Definition vom jagen"" :: Ungereimtes

Definition vom jagen""

von Martin + Mirko(YCH) am 07. Juni 2001 12:31

Grüß Dich Tanja,

: Also, ich behaupte mein Hund jagd nicht, weil nicht die Beute am Ende das Ziel und der Zweck ist, sondern das Hinterherrennen!

Da irrst du dich gewaltig. Und ob dein hund jagt! Er verfügt nur offensichtlich nicht mehr über das vollständige inventar. Bei hütehundrassen und einigen jagdhunderassen (vorstehhunde) hat man das so selektiert.
Das tier, hinter dem dein hund "hinterherrennt", ist im stress. Dein hund trägt nämlich kein schild "ich tu dir dann schon nichts."
Da fällt mir immer die geschichte von dem preisgekrönten zuchtkaninchen auf einer ausstellung ein, dem jemand den käfig geöffnet hat. Er sprang hinaus und der goldie eines vereinskollegen schnappte ihn, trug ihn ein wenig und beleckte ihn. Kein härchen war gekrümmt. Aber 20 min später war das wertvolle kaninchen am kollaps gestorben.

Nun wildtiere vertragen da sehr viel mehr und das ist auch eine ganz gute selektion. Nur wenn täglich der anteil der hinterher rennenden hunde zu viel wird, wird es auch für sie schwierig.

Nicht als kritik nur so als denkanstoß.

tschüß Martin & Mirko

von Wilma u. Arno(YCH) am 07. Juni 2001 14:52

Hallo Stephanie,

ich kann mich den Definitionen, die hier schon gefallen sind nur anschließen.
Wobei ich sehr froh bin, daß ich einen Hund habe, der nicht stöbert und auch eher einen "Hetztrieb" hat. Das nenne ich für mich so, aber es ist ganz klar jagen.
Und ich wundere mich immer wieder wie locker Hundebesitzer das sehen. Wenn ich bei uns im Park erzähle, das es ja eigentlich sehr gut läuft mit Arno (wir haben auch auch Monate an der Schleppleine geübt) aber er eben doch Katzen, Hasen, Kaninchen etc. hetzen würde wenn er könnte, hei0t es meistens: Ach das tut meiner auch, das ist doch ganz normal. Ich gehöre zu den wenigen Leuten bei uns, die ihren Hund nicht im Unterholz stöbern lassen. Und ich lasse Arno auch nur in bestimmen Gebieten freilaufen z. B. eben im Park wo zwar auch Kaninchen sind, diese aber todselten über den Weg laufen. Und natürlich lass ich ihn nicht aus den Augen, halte ihn wenn ich stehenbleibe möglichst dicht bei mir und wenn wir keine anderen Hunde treffen, wird gespielt und geübt.
Im Wald würde ich ihn niemals freilaufen lassen. Ich denke es wäre ein viel zu langer Weg bis nix mehr passieren würde und bis dahin würden zuviele Tiere unnötigen Stress erleiden. Ganz zu schweigen von der Panik, das jemand ihn erschießt oder er vor ein Auto läuft. Allerdings muß ich hinzufügen, daß Arno erst seit einem halben Jahr bei mir ist und 6 Jahre alt und das ist schon weitaus schwieriger als von Anfang an dran zu arbeiten.
Ich habe übrigens auch im Januar die Situation gehabt, daß er eine Katze gescheucht hat und als die dann endlich auf einen Baum ist, stand er nur drunter und ließ sich abrufen, völlig problemlos. Aber lustig fand ich das nicht und seitdem ist er in Gebieten, wo die Wahrscheinlichkeit groß ist, daß ne Katze auftaucht, an der Leine. Auch da bin ich bei uns die Ausnahme.
Anders ging es mir als er neulich das erste Mal ein Eichhörnchen entdeckte, weil das ratzfatz auf dem Baum war und zwar genausoschnell als wäre ich da allein oder mit einem uninteressierten Hund da lang wäre. Wenn ich sowas verhindern kann, tu ich es aber natürlich auch.
Dafür darf Arno ausgiebig buddeln wenn er mag (macht er momentan nicht, riecht wohl nicht so interessant).
Auf Radtouren ist Arno wg. Brut- und Setzzeit z. Zt. auch an der Leine. Aber ich richte es dann so ein, daß ich streckenweise zu Fuß gehe, er an der Flexi, damit er auch schnüffeln kann.
Ich habe nicht den Eindruck, daß ihn das weniger auslastet als wenn er am Rad freilaufen kann. Das zweiteres schöner und artgerechter wäre weil er das Tempo bestimmen kann ist klar, aber man muß halt Abstriche machen.
Viele Grüße
Wilma u. Arno

von Tanja D.J. Djebby(YCH) am 07. Juni 2001 19:06

Hallo Jaqueline!
:
: : Solange das Getier still ist, tut sie keiner FLiege was! Kathen, Hasen, Vögle, Autos, alles kein Problem, da ist sie eher respektvoll, sobald es sich bewegt, schwups, ich sie hintereher - der Hinterherlauf bzw. renntrieb!!
: :
: :Respektvoll sagst Du? DAS IST JAGEN!!
Ja, sie ist sehr respektvoll, solange sich das Tier nicht bewegt! Sie würde sich nicht einmal trauen einer Katze ins Gesicht zu schnüffeln!
Deshalb ist es KEIN Jagen, wenn sie nur beobachtet um dann in großem respektvollen Abstand drumrumzugehen!

Das Hinterherrennen ist für Dich und Deine Definition Jagen, ich sage Hinterherrennen dazu! Für mich hat Jagen etwas mit Sinn und Zweck und Verstand zu tun, nicht unbedingt mit Reflex!
: :
: : Kürzlich hat sie ein Huhn erwischt und meine Befürchtung, daß sie es "reißt" war nicht gegeben, sobald das Vieh still lag, wußte sie nichts mehr damit anzufangen!
: :
: grinning smileyAS IST EBENFALLS JAGEN!!

Weißt Du es? Vielleicht wollte sie nur spielen?? Sie hat ihm schließlich nichts getan! Ich vermute eher es war ein Reflex! Der meiner Definition und Meinung nach nicht unbedingt Jagen ist!
: :
: : Also, ich behaupte mein Hund jagd nicht, weil nicht die Beute am Ende das Ziel und der Zweck ist, sondern das Hinterherrennen!
: :
: grinning smileyoch dein Hund jagt! Jagen ist nicht gleich töten. Hetzen gehört zum jagen. Ein gehetztes Tier kann sterben ohne dass es gerissen wird. Einfach vor lauter Panik, an einem Herzversagen, oder weil es am Ende seiner Kräfte ist.

Dann jagt mein Hund, wenn er seinem Kumpel nachrennt? Oder mir? Nein, klar kann ein Tier sterben bei der Hetze, aber für mich ist Jagd etwas zielgerichtetes und das ist es bei meiner Kleinen nicht! Deshalb heißt das ja nicht, daß ich es für gut heiße und nichts dagegen tue!
: :
: : Jaja, ich weiß, eine sehr positive (für jagende Hunde) Art dies zu definieren! :-))
: :
: Vielleicht habe ich was falsch verstanden, aber ich finde das Thema zu ernst um es ins Lustige abzudrifften zu lassen.
Es ist schlimm, wenn man ernste Themen auch noch bierernst diskutieren muß! Denn davon ändert sich letzlich auch nichts! Es ist doch letzlich egal, wie ich das Verhalten meiner Hündin definiere oder benenne, hauptsache ist doch, daß ich versuche es ihr abzugewöhnen, daß eben kein Tier zu schaden kommt! Weder durch Zupacken, noch durch Hetzen!

: Ich hoffe, dass das die Anderen nicht auch so locker sehen!!!
Ich hoffe hingegen, daß nicht jeder das so bierernst nimmt mit der Benennung eines Verhaltens wie Du!

Liebe Grüße zurück
Tanja

von Tanja D.J. Djebby(YCH) am 07. Juni 2001 19:11

Hallo Martin!
:
: : Also, ich behaupte mein Hund jagd nicht, weil nicht die Beute am Ende das Ziel und der Zweck ist, sondern das Hinterherrennen!

: Da irrst du dich gewaltig. Und ob dein hund jagt

Das definierst Du so und sicher auch viele (die meisten) anderen, ich für mich definiere Jagen als eine Handlung, dieienen bestimmten Zweck verfolgt, mit Sinn und verstand ausgeführt wird! Nicht das Reflexartige Hinterherrennen!

: Nicht als kritik nur so als denkanstoß.

Selbst wenn, ich bin kritikfähig! :-)

Martin, nur weil ich es nicht Jagen nenne, heißt es nicht, daß ich es gut finde und nichts dagegen tue! Natürlich bin ich am Arbeiten um es in den Griff zu bekommen, natürlich will ich nicht, daß durch den Spaß am Hinterherrennen den mein Hund hat irgendein anderes Tier zu Schaden kommt!

Viele Grüße
Tanja

von Tanja D.J. Djebby(YCH) am 07. Juni 2001 19:14

Hallo Me!
:
: DANKE für diesen Beitrag - als ich das gelesen habe, konnte ich nämlich auch nicht mehr lachen: Und ich denke, jeder der einen jagenden Hund hat (so wie ich auch) und dem Ganzen versucht gegen zu wirken, kann auch nicht drüber lachen!

Du unterstellst mir damit indirekt bis direkt, daß ich, nur weil ich eine andere Definition habe und das auch noch mit einem Schmunzeln erzähle, nichts dagegen tue!

Schade!

Grüße
Tanja

von Dogman(YCH) am 07. Juni 2001 19:28

Hallo Tanja


: Das definierst Du so und sicher auch viele (die meisten) anderen, ich für mich definiere Jagen als eine Handlung, dieienen bestimmten Zweck verfolgt, mit Sinn und verstand ausgeführt wird! Nicht das Reflexartige Hinterherrennen!

Setz mal dein reflexartiges Hinterherrennen den Trieben des Hundes gleich und siehe da - der Jagdtrieb!!!

Also nicht einfach hergehen und das so einfach abtun. oder dem Kind einfach einen anderen Namen geben, wie man so schön sagt :-)

Gruss Dogman

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.345.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 574, Beiträge: 9.168.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren