Wo wart Ihr im Urlaub mit dem Hund 2009? :: Urlaub mit Hund

Wo wart Ihr im Urlaub mit dem Hund 2009?

von Frieda am 14. August 2009 23:12
Huhu Heidi,

also wir wollen ja zelten und da hab ich auch schon eine Seite gefunden mit undendlich vielen Zeltplätzen auf denen auch Hunde erlaubt sind. Aber trotzdem danke.

Eine Frage hab ich aber:
Gibt ja einige Krankheiten, die sich ein Hund im südlichen Ausland (vorallem Leishamaniose) holen kann. Nun soll man eigentlich mit em Scaliborhalsband sich dagegen schützen. Problem dabei: Mein Hund verträgt das ja nicht mehr. Hier lassen würde ich ihn nie, eher fahr ich selber nicht. Aber wie habt ihr das so im Urlaub im Süden gemacht? Werde zwar eh nochmal zum TA und nachfragen, aber trotzdem wollte ich nochmal eure Erfahrungen hören.

LG Frieda

von Sciuba am 15. August 2009 09:14
Guten Morgen Frieda,

sorry, dass mit dem Zelten habe ich wohl übersehen - bin eben noch nicht ganz konzentriert...

Betreff die Krankheiten: also, wir kommen ja sowieso aus Ischia, Süditalien (Nachbarinsel von Capri, kennt jeder grinning smiley ) und ich habe nichts gemacht, das wäre dann ja ein Dauerzustand. Ich habe ihm nur das Frontline im Sommer ins Fell gegeben. In den letzten Jahren auch das nicht mehr, also schon in der Türkei habe ich es nicht mehr gemacht. Als wir in Mallorca lebten, habe ich ihn in die Zonen, wo besonders viel Leishmaniosi-Mücken waren, einfach nicht mit hingenommen. Er hat nie etwas bekommen. Sonst bin ich von zuhause immer nur im Winter auf Urlaub gewesen, da ich ja im Sommer gearbeitet habe (Reiseleiter arbeiten Saisonmässig, also 7-8 Monate und 4 nichts). Ich denke mal, es reicht, wenn du ihn nur nicht in Feuchtgebiete mit nimmst. Einreiben mit Essigwasser ist übrigens nicht schlecht, vertreibt die Mücken und dem Fell des Hundes macht es nichts und beim Menschen klappt es auch.

Helfen tut dir meine Erfahrung wahrscheinlich nicht, denn ich habe ja nichts gemacht. Aber ich glaube auch, dass du nicht viel mehr machen musst als zu hause. Und vor allem keine Angst haben. Lass ihn viel im Meer baden, dass tut seinem Fell und seiner Haut gut und hilft bei eventuellen Infektionen oder so.

LG und einen tollen Urlaub!

Heidi

von Frieda am 15. August 2009 15:51
Huhu Heidi,

scho ok, ich überles ja auch manchma was...

Hm, naja ich glaub ja auch, dass es nicht unbedingt dramatisch ist mit den Tierchen und da ich an den Atlantik möchte und nicht nach Südfrankreich... Naja ich rede einfach nochmal mit dem TA, ansonsten versuche ich meine Sorgen etwas hinten an zustellen. Im Meer wird er eh ständig baden gehen, so wie ich ^^. Der Hund ist ja, was Wasser angeht nicht zu halten. Da können ja meterhohe Wellen sein, egal, Hund muss da rein winking smiley.
Danke für deine Erfahrungen. Bringt mir schon was, weil ich dann sehe, das nicht gleich jeder Hund ohne Scaliborhalsband erkrankt winking smiley.

LG Frieda

von Liesel am 18. August 2009 11:09
Gerade frisch zurück:

Wir waren in Norditalien (Gardasee), hatten aber nur einen unserer Hunde mit. Die anderen beiden haben Urlaub auf dem Bauernhof gemacht in Dülmen (da wo die Wildpferde leben). Auf dem Rückweg hatten wir einen Freund besucht, der nahe dem Bodensee wohnt. Supertoll!

Da wir die Ferienanlage in Italien immer sehr früh buchen müssen, können wir im nächsten Jahr aus beruflichen Gründen nicht dort hin. Wir wollen evtl. dann ein oder zwei Wochen zum Bodensee, in der Vor- oder Nachsaison, dann aber mit allen dreien. Eine entsprechende Unterkunft beschafft uns unser Freund, das wird dann ein Fährten-Intensiv-Urlaub grinning smiley

Norditalien empfinde ich immer wieder als sehr hundefreundlich, manchmal faszinierend, wie die Italiener auf einen schwarzen Schäferhund zukommen und ihre Kinder darauf zulaufen lassen (ohne zu fragen). Die eigentlich geltende Maulkorbpflicht für große Hunde scheint nur auf dem Papier zu existieren, auch im größten Trubel hat mich in all den Jahren seit Inkrafttreten des dortigen Hundegesetzes niemals eine Streife der Polizia Municipale bzw. der Carabinieri darauf angesprochen. Im Gegenteil, die tatschen auch meine Hunde an.

Sandmücken als mögliche Überträger der Leishmaniose gibt es dort sicher auch, immerhin haben die sich schon bis ins Rheinland ausgebreitet, nur muss diese Mücke vorher ein infiziertes Tier gestochen haben. In Gegenden mit vielen Straßenhunden sicher ein größeres Problem, denn diese haben oft ein geschwächtes Immunsystem. Die kleinen Mistviecher stechen gern im Kopfbereich, deshalb könnte man alternativ zum Scaliborhalsband auch eine Körpermilch mit Mückenschutz auftragen.

Übrigens sollte man sich selbst auch schützen, denn diese Krankheit ist übertragbar auf den Menschen!!! Auch wenn einschlägige Tierschutzorganisationen es abstreiten: sticht eine Sandmücke ein infiziertes Tier und anschließend einen Menschen, ist die Krankheit übertragen! Im Hinblick darauf, dass durch die globale Erwärmung diese Mistviecher schon bis Mitteleuropa vorgedrungen sind, sollte man mal darüber nachdenken, ob wir uns nicht hier genauso schützen müssen, denn leishmaniose-infizierte Tiere werden ja von unseren Tierschützern oft genug importiert!

LG, Liesel

von Sciuba am 18. August 2009 11:39
Hallo Liesel,

der Gardasee soll ja sehr schön sein, auch wenn ich als Süditalienerin immer den Untergedanken habe, dass ist nicht richtig Italien da. Aber in welchem Land gibt es keinen Nord-Süd-Konflikt?

Betreff die Leishmaniosi: Der Sohn einer Freundin (Berufssoldat) hat sie gehabt und ist Monatelang im Tropenhospital in Hamburg gewesen. Damit ist in keinster Weise zu scherzen. Aber: nicht auf Urlaub zu fahren aus Angst davor, der Hund bekommt sie, ist Quatsch! Wir kommen aus einem Gebiet, wo es sie eindeutig oft gibt und wir haben auch in anderen Ländern gelebt, wo sie gut vertreten ist, und nichts ist passiert. Essig ist übrigens auch sehr Mückenabweisend! Einfach einen Lappen in Essigwasser eintauchen und damit über die Haut bzw. das Hundegesicht wischen.. hält einen Abend, also am Tag einfach mal öfters machen. Keine Chemie und tut der Haut auch noch gut (auch Hundehaut).

Maulkorbpflicht: herrscht nicht überall, auch wenn die 'Nordlichter' in Italien da etwas mehr darauf achten. Hättet ihr einen Kampfhund, dann wären die Carabinieri anders! Italiener sind großen Hunden sehr offen und mögen sie eindeutig mehr als kleine. Und sie wachsen eigentlich alle mit Tieren auf. In anderen Ländern ist es anders. In der Türkei haben die Leute die Straßenseite gewechselt, wenn wir kamen grinning smiley Wir hatten immer freien Durchgang. Da ist es sogar passiert, dass sich Frauen schreiend an die Wand geworfen haben und wir gar nicht wussten, was los war. Die haben einen halben Herzinfarkt bekommen.

Erzähl doch mal, ob es da Hundestrände gibt am Gardasee und ob du ihn frei laufen hast lassen und auch mit in öffentliche Einrichtungen nehmen (Restaurant, Bar etc.)

Liebe Grüße

Heidi

von Frieda am 18. August 2009 18:31
Huhu,

ja Gardasee ist schön, wobei wir eher an anderen Seen in der Nähe dort waren. Die waren nicht ganz so überlaufen. Mit Hund war ich da allerdings noch nicht.

Achso, mein TA meinte übrigens, dass er mit meinem Hund niemals in den Süden reisen würde. Die Gefahr, dass er da noch sonstwas sich einfängt wäre bei seinem eh schon angeschlagenen Immunsystem ziemlich hoch. Leider hat er da wohl recht. Ob ich meinen Freund davon überzeugen kann woanders hin zu fahren? Ich glaub kaum... Naja mal schaun wird ja eh was sehr spontanes und erstmal muss ich eh wissen was mit meinem Hund nu los ist.

LG Frieda

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

All files from this thread

  • yorkie.doc
    04.10.10, (54 KB) - Download

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.413, Beiträge: 285.512, Hundebesitzer: 11.251.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.499, Beiträge: 6.226.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren