009 11:35
Ob das Sofa gelb oder rot oder grün ist, ist doch völlig egal, das entscheidende für den Hund scheint ja zu sein, dass es nach Katze riecht. Das einzig gelbe in unserem Wohni ist der halbe Meter Reclamhefte und unsere Katze musste vor 2 Jahren eingeschläfert werden, durchaus möglich also, dass unser Sofa noch ein paar "Katzenmoleküle" ausmufft. Auch sonst passen die sehr speziell gehalten Äusserungen zu 100% auf unsere Spanierin und ebenso auf die anderen 8 spanischen Adoptivhunde, die ich so kenne.
Vielleicht wird hier das menschliches Bedürfnis (Sehnsucht) befriedigt und evtl. Bedürfnisse des Hundes etwas aus den Augen verloren? Die Krux bei der Mantie ist ja, dass sie oft von einer wirklichen Auseinandersetzung mit dem Selbst oder der Problematik ablenkt. Es wird nicht Innen gesucht, sondern im Außen.

von Dona am 20. Januar 2009 12:00
Hallo Martin

Selbstverständlich habe ich mit deinen Tatsachen kein Problem.

Was das Zeitgefühl anbelangt, kann ich dir nur beipflichten. Obwohl man das auch drehen und wenden könnte......Man könnte sagen, wir geben dem Hund unbewusst Signale, daraus entnehmen wir, dass er weiss, jetzt ist es an der Zeit. Das wäre dann wieder eine Tatsache für jemanden der am Zeitgefühl des Hundes zweifelt.....

Über dieses Thema könnte man endlos diskutieren, weil die Wahrnehmung eines jeden Menschen anders ist. Wichtig scheint mir jedoch auch, dass wir unseren Tieren gerecht werden. Mit oder ohne Tierkommunikation.....;-)

Einen schönen, wenn auch nasskalten Tag wünsche ich euch
Daniela

von DS1 am 26. Januar 2009 08:47
Hi,

was hier ein bisschen vergessen wird - ist eigentlich:der Tierkommunikator ist ein Mensch d.h. das was er empfängt kleidet ER in Worte und versucht die Eindrücke die er empfängt so genau wie möglich zu beschreiben. Wie in meiner Geschichte -der Elektrozaun -eigentlich ein Elektrohalsband war ---- der Punkt über den man nun streiten kann ist - hat der Hund nur den elektrischen Schlag mit Beispiel Elektrozaun gesendet - oder hat der Empfänger den elektrischen Schlag gedeutet.Aber keiner kann mir erzählen,dass er von einem Tierkommunikationsteilnehmer annimmt,dass er ein Elektrohalsbandbenutzer ist!

Ich glaube man muß hier sehr aufpassen,dass man sich nicht an Worten aufhängt -sondern den Sinn einer Botschaft erkennen versuchen.

Auch bei uns war es eindeutig - in der Phase wo Hund und ich keine Auseinandersetzung hatten - waren die Aussagen der Tierkommunikatorin nur positiv . Nach dieser Suchaktion-wo der Haussegen schief hing -- waren die Aussagen der Tierkommunikatoren negativ ---- Meine Fragen waren neutral - die Einstellung meines Hunde war aber zu dem jeweiligen Zeitpunkten zu mir genau so wie die Tiermommunikatoren es sagten. Woher wußten die das??? Als ich nach dem Tierkommunikationsseminar heimkam, war mein Hund wieder so happy,wie vor unserem Streit - Soquasi jetzt konnte ich dir meine Meinung geigen.Klar könnte man auch sagen er hat sich gefreut,dass ich heimkam.

Es gibt auch Berichte von Urvölkern die sich keines ´handys bedienen und trotdem immer Wissen,wo ihre Verwandten sich gerade aufhalten.

Tierkommunikation ist nichts Greifbares und wird daher gerne abgelehnt - weil Mensch immer alles anfassen,sehen oder begreifen will. Früher war die Erde eine Scheibe jetzt ist sie rund.

Nur so zum Nachdenken
DS

von Art am 26. Januar 2009 10:11
Und Telepathie funktioniert nur außerhalb wissenschaftlicher Versuchsanordnung? Oder weiss die Telepathie, dass sie jetzt untersucht werden soll und entzieht sich geschickt jedes wissenschaftlichen Belegs? Zumindest ist im Labor kein "Medium" über die statistische Wahrscheinlichkeit hinausgekommen. Selbst solche hartnäckigen Vereine wie das US-Militär haben die Telepathie aufgegeben.
Was du vergisst, ist dass es immer 2 Menschen gib, das "Medium" und den, der das "Medium" aufsucht. Der gute Wahrsager, ist ein Experte in menschlicher Kommunikation, nicht nur des gesprochenen Wortes sondern vor allem in der Deutung der Metabotschaften, mit denen wir ständig den Äther verseuchen. Säße ich in einem solchen Kurs, würde ich wahrscheinlich innerhalb der ersten 5 Minuten rausgeworfen, weil ich schlechte Schwingungen aussende und mich evtl. dem psychodynamischen Wahn des Kurses entziehen könnte.

von martin am 26. Januar 2009 11:30
Hallo DS,

es gibt eine ganz alte ganz einfache regel für erklärungen von unverstandenem, Occams Rasiermesser: Verwende zu Erklärung nicht mehr Zutaten, als unbedingt nötig sind. (meine anschauliche übersetzung). Und vor diesem hintergrund löst sich einiges auf.

Quote DS1:
Als ich nach dem Tierkommunikationsseminar heimkam, war mein Hund wieder so happy,wie vor unserem Streit
Du warst entspannt und locker. Dein hund nimmt das wahr. Menschliche stimmungen wahr zu nehmen, ist eine der großen fähigkeiten von hunden.

Quote :
- Soquasi jetzt konnte ich dir meine Meinung geigen. Klar könnte man auch sagen er hat sich gefreut,dass ich heimkam.
Beides wäre schon wieder eine unnötige zuhilfenahme von weiteren annahmen.

Quote :
Tierkommunikation ist nichts Greifbares und wird daher gerne abgelehnt - weil Mensch immer alles anfassen,sehen oder begreifen will. Früher war die Erde eine Scheibe jetzt ist sie rund.
Andere wollen glauben. Und auch in einer welt, in der man geschaut und begriffen hat, dass das raumschiff erde eine kugel ist, exitiert die scheibe immer noch in vielen gläubigen köpfen.

tschüß martin

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.365.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 426, Beiträge: 3.363.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren