Allergien :: Gesundheit & Hund

Allergien

von Katrin Cramer(YCH) am 30. September 1997 14:07

Hallo liebe Hundefreunde,

ich lebe in Polen und habe eine 18 Monate alte Mischlingshündin. Mein Tierarzt
meint, daß sie zu Allergien neigt weil sie fast ständig roten Hautausschlag hat welcher
juckt, näßt und sie sich blutig beißt. Nun testen wir gerade ob es eine
Nahrungsmittelallergie ist. Sie bekommt 2 Monate lang nur Trockenfutter Sensitiv
wo außschließlich Lammfleisch drin ist und später wird dann getestet bei
welchen Nahrungsmitteln die Hautstellen auftreten. Im Moment hat sie nur sehr kleine
Reizungen ( ab und zu schnappt sie irgendetwas von der Straße auf - leider )
aber nicht mehr diese großen Hautstellen.

Wer hat Erfahrung mit Allergien bei Hunden ? Wie läuft ein Allergie-Test allgemein in Deutschland oder
wo anderes ab. Ich bin ja nicht sicher ob es wirklich eine Nahrungsmittelallergie ist !?

Würde mich über Eure Erfahrungen freuen.

Ciao Katrin


von Sonja Gerberding(YCH) am 30. September 1997 14:20

Hallo Katrin,

ich habe bei Nero auch einen Allergietest machen lassen.
Hierzu wird eine Blutprobe im Labor untersucht.
Getestet wird auf Nahrungsmittel und Kontaktstoffe.

Bei Nero wurde keine Allergie festgestellt, ein Hautabstrich
aber hat einen Bakterienbefall ergeben.

Der Allergietest hat 120,-- DM gekostet.

Viele Grüße
Sonja

von Karin Klug(YCH) am 01. Oktober 1997 06:46

Hallo Katrin,

mein Rüde hat eine Gräser-Allergie.

Es fing '96 im Frühjahr an. Auf dem Bauch waren erst nur rote Flecken. Dann war der ganze Bauch rot und wo vorher rote Flecken waren, bildeten sich Ekzeme (ca. 10-Pfennig-groß). Mein Tierarzt machte einen Allergietest, der leider kein Ergebnis gebracht, alles war in Ordnung. Mittlerweile hatte sich überall Eiter gebildet, auch an den Hoden. (Frag nicht, was wir durchmachten)

Der Tierarzt gab ihm bei jedem Besuch eine Spritze.
Django bekam sehr starke Tabletten (er war von den Tabletten völlig aphatisch) und juckreiz-stillende Tabletten. Nach ca. 2 Wochen war die Allergie verschwunden. Aber nach ca. 4 Wochen ging alles von Vorne los. Starke Tabletten - diesmal eine Salbe dazu - nach ca. 10 Tagen wurde es besser. Nach ungefähr 4-6 Wochen dasselbe.

So ging das den ganzen Sommer über, besonders schlimm wurde es Anfang September.

Von November bis Ende April hatte er überhaupt nichts.
Danach fing es wieder an. Ich ging beim ersten Anzeichen gleich zum Tierarzt, der mir erklärte, daß es sich wahrscheinlich um eine Allergie gegen Gräser-Pollen handelt. Er gab mir ein Shampoo, mit dem ich den Hund 1-2 mal die Woche baden oder jeden 2. Tag die Stellen einreiben sollte. Das machte ich auch den Sommer über. Da das Baden mit dem Shampoo aber nicht das gesündeste sein kann (zuviel chemische Stoffe) benutze ich seit ca. 4 Wochen ätherische Öle zum Einreiben (wirkt bis jetzt genauso).

Ich hoffe für deine Hündin, daß sie keine Gräser-Allergie hat.
Was gibt es für einen Hund schlimmeres, als garnicht oder wenig in Wiesen zu rennen oder in der Wiese zu spielen.

Viele liebe Grüße
Karin

von Katrin Cramer(YCH) am 09. Oktober 1997 14:10

Hallo Karin,

da hast du ja allerhand durchgemacht mit Deinem Django. Wenigstens weißt
Du jetzt welche Allergie Dein Hundi hat und kannst etwas vorbeugen. Ich schreibe
etwas, weil ja man das spielen in der Wiese wo kaum ganz verbieten kann.

Bei meiner Hündin treten die Stellen hauptsächlich am Hinterteil auf, am Schwanz,
Hinterbeine und erst sind es weiße Bläschen, sie beißt dann an den Stellen, wird rot
bis es schließlich blutet, näßt u.s.w. Bisher haben die Ärzte und ich noch keine
Ahnung woher das kommt. Allerdings bin ich mir auch nicht so sicher ob das die Ärzte
hier in Polen so interessiert. Mehr oder weniger muß ich den Vorschlag machen vieleicht mal
einen Allergietest ( Blutentnahme ) durchzuführen, bisher wurde die Möglichkeit noch nicht einmal
in Erwägung gezogen.

Liebe Grüße von

Katrin

von Karin Klug(YCH) am 10. Oktober 1997 05:11

Hallo Katrin,

ich finde es besch...., daß sich dein Tierarzt nicht für die Allergie interessiert (Kannst du den Tierarzt nicht wechseln? Ich habe auch gewechselt, bis ich zufrieden war. Tierarzt ist nicht gleich Tierarzt)

Bestehe darauf, daß ein Test gemacht wird.
Vielleicht hat deine Hündin ja überhaupt keine Allergie, sondern irgendeine Mangelerscheinung. Bei der Blut-Untersuchung wird sowas auch festgestellt.

Meine Kessi, die im Hundehimmel ist, hat sich auch das Hinterteil aufgebissen. Das tat sie immer, wenn ich ihr rohe Schweineknochen oder zu scharf gewürzte Speisen ins Futter mischte.

Beobachte genau, wann diese weißen Bläschen sich bilden und überlege, was du ihr ca. 2-3 Tage vorher zu fressen gegeben hast, oder was anders war als sonst.

Eine mit euch leidende

Karin

von Karin Klug(YCH) am 10. Oktober 1997 05:21

Sorry, hab was vergessen,

laß dir von deinem Tierarzt etwas gegen den Juckreiz geben, wir bekamen ganz kleine Tabletten "P 5" (ich weiß allerdings nicht, ob der Name stimmt)

oder

mische 3 Tropfen Teebaumöl + 7 Tropfen Lavendelöl + 50 ml Johanniskrautöl und reibe die betroffenen Stellen ein, wirkt juckreizstillend und antibakteriell.

Karin

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.413, Beiträge: 285.512, Hundebesitzer: 11.256.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.796, Beiträge: 39.984.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren