Anzeigeübung/Bedrängen :: Rettungshunde

Anzeigeübung/Bedrängen

von maja(YCH) am 26. März 2003 07:01


Folgende Frage hätte ich einmal.
Bei einer Anzeigeübung läuft der sehr triebstarke Hund zum Opfer hin.
Bellt 5 - 6 mal und fängt dann, wenn das Opfer sich nicht rührt an zu Stupsen und zu Bedrängen.
Wohl gemerkt er Hund tut dem Opfer nichts aber bei einem 40 kg Teddy ist dieses Stupsen und Bedrängen nicht wirklich lustig.
Wie würdet ihr dem Hund nun beibringen auch wenn sich das Opfer nicht rührt und ihn nicht bestätigt ohne zu bedrängen und bellend bei dem Opfer zu bleiben bis der Hundeführer da ist.
Der Hund wird bei der Gerätearbeit und der Unterordnung geclickert und bei der Suche mit Beiswurst und Spiel bestätigt.

von Edith(YCH) am 26. März 2003 19:34

Hi!

Ich würde den hund bestätigen, bevor her anfängt zu belästigen, und dann langsam langsam, mit Abwechslungen, wo er dann nur einmal bellen muss um bestätigt zu werden, die Anzahl der Beller hinausziehen.

Edith

von Boxer(YCH) am 27. März 2003 05:37

Hallo,

der Hund erlernt über den Spiel- und Beutebereich bei uns Abstand zu halten. Durch zuwerfen des Spielgegenstandes wird der Hund im Anfang eingebremst. Mit der Zeit geht der Hund immer auf diesen Abstand zurück und kann überhaupt nicht belästigen, da er auf die Bestätigung wartet. Er büßt auch keine Triebhaftigkeit ein. Wird nicht angefasst, nicht eingebremst, er kann ganz einfach seinen Trieb ausleben. Der Aufbau erfolgt in kleinen Schritten und zeigt schon nach einigen Übungseinheiten Ergebnisse, die einen schnell zu einem schnelleren Vorgehen hinreissen. Alles erfolgt über den eigenen Führer, für mich eine wichtige Aufbauarbeit, da ich es selber steuern kann, wann der Abstand und das Verhalten bestätigungsfähig ist.

Ein Link dazu www.hundeausbildung2001.de

Grüße

Boxer

von Reinhold + Ayko(YCH) am 02. April 2003 01:23

Hi Maja,

Bedrängen entsteht in den meisten Fällen
durch falsche Helferarbeit. Der Hund darf
niemals bestätigt werden, wenn er das Opfer
bedrängt.

Passiert das trotzdem und hat der Hund dadurch
gelernt, dass Bedrängen zur Bestätigung führt, dann
wird leider viel zu viel Zeit mit Korrekturen
vergeudet. Das halte ich für falsch, denn genauso
schnell, wie ein Hund eine Unart erlernt, genauso
schnell legt er sie auch wieder ab, wenn sie
noch nicht verfestigt ist. Das Bedrängen darf
niemals mehr bestätigt werden, die Bestätigung
darf nur dann kommen, wenn der Hund einen
bestimmten Abstand zum Opfer einhält.

Übrigens:
Fehler schleichen sich gar nicht ein, wenn
jeder Helfer sich darüber im Klaren ist, dass
zu einer ordentlichen Anzeige drei Dinge
gehören:


1) der Hund muss einen bestimmten Abstand
zum Opfer einhalten

2) der Hund muss das Opfer anschauen

3) der Hund muss anhaltend und laut bellen


Nur wenn diese drei Bedingungen stimmen,
darf er bestärkt werden. Dabei kommt dem
zeitlich exakten Bestärken am Anfang der
Ausbildung eine immense Bedeutung zu,
vor allem bei temperamentvollen Hunden,
die bei der Anzeige wild umherhüpfen.

: Wie würdet ihr dem Hund nun beibringen auch
: wenn sich das Opfer nicht rührt und ihn nicht
: bestätigt ohne zu bedrängen und bellend bei
: dem Opfer zu bleiben bis der Hundeführer da ist.

Ich würde das Bedrängen ignorieren und exakt
dann bestätigen, wenn der Hund den richtigen
Abstand zum Opfer einhält. Wenn dein Teddy,
anstatt zu bedrängen, eines Tages sich sichtlich
bemüht den richtigen Abstand zum Opfer zu finden,
dann darfst du dich freuen, denn dann hat er
kapiert, um was es geht und was du von ihm willst.

Lies mal zu diesem Thema hier im
Yorkie-Archiv "Rettungshunde"
die folgenden Threads:

27.03.2002 20:45 Helferbelästigung von Bea
/forum/archiv5/archiv5/19/msg330507.html

und

5.01.2002 20:00 Bedrängen des Opfers von Claudia
/forum/archiv5/archiv4/19/msg300127.html

Grüße
aus dem Wilden Südwesten
Reinhold + Ayko



von Regine(YCH) am 26. April 2003 13:13

Hallo Reinhold,
super Antwort, endlich mal einer, der nicht mit Korrekturen und veränderten Bestätigungsformen kommt!!!!
Ich habe meinem eigenen Hund das Bedrängen genauso abgewöhnt, dabei unterstützend den Clicker bei Wohlverhalten hinzugenommen (Vorsicht: gute Helfer auswählen!). Da Majas Hund den Clicker in anderen Bereichen kennt, wäre das doch die Möglichkeit.
Grüße
Regine:


Hi Maja,
:
: Bedrängen entsteht in den meisten Fällen
: durch falsche Helferarbeit. Der Hund darf
: niemals bestätigt werden, wenn er das Opfer
: bedrängt.
:
: Passiert das trotzdem und hat der Hund dadurch
: gelernt, dass Bedrängen zur Bestätigung führt, dann
: wird leider viel zu viel Zeit mit Korrekturen
: vergeudet. Das halte ich für falsch, denn genauso
: schnell, wie ein Hund eine Unart erlernt, genauso
: schnell legt er sie auch wieder ab, wenn sie
: noch nicht verfestigt ist. Das Bedrängen darf
: niemals mehr bestätigt werden, die Bestätigung
: darf nur dann kommen, wenn der Hund einen
: bestimmten Abstand zum Opfer einhält.
:
: Übrigens:
: Fehler schleichen sich gar nicht ein, wenn
: jeder Helfer sich darüber im Klaren ist, dass
: zu einer ordentlichen Anzeige drei Dinge
: gehören:
:
:
: 1) der Hund muss einen bestimmten Abstand
: zum Opfer einhalten
:
: 2) der Hund muss das Opfer anschauen
:
: 3) der Hund muss anhaltend und laut bellen
:
:
: Nur wenn diese drei Bedingungen stimmen,
: darf er bestärkt werden. Dabei kommt dem
: zeitlich exakten Bestärken am Anfang der
: Ausbildung eine immense Bedeutung zu,
: vor allem bei temperamentvollen Hunden,
: die bei der Anzeige wild umherhüpfen.
:
: : Wie würdet ihr dem Hund nun beibringen auch
: : wenn sich das Opfer nicht rührt und ihn nicht
: : bestätigt ohne zu bedrängen und bellend bei
: : dem Opfer zu bleiben bis der Hundeführer da ist.
:
: Ich würde das Bedrängen ignorieren und exakt
: dann bestätigen, wenn der Hund den richtigen
: Abstand zum Opfer einhält. Wenn dein Teddy,
: anstatt zu bedrängen, eines Tages sich sichtlich
: bemüht den richtigen Abstand zum Opfer zu finden,
: dann darfst du dich freuen, denn dann hat er
: kapiert, um was es geht und was du von ihm willst.
:
: Lies mal zu diesem Thema hier im
: Yorkie-Archiv "Rettungshunde"
: die folgenden Threads:
:
: 27.03.2002 20:45 Helferbelästigung von Bea
: /forum/archiv5/archiv5/19/msg330507.html
:
: und
:
: 5.01.2002 20:00 Bedrängen des Opfers von Claudia
: /forum/archiv5/archiv4/19/msg300127.html
:
: Grüße
: aus dem Wilden Südwesten
: Reinhold + Ayko
:
:
:

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.316.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 424, Beiträge: 4.118.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren