Rettungshunde im SV :: Rettungshunde

Rettungshunde im SV

von Andreas Hoffmann(YCH) am 24. März 2003 16:00

Hi!
Ich greife gerne den Satz auf...
: Vor übergroßen Erwartungen sollte allerdings gewarnt werden, denn die RH 1, von der ich lese, hat nun wirklich nichts mit einsatzrelevanter Ausbildung zu tun.
:
Schon mal darüber Nachgedacht, dass die RH 1 eine Rettungshundtauglichkeitsprüfung ist. Was die einsatzrelevante Ausbildung angeht wird´s doch erst bei RH 2 interessant. Zunächst gilt es doch interessierten Schutzhundsportlern die Sache Schmakhaft zu machen...oder?!?!? Oh, die RH 1 hab ich bestanden ...und ohne Probleme, dann schaff ich die RH 2 doch wohl auch...oder?!?! Und dann geht´s doch erst richtig los. Opfer verweisen, Leiter begehen, Flächensuche und vieles mehr.

Ich denke jeder der mit dem Rettungshundthema angefangen hat war und ist ein Pionier, folglich sollte die Sache doch auch erst mal wachsen.

Viele Grüße
Hoffi

von Sabine+K(YCH) am 24. März 2003 16:51

Hallo Andreas,

: Schon mal darüber Nachgedacht, dass die RH 1 eine Rettungshundtauglichkeitsprüfung ist.

Nö, hatte ich überlesen. T'schuldigung.

:Was die einsatzrelevante Ausbildung angeht wird´s doch erst bei RH 2 interessant.

Ich hab' die PO des SV jetzt zwar nur überflogen, aber wenn ich nicht irre, ist sie stark an der PO der IRO, sprich der IPO-RH angelehnt, und der sprechen viele "echte" Rettungshundler (also die, die den RH-Sport ablehnen und nur Einsätze gehen) die Einsatzrelevanz ab, auch in höchsten Stufen. Und damit haben sie -zumindest zum Teil- recht.

:Zunächst gilt es doch interessierten Schutzhundsportlern die Sache Schmakhaft zu machen...oder?!?!? Oh, die RH 1 hab ich bestanden ...und ohne Probleme, dann schaff ich die RH 2 doch wohl auch...oder?!?!

Ach so siehst Du das. Na gut.
Aber ursprünglich ist wohl Sinn der RH 1 (wie ja ihr Name schon sagt) die Tauglichkeit des Hundes für die RH-Arbeit zu testen. Und dafür ist sie meiner Ansicht nach nicht geeignet. Fährtensuche ist nämlich in der Einsatzpraxis praktisch irrelevant, da man in der Regel viel zu spät alarmiert wird, um eine vernünftige Fährtenarbeit zu machen und außerdem das Gelände dafür meist ungeeignet (sprich heillos zertrampelt) ist. Was anderes ist es dann mit Man-Trailing, aber das ist wieder eine eigene Geschichte.

: Und dann geht´s doch erst richtig los. Opfer verweisen, Leiter begehen, Flächensuche und vieles mehr.

Du sagst es!
Das Problem ist ja wohl, dass es im SV kaum Leute gibt, die wirklich Ahnung von dieser Art von Hundeausbildung, geschweige denn Erfahrung, haben und sie in die OGs weitertragen könnten.
Und bei vielen Schutzhundlern herrscht immer noch die Meinung: Taugt mein Hund nicht für den Schutz, dann probiere ich halt RH...immer noch besser als der Weiberkram Agility.
Und das finde ich schade.

Aber wär' ja klasse, wenn da ein Umdenken stattfinden würde.
Ich wünsch Euch jedenfalls viel Glück!

:
: Ich denke jeder der mit dem Rettungshundthema angefangen hat war und ist ein Pionier, folglich sollte die Sache doch auch erst mal wachsen.

Stimmt schon. Aber gerade am Anfang ist es wichtig, wirklich gute und erfahrene Ausbilder zu haben. Denn die Fehler, die in der Anfangsphase gemacht werden, sind später nur noch schwer auszubügeln.

Gruß
Sabine+K

P.S. Der SVÖ veranstaltet übrigens regelmäßig Trainingswochen (sportlich orientiert) für alle Interessierten. Die nächste findet im Juni im Mühlviertel statt.

von Nina mit TC(YCH) am 24. März 2003 17:23

: P.S. Der SVÖ veranstaltet übrigens regelmäßig Trainingswochen (sportlich orientiert) für alle Interessierten. Die nächste findet im Juni im Mühlviertel statt.
:
Hallo!

Wo gibts denn Infos über die Trainingswoche - auf der SVÖ-Homepage?

Lg Nina mit Tina & Chelsea

von Sabine+K(YCH) am 24. März 2003 17:33

Hallo Nina,

: Wo gibts denn Infos über die Trainingswoche - auf der SVÖ-Homepage?

Äh ja, aber da steht leider da das falsche Datum dabei! ;-)

Das Richtige steht auf der Seite der veranstaltenden OG (siehe Link) oder auch auf der Website des IRO-Präsidenten (www.bernersennenhunde.at).
Jeweils unter "Termine".

Ich kann Dir aber auch genauere Auskünfte geben, kannst mich bei Interesse gerne anmailen.


Gruß
Sabine+K

von Boxer(YCH) am 24. März 2003 18:20

Hallo zusammen

bei diesem Thema mag ich eigentlich nicht ruhig bleiben. Für das für und wider des Rettungshundes habe ich ganz klare Vorstellungen. Dem ganzen einen sportlichen Charakter zu verpassen und dann es SV-Mitgliedern schmackhaft zu machen, zeigt mir mit welchem Gedankengut an eine solche Ausbildung herangegangen wird.

Rettungshunde haben eine spezielle Ausbildung und bedürfen eines ganz speziellen Wesens um diese Arbeit an dem Menschen leisten zu können. Mit einer Kenndecke und der Aufschrift Rettungshund ist es meistens nicht getan. Nur selten erkennt man die wahren Hintergründe eines Zusammenschlusses von Interessierten, die haben leider nur wenig mit dem Grundgedanken zu tun.

Für mich gilt der Punkt der Menschenrettung und den würde ich bei Bedarf in jedem Fall verfolgen. Eine klare Ausbildungsmethodik ist das zweite entscheidende Standbein. Leider mußte ich in einigen Jahren feststellen, dass es an dem Punkt schon hapert. Schlagworte wie Opferbindung, Suchkonditionierung etc. sind bei der richtigen Auswahl des Hundes Sachen die ich innerhalb einer Übung nicht speziell ansprechen muß.

Jeder sollte tun was er muß, nur denke ich, dass ein anderer Name für den sportlichen Part dann die Fehlinterpretationen ausschließen würde.

Grüße

Boxer


von Hutch(YCH) am 24. März 2003 22:30

: Was auf dem Platz gezeigt wird und zur RETTUNGSHUNDTAUGLICHKEITSPRÜFUNG gehört ist doch nur eine Vorstufe. Bei RH 2 kommen dann Elemente die das eigentliche Rettungshundewesen beinhaltet. Suchen und Anzeigen von Opfern. Aber auch bei RH 2 wird Unterordnung und Gewandheit verlangt nur hier dann Übungen wie gehen über eine Leiter und kriechen durch einen Tunnel.
: Also auch beim SV alles da.

Hi,
Ich habe als einfacher HF da mal einige Fragen zu dieser ganzen Geschichte.
1. Was bedeutet eigendlich "Rettungshundesport"?

2. Wenn bis zum heutigen Tag mit Rettungshunden Menschen gerettet
worden sind, wird denn jetzt das Retten von Menschen in Not zum
Sport?

3. Wenn ich mir die Disksionen um dieses Thema so durch lese, so
erkenne ich das die Arbeit eines Rettungshundes sehr Menschen
bezogen ist. Wo soll denn solch ein Sporthund, wenn er im Zwinger
gehalten wird Bezug zu den Menschen bekommen?

4. Auch kann man aus den Diskusionen entnehmen das die
Rettungshundearbeit sehr schwer ist und nur gesunde Tiere
sich dafür eignen. Gibt es denn noch gesunde Schäferhunde?

5. Irgendwo im Internet habe ich kürzlich gelesen das der Deutsche
Schäferhund nur zu einem verschwindend geringen Prozentsatz im
Rettungswesen geführt wird.
Wenn ich das also richtig verstehe sind andere Rassen also besser
geeignet?

6. Das Rettungshundewesen in der BRD gibt es schon seit über 20 Jahren.
Warum greift der SV dieses Thema der Hundeausbildung erst jezt auf?

7. Wenn ein HF des SV "Rettungshundearbeit machen möchte, warum
schließt er sich nicht einer RH-Organisation an?

Übrigens habe ich selber einen DSH.

Hutch

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.349.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 424, Beiträge: 4.118.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren